mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Suchen Entwickler für Baugruppen


Autor: Richard Technik@cles.at (richard1968)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir sind ein kleines westösterreichisches Unternehmen und haben eine 
bereits über 10 Jahre alte Hardware (Eigenentwicklung mit 80C537), die 
einer dringend nötigen Erneuerung bedarf.

Wir haben bereits ein detailliertes Pflichtenheft erstellt und diese an 
diverse Firmen ausgesendet.
Die Anbote, welche wir erhielten waren jedoch preislich weit jenseits 
unserer Vorstellung(-skraft) angesiedelt und da wir ja die selbe 
Entwicklung vor gut 10 Jahren bereits einmal gemacht haben, können wir 
uns derartige Preissteigerungen (4 -5 mal so teuer wie vor 10 Jahren), 
vor allem wegen der wesentlich höher integrierten und damit wohl auch 
günstigeren Bauteile nicht vorstellen. Der Programmieraufwand ist 
außerdem nahezu ident (bis auf Erstellung einer detaillierten 
Dokumentation als Auftragsbedingung und Verwendung moderner 
Entwicklungsmethoden).

Wir suchen aus diesem Grund eine Ein- bis 3-Mannfirma (oder auch 
zusammenarbeitende Einzelpersonen) die eine solche Entwicklung 
durchführen können.
Vornehmlich aus dem südteutschen oder westösterreichischen Raum.

Wir wären für sämtliche relevanten Tips äußerst dankbar.


Systembeschreibung:

Im wesentlichen besteht das System derzeit aus einem Zentralrechner, der 
max 256 aneinandergereihte elektromechanische Komponenten (Hubmagnete, 
25% ED) per BUS ansteuert.
Die Freigabe einzelner BUS-Komponenten erfolgt nach Eingabe eines 
gültigen 4- bis 8-stelligen Zahlencodes (je ein Code pro Nutzer, bis zu 
8 Komponenten mit dem selben Code, Auswahl der gewünschten Komponente 
über Tastatur)
Die Vergabe der Codes erfolgt über ein PC-Programm, über RS232 am 
Zentralrechner angebunden.
Der Zentralrechner besitzt eine beleuchtete LCD-Anzeige (2x20 Zeichen) 
für diverse Textanzeigen für den Nutzer, Systemmeldungen, etc.

Zugleich sind an den BUS bis zu 8 externe Türsteuerungen (potentialfreie 
Schaltung von el. Türöffner, Schiebetüren, etc).
Eine Öffnung erfolgt ebenfalls durch Eingabe des selben Codes.

Sowohl Ansteuerung der Türsteuerung als auch der elektromechanischen 
Komponenten soll nur zu den Nutzern zugewiesenen Zeiten möglich sein. 
Das Ganze funktioniert als eine Art Zutrittskontrolle.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na was darfs den kosten? Wäre mMn auch in Markt besser aufgehoben.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Richard Valenticz (richard1968)

>Die Anbote, welche wir erhielten waren jedoch preislich weit jenseits
>unserer Vorstellung(-skraft) angesiedelt und da wir ja die selbe
>Entwicklung vor gut 10 Jahren bereits einmal gemacht haben, können wir
>uns derartige Preissteigerungen (4 -5 mal so teuer wie vor 10 Jahren),

Warum macht ihr es dann nicht jetzt auch selber? Ihr habt dazu doch das 
beste Know How, da ihr in der Materie drinsteckt. Jeder andere muss sich 
da erst einarbeiten.
Das ist ein wichtiger Punkt bei der Aufwandsabschätzung, und damit der 
Preistreiber.
Und solche Abschätzungen sind IMMER heikel, selbst auf dem Gebiet, das 
man jahrelange intensiv beackert hat. Und da keiner Lust hat am Ende 
draufzuzahlen, weil irgenwelcher Mist ewig gedauert hat, fällt das 
Angebot eben teuer aus. Oder die Jungs haben keine Lust, weil Aufwand 
und möglicher Nutzen in keinem akzeptablen Verhältnis stehen und würgen 
die Nachfrage mit dem Preis ab. Oder ein Manager hat das Angebot 
erstellt ;-)

>Systembeschreibung:
>Im wesentlichen besteht das System derzeit aus einem Zentralrechner, der
>max 256 aneinandergereihte elektromechanische Komponenten (Hubmagnete,
>25% ED) per BUS ansteuert.

Zentralrechner klingt nach riesigem Mainframe im Zimmerformat. ;-)

>Das Ganze funktioniert als eine Art Zutrittskontrolle.

