mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik BDM-Adapter für MPC


Autor: Matthias M. (frost)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

ich suche einen BDM-Adapter für einen MPC852T. Der Albatron ist mir so 
zu teuer. Gibt es da vielleicht Selbstbaulösungen?
Das Suchen im Forum hat einige verschiedene Schaltpläne zu tage 
gefördert. Nur ist keiner speziell für den MPC.

Vielleicht kenn ja einer von euch was passendes?!

Ciao,
 Mathi

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt nach Coldfire, stimmts?
Schau mal auf der Freescale-Website, unter den AppNotes (wenn du das 
nicht schon getan hast). Dort habe ich meine BDM-Schaltung für 68332 
her. Mittlerweile habe ich mir aber von easydev.de einen ICD-Adapter 
geleistet; der ist sehr praktisch. Ich glaube aber der 68k-BDM ist nicht 
gleich wie der Coldfire-BDM... Müsste man mal ausprobieren.

Autor: Matthias M. (frost)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne, ist leider kein Coldfire. Sondern ein PowerPC...
Ich frage mal bei easydev.de ob der Adapter auch für den PowerPc 
geeignet ist...

Autor: Christian B. (opacer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P&E Micro hat welche ...

Autor: Matthias M. (frost)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mittlerweile noch eine Seite mit Bauanleitung gefunden:

http://www.vas-gmbh.de/software/mpcbdm/

Hat den vielleicht schon jemand gebaut und verwendet?

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade dass es kein Coldfire ist.
Ohne PowerPC zu kennen: Das Interface, welches unter deinem Link zu 
finden ist, sieht etwas, hmm, ich würde mal sagen: komisch aus.
Also DER Schaltung würde ich nicht unbedingt vertrauen... Im 
Zweifelsfalle würde ich, wie dir schon Opacer geraten hat, mich für eine 
Kauflösung entscheiden. u.U findest du irgendwo was günstiges; bei P&E 
würde ich es nicht kaufen. Grund:
Das BDM-Interface, welches ich von easydev.de habe, kostet ca. 30€. Das 
selbe Gerät bei P&E, mit denselben funktionen, kostet dort 199$ oder 
sowas in der Richtung. P&E ist also nicht unbedingt "günstig"....

OT:
Kennst du dich etwas mit Coldfire aus? Ich hab mal mit ein paar 
Coldfire-Prozessoren geliebäugelt, aber ich bin mir nicht sicher, 
welcher für den Einstieg empfehlenswert ist. Ich kenne bis jetzt von 
Motorola (Freescale) die 68k relativ gut; die finde ich auch einfach 
genial. Leider sind die langsam am aussterben, was ich sehr schade finde 
um die gute Architektur. Coldfire soll aber angeblich ähnlich sein und 
sogar gewisse Dinge vom 68k übernommen haben.
Gibts überhaupt "bastelfreundliche" Coldfires? (damit scheidet schon 
jedes 10000000pin BGA aus)

Grüsse
     Tobias

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.