mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Verliert ein Flashspeicher seine Daten nach einer Zeit?


Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe mal eine grundlegende Frage zu Speichermedien:

Daten auf Tonbänder gehen mit den Jahren ja verloren wegen dem 
Erdmagnetfeld (wie lange dauet sowas wohl?)

Aber verlieren Festplatten wgen der Erdmagnetfeld auch ihre Daten 
einmal?

Und ganz entscheidend: Könne Speichermedien wie Flash auch die Daten 
verlieren, zb durch Kriechströme?

Wenn ja, wie lange würde denn sowas dauern?
Gibt es da schon Vesuche?


Vielen Dank im Voraus

Max

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
100 Jahre laut Hersteller - rtfm.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flash: Ja.

Die Information ist in kleinen Kondensatoren gespeichert und die 
verlieren über 10 Jahre, oder länger ihre Ladung und damit die 
Information.

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Verliert ein Flashspeicher seine Daten nach einer Zeit?

Nee, aber nach zwei Zeit schon.


Eigentlich eher nicht, hab aber auch schonmal gehört das flash speicher 
kaputt gehen kann. Aber Datenverlust (ohne das der ganze Speicher hin 
ist) gibt es glaube ich nur bei extremer Abnutzung.

Der Dude hat natürlich recht...

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flash verliert definitiv über einen längeren Zeitabschnitt seine Daten, 
auch wenn der Baustein ruhig im Schrank liegt. Das liegt in der Natur 
der Flash-Technologie. EEPROM hält normalerweise länger.

Autor: :o) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Travel Rec.

Die EProms aus Atari-Spielen fangen nach ca. 20 Jahren an die Daten zu 
verlieren.
(Ich vermisse mein DigDug)

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Travel Rec. schrieb:
> EEPROM hält normalerweise länger.

Warum ist das so?

Ich war eigentlich der Meinung, dass sich Flash und EEPROM
hauptsächlich in der Organisation der Speicherzellen, nicht aber im
eigentlichen "Speichermedium" unterscheiden. Bei beiden iund auch beim
EPROM wird doch die Information als Ladung in einem floating Gate
gespeichert.

Aber du hast schon recht: Einen Unterschied muss es auch hier geben,
sonst wäre bei den Flashs und EEPROMs der AVRs nicht eine
unterschiedliche Anzahl möglicher Löschzyklen angegeben.

Oder hängt das damit zusammen, dass Flashs normalerweise höher
integriert sind und damit die einzelnen Zellen lausiger ausfallen?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>(Ich vermisse mein DigDug)

Ich hätte es auf Diskette ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.