Klingt alles nicht so wild. Aber der Teufel steckt im Detail. Was soll 
den neu gemacht werden? Nur die Elektronik oder auch Elektromechanik?

MFG
Falk

P.S. Das ist im Forum Markt deutlich besser platziert.

Autor: Entwickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Sie eine professionelle Entwicklung haben wollen, dann geben Sie 
eine Email Adresse an, unter der man das detaillierte Pflichtenheft 
anfordern kann. Als weiters ist es wichtig, Informationen über 
Stückzahlen zu erfahren. Je nach Stückzahl/Jahr richtet sich die 
Hardware. Sie wollen ja nicht nur eine Entwicklung (Einmalkosten), 
sondern Systeme verkaufen -oder?

Autor: Systemdesigner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

a) In welchem Preissegment bewegt sich Ihre Vorstellung?
b) Kontaktdaten? Wo kann man das Lastenheft einsehen?

MfG

Autor: Richard Technik@cles.at (richard1968)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der beitrag besser im Markt aufgehoben ist, dann soll bitte ein 
Admin diesen dahin verschieben, ...

Entwickler wrote:
> Wenn Sie eine professionelle Entwicklung haben wollen, dann geben Sie
> eine Email Adresse an, unter der man das detaillierte Pflichtenheft
> anfordern kann. Als weiters ist es wichtig, Informationen über
> Stückzahlen zu erfahren. Je nach Stückzahl/Jahr richtet sich die
> Hardware. Sie wollen ja nicht nur eine Entwicklung (Einmalkosten),
> sondern Systeme verkaufen -oder?

Systemdesigner wrote:
> Hallo!
>
> a) In welchem Preissegment bewegt sich Ihre Vorstellung?
> b) Kontaktdaten? Wo kann man das Lastenheft einsehen?
>
> MfG

bezüglich email-Adresse: wurde angepasst!
hier nochmal: technik@cles.at
habe vergessen mich entsprechend anzupassen weil die hier verwendete 
Forensoftware schon etwas antiquiert ist, ... (sollte man gleich mal was 
unter Anregungen fürs Forum posten)

Stückzahlen:
Das Produkt ist ein Nieschenprodukt. In der Vergangenheit wurden bis zu 
10 Zentraleinheiten mit 12 bis 52 eletromechanischen Freigabeeinheiten 
pro Jahr vertrieben. Mit dabei 1 bis max 5 Türsteuerungen.

Auf Grund dieser Zahlen wurde die Hardware in Chargen von 25 Stück 
(zentralrechner), 250 bzw 500 Stück (Schalteinheiten), 25 bzw 50 Stück 
(Türsteuerungen), jeweils auf vole Lose gerundet, bestellt.

Der Begriff Zetralrechner wurde deshalb gewählt, weil das System nach 
Konfiguration per PC und Übertragung an diese Einheit autark die Daten 
verwaltet und auswertet.

Die Elektromechanik muß nicht verändert werden.

Warum nicht mehr selbst:
Seinerzeit wurden Hard- und Software durch eine externe Firma 
(2-Mann-betrieb) erstellt, deren Eigentümer inzwischen in Pension ist.
Diese Firma gibt es also leider nicht mehr. Wir selbst haben weder 
elektronisch noch softwaretechnisch entsprechende Möglichkeiten.
Zur Aufwandseinschätzung in den bestehenden Anboten denke ich, dass in 
den betreffenden Firmen wohl auf Grund der allgemein guten Konjunktur 
genug an Arbeit vorhanden ist, und weitere Aufträge nur angenommen 
werden, wenn entsprechende Preise bezahlt werden.

Zum Preis:
Es wäre kaufmännisch höchst unklug hier bereits Preise zu nennen.

Ich hatte auch Kontakt zu www.wilke.de, da ich dachte, das mit deren 
embedded-System machen zu können, wurde jedoch nach einer ersten 
Kontaktaufnahme von denen einfach ignoriert.

Vieleicht schaut ihr euch das auch mal an, ...

Autor: Der Techniker (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Zur Aufwandseinschätzung in den bestehenden Anboten denke ich, dass in
> den betreffenden Firmen wohl auf Grund der allgemein guten Konjunktur
> genug an Arbeit vorhanden ist, und weitere Aufträge nur angenommen
> werden, wenn entsprechende Preise bezahlt werden.

So ist es..
Interesse hätte ich schon und würd auch sicher ein Angebot abgeben, wenn 
es realistische Preise -wie in der Industrie üblich- sind.

