mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Ich könnte Kotzen!


Autor: Besorgt um seine Privatsphäre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://de.news.yahoo.com/afp/20071109/ttc-d-eu-inn...

Bis Gestern hat es wohl niemanden interessiert, bin mal gespannt ob das 
so bleibt?

Autor: hihi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du nichts zu verbergen hast, kann dir das alles scheiß egal sein.
Zum kotzen ist eher das ständige Rumgeheule aufgrund von sinnloses 
Halbwissen und bekloppten Verschwörungstheorien in deinem verschlissenen 
Verstand.
Würde keinerlei Datenerfassung stattfinden würde jemand wie du auch 
wieder rummeckern, die einfach es doch sei irgendwas Unerlaubtes 
anzustellen.

Wander doch einfach aus und werde wo anders froh (China wär doch z.B. 
cool). Aber mecker dann nicht, dass dir vllt mal das ein oder andere 
Menschenrecht gekürzt wird.

Viel Spaß beim fürchten noch.
Du wirst sicher NIE wieder ein normales Leben fürhen können.
tzzzz

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hihi wrote:

> Wenn du nichts zu verbergen hast, kann dir das alles scheiß egal sein.

Genau.  Das hat George Orwell schon 1948 gewusst und aufgeschrieben.

Autor: DDRler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habs ja schon immer gesagt... soooo schlecht war das in der ddr 
nicht...

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok. Wer nix zu verbergen hat, kann mir ja seine Bankverbindung inkl. PIN 
und ein paar TAN-Nummern schicken..... ;)

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hihi: sonst ist aber alles klar, oder?
Geformter Character, Geformte Meinung, Geformter Alltag und kein 
bisschen Eigenständig, keine Möglichkeit eine Meinung zu entfalten! 
Prima!
Das hatten wir schonmal du Vogel!

Autor: zett (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man sich mal überlegt was in den 80ern los war als die Regierung 
eine Volkszählung machen wollte.

Autor: hihi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann sagt doch mal bitte ganz konkret bei welcher Beschäftigung euch 
eine Datenerfassung am Tag so einschränkt.

Autor: M. Beffa (m_beffa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht überhaupt nicht darum..

Das Spiel geht immer gleich:

1. Mit dubiosen und populistischen Elementen von der miserablen 
Innenpolitik ablenken.
2. Angst in der Bevölkerung schüren
3. Unter dem Deckmantel von mehr Sicherheit die Bürgerrechte beschneiden

Was bei euch in den dreissiger Jahren des letzten Jahrhunderts dabei 
rausgekommen ist, wissen wir alle.

Also, man sollte vorsichtig sein wenn es darum geht die Bürgerrechte 
einzuschränken.

Schonmal überlegt wer dann die Kontrolleure kontrolliert? Und wer die 
Kontrolleure der Kontrolleure? Eine Gruppe sollte nie mehr macht haben 
als eine andere, sonst funktioniert das System nicht.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>1. Mit dubiosen und populistischen Elementen von der miserablen
>Innenpolitik ablenken.

Wohl kaum. Es musste eine EU-Richtlinie umgesetzt werden.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
>>1. Mit dubiosen und populistischen Elementen von der miserablen
>>Innenpolitik ablenken.
>
> Wohl kaum. Es musste eine EU-Richtlinie umgesetzt werden.

Das ist die irrste Ausrede, die sie je erfunden haben. Kommt den 
nachträglichen Rechtfertigungen aller möglichen Quislinge sehr nahe, die 
Juden an die Nazis auslieferten...

Autor: hihi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Na dann sagt doch mal bitte ganz konkret bei welcher Beschäftigung euch
>eine Datenerfassung am Tag so einschränkt.

>>Es geht überhaupt nicht darum..

Tatsache ist also, dass sich einfach nur so aus Prinzip aufgeregt wird. 
Denn es geht ja nicht wirklich darum, dass sich für einen was ändert... 
sondern es geht ja um den Spaß an der Freude einen neuen Thread zu 
eröffnen.. bissl rumzuspammen und sich aufzuregen.

