mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mikrocontroller für LED-Ansteuerung


Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Allezusammen.

Ich bin auf der Suche nach Möglichkeiten eine größere Anzahl von LED 
anzusteuern auf Mikrocontroller und folglich auf dieses Forum gestoßen.

Wir wollen eine skalierbare Anzahl von LED ansteuern, eine Abart einer 
Lichtrorgel.
Das soll in ca 15min Schleifen passieren mit mehreren Programmen. Das 
Ganze soll und kann natürlich auch ein wenig komplizierter werden, wenn 
wir mehr drauf haben.

--------------------------------------
Welches System würde das Anfängern Leicht zugänglich machen und im 
Stückpreis möglichst wenig kosten?
--------------------------------------

Wir beschäftigen uns das erste mal mit Mikrocontrollern. Ich kann HTML 
und Spiel viel mit meinem Clavia G2 (Modularsynthie) rum, mein 
Mitbewohner hat vor 10 Jahren mal einfache Programme in Basic 
geschrieben. Nur mal so um unser Userlevel einzustufen :-)

Danke Jens

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann fang doch mal an das Tuturial hier zu studieren.

http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutorial

Danach kannst du dich mal entscheiden:
Will ich meinen Rechner selberbauen
Oder kauf ich mir ein fertiges Enticklungsboard.


Fertige Boards gibts bereits relativ günstig. Zb
das myAVR. Wenns was gscheites sein soll, ist
das STK500 immer noch eine gute Wahl.

Autor: joachim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin gerade dabei, so etwas ähnliches aufzubauen: ich will für eine 
Modellbaukirmes die nötigen Lichteffekte nachbilden.

Ich habe dafür ein Schieberegister (74..595) mit einem Leistungstreiber 
(uln2803) genommen und dies als Modul aufgebaut. Diese Module kann ich 
hintereinanderstecken, um bei neuen Lichteffekten einfach ein neues 
Modul hinzufügen.

Im Controller habe ich verschiedene Effekte wie Lauflicht, Flackern, 
Blinken etc in einem Array hinterlegt. Dieses Array wird über den SPI - 
Mechanismus einfach in die Schieberegister gebracht.

Das ganze habe ich in C geschrieben (ist auch noch nicht fertig), weil 
ich damit am besten klarkomme.

Die Teile der Module sind unter einem Euro zu haben; den atmega8 habe 
ich noch auf einer Entwicklungsplatine; der Mikrocontrollerkram 
insgesamt dürfte acu deutlich unter 10 Euro liegen; je nachdem, was man 
da noch so auf die Platine bringen will.

Schaltpläne habe ich hier aus dem Artikel
http://www.mikrocontroller.net/articles/Porterweit...
kann ich aber zuposten; die c-routinen ebenfalls. Die sind aber noch 
nicht sauber ausprogrammiert und -kommentiert.

Joachim

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow.. das ging schnell :)

Ja, dann les ich mal Tutorial.. Und kann meine Frage dann ein wenig 
differenzierter stellen.

Was du da machst Joachim,hört sich für mich schon fast zu heftig an. 
Aber danke fürs Angebot.

Wir dachten eigenlich das es möglich wäre, für uns leichtprogrammierbar 
(villeicht Basic), auf einer Zeitleistevon ca. 15min auf mehreren 
"Kanälen" die Ausgabespannung an die LED stufenlos zu kontollieren.

Das ganz soll halt leicht/kostengünstig in größeren Mengen fertigbar 
sein.
Also weniger Spaß am programmieren, als muss funktionieren.

Naja ich lesdann mal das Tutorial.

Danke Jens

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was wäre mit PSoC-Express?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens wrote:

> Wir dachten eigenlich das es möglich wäre, für uns leichtprogrammierbar
> (villeicht Basic), auf einer Zeitleistevon ca. 15min auf mehreren
> "Kanälen" die Ausgabespannung an die LED stufenlos zu kontollieren.

15 Minuten sind kein Problem.
Aber die Helligkeit 'stufenlos' einzustellen ist für den
Anfang schon etwas heftig. Beschränkt euch mal auf ein
einfaches ein/aus.

>
> Das ganz soll halt leicht/kostengünstig in größeren Mengen fertigbar
> sein.

Ist weniger das Problem.
Wenn ihr mehrere Geräte braucht, ist ein Aufbau auf einer
geätzten Platine wahrscheinlich die bessere Wahl, da kosten-
günstiger.

An wieviele LED habt ihr denn so gedacht?

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bis zu 30 wäre schon nett..

Wie gesagt interresieren wir uns weniger für das Programmieren an sich, 
als für das Gestalten mit dem Licht, wofür eine FadeOut und FadeIn schon 
zwangläufig nötig wäre.

Meines jetzigem Standpunktes nach gibt es 2 Möglichkeiten soetwas in 
absehbarer Zeit zu realisieren:


Man lässt sich das Gründgerüst (die besagten 15min) von jemanden ders 
kann vorprogrammieren und lässt sich zeigen wie man die Aktion im Loop 
platziert.

oder

Man nimmt irgendwas hochabstraktes (so nennt man das glaub ich) wie 
PSoCExpress.

Soetwas zu programmieren, wäre doch für jemanden der in dem Thema steckt 
ein "Fliegenschiss" oder?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.