mikrocontroller.net

Forum: Offtopic 7 Handyshops in einem Kaufhaus


Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also jetzt muss ich es einfach mal loswerden: Da geh ich in die Galerie 
Roter Turm in Chemnitz und sehe Handyshops zu hauf. Da gibts z. B.:

2x "dug - Schön, dass Sie anrufen" (beide ca 10 m von einander entfernt)
1x "Vodafone"
1x "Handy W&F" (angrenzend an "dug")
1x "O2" (und das ist eine größere Filiale)
1x "Mobilcom - Freenet"
1x "Base - Eplus" (2. Etage, alle anderen auf der 1.)

Das sind mehr Hanyshops als Lebensmittelläden! Wie können die sowas 
überhaupt finanzieren? Wenn sich da die Leute gegenseitig auf die Füße 
treten, sind es meistens die Mitarbeiter unter einander, denn Kunden 
sind eher selten zu Besuch. Lohnt sich denn sowas überhaupt? Wird das 
vielleicht nur zu werbezwecken gemacht? Vielleicht, dass der Kunde dann 
denkt, "die haben die meisten Filialen, dann ist das der größte und 
damit seriöseste Anbieter"?

Autor: Bernd H. (geeky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist mal ne gute Frage - Vor ein paar Jahren sind die Handyshops ja 
in den Innenstädten wie die Pilze aus dem Boden geschossen.

Die Margen bei Handyverträgen sind glaube ich ziemlich gut.
Und da diese Läden scheinbar nur relativ selten Konkurs gehen scheint es 
sich ja lohnen.

Autor: Mario Richter (mario001) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Letzte Woche bei SternTV war Peter Zwegat, der Schuldenberater von RTL, 
zu Gast, und da ging's darum wie schnell und einfach man in die 
Schulden"falle" geraten kann. Als Studiogast ein ich glaub 20jähriger, 
der erzählt hat, wie er zu mehreren tausend Euro Schulden gekommen ist:

Wenn der eine Handyvertrag gekündigt wurde, weil der Anbieter kein Geld 
mehr bekommen hat, ist er einfach zum nächsten Anbieter und hat sich nen 
neuen Vertrag geholt ... Deswegen braucht es wohl soviele Handyläden.

Was mich auch wundert: Habt ihr schon mal früh morgens ferngesehen ? Da 
gibt's einen Vertrag für zwei Handys, wo man bei Abschluss gleich noch 
nen Motorroller oder nen PC samt Ausstattung dazubekommt. Ich wunder 
mich immer wieder, wie sich das rechnen kann. Bei mir als Kunde würden 
die ziemlich eingehen ...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Berlin gibt es an fast jeder Ecke einen Matratzenladen. Und es werden 
mehr; früher machte eine Spülhölle auf, wenn irgendein Geschäft Pleite 
machte, jetzt ist es ein Matratzenladen.

Wozu? Mehr als etwa ein Drittel der Gesamtlebenszeit schlafen wir nicht 
...

Autor: SintesiMoe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich wunder mich immer wieder, wie sich das rechnen kann.
>Bei mir als Kunde würden die ziemlich eingehen ...

Meißtens pro Handy 14,95 Pro Monat und 24 Monate laufzeit.
Das sind 14,95*2*24= 717,60!!!

Wenn man sich die Billig PCs die die anbieten oder mal ein 
Baumarkprospekt mit den Preisen für Rollern durchblättert und dazu noch 
die Tarife der Verträge verbunden mit den Billig-Handys die man dazu 
bekommt
rechnet sich das gewaltig!

Autor: Browncoat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mario Richter

Bei den Händyverträgen mit zwei Handys und einem Motorroller wirst du 
auf sieben Jahre Vertragslaufzeit festgenagelt, steht im 
Kleingedruckten. Des Weiteren hast du zwar keine Grundgebühr sondern nur 
einen Mindestumsatz von 20 € pro Monat, wenn du den aber nicht ausreizt 
und nur 19.99 € vertelefonierst darfst du noch einen Strafaufschlag von 
25 € bezahlen. So gehen die auf Nummer sicher, daß du immer fleissig mit 
dem Vertag telefonierst. Wenn nicht bist du locker mal 45 € im Monat 
los. Selbst wenn du nur die 20 € vertelefonierst (wird bei den 
Gesprächskosten ein leichtes werden), bezahlst du über die sieben Jahre 
knapp 1700 € . Da haben die das Mopped (600 €)locker wieder drin.

