mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kabeltester für 48polige Kabel


Autor: Thorsten Fischer (thorstencux)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das Thema Kabeltester ist ja schon einige Male hier diskutiert worden. 
Ich habe aber noch kein abgeschlossenes Ergebniss dazu gefunden.
Ich suche Anregungen für solch eine Schaltung. Ich möchte gerne 48 Adern 
durchmessen auf Durchgang und auf Verbindung zu anderen Adern. Hat 
jemand eine
Idee wie man soetwas realisieren kann? Für Netzwerkleitungen ist ja 
genügend überall zu finden. Aber wenn es um so viele Adern geht, dann 
ist die Suche fast ergebnislos.
Ich wäre sehr dankbar für ein paar gute Anregungen Oder 
Lösungsvorschläge.

Gruß Thorsten

Autor: Gelb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal zu diesem Zweck alle Leitungen über Widerstände 1kOhm 
hintereinandergeschaltet und dann nur noch zwischen dem ersten und dem 
letzten Kabel gemessen. Dann sollte der gemessene Widerstand 
entsprechend hoch sein.
Die Kabel waren zum Glück auf beiden Seiten mit Steckern versehen...

Grüße,
Peter

Autor: Oliver D. (highspeed-oliver)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm ist das Kabel, welches du testen möchtest, mit einem stecker 
bestückt?

Falls ja, könntest du auf eine platine eine buchse oder stecker für dein 
kabel löten und an die Enden z.b. eine LED mit vorwiderstand an eine 
Spannung anlegen.
Auf der anderen Seite steckst du das kabel dann auf masse.
Dann kannst du prima sehen welches kabel defekt ist und welches nicht.

Über verbindung zu anderen Adern habe ich jetzt nicht nachgedacht ;)

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm..sowas macht man mit Boundary Scan und entsprechender Software. Wir 
haben Göpel Electronic Cascon. Das aufwendigste ist die Intelligenz, die 
in der Software steckt. Laut Göpel können die z.B. 1024 Leitungen in nur 
10 Testschritten auf Kurzschluss und offen prüfen.

Sowas kannst du ja sicher auch selber bauen. 2 Schieberegister, 48 Bit 
breit bei dir, eins zum Schreiben der Daten, eins zum Rücklesen auf der 
anderen Seite des Kabels. Dann ein Testschrittmuster ausdenken, was du 
auf die Leitungen schiebst, und am anderen Ende ausliest. Die Auswertung 
im einfachsten Fall mit LEDs, wenn die entsprechende alleine leuchtet, 
ist alles Ok, leuchtet eine andere mit, ist Kurzschluss, leutet gar nix, 
ist Unterbrechung. Kann man ja bei 48 Leitungen auch mit einer Art 
Lauflicht machen. Musst du dann halt selber gucken, ob OK. Wenn mit 
Schieberegister, könntest du das den PC machen lassen.

Autor: Thorsten Fischer (thorstencux)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und danke für die Antworten.
ich wollte eigentlich keinen PC einsetzen.
Am liebsten wäre mir die Lösung mit so einem
Lauflicht. Das Kabel was ich testen möchte, hat
vorne und hinten Stecker.
Wenn also das Lauflicht einmal durchgelaufen ist, sollte
es auch keinen zweiten " durchlauf " mehr geben.
Quasi kabel ran, Auf den Taster drücken Ader 1-48 wird
durchgefahren, und danach ist Ruhe.

Lauflichtschaltungen gibt es ja ohne Ende. Aber eben keine
die ich immer neu starten muß. Hat jemand eine Idee? Oder
muß ich das Rad neu erfinden???

Gruß und nochmals Danke

Thorsten

Autor: Roland Praml (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evtl nimmst 5x LM3915 und einen Elko am Eingang der sich langsam 
auflädt, oder noch besser ein Poti, dass du manuell hin und her drehst.

Die LED's müssen dann der Potibewegung folgen, falls mal eine 
übersprungen wird oder so, dann -> Fehler

Gruß
Roland

Autor: Eddie Current (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wichtig wäre noch, dass nicht mit Push-Pull Treibern in das Kabel 
gegangen wird, damit Kurzschlüsse zwischen Adern angezeigt werden.

Also Entkopplung über Dioden oder Open-Kollektor/Drain-Ausgang oder 
Bustreiber von TriState of High schalten, statt von Low auf High.

Autor: Berti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also für so eine geringe Anzahl an Kabeln würd ich einfach zur Shift 
register Methode greifen. ein Bit Durchschieben und dann sieht man eh 
alles... ob jetzt mit LEds oder nicht is auch wurst

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, damals in der Prodktuion hatten wir mit Kabelbrüchen zukämpfen. 
Das ultimative Tool war simpel +B eine Seite und die andere Seite 
Widerstand und LED. Kabelbrüche waren damit super schnell zufinden, aber 
leider kannst du damit keinen Kurzschluss zueinander deketieren. Ich hab 
damals für unsere Platinentester (IDE Kabel) ein Tool gebaut mit AVR und 
Schieberegister. Das Tool hat einen Binaercode auf die Schieberegister 
geschickt (0b010101010101010101 ....) und dieser Binaercode wurde über 
Schieberegister eingelesen und ausgewertet.

Autor: Berti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naturlich lässt sich mit schieberegister ein kurzschluss auswerten,
if(bitmuster_empfangen != bitmuster_angelegt)
{
 //error handling
}

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.