mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik welchen USB Host?


Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich möchte an meiner Schaltung USB-Sticks auslesen (nicht schreiben). 
Ideal wäre ein VNC1L gewesen. Problem ist, es sollte auch bei -10 Grad C 
funktionieren. Der VNC1L geht aber erst ab 0 Grad los. Laut Hersteller 
ist eine "kältere" Version nicht geplant.

Kennt Ihr einen Ersatz?

Wie gesagt, ich will lediglich einen USB-Stick auslesen und es soll 
möglichst alles elektronisch erledigt werden, da ich auf meinem MC nicht 
viel Platz für weitere Software habe.

Mit einem USB<->RS232 kann ich das ja nicht tun, oder?

Danke

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der VNC1L geht aber erst ab 0 Grad los. Laut Hersteller
> ist eine "kältere" Version nicht geplant.

Das aber macht nichts, da auch die von dir verwendeten USB-Sticks sicher 
nur im "consumer"-Temperaturbereich spezifiziert sein werden.

Schlimmstenfalls musst Du Deine Schaltung halt in ein wärmeisoliertes 
Gehäuse einbauen und das heizen ... sofern Du ernsthaft annimmst, daß 
ein Unterschreiten des spezifizierten Temperaturbereichs zu Problemen 
führt.

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mit einem USB<->RS232 kann ich das ja nicht tun, oder?

Nö, richtig geraten. Das sind USB-Clients.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rufus
Die Schaltung soll in einen Anhänger. Und der steht nicht in einer 
Garage. Den USB-Stick hätte ich über Nacht im Haus; er wäre also warm.

@Rahul
Danke. Genau das dachte ich mir.

Ich habe mir inzwischen auch den SL811HS angesehen, aber der geht auch 
erst bei 0 Grad los. Wie machen es denn z.B. Autoradios? Die haben 
vermutlich eine größeren elektronischen Aufwand?!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst Du denn bei den restlichen Komponenten den Temperaturbereich 
sicherstellen?


Und: Was für Probleme treten denn auf, wenn der Temperaturbereich eines 
ICs unterschritten wird? Daß es nicht mehr zuverlässig funktioniert, 
wenn es zu warm wird, ist ja allgemein bekannt, aber welche Probleme hat 
Elektronik aufgrund von Kälte?
Batterien/Akkus machen Probleme, LC-Displays wollen nicht mehr so recht, 
aber was geschieht mit Halbleitern?

Schlussendlich dürfte eine Chipheizung (kleines Styroporgehäuse mit 
Heizwiderstand darinnen, das nur den VNC1L umschließt) durchaus 
realisierbar und aufgrund des kleinen zu erwärmenden Volumens auch 
keinen unmäßigen Strombedarf haben.

Was ist in deiner restlichen Schaltung verbaut? Wozu dient sie?

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was bei zu kalter Umgebung passiert, weiß ich nicht. Ich hab die 
Schaltung ja noch nicht gebaut. Aber in den Datenblättern steht immer 
eine Minimum-Temperatur und ich dachte, die sollte ich einhalten, oder?!

Die anderen Bausteine halten bis -40 Grad.

Die Schaltung besteht im Wesentlichen aus einem C8051 von SiLabs und ein 
paar Gattern. Die Schaltung vergleicht Messwerte mit einer Art 
Kennlinie, die auf einem USB-Stick gespeichert sind und stellt abhängig 
hiervon zwei Schrittmotoren.

Autor: Christian Auerswald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich weiss ja nicht wie das mit der zulässigen Betriebstemperatur von 
SD-Karten aussieht. Die könnte man am PC mittels Kartenleser beschreiben 
(bei Reichelt gabs da mal so nen winzigen Kartenleser, wo nur SD 
reingeht und der dann quasi als USB-Stick genutzt werden kann..) und auf 
der Mikrocontrollerseite sollte sowas vielleicht auch einfacher zu 
nutzen sein?

Grüße
Christian

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christian
Es sollte USB sein, mit der Absicht, eventuell auch eine Festplatte 
drüber anzuschließen...

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> aber welche Probleme hat Elektronik aufgrund von Kälte?

Na da fallen gleich zwei mögliche Probleme ein.

1) Die Leitfähigkeit von Halbleitern ist temperaturabhängig und zwar 
exponentiell. Daher soll man sich nicht täuschen lassen, dass auch 
scheinbar kleine Temperaturänderungen schon einen gravierenden Einfluss 
haben können. Ob das jedoch im Einzelfall problematisch wird, hängt 
sicherlich deutlich von Chipdesign und Integrationsgrad ab.

2) Probleme beim Packaging. Unterschiedliche Materialien haben 
unterschiedliche Ausdehnungskoeffizienten. Übersteigt die 
unterschiedliche Ausdehnung gewisse Werte, dann gibt es Risse, 
Delaminationen und andere unerfreuliche Erscheinungen. Es gibt ja nicht 
aus Spass unterschiedliche Gehäusematerialien für die verschiedenen 
Temperaturbereiche.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...was mich also darin bestärkt, den angegebenen Temperatur-Bereich 
einzuhalten.

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob was passiert, ist ja nicht gesagt. Hängt davon ab, wie vorsichtig der 
Hersteller seine Spec definiert und dann mit den Bauteilen ausreizt.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, aber mir etwas zu teuer, es aufzubauen und dann nach ein paar 
Wochen, wenns richtig kalt ist, alles wegwerfen zu müssen.

Kennt denn keiner eine braucgbare Alternative hier?
Schreibt keiner mit seinem MC auf USB?

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MAX3421E
http://www.maxim-ic.com/quick_view2.cfm/qv_pk/3639
Die Ansteuerung ist allerdings deutlich umfangreicher als beim VNC1L.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, aber ich will doch keinen USB-Stack schreiben müssen...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein anderer USB-Host

http://www.ghielectronics.com/details.php?id=5

Das ist ein (fertig programmierter) kleiner ARM, der zusammen mit einem 
ISP1160 verschiedene USB-Host-Aufgaben übernimmt und per SPI, I²C oder 
UART mit einem µC verbunden werden kann.

Der hier verwendete ARM ist mit einem "industrial grade" 
Temperaturbereich von -40 bis +85°C spezifiziert, also ist nur noch der 
ISP1160 mit diesem Temperaturbereich zu besorgen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.