mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik DC-DC Converterchip -> Brauche eure Hilfe


Autor: Barny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag

Ich möchte ein Gerät das mit 12V bei einem Verbrauch von maximal 10W von 
Netzbetrieb auf 13V-24V Akkubetrieb umstellen.

Beim Durchstöbern des Reichelt Onlinekatalogs ist mir der  LT1173CS8 
aufgefallen.

Habe ich das richtig gelesen dass man mit diesem DC/DC Chip 12V bei bis 
zu 1A erzeugen kann ohne dass man einen externen Schalttransistor 
verwendet?

Weis jemand wie man den ungefähren Wirkungsgrad herausbekommt bevor man 
das Teil kauft und die Schaltung zusammenbaut und alles ausmisst?

Da das Gerät mittels Akku laufen soll, sollte der Wirkungsgrad möglichst 
hoch sein.

mfg Barny

Autor: Alexes Van da hole (Firma: n/a) (oxyl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das schlagwort heisst datasheet und das Werkzeug google

einfach mal nach suchen und mit absoluter sicherheit findest duch auch 
den wirkungsgrad im datenblatt. typischer weise ist dieser über 90%

Autor: Barny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tag

>das schlagwort heisst datasheet und das Werkzeug google
Ich hatte mir das Datenblatt durchgelesen, aber über "efficiency" habe 
ich da nichts gelesen.

Was den Wirkungsgrad angeht, so gibt es auch Fälle wo er um die 70% 
beträgt.
Da es aber eine Akku-Anwendung wird, spielen 15% bis 20% schon eine 
Rolle.

Da ich mich aber bei Schaltreglern nicht besonders gut auskenne frage 
ich nach bevor ich wieder stinkenden Rauch erzeuge.

mfg Barny

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der LT1173 ist ein Stepup/down-Wandler. Der wird wahrscheinlich einen
schlechteren Wirkungsgrad als ein reiner Stepdown haben.

Wenn Du die Step-up-Funktion nicht brauchst, kannst Du bei LT nach 
geeigneteren Step-down-Typen suchen.

Autor: Jankey (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das stimmt so nicht,

1) das Datenblatt des LT1173 stellt ihn defintiv als Stepup und sonst 
garnix da und
2) Buck Booster haben den gleichen Wirkungsgrad wie reine Bucks oder 
Reine Booster, allerdings werden gerne Äpfel mit birnen verglichen und 
wenn die BuckBooster Chipmässig gleich gross sind sind sie natürlich 
schlechter ... weil sie nur die halbe Schaltfläche für einen Kreis haben
3) du wirst draufkommen das die Stepdowns alle eine Efficiency zwischen 
80 und 96% haben, wobei 96% ein wert is der eine Teure spule braucht, 
sonst verliest du schnell mal 2 bis 3%...

stell halt die Akku größe so zusammen das du wenig Spannungshub hast, 
dann steigt Automatisch die Effizienz...

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>das stimmt so nicht,

>1) das Datenblatt des LT1173 stellt ihn defintiv als Stepup und sonst
>garnix da

Anscheinend kann da jemand nicht lesen.

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Barny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag alle zusammen

Ich hatte 3 Anwendungsgebiete für das Gerät geplant.

1.: PKW
Eine Spannung irgendwo zwischen 12V und 14V.
Hier wird natürlich ein ordentlicher L-C Filter verwendet um diverse 
Schweinereien abzufangen.

2.: LKW
Eine Spannung irgendwo zwischen 24V und 28V.

3.: Ein Akkupack für unterwegs.
Hier ist ein 12-Zellen NiMh Akkupack geplant um einen Spannungsbereich 
von 12V bis 15,6V zu haben.

@ jack
Was würdes du mir raten.
Sollte ich also für die LKW- und Akkuanwendung einen step down-Regler 
und für den PKW einen Buck-Bust Wandler verwenden?

Kann es sein dass es bei Pollin bzw. Reichelt keine reinen step-down 
Regler-IC für 10W Geräte gibt?
Mir sind da nämlich keine aufgefallen.
(Es könnte aber auch sein dass ich langsam eine Brille brauche.)

mfg Barny

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Barny

Ja, stimmt PKW / LKW musst du mit großen Kondensatoren + Spulen 
ordentlich glätten und puffern.

Wenn dein Gerät wirklich 10 W , also ca. 1A bei 12V ziehen kann solltest 
du einen DC/DC-Wandler nehmen der min. 1.5A / 2A aushält.
(Bei 50% Auslastung ist der Wirkungsgrad noch recht hoch)

Hast du mal getestet wie viel Strom dein "Gerät" wirklich zieht?

Sind die 10W / 12V Angaben von dem dazugehörigen Netzgerät, vom 
Geräte-Gehäuse oder gemessen?

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kann es sein dass es bei Pollin bzw. Reichelt keine reinen step-down
>Regler-IC für 10W Geräte gibt?
>Mir sind da nämlich keine aufgefallen.
(Es könnte aber auch sein dass ich langsam eine Brille brauche.)