MfG BC

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gangster, Räuber und Ganoven
die durch uns're Straßen loofen!

;-)
Paul

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also da gibts ja auch die prepaid-Handys, wo man zum Vertrag das Handy 
geschenkt bekommt und man keinen Mindestumsatz/Grundgebühr bezahlt. Da 
haben die Anbieter sich auch was tolles ausgedacht, um Geld zu verdienen 
- Die sog. "Verarschmichtaste". Wenn man da zufällig draufdrückt werden 
100.000 SMS an vielen verschiedenen Leuten verschickt. Doch das klappt 
auch nicht immer. Es haben sich schon einige Kunden beschwert. Der 
Provider hat danach einfach angeboten das Geld zurückzugeben. Der Kunde 
war aber nicht auf die 50 € aus sondern wollte nur wissen, weshalb die 
Kosten entstanden, er wollte das Problem erkennen und lösen. Erst durch 
dieses genau Nachaken kam der Betrug raus. Es gab sogar mal ein Handy, 
das ohne menschliches Zutun ständig SMS verschickte. Ich glaube Vodafone 
war, der seine Handys ständig unter hoher Sendeleistung unnütze Daten 
senden lies, Ziel war es die Leute die dem Elektrosmog ausgesetzt waren 
irgendwie zu beeinflussen oder vielleicht haben die auch einfach nur 
eine Studie machen wollen, welche Wirkung die Strahlung hat. Blöd ist 
nur, wenn dann der Akku ständig leer ist und der Kunde das Handy irgend 
einem Reparaturservice gibt.
Die Anbieter lehnen sich da wohl ganz schön weit aus dem Fenster, mich 
würde es nicht wundern, wenn von den 7 Handyshops nur noch einer übrig 
bliebe. Muss man denn heute wirklich so agressiv handeln um 
konkurenzfähig zu bleiben?

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Matratzen- und Handyladenschwemme kann ich bestätigen.
In unserer Einkaufsstrasse drängeln sich dann auch noch Schuhgeschäfte.
(bekommt man vielleicht bald zu jeder vertelefonierten Minute noch eine 
Matratze oder Schuhe dazu?)

Autor: Mario Richter (mario001) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Browncoat: Danke für die Info. Das Kleingedruckte konnte ich bislang 
auf meinem Fernseher nicht ganz so gut lesen (trotz 110er-Diagonale). 
Wenn das solche Knebelverträge sind, dann rechnet sich das natürlich 
ganz schnell - ein Hoch auf alle Doofen, die da mitmachen.

Autor: Arbeiter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ein Hoch auf alle Doofen, die da mitmachen.
Das sind dann meist auch die, die irgendwann privat Insolvenz anmelden
und dann auf unsere Kosten weiter leben. Dann sind wir die Doofen!

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Durch den Abschluß von 10 günstigen Handyverträgen habe ich so viel Geld 
gespart, daß ich mir 197 Stück linke Halbschuhe fast umsonst dafür 
kaufen konnte.

;-)
Paul

Autor: Snt Opfer (snt-opfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arbeiter wrote:
>>ein Hoch auf alle Doofen, die da mitmachen.
> Das sind dann meist auch die, die irgendwann privat Insolvenz anmelden
> und dann auf unsere Kosten weiter leben. Dann sind wir die Doofen!

So lange es keine gesetzliche Handhabe gibt die zu schützen, die von 
hause aus weniger Beleuchtung im Oberstübchen haben, wird es das immer 
geben.
Ist ja nun leider so, das sich diese Bevölkerungsschicht schnell über 
den Tisch ziehen lässt.
Aber bevor das nicht wirklich einen grösseren wirtschaftlichen Schaden 
anrichtet, wird es keinen Paragraphen geben.

Autor: Arbeiter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab grad heute morgen wieder so eine Fangsendung mit diesem golden Handy
von irgend welchen Designern  gesehen. Die Vorzüge (0€ etc.) werden 
minutenlang gepredigt, die "Nachteile" (lange Laufzeiten etc.) jedoch 
nur ganz kurz. Schaltet sich da einer zur falschen Zeit ein, glaubt er, 
es würde
ihm geschenkt!

