mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schaltung für LiPo-Akku


Autor: Patrick F. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!

Ich habe folgendes Problem: Ein Gerät besitzt als "Notstromversorgung" 
einen Akku - LiPo 1300mAh 3,7V. Der Akku wird solange eine externe 
Versorgungsspannung anliegt mit 4,2V und max. 450mA geladen. Wenn nun 
die externe Spannung weggenommen wird, schaltet das Gerät auf 
Akkubetrieb um.
Leider hat dieses Gerät keine Regelung für die Ladung/Entladung des 
Akkus. Einige LiPos haben sich leider bereits aufgebläht und sind nun 
unbrauchbar.

Das Problem ist, dass die 4,2V auch manchmal schwanken und dabei sogar 
bis auf 4,5V ansteigen - was den Tod für die LiPos herbeiführt.

Wie könnte ich nun diesem Problem entgegen wirken?
Im Internet habe ich bis jetzt nur etwas über div. Laderegler gefunden, 
jedoch nichts über eine passende Schaltung für mein Problem.


Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen...

lg Patrick

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stabilisiere mit einem eintellbaren Spannungsregler die Ladespannung auf 
4.2V. Füge einen Strombegrenzungswiderstand ein, der einen zu hohen 
Stromfluß bei entladenem LiPo verhindert.

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu dem darf die Spannung am Akku 3V nicht unterschreiten!

Du musst also eine Schaltung vorsehen, die den Akku dann vom Netz 
trennt.

Tiefentladung, auch sehr geringe, zerstört den Akku sofort!

Autor: Marcus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Patrick,

Du hast gleich drei Probleme:
- erstens LiPos dürfen nur mit max. 4,2V aufgeladen ewrden
- bei Reihenschaltung der Zelle muß jede Zelle geschützt werden, da sie 
nicht, wie PB, NiCD, NiMH - Akkus durch den internen Widerstand warm 
werden und damit den Strom selbst regeln.
- LiPos werden nicht heiß, sondern blähen sich auf und verbrennen.
Letzteres führte im Modellbau zum sogenannten Balancer:

Alles was Du eigentlich brauchst ist hier erklärt:
http://www.richard-dj1pi.de/modell_elektron.html
http://www.kc-world.de/LiPo-Balancer.htm

Sobald die Spannung 4,2V überschreitet wird der Balancer leitend und 
verbrät die übrige Leistung => der BC135 o.ä. wird ziemlich warm. Aber 
lieber warmer Transistor als kaputter Akku.

Gruß Marcus

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen das stimmt so nicht, hatte schonmal einen LiPo auf 0,2 Volt pro 
zelle runter. Zumindest zwei von den drei zellen funktionieren noch 
einwandfrei. Die Strombelastbarkeit ist aber leicht gesunken (reicht 
aber noch um mein Modell an zu treiben).

Aufgebläht heisst nicht gleich kaputt... Erst wenn der Akku geplatzt ist 
ist er ein Fall für die Tonne.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder wenn er seine Chemikalien über seine Umgebung ausgeschüttet hat. Er 
muß definitiv nicht platzen, um kaputt zu sein. Auf jeden Fall solltest 
Du vorsichtig mit den Dingern umgehen, weil hochgiftig!

Autor: Patrick F. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind Li-ion Akkus unempfindlicher?
Wo finde ich passende "Ersatztypen"?
Ich habe jetzt das Datenblatt nochmal durchgesehen und bemerkt, dass das 
Gerät einen Unterspannungsschutz bei 3,5V hat.

lg

Autor: Anon Ymous (anonymous)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen li-ion akku ebenfalls auf 0.8V entladen. Stromfähigkeit 
wie vorher, Kapazität kann ich nicht meßen, gefühlt aber die selbe.

Li-ion Akkus sind nicht "hochgiftig". Das sind NiCd und Blei, welche 
teilweise durch li-ion akkus ersetzt werden.

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sind Li-ion Akkus unempfindlicher?

Ja, und zwar haupsächlich wegen der eingebauten Schutzschaltung gegen
Überladung (bei fast allen Typen vorhanden).

Man kann solche Akkus einfach mit einem Konstantstrom laden,
abschalten tut er dann selber.

Autor: Reinhold (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich benötige Hilfe
habe bei conrad den Akku Bes Nr 841674 gekauft
meine Frage wie wird der Akku angeschlossen
Anschluß: schwarz/rot/weiß
Zur Ladebuchse?
zum Verbraucher?

Autor: ferdiflachmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Da es nur eine Zelle gibt, benötig der Akku nur zwei Anschlüsse zum 
Laden, wahrscheinlich rot und schwarz.

Wenn dann noch ein Anschluß vorhanden ist, ist es meistens ein NTC 
Fühler (10k) der mit Minus verbunden ist.
Einzelzellen Ladecontroller haben fast immer einen Anschlus dafür. Das 
ist kein Modelbauakku. Dort ist jeder weitere Anschluß ein Abgriff 
zwischen den Zellen.

Rainer

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.