mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mega oder normaler MC?


Autor: funker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
wollte mal fragen, wann ihr einen Mega-MC einsetzt und wovon ihr das
abhängig macht. Nur wegen des internen Oszi oder eher wegen der guten
Dokumentation.

Autor: Frank Linde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mache es von den Anforderungen abhängig. Die große Ähnlichkeit der
Controller innerhalb der AVR-Familie ermöglicht einem stets die
problemangepaßte Auswahl.

Gruß, Frank

Autor: thkaiser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für "kleine" Aufgaben habe ich den 2313 auserkoren, den habe ich immer
vorrätig. Wenns ins eingemachte geht (A/D-Wandlung, I²C etc.), dann
greife ich schonmal auf den Mega-8 zurück. Das war bisher mein größter,
habe bislang nie mehr gebraucht.

Autor: Markus Kaufmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab' mir eine Stange 2313 und 10 ATmega8 gekauft und dann
festgestellt, daß der Mega8 meistens die besseren Wahl ist...

Die Gründe dafür sind vielfältig. Mehr Speicher, Hardware-USART, I2C,
höhere Belastbarkeit der I/O-Pins, höherer Takt, Interner Takt,
Hardwaremultiplizierer, usw. usf.

Die Megas haben auch noch ein paar nicht so offensichtliche Vorteile,
z.B. höhere Störfestigkeit (EMV) und vor allem haben sie Zukunft. Die
ganzen "normalen" AVRs werden wohl irgendwann abgekündigt und durch
tiny- oder mega-Versionen ersetzt, wie dies gerade beim 2313 passiert.

Markus

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde Dir auch raten, den Mega8 anstelle des 2313 einzusetzen.

Der große Vorteil ist nämlich, daß man einen Botloader verwenden kann.
Damit kann man dann wesentlich schneller programmieren, was ja gerade
bei der Softwareentwicklung ein großer Vorteil ist. Z.B. dauert es beim
Mega8 gerade mal 1,5s um 7kB zu programmieren.

Außerdem bereitet die COM auf den meisten Betriebssystemen wesentlich
weniger Probleme, als die LPT Schnittstelle.

Und die COM ist außerdem recht nützlich zum debuggen, z.B. um
irgendwelche Testausgaben darzustellen.

Auch hat der 2313 keinen internen RC-Oszillator und auch kein Brown-Out
Reset, d.h. ein zuverlässiges Reset ist nicht immer gewährleistet.



Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.