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan Helmert...

"...Es gab sogar mal ein Handy,
das ohne menschliches Zutun ständig SMS verschickte. Ich glaube Vodafone
war, der seine Handys ständig unter hoher Sendeleistung unnütze Daten
senden lies, Ziel war es die Leute die dem Elektrosmog ausgesetzt waren
irgendwie zu beeinflussen oder vielleicht haben die auch einfach nur
eine Studie machen wollen, welche Wirkung die Strahlung hat..."

Ich hoffe, Du kannst solche Aussagen auch belegen, ansonsten kann ich 
den Link zu Deinem Posting gern mal an unsere Rechtsabteilung 
weiterleiten.



Schönen Tag noch

Dirk

Autor: Snt Opfer (snt-opfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlimm, richtig schlimm finde ich die "Angebote" zu fortgeschrittender 
Stunde. "Negativer Schufa Eintrag ? Kein Problem für uns !"

Gut es gibt Grenzbereiche, aber es wird ganz gezielt wieder eine 
Bevölkerungsgruppe angesprochen, die die schon Schulden haben.
Keine Ahnung was nachts die Werbezeit kostet, aber der Spot ist deutlich 
länger als 5 Minuten...
Wie ein Prediger versucht der "nette" Mann aus dem Fernseher den Leuten 
zu erklären wieviel Mitleid das werbende Unternehmen mit den Menschen 
hat.
Nur mal eben "eine" Rechnung nicht pünktlich bezahlt und dann der böse 
Schufa Eintrag. Ja, klar...

Einfach grausam...

Autor: Snt Opfer (snt-opfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dirk

Ob die Aussage von Stefan Helmert nun so 100% korrekt ist, keine Ahnung.
ABER auffällig ist bei fast allen Handys mit Netzbetreiber "Branding" 
die "merkwürdige" Belegung der Sondertasten.
Es reicht in der Regel ein (1) Tastendruck und das Kabellose ist 
plötzlich per WAP oder UMTS unterwegs am surfen, aus der Hosen-, 
Jacken-, Sonstwastasche.
Wirklich abschalten lässt sich dieses "Feature" nicht, wenigstens können 
bei einigen Typen die Zugangsdaten entfernt werden, so das keine 
Verbindung zustande kommt, aber nur bei einigen.

Nein, ich unterstelle keinem Netzbetreiber dadurch Geldschneiderei, sie 
meinen es bestimmt nur gut ("schnell und komfortabel ins WWW").

Es ist ja schliesslich jeder selber dafür verantwortlich, immer die 
Tastensperre einzuschalten, wenn er sein Handy in der Tasche versenkt.
;)

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk:
> Posting gern mal an unsere Rechtsabteilung weiterleiten.

Uhhh, ahhhh! Er schrieb ja, dass er meint, sich zu erinnern, dass es 
sich hierbei um onafone handelt.

Im Internet surfen und abmahnenswerte Postings in Foren suchen, auch ein 
schönes Berufsbild. Ich will mich nicht aufregen, hätte man ja 
schliesslich auch selber werden können, wenn man in der Schule versagt 
hätte (frei nach D. Nuhr).


Snt Opfer:
> Wirklich abschalten lässt sich dieses "Feature" nicht, wenigstens können
> bei einigen Typen die Zugangsdaten entfernt werden, so das keine
> Verbindung zustande kommt, aber nur bei einigen.

Das ist wirklich traurig. Bei meinem letzten Mobile ging es parout auch 
nicht abzustellen, das löschen der Zugangsdaten war die einzige Abhilfe. 
Schade nur, wenn man diese Funktion dann wirklich mal bräuchte...

Autor: MicroMann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Handyverträge mit Laufzeiten >2 Jahre gibt es nicht. Das ist in 
Deutschland nicht zulässig.

Manche erkennen eine Gelegenheit noch nicht einmal wenn sie von ihr in 
den Arsch gebissen werden...

Nur mal ein Rechenbeispiel :
Hier ein Handyangebot (von denen es hunderte gibt mit allen erdenklichen 
Produkten)

Annahme : Ich möchte ein Notebook kaufen. zB. das ASUS X50N-AP011C.
Es kostet laut Hardwareschotte beim günstigsten Anbieter 582,86 + 
Versand, zahlbar sofort.

