mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Suche Bezugsquelle für 600/600-Ohm Telefon-Übertrager


Autor: Marcel P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
Was ich Suche steht ja eigentlich schon im Topic. Einen 600/600-Ohm
Telefon-Übertrager um meine µC-schaltung von der Telefon-Leitung
galvanisch zu trennen.
Weiß jemand nen Onlineshop, wo ich so nen Teil herbekomme?

mfg

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein paar einzelne sollte ich noch irgendwo haben. Zu kaufen? Keine
Ahnung.

Autor: Marcel P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne ganz blöde Frage bevor ich jetzt ja sage:
Die 600Ohm stehen ja für ne Impenpanz von 600Ohm... heißt das, dass
wenn ich jetzt mit meinem Multimeter den Widerstand von den Spulen
messe 600Ohm da sein müssen? Ich hab hier nämlich noch nen Übertrager
aus nem alten Modem, aber der hat nur 140/110-Ohm Widerstände.

mfg

Autor: Johannes Raschke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, Marcel!
Eine Spule hat ja eine komplexe Impedanz, also frequenzabhängig:
Z=j*2*Pi*f*L+R. R hast Du gemessen.
Hm, vielleicht mißt man diese Impedanz bei der Betriebsfrequenz?
Bandbreite ist beim Telefon doch 4kHz, also vielleicht ist der Betrag
der Impedanz bei 2kHz 600Ohm?
Weiß jemand mehr?

Autor: Joerg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NF-Impedanzen werden typischerweise bei 1 kHz angegeben.

Die 600 Ohm sind ja sowieso 'ne Hausnummer, die stammen von den alten
Telegrafenleitungen (die auf den Holzmasten oben), die hatten (gegen
Erde?) einen Wellenwiderstand von 600 Ohm.

Heutige Kabel haben andere Wellenwiderstände, twisted pair
beispielsweise bei 100...120 Ohm.  (Daher wird der S0-Bus bei ISDN
auch mit 100 Ohm abgeschlossen.)  Analoge Telefonapparate haben
irgendeinen komplexen Abschlußwiderstand, den die Leitung ,,sieht'',
jedenfalls auch nicht glatt 600 Ohm...  Frag mal in de.sci.electronics
(jaja, das gute alte Usenet) bzw. schau Dich in dessen Archiven um,
dort kam die Antwort darauf schon mal.

Kommt noch hinzu, daß die Impendanz eines belasteten Übertragers
natürlich nicht der Impedanz der leerlaufenden Spule ist (die muß viel
höher sein).  600/600 Ohm bedeutet ja letztlich, daß es ein 1:1
Übertrager sein soll.  Der aus dem Modem erfüllt sehr wahrscheinlich
diesen Wunsch, allerdings kann man das aus den ohmschen Widerständen
allein nicht sagen.

Autor: Marcel P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, schonmal Danke für die vielen Antworten.
Ich werds jetzt erstmal mit dem Modem-Übertrager versuchen, und wenn
das nicht funkioniert meld ich mich nochmal hier (bei crazy horse,
wegen seiner übertrager).

mfg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.