Wenn ihr wirklich negative Konsequenzen aus so einer Sache zieht kann 
ich das gemotze verstehen.. ansonsten ist es nichtsweiter als 
Weibergetratsche.

Welche Bürgerrechte werden denn beschnitten?

Autor: Platinenbauer .. (platinenbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier geht das Recht auf Privatsphäre voll zum Teufel.
Oder möchte irgendjemand, das Fremde die persönlichsten Dinge aus eurem 
Pc sich zieht und liest? Eure Emails, sonstige Schreiben, Bilder der 
Familie und der neuen Freundin  oder was weis ich..

Warum tut ihr eure Briefe noch in einem Umschlag, wenn ihr nichts zu 
verbergen habt??

Außerdem, was passiert mit den Daten? Es wird alles automatisch 
ausgewertet und abgeglichen, so nach der bauart einer Rasterfahndung. 
Und wehe es kommt ein verdächtiges Wort vor, oder ihr hattet zufällig 
mal eine Email oder ein Telefonat mit einem "Verdächtigten" der nicht 
unbedingt ein Terrorist sein muß, auch eine kritische Meinung zur 
Staatspolitik reicht schon. Schon seit ihr ganz oben auf der Hitliste.

warten wir es ab, das ist noch lange nicht das Ende der fahnenstange, es 
wird noch schlimmer kommen...

Platinenbauer

Autor: pumpkin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist halt schade wenn manche Mitmenschen nicht weiter denken als bis zur 
Tankstelle.

Autor: asfasdfasdf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn du nichts zu verbergen hast, kann dir das alles scheiß egal sein.

ICH habe etwas zu verbergen, und zwar meine Privatsphäre.

>Wenn ihr wirklich negative Konsequenzen aus so einer Sache zieht kann
>ich das gemotze verstehen.. ansonsten ist es nichtsweiter als
>Weibergetratsche.

Warum die zunehmende Überwachung der Gesellschaft schadet kannst du hier 
im Detail nachlesen:
http://www.daten-speicherung.de/index.php/ueberwac...

>Denn es geht ja nicht wirklich darum, dass sich für einen was ändert...

Wenn Leute wie du merken dass sich etwas geändert hat, dann ist es schon 
zu spät.

Autor: Hmm... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tatsache ist,das wir derzeit einigermassen stabile demokratische 
Strukturen haben,die einen Mißbrauch á la DDR oder Nationalsozialismus 
seehr unwahrscheinlich erscheinen lassen. Allerdings schützt das nicht 
vor Mißbrauch durch Menschen mit wirtschaftlichen Interessen. Und hier 
wirds dann schnell gefährlich, da unsere Politiker sooo unabhängig wie 
sie gerne tun nunmal nicht sind.Wer wird schon dem Unternehmen ans Bein 
pissen,dass einem ´n lukrativen Vorstandsposten anbietet?

MOMENTAN dient die Datenerfassung ausschließlich zum Schutz vor 
Kriminalität und Terrorismus. Und das ist durchaus gerechtfertigt meiner 
Meinung nach. Nur wo ziehen wir nun die Grenze? Irgendwann ist es 
definitiv zuviel des guten, aber dann ist es unwiderruflich zu spät. Und 
dann geht das Geschrei los, das hätte ja keiner vorher Ahnen können, wie 
die Sache laufen wird. Hat man bei den Nazis ja auch gesagt....Nachdem 
die Amis mit Ihren Marionetten dafür gesorgt hatten,das man für die 
Aussage nicht mit Gefängnis oder schlimmeren rechnen musste.

Wieviele von euch haben die DDR aktiv mit erlebt? Wieviele kennen 
vielleicht im Bekanntenkreis Leute die nach einer dummen Bemerkung an 
der falschen Stelle mal ein paar Wochen verschwunden waren und dann als 
komplett andere Personen wieder auftauchten? Wieviele durften nicht 
studieren und mussten in Hilfsarbeiterjobs schuften weil Sie nicht an 
der richtigen Stelle unterschrieben haben?