Na ja, man muß nur die Schnellsuche bei R. benutzen, z.B. step down ;-)

>Sollte ich also für die LKW- und Akkuanwendung einen step down-Regler

Da gibt es viele ICs, z.B. LM2576-T12 (12V out fix, 3A).

>und für den PKW einen Buck-Bust Wandler verwenden?

Es gibt auch Step-down-Wandler, die bei Vin > Vout regeln und bei
Vin = Vout die Spannung durchreichen. Das würde vielleicht auch genügen

Autor: Jankey (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
andenkopfgreif
mann bin ich dumm, wohl das das falsche DS erwischt ... egal

ich versteh noch immer nicht warum du jetzt einen Booster brauchst?

die Efficency sinkt schon ab, entweder wenn du fast keinen strom ziehst 
( weil die schaltverluste in Relation größer sind ), oder wenn du über 
spec fährst und du mit der Spule einfach zu weit in die Sättigung gehst 
...

Autor: Barny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal danke ich euch allen für eure Hilfe.

>Ja, stimmt PKW / LKW musst du mit großen Kondensatoren + Spulen
>ordentlich glätten und puffern.
Hast du eine Ahnung in welchem Bereich die L und C's dimensioniert sein 
sollen?
Bei dem Einen sind die Glättungsspulen ordentliche Geräte die bei einen 
Frequenzumrichter einen 1MW Moters sind, beim Anderen sind es schon 
ordentlich große Spulen wenn sie die Garnspulenartigen Eisenkerne haben.
Reicht eine Spannungsfestigkeit von 100V bei den C's?

>Hast du mal getestet wie viel Strom dein "Gerät" wirklich zieht?
0,2W im Standby
7W im Betrieb
Die restlichen 3W wahren als kleine Zusatzreserve gedacht.

>Na ja, man muß nur die Schnellsuche bei R. benutzen, z.B. step down ;-)
Da sieht man's wieder was der Suchbegriff alles ausmacht.
Ich hatte nach DC/DC Wandler gesucht.

>Es gibt auch Step-down-Wandler, die bei Vin > Vout regeln und bei
>Vin = Vout die Spannung durchreichen. Das würde vielleicht auch genügen
Bei der Akkuanwendung und beim LKW würde das sicher reichen.
Aber könnte es beim PC nicht theoretisch passieren dass die Spannung auf 
<12V sinkt?

>ich versteh noch immer nicht warum du jetzt einen Booster brauchst?
Weil ich bis jetzt nur mit Linearreglern gearbeitet habe und die 
Schaltregler bis jetzt nur aus der Theorie kenne.

mfg Barny

Autor: Barny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tschuldigung, Rechtschreibfehler:
>Aber könnte es beim PC nicht theoretisch passieren dass die Spannung auf
> <12V sinkt?

Es sollte so lauten:
Aber könnte es beim PKW nicht theoretisch passieren dass die Spannung 
auf
<12V sinkt?

Wenn's wirklich interesant ist was sas Gerät ist:
Es ist ein kleiner Fernseher + DVD-Player.

Autor: Hank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es gibt auch Step-down-Wandler, die bei Vin > Vout regeln und bei
>Vin = Vout die Spannung durchreichen. Das würde vielleicht auch genügen

Hast dafür evtl. n Beispiel Vout +0,5V is das niedrigste was ich 
gefunden Hab.

Autor: Frank B. (frankman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der Firma ELV gibt ein DC/DC-Wandler-Modul, der den LTC 3780 
verwendet. Der kann rauf und runter wandeln. Mit einem Spannungsteiler 
kannst Du die Ausgangsspannung einstellen. Das Board ist nahezu 
identisch zum orginal Linear  Technologies Board.
Das Board kann so etwa 5A. ( da geht aber noch mehr.... :-)
Ich verwende den LTC3780 in meiner Firma. Ich rechne da mit einem 
Wirkungsgrad von ca. 95%. Das Board dürfte meiner Meinung nach in der 
gleichen Größenordnung liegen. (+/-15%)

Ich würd mir das kaufen. Da geht dann alles genau so, wie Du es 
brauchst.

http://www.elv.de/Universal-Step-up-Step-down-Span...

Autor: Hank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der is schon nich schlecht, nur der fängt erst bei 7V an...
Ich beweg mich aber im bereich 5V - ca 10V und brauch ziehmlich genau 5V 
am Ausgang bei bis zu 1,5A.
Schau mir grad mal den LT3785 an, macht schon n Netten, allerdings wenns
Buck-Regler gibt, die bei Vin=Vout "durchschalten" muss ich den 
Buck-Boost-Aufwand ja nich unbedingt betreiben. ;-)

Autor: Einhart (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank
Ein Buck-Boost-Regler mit 95% wäre eine Sensation. könntest du 'was zur 
Schaltung sagen?

Gruß
Einhart

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.