mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Selektiver Verstärker für UKW


Autor: suicided (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

ich habe mir aus Spaß an der Freude einen kleinen, quarzstabilen 
AM-Sender (für DRM+) gebaut der mit den erlaubten maximalen 50nW auf 
knapp 100 MHz sendet. Zu Testzwecken und zum entfernen der Oberwellen 
würde ich gern einen in der Leistung regelbaren, selektiven Verstärker 
nachschalten. Am liebsten wäre mir dabei ein monolithischer IC mit so 
wenig wie möglich externer Beschaltung. Hat hier vielleicht jemand 'ne 
Idee, wie ich das machen kann? (...ohne SMD-Bauteile!) Ich hab mich 
schon zu tode gegoogelt. HF-OPs gehen auch nicht, weil mir dazu die 
negative Betriebsspannung fehlt.
Ich brauch nicht viel Leistung - ein paar mW genügen...

Vielen Dank schon mal im voraus.
m.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MSA06xx bei Reichelt unter "Transistoren" versteckt, ein 50 Ohm 
HF-Breitbandverstärker, braucht noch drei Cs und ein R, vielleicht noch 
ein L

http://www.avagotech.com/products/rfics%1cdiscrete...

Autor: Helmi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum entfernen der Oberwellen und zwecks anpaasung an die Antenne
wuerde ich dir ein PI-Filter empfehlen.
Zwecks einstellung der Ausgangsleistung ist vielleicht ein PIN-Dioden
abschwaecher das richtige.
Aber um die leistung wirklich auf 50nW zubegrenzen muss der gesammte
Sender abgeschirmt werden. Denn deine Bauteile strahlen so schon mehr
als 50nW ab.
Um das ganze wirklich zu testen und einzustellen brauchst du 
wahrscheinlich
einen Spectrumanalyzer.

Dir ist auch klar das der Eigenbau von Sender nur Funkamateuren erlaubt 
ist
und das auch nur in den dafuer zugelassenen Baender.

Gruss Helmi

Autor: suicided (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die MSA06xx hatte ich auch schon gefunden - die würden perfekt passen. 
Gibts sowas vielleicht auch noch als DIL (...oder halt irgendwas zum 
durchkontaktieren)?

Ein Spectrumanalyzer steht mir -zumindest zeitweise- zur Verfügung. Das 
Gehäuse ist aus Aluminium und liegt an Masse - da sollte eigentlich kein 
Bauteil durchstrahlen. Das Senden zwischen 87,5 und 108 MHz ist bis 50 
nW (ERP) erlaubt wenn ein Nutzsignal aufmoduliert ist und durch einen 
Lokalen UKW-Sender auf 100 MHz verläßt mein Funksignal noch nicht mal 
den Raum - von daher eher kein Problem. (Ich betreibe die Funkstecke eh 
meistens mit Kabel.)

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ suicided: stellst du dein gesamtes projekt auch mal online? drm+ würde 
mich mal interessieren wie du das machst

Autor: suicided (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja... momentan ist das eher nur Bastelei. Das de-/komprimieren der 
Audiodaten und das Frequenzmultiplexing übernimmt bei mir noch Software. 
(http://drm.sourceforge.net/) Ich bekomme aus der Soundkarte ein 
fertiges DRM-Signal mit 12 kHz Bandbreite, welches nur noch per 
Amplitudenmodulation auf den Träger moduliert und gesendet wird. Mehr 
ist das nicht.
Als nächstes plane ich eine Seitenbandunterdrückung und mal 'ne Erhöhung 
der Bandreite auf die UKW üblichen 200 kHz. (Wobei die Software 
angepasst werden müßte - was mir eigentlich gar nicht liegt. Außerdem 
geht das nicht mehr über die Soundkarte...)
Von deiner Stand-alone-Lösung bin ich meilenweit entfernt.

Autor: MaG2k (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat nichts mit DRM+ zu tun...denn ich nehme an das "suicided" DREAM im 
"Transmitter Modus" benutzt um ein DRM Signal zu erzeugen. Du kannst die 
Bandbreite deines Senders gern verändern...DREAM wird dir aber nur 
maximal 20kHz breite DRM-Signale ausgeben (2*10kHz Kanäle) denn anderes 
lässt der DRM Standard nicht zu. DRM+ ist noch in der Entwicklung und 
Software Coder-Decoder wird da auch nicht mehr gehen...es sei denn die 
Soundkarte ist sehr sehr Breitbandig was die Abtastfrequenz angeht.