Aus diesem Grund würde mich auch deine Preisvorstellung interessieren, 
ob es sich überhaupt lohnt da Arbeit für ein Angebot reinzustecken..?!? 
:-/

Wie gesagt: Interesse wäre da, aber durch den vorhandenen Arbeitsvorrat 
und guten Stammkunden haben wir keine Veranlasung Dumping-Preise zu 
machen.. ;)

> Ich hatte auch Kontakt zu www.wilke.de, da ich dachte, das mit deren
> embedded-System machen zu können, wurde jedoch nach einer ersten
> Kontaktaufnahme von denen einfach ignoriert.

Evtl. gerade deswegen, weil sich der Aufwand nicht lohnt..?!

Gruß,
Techniker

Autor: Jankey (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Preiskategorie is mir da noch nicht klar,
um wieviel geht es denn? Weil Firmen die für 100 Euro Schematic + Layout 
& Software haben wollen gibts ja genug. Wenn du zb für die Entwicklung 
eines Heizungsreglers in 3 Wochen 3500 Euro verdienen kannst warum 
sollte man dann so einen Butterbrot Job annehmen?

Autor: Stefan Wimmer (wswbln)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@richard1968:

Habt ihr keine Uni/TFH/Technikerschule... in der Nähe?
Dort könntet ihr vielleicht mit einem Prof/Lehrer reden und einen oder 
eine kleine Gruppe von Studenten/Schülern empfohlen bekommen, die sowas 
vielleicht machen könnten. Natürlich sollten die auch eine Bezahlung 
bekommen und das Ganze vielleicht im Rahmen ihrer Ausbildung als 
Studien/Diplom-Abrbeit und/oder Praktikum anerkannt bekommen können.

So hätten alle was davon und ihr findet vielleicht gleich einen 
zukünftigen Mitarbeiter...

Grüsse aus Berlin-Tempelhof,
Stefan

Autor: GLT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nicht ein Standardprodukt ala Phoenix, Beckhoff/Wago und Konsorten 
einsetzen?

Die Hardware kann über standartisierte Buskomponeten vernetzt werden und 
Entwickler dafür gibt es zuhauf auf dem Markt (spätere Unabhängigkeit)

Autor: Der Techniker (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok - anders gefragt: Wieviel habt ihr vor 10Jahren für welche Leistung 
bezahlt?

Und was wollt ihr zusätzlich noch haben? Softwarebeschreibung?

Wenn du mir dieses Angaben gibst (falls es nicht bereits ein 
k.o.-Kriterium ist) kontaktiere ich dich mal offziell über die Firma 
wegen dem Lastenheft..

Gruß,
Techniker

Autor: Wolfgang Horn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, Richard,

ich war einer der Interessenten für Ihr Nachfolgesysetm, Sie haben mich 
enttäuscht, ich orientiere mich jetzt anders.

April, April!

Aber nicht ganz. Ich war im Beschaffungswesen. Da denkt man an die 
Gesamtkosten über die Lebenszeit einer Anlage.
Da spielen die Wartung und die Wartungsfähigkeit der Anlage eine 
unverzichtbare Rolle - und die Fähigkeiten des Lieferanten dazu.

Ihr Wunsch "wir brauchen eine billige Entwicklung" zeigt,
a) wie Sie Ihr Geschäft verstehen,
b) Sie haben Ingenieure abgebaut,
c) Ihre Kapitaldecke ist zu eng geworden für die Einstellung eines 
Ingenieurteams mit dem richtigen Können.

Ihre Auszüge aus Ihrem Pflichtenheft (das der Sache nach übrigens 
"Lastenheft" heisst) lassen vermuten: Dieser Kunde ist mit einem System 
aus bestehenden, bewährten SPS-Modulen besser bedient.
Der Markt in der Anlagensteuerung ist auch in den letzten 10 Jahren 
nicht stehen geblieben, die Erfolgreicheren sind groß geworden, die 
Großen haben bewährte Standard-Produkte, mit denen sie auch exotische 
Lösungen mit Qualität zu einem Preis anbieten können, zu dem sich eine 
Spezialentwicklung nicht mehr lohnt.

Spezialentwicklungen lohnen sich nur für Aufgaben, wo die Lösungen der 
Großen unwirtschaftlich sind. Aber für diese Spezialentwicklungen 
brauchen Sie Spezialwissen an leitender Stelle in Ihrer Firma.

Wenn Sie solche Kunden haben, für einen genügend großen Umsatz, und 
hätte ich Kapital, dann könnte ich Lust haben, bei Ihnen als Partner 
einzusteigen und als Leiter Technik.
Ihren Kunden wünsche ich, daß Sie solch eine tüchtige und engagierte 
Person finden.