Ich nutze statt dessen dieses Angebot :
Ebay-Artikel Nr. 200168318203

und bezahle 2 x 9,95 pro Monat für zwei Jahre = 477,60 Euro. Als 
zinsfreies Darlehen. Ich bezahle weniger, ohne Versandkosten, bekomme 
noch zwei Mobiltelefone, und kann die vollen 477,60 Euro auch noch 
vertelefonieren (wenn ich will).
Das einzige ist, dass ich nicht vergessen darf innerhalb der zwei Jahre 
ein Kündigungsschreiben abzuschicken. Aber dazu sollte man schon fähig 
sein.

Wenn man also nur ein Laptop braucht, finanziert man es dort günstiger, 
verkauft die Handies bei Ebay, und schmeißt die SIM-Karten in die 
Mülltonne.

Weit über 100 Euro gespart.

Und das geht auch mit Fernseher, Hifi, PCs ....

Aber Handyverträge sind ja so böööse ...

Autor: Snt Opfer (snt-opfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ne ist klar, alles Gutmenschen die nix verdienen wollen...

Mal zum lesen das Kleingedruckte von dem Kotel Partner "Handys Mega 
Günstig" http://shop.kotel.de

---
*Angebote sind nur gültig in Verbindung mit zwei Mobilfunkverträgen, 
wodurch weitere Kosten entstehen. * debitel schenkt Ihnen den einmaligen 
Anschlusspreis in Höhe von 24,95 € als Gutschrift auf Ihrer nächsten 
Mobilfunkrechnung! Sichern Sie sich Ihr extra Willkommens-Geschenk in 
nur 4 Schritten:
1. Einfach SIM-Karte in Ihr neues Handy einlegen.
2. Anschalten.
3. SMS mit Kennwort "AP frei" an 0172 - 902 1111 senden.
4. Abkassieren.
Für den Versand der SMS fallen die jeweiligen tarifabhängigen Entgelte 
für eine SMS in Höhe von 0 Cent bis 21 Cent an. Bitte beachten Sie, dass 
Sie die SMS innerhalb einer Frist von 6 Monaten ab dem Aktivierungsdatum 
an die o.g. Nummer versenden, damit wir Ihnen auf der nächstmöglichen 
Mobilfunkrechnung den Anschlusspreis in Höhe von 24,95 Euro vergüten 
können. Der Mindestgesprächsumsatz wird angerechnet auf alle 
Inlandsgespräche und Mailbox-Abfrage (Inland). Ausgenommen sind 
Rufumleitungen, Verbindungen zu Sonderrufnummern, zu Kurzwahlen und ins 
Ausland, International Roaming-Verbindungen, Fax-/Daten-/WAP-/GPRS- und 
HSCSD-Verbindungen sowie SMS/EMS/MMS.

** Gültig für den Versand über die debitel Kurznachrichtenzentrale +49 
171 07 60 333 (T-Mobile Deutschland), +49 172 227 0111 (Vodafone D2), 
+49 177 0602 100 (E-Plus) in deutsche Mobilfunknetze.

debitel schenkt Ihnen die ersten drei Monate im Wert von 4,50 Euro 
(Jamba) + 18 Euro (Verbindungschecker). Werden die Dienste in diesem 
Zeitraum (zur nächsten Monatsabrechnung) nicht gekündigt, werden Sie in 
der Folgezeit mit 1,50 Euro/Monat für Jamba und 3 Euro/Monat für den 
Verbindungschecker berechnet. Es besteht dann eine 
Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten für Jamba und weitere 6 Monate 
für den Verbindungschecker.

Der Tarif beinhaltet automatisch eine monatliche Online Rechnung. Die 
Umstellung auf Papierrechnung ist kostenpflichtig.
---

Witzig mit dem "geschenkten" Jambavertrag....
Gut, wer clever ist kann ein Schnäppchen machen, aber wieviele sind das 
wirklich ? Ich behaupte 1-2 von 10, der Rest fällt auf die Nase.
Aber es heisst ja, "Dummheit schützt vor Abzocke nicht." ... oder so 
ähnlich ;)

Autor: MicroMann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ooooh. Die 36 Euro für den JAMBA-Müll machen es jetzt aber.