Der Rest ist bedingt machbar so wie es "Suicided" macht. Allerdings 
wirst du mit Leistungsstärkeren Sendern Prbleme bekommen. Denn wenn das 
su einfach wäre, würden DRM-Sendeanlagen unheilich billig sein und jeder 
alte Kurz-, Mittel- oder Langwellensender wären für DRM geeignet. Dem 
ist aber auf Grund der Linearität der Verstärker nicht so. Da Sender 
generell über die gesamten Bandbreite nicht linear sind kommt es zu 
Einbrüchen an den Flanken des DRM Signals. In professionellen Sendern 
wird darum der Verlauf der Verstäkerstufe ermittelt und bei der 
Modulation durch entsprechendes Equalizing (Vorentzerrung) ausgeglichen 
(damit das DRM-Signal wieder einen schön Rechteckigen Verlauf im 
Spektrum hat).

Sollte aber zu Testzwecken nicht ganz so tragisch sein wenn du die 
Robustheit (Fehlerschutzkodierung) auf maximum setzt.

MfG
MaG2k

Autor: me (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seit wann darf man für 100 MHz Sender selbstbauen???

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich wurde durch den ComputerClub (www.cczwei.de) wieder mal auf die 
Software Defined Radio (SDR) Geschichte aufmerksam bzw. ich kannte es 
schon aus der Elektor, der Artikel ist halt elktormäßig ;-(. So nun hab 
ich seit 2 Wochen ein Spartan-3E FPGA-Board mit dem ich das evtl. gerne 
mal umsetzen wöllte. Bei den Homepages von DRM, DRM+ und DREAM usw. 
steig ich noch nicht so durch, was man denn nun alles braucht und was 
unnötig ist.
Vielleicht hat ja noch jemand Interesse, ich suche diesbezüglich 
jegliche Informationen die mich weiter bringen ;-)

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
High Performance Software Defined Radio - An Open Source Design
http://hpsdr.org/

Autor: mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man darf zwischen 87,5 und 108 MHz mit maximal 50 nW (ERP) mit einer 
maximalen Kanalbandbreite von 200 kHz und ohne 
Kanalrastereinschränkungen senden, wenn der Sender den Bestimmungen des 
"Gesetzes über Funkanlagen und Telekommunikationssendeeinrichtungen" 
(FTEG) und des "Gesetzes über die elektromagnetische Verträglichkeit von 
Geräten" (EMVG) unterliegen. 
http://www.bundesnetzagentur.de/media/archive/5005.pdf
Es wird einen also nie jemand suchen, wenn das gesendete niemanden 
stört.

Autor: me (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, wenn der Sender den Bestimmungen zum FTEG und EMVG unterliegen, 
heißt das noch lange nicht, dass Selbstbau erlaubt ist.

Und wenn ich höre "kleiner AM-Sender" und derjenige nicht mal weiß, wie 
man einen HF-Verstärker baut, dann mach ich mir schon Sorgen um die 
Einhaltung von FTEG und EMV...

Ich hoffe aber trotzdem für dich, dass der Wagen mit der großen Antenne 
nicht auftaucht ;) ...

Autor: Ferdi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
me
halt dich doch hier raus.
am thema vorbei!
wenn es dir nur um stunk geht, mach das in einem anderen forum.

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
seit nun etwa 10 Jahren darf jeder in der EU sender bauen wie er will. 
Betreiben darf er sie nur wenn er sich an die Gesetze und verordnungen 
hält.
wenn also ein besoffener frisör aus einem Walmann und seiner Mikrowelle 
einen Sender baut ist das legal. wenn er das ding in einem Alu-Kontainer 
betreibt um damit Mücken zu töten ist das auch legal. Wenn aber ein 
elektronikingeieur mit einem Messequipment für 20000€ einen Sender baut 
der nur etwa 10 mW leistet aber den Polizeifunk stört und die Polizei 
findet das durch Zufall raus, dann kann der Mann dazu verknackt werden 
das Ding stillzulegen und die Kosten des verfahrens zu tragen.

Autor: H. Meier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, ich würde den mal gerne sehen, der einen Sender baut und ihn dann 
nie einschaltet...

Gruß

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
z.B. jemand der nen Sender in Deutschland baut und ihn dann in der Wüste 
an einen Geparden bindet...

Autor: andre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo leute ich suche noch ein ukw sender röhre mit einer leistung von 
30 watt qqe oder el 84 ???

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
andre wrote:
> hallo leute ich suche noch ein ukw sender röhre mit einer leistung von
> 30 watt qqe oder el 84 ???

Ja.  Dann mach einen Thread im "Markt"-Forum auf, statt hier einen
uralten Thread wieder aufleben lassen zu wollen.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.