Ich bekam gerade einen neuen Kollegen, herübergemacht von Siemens. Er 
meinte, da würden noch mehr gehen wollen, und durchaus gerade die guten 
Leute. Mancher dürfte auch das Kapital haben, das Sie brauchen.

Wenn Sie intressiert, stelle ich einen Kontakt her.


mfg
Wolfgang Horn

Autor: ehemaliger in Österreich beschäftiger Elektroniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr geehrter Herr
(ich schreibe es Ihnen über das Forum, daß die anderen auch was davon 
haben)

Ich kann Ihnen nur empfehlen, sich in Österreich umzusehen. Nach meinen 
Erfahrungen sind die dortigen Anbieter für Elektronik allesamt um 10-15% 
billiger, als in Deutschland. Da dort auch die Entwickler billiger sind, 
stellen sich die Kosten für entwicklungslastige Projekte um bis zu 30% 
günstiger dar.

Insgesamt schätze ich, daß Sie sicher um die 20% billiger fahren, wenn 
Sie im Burgenland oder in der Steiermark beauftragen.

Wenn Sie ein Firma finden, die überwiegend HTL-Entwickler beschäftigt, 
sollten Sie noch preiswerter fahren. Kontaktieren Sie doch bitte mal 
EFINIO, die sind wirklich billig.

Am Billigsten wären natürlich Studenten. Die brauchen doppelt so lange, 
kosten aber nur ein Viertel.

Oder Sie sehen sich gleich in Slovenien um. In Maribor gibt es einige 
startups, die massivst in den Markt drängen und sehr preiswert anbieten, 
um Knowhow aufzubauen. Die Stundensätze liegen dort um 35,-.

Noch preiswerter ist St. Peterburg: Dort arbeiten Entwickler in spin 
offs der Universität zu komplett 30,- Euro inklusve der Lizenzen für die 
Tools. Siemens Erlangen beauftragt dort jählich um die 2000h.  Der 
Entickler hat dort (diese Info ist verbindlich!) 19,- die Stunde. Dies 
gilt freilich nur für die Entwickler, die dort arbeiten müssen und sich 
nicht schon längst in die USA orientiert haben.

Welche Qualität Sie jeweils zu erwarten haben, müssen Sie selber 
einschätzen.

Autor: Norbert Xanten (noppes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Am Billigsten wären natürlich Studenten.

Na ja, Studenten und Freiberufler kann man nicht haftbar machen, wenn 
was 'schief läuft'.

Und, ob ausländische Firmen bei Problemen immer greifbar sind, muss erst 
die Erfahrung zeigen.

Sollte die Zugangskontrolle eine Sicherheit im Sinne der 
Versicherungswirtschaft sein, wird die Entwicklung mehr als ein 'Appel 
und ein Ei' kosten.

Autor: Grübler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

das finde ich hier ja irgendwie herzig. Da kommt einer und will was 
entwickelt haben. Er fängt schon, bevor überhaupt jemand weiss um was es 
sich konkret handelt, an zu jammern und den Preis zu drücken. OK. Jetzt 
hat er sein Leid geklagt. Aber will er wirklich eine Entwicklung?
Ich bezweifle stark, das irgendjemand hier, auf seine Anfrage, das 
Lastenheft erhalten hat.

Gruss
Der Grübler

Autor: Grübler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@All:

Na, da scheint ja an meiner Vermutung was dran gewesen zu sein.
Oder hat doch jemand das Lastenheft erhalten?

Gruss
Der Grübler

Autor: Der Techniker (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein.. :(

Autor: THM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben auch mal Hardware von einer Firma gekauft, die die Software 
von Studenten (hauptsache billig) - nix gegen die Leistung von Studenten 
- schreiben ließen. Die waren natürlich nicht in die Materie involviert 
und schrieben die Software nach bestem Wissen und Gewissen.
Dementsprechend besch.. lief die Hardware, Dokumentation und Service 
dementsprechend null Wert.
Darum ist es für jede Firma besser, die Entwicklung in die eigenen Hände 
zu nehmen. Kostet ein paar €, dafür stimmt die Qualität und das Know-how 
bleibt in den eigenen Händen!

Autor: Rooney Bob (rooney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab mich dort direkt bei der Firma gemeldet (per Email) aber 
keine Antwort erhalten. Offensichtlich doch kein Interesse!!!!

Autor: Ralf H. (heschdy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei mir genauso, keine antwort erhalten....

Autor: Rooney Bob (rooney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht die feine Art!
Wenigstens eine Antwort, auch wenn sie nein ist, würd ich mir schon 
erwarten.

Autor: typ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein segway als firmenwagen!?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.