Ich habe nur etwa eine Minute gesucht. Wenn man sich etwas mehr Mühe 
gibt, findet man sicherlich auch ein Angebot ohne (Wobei es selbst damit 
noch um längen günstiger ist als es sofort zu kaufen).

Lesen sollte man natürlich immer was man hinterher abschließt. Aber ich 
habe ja nur ein Rechenbeispiel geliefert, und keinen Vertrag 
unterschrieben ...

Nein, die Mobilfunkfirmen sind sicherlich keine Gutmenschen. Sie rechnen 
nur mit dem 'Dummmenschen', der für 80 Euro im Monat mobil telefoniert. 
Handyverträge waren schon immer eine Mischkalkulation.
Vielleicht erinnerst du dich noch an die Prepayed-Manie so um das Jahr 
2000 ? Das war das selbe in grün.

Du kannst das alles als Teufelszeug verschreien, und es lassen.

Hab ich kein Problem mit. Ich fahre seit einigen Jahren gut damit, und 
werde  es in Zukunft weiterhin tun. Wobei erwähnenswerter Weise der Wert 
der Prämien erst seit etwa einem Jahr über dem Wert des mindestens zu 
bezahlenden Geldes liegt.

Autor: Snt Opfer (snt-opfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Grunde ist mir es auch egal was sie treiben, finde es nur etwas 
schade das es für die Leute die nicht so genau nachlesen, immer zu 
finanziellen Nachteilen kommt. Und diese Praxis ist ja heutzutage gang 
und gebe, die Leute über den Tisch ziehen, die es nicht merken können.

Das Prinzip ähnelt stark den Geschäften an der Haustür, wo gerne älteren 
Menschen mal eben eine komplett Sanierung ihrer Fenster aufgeschwatzt 
wird.
Zumindest dort gibt es langsam rechtliche Beschränkungen....es ist 
einfach Betrug.

Autor: MicroMann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gut, wer clever ist kann ein Schnäppchen machen, aber wieviele sind das
> wirklich ? Ich behaupte 1-2 von 10, der Rest fällt auf die Nase.
> Aber es heisst ja, "Dummheit schützt vor Abzocke nicht." ... oder so
> ähnlich ;)

Hab ich wohl ein bisschen schnell geschossen mit der Antwort.
Ich hatte den Teil unter dem "Kleingedruckten" überlesen.

Bei dem Angebot ist man immer billiger als das Notebook sofort zu 
kaufen. Und wenn man sowieso ein Mobilfunkvertrag braucht, ist es noch 
besser. Das war ja das, was ich mit meinem Ursprungsposting einmal 
hervorheben wollte.

Es gibt allerdings auch Verträge über Ebay, die sich nicht lohnen. (z.B. 
mit zwei Verträgen und 25 Euro pro Vertrag).

Generell sollte man sich schon schlau machen, wenn man es auf einem 
Gebiet nicht ist, und dazu gehört auch lesen ;-)

Aber die Ahnungslosigkeit wird immer ausgenutzt. Das war leider schon 
immer so, und wird auch weiterhin so bleiben.  Ich erinnere mich da 
spontan an meine Oma, die 100 Euro (!) Trinkgeld gegeben hat, weil sie 
kurz nach der Euro-Umstellung in die falsche Richtung gerechnet hatte. 
Der Empfänger hat's lächelnd eingesteckt ...

Autor: katapult (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Matratzen- und Handyladenschwemme kann ich bestätigen.

Noch viel schlimmer sind die "Türkenläden", die enorme Mengen Chinamüll 
zu Dumpingpreisen anbieten. Die schießen wirklich wie Pilze aus dem 
Boden und bei uns im Ort haben jetzt auch die Politiker dieses Problem 
erkannt. Es werden nun keine Genehmigungen mehr für die genannten Läden 
und auch nicht für Gammelfleisch-am-Spieß-Shops erteilt. Gut so, nur ob 
es sinnvoll ist, dass die Läden dann ewig leerstehen? Die Mieten und 
Nebenkosten sind nämlich fast nicht mehr tragbar.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinst Du damit den bis vor kurzem "Geil-ist-Geil"- und den verwandten 
"Ich-bin-doch-nicht-blöd"- Markt? Die schießen in der Tat wie Pilze aus 
dem Boden und verhökern jede Menge Chinamüll ...

