mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Mosfet Treiber Baustein


Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich hab mal ne Frage.

Kann mir jemmand einen guten Mosfet Treiber empfehlen?

Bis jetzt war ein MC34151P in der Schaltung da ich diese nun neu 
aufbauen möchte wollte ich gleich mal ein paar neue Bauteile verwenden.

Das PWM Signal stammt von einem PIC mit 3.3V
Spannung die zu Schalten ist 12V

Preis ist egal. Er sollte nur gleichwertig MC34151P oder besser sein.

Vielen Dank für eure mühe.

PS.: Vielleicht kennt jemand einen in Quatro Bauweise.

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kenne zwar den MC34151 nicht, aber:

Für H-Brücken kannst du den MC33883 nehmen. Integrierte Charge Pump, 
damit man ne H-Brücke mit N-Kanal FETs bauen kann.

Oder nimm gleich den MC33887 - der braucht gar keine externen FET mehr. 
Alles bereits integriert; Imax = 5 A.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Antwort.

Hab mir mal das Datenblatt vom MC33887 angeschaut.

Leider hab ich auf meiner Platine keine 5V zur verfügung.
Oder vielleicht hab ich auch schon wieder den Faden verloren????
Denn Ohne extra MosFet das wär ja Spitze.
Leider steh da im Datenblatt auch nichts über die Fall/Rise Time.
Hab meine Schaltung mal grob aufgemalt.Aber nicht so genau gucken hab 
ich eben mal schnell mit Paint gemalt.
So ist das jetzt und ich wollt gern Was neues fü die MC34151P einbauen. 
und wenn sich damit auch gleich noch die Mosfets weg bauen lassen wäre 
das natürlich noch besser.
Vielleicht hat ja einer ne Idee.

Autor: Alex (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry bild vergessen.

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm, ich bin mir nicht sicher, ob der 33887 wirklich 5V braucht.
Ich meinte, der Testaufbau, den ich in der Firma mal erstellt hab' wär 
mit 24V gewesen.... Ich kann mal nachschauen. Schema kann ich dir leider 
nicht geben, da ich es a) nicht mehr habe und es b) der Firma gehört und 
nicht mir.
Sonst - wenn du keine 5V hast kannst du sie dir ja mit nem simplen 7805 
machen. Denn die Logik verbraucht so wenig Strom, dass der 7805 kaum 
warm wird, selbst wenn man das ganze mit 24V betreibt.

Grüsse
   Tobias

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat durch zufall jemand ne Beispiel Schaltung mit nem MC33887.
Leider komm ich mit dem Datenblatt nicht so ganz klar.

Vielen Dank im voraus

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Alex:

Nun, das ganze ist doch eigentlich ziemlich einfach - auf Seite 3 des 
Datenblatts steht mehr oder weniger alles, was du brauchst.
Mit den Eingängen IN1 und IN2 kannst du die Ausgänge OUT1 und OUT2 
ansteuern - zwischen denen hängt dein Motor. Gib z.B. auf IN1 ein 
High-Signal, und auf IN2 ein Low-Signal. OUT1 ist dann auf + und OUT2 
auf - der Motor dreht.

Mit den D1 und D2 Eingängen kannst du die Ausgänge auf hochohmig 
schalten - du kannst z.B. ein PWM-Signal am D1 Eingang einspeisen und 
die IN1 und IN2 Eingänge auf fixe pegel legen.

Mit dem FB-Pin kannst du den Motorstrom messen. dort fliesst ein 375tel 
des Motors raus - das kannst du z.B. auf einen Komparator geben und so 
einen bestimmten Grenzwert überwachen.

Der FS-Pin zeigt an, dass der 33887 wegen Überstrom oder Übertemperatur 
ausgeschaltet wurde.

Der EN-Eingang schaltet den ganzen Chip ab.

Nun, dazu brauchst du doch keine Schaltung oder?
Versuch einfach mal was und poste es dann hier.
Aber ich schaue noch nach, ob ich irgendwo sowas rumliegen habe.

Grüsse
   Tobias

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau bei diesen D1 und D2 liegt das Problem.
Was machen die so richtig.

Bis jetzt hatte ich das PWM signal immer direkt an den In1 In2.

Bei mir hängt da kein motor dran Sondern 12V Druckluft magnetventile.
Und an jedem Out pin einer, und es wird die Masse geschalten die Ventile 
haben direkten +12V anschluß.

Ich hab vier davon deshalb bis jetzt auch zwei treiber.
Das wollte ich ja eventuell mittels Quad-treiber abschaffen.

Wobei es halt sehr schnelle Schaltvorgänge sind (öffnungs Dauer der 
ventile im ms bereich, und Abstand zwischen den öffnungen auch im ms - s 
Bereich).

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was haltet ihr von Maxim MAX620CPN?

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die D1 und D2 Eingänge deaktivieren die Ausgänge OUT1 bzw. OUT2. Sie 
machen Sie hochohmig.
Der 33887 ist zum treiben von Motoren entwickelt worden, da braucht man 
sowas. Du kannst dann vier verschiedene Dinge tun:

IN1 auf High, IN2 auf Low -> Motor dreht in die eine Richtung
IN1 auf Low, IN2 auf High -> Motor dreht in die andere Richtung
IN1 und IN2 auf dem gleichen Pegel -> Motor bremst sofort

IN1 und IN2 - egal; D1 oder D2 oder beide aktiviert: Motor bremst nicht, 
wird aber nicht mit Spannung versorgt.

Die Dx Eingänge sind also für diesen Zweck. Wenn du Sie nicht brauchst 
kannst du sie mit Pullups oder Pulldowns beschalten.

Deine Schaltzeiten sind mit ms oder gar s relativ lang; deshalb sind 
auch die für den 33887 kein Problem.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Klingt ja schon mal recht gut.

Jetzt muß ich nur erstmal prüfen ob mir die 5A reichen.
Wie sieht das da mit wärme aus?
Bis jetzt hatte ich IRFIZ34N Mosfet´s zum Schalten und die  hatten nen 
Kühlkörper zur Wärme abfuhr.

Autor: Alex (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier sind mal die Datenblätter der bis jetzt verbauten teile.

Autor: Alex (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der Treiber

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der 33887 braucht kaum gekühlt zu werden; bis 5A sollte er sich kaum 
erwärmen.
Wie im Datenblatt steht, reicht es zur Kühlung, wenn man unter dem Chip 
auf der Leiterplatte eine grosse Massefläche macht. Das genügt als 
"kühlkörper"; die Fläche kann ausreichend Wärme aufnehmen. Im Datenblatt 
sind sogar irgendwo noch die Abmessungen angegeben, die das ganze haben 
sollte.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.