Autor: katapult (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, den meine ich nicht. In den von dir genannten Märkten hat man ja 
noch eine Chance, hochwertige Artikel zu bekommen...

Autor: Snt Opfer (snt-opfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Rufus

Das sind ja "professionelle" Ramschverkäufer.
Ich glaube er meint die "Import-Export" Läden, die den Ramsch der bei 
Ebay und speziellen Konvolut-Tickern Palettenweise verkauft wird, sich 
in den Laden legen. Auch ein gutes Geschäft, Palette mit 10k billigst 
MP3 Playern für 100,- sichern und die Dinger dann für 1,99 Stk. unters 
Volk bringen.
Muss man halt nur geschickt mit der Steuer regeln, sonst bleibt nix 
übrig vom Gewinn. ;)

Autor: katapult (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wer "Türkenläden" mit den von von Rufus genannten Märkten in 
Verbindung bringt, hat doch etwas Grundlegendes nicht verstanden.

Autor: Snt Opfer (snt-opfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinte mit professonell auch mehr die "Geiz ist geil und ich nicht blöd" 
Märkte.
Kenne die anderen schon...meist mit so vollen Schaufenstern das man gar 
nicht begreift was dort überhaupt verkauft wird.

Nur die Bezeichnung "Türkenläden" ist (neben offensichtlicher 
Verunglimpfung eines Bevölkerungsteils in D-Land) etwas irreführend.
Vermutlich ist weniger der Verkäufer als viel mehr der Käufer damit 
gemeint.
Auch egal....

Autor: Salbei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Browncoat
"Des Weiteren hast du zwar keine Grundgebühr sondern nur
einen Mindestumsatz von 20 € pro Monat, wenn du den aber nicht ausreizt
und nur 19.99 € vertelefonierst darfst du noch einen Strafaufschlag von
25 € bezahlen."

Ehrlich? Also nicht dass ich etwas Seriöses erwartet hätte, aber hier 
tun sich ja wirklich interessante, irgendwie auch lustige, Abgründe auf

Autor: katapult (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>neben offensichtlicher Verunglimpfung eines Bevölkerungsteils
>in D-Land

Gähn...lass' mich raten, du isst auch keine Negerküsse.

Autor: Dr. Gonzo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der politisch korrekte terminus ist "mohrenkopf", man! ;-)
"negerkuss" verhält sich wie e.g. "broiler", wird nur in der "zone" 
benutzt

Autor: Snt Opfer (snt-opfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
katapult wrote:
>>neben offensichtlicher Verunglimpfung eines Bevölkerungsteils
>>in D-Land
>
> Gähn...lass' mich raten, du isst auch keine Negerküsse.

Ne, bin da ansich relativ schmerzfrei*, ist mehr ein Disclaimer falls 
die waren "Forenpolizisten" auftauchen und wieder über die 
Diskussionskultur an deutschen Stammtischen philosophieren.

*In Berlin und mit dem Spruch "Scheiss Kartoffel" von oben genannter 
Bevölkerungschicht, aufgewachsen. ;)

Autor: Snt Opfer (snt-opfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BTW:
Wir armen Hauptstädter werden ja auch regelmässig aufgefressen, wie die 
Anwohner in einer norddeutschen Stadt an der Elbe oder die armen 
Würstchen am Main.
;-)

Autor: DerSchelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das einzige ist, dass ich nicht vergessen darf innerhalb der zwei Jahre
>ein Kündigungsschreiben abzuschicken. Aber dazu sollte man schon fähig
>sein.

Damit bin ich mal aufgefallen, mit einem früheren Handyvertrag (schon 
etliche Jahre her). Der hatte eine 2-jährige KÜNDIGUNGSSPERRE, nach 
Ablauf der 2 Jahre konnte ich also erst kündigen und die Kündigungsfrist 
lief dann nochmals 1 Jahr und weil ich mich um eine Woche verspätet 
hatte waren es dann alles zusammen 4 Jahre.

Autor: Kunde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mache das bei solchen Verträgen immer so, dass ich zwei Wochen nach 
Abschluss vergehen lasse und dann schon das Kündigungsschreiben 
abschicke. Kommt zwar bisschen doof bei den Anbietern an, aber so 
vergesse ich das nicht und die Anbieter nerven ohnehin gegen Ende der 
Laufzeit und betteln um Verlängerung.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.