Ich will hier unsere Regierung auf keinen Fall mit einem totalitärem 
Regime gleich setzen,allerdings werden hier Methoden eingeführt die 
einem solchen würdig sind, die historisch bekannten an vielen Stellen 
sogar noch um Längen übertreffen.

NOCH sind die Ziele für die diese Mittel jetzt angeschafft werden 
durchaus in Ordnung, zumindest die Ziele die man nach Außen 
kommuniziert. Aber es gibt eben keine Garantie dass das so bleibt. Und 
wenn die Strukturen einmal da sind, wird es verdammt schwer sie wieder 
los zu werden.

Autor: nhjlljh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man sollte auch bedenken, dass die gesammelten Daten auch unbeabsichtigt 
den falschen Leuten in die Hände fallen könnten. In  der Vergangenheit 
sind ja auch schon Festplatten von der Polizei mit sensiblen Daten auf 
dem Gebrauchtmarkt aufgetaucht. Auch wurden schon mal versehentlich 
polizeiliche Ermittlungsprotokolle im Internet für jeden zugänglich 
veröffentlicht. Je mehr Daten gesammelt werden, desto mehr Pannen dieser 
Art werden entstehen. Die Möglichkeit der Korruption wird auch erhöht.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was der Poster "hihi" nicht versteht (oder nicht verstehen möchte) ist 
folgendes:

Wenn die 6 Monatige Vorratsdatenspeicherung wirklich nur dem Aufspüren 
von bösen Menschen dienen würde, die Anschläge auf unbescholtene 
Mitbürger planen, dann wäre der Protest bei weitem geringer oder 
vielleicht auch gar nicht vorhanden. Immerhin hat man der Bevölkerung 
(uns allen) genau diese Zweckbindung ständig zur Beschwichtigung mit auf 
den Weg gegeben und zwar täglich und in jede Kamera hinein - stets mit 
stirnrunzelnden Blick und ernster Mine. Diese strenge Zweckbindung wird 
man auf Dauer nicht beibehalten, das hat schon die Maut gezeigt.

Das Thema "Internet-Kriminalität" nimmt einen immer höhere Stellenwert 
im Bereich polizeilicher Ermittlungstätigkeit ein. Gerade werden neue 
Arbeitsfelder unter dem Begriff Internet-Kommissare ins Leben gerufen. 
Da geht es bei weitem nicht nur um uns allen lästigen Betrug oder 
dergleichen. Schon ein simpler Klick auf die "falsche" URL (z.B. ein PDF 
mit harmlosen Namen, aber unerwarteter Bombembauanleitung darin oder ein 
Zip mit Bildern, die nicht das beinhalten, was in unserer Gesellschaft 
als völlig normale Lust abendlicher Stimulation gilt) kann in Zukunft 
eine Überprüfung von Jedermann und Jederfrau ins Rollen bringen. Eine 
Überprüfung von der wir nie erfahren werden, die aber vielleicht unseren 
Identität zur Prävention in irgendwelchen Akten oder Dateien eines 
übereifrigen Beamten landen wird. "War dieser Mausklick jetzt ein Zufall 
oder gezielt?" wird sich der Beamte fragen, "besser man behält  - den 
Fall - mal im Auge - für die Kollegen - man weiß ja nie". Was bisher 
niemand mitbekam und auch keinen kratzte, weil es die Zeit nicht wert 
war dem nachzugehen, kann plötzlich rückverfolgt werden. "Hat DER etwa 
schon mal WAS angeklickt? Ruft DER etwa linkes Gedankengut aus bekannten 
Foren auf?".

Die Strafverfolgungsbehörden sind bei ihrer Begehrlichkeit auch 
Bagatelldelikte wie einfache Urheberrechtsverletzungen aufzuklären 
schier unersättlich. Flatrates, die Verbindungsdaten nur kurzweilig 
speichern (weil die Daten zur Abrechnung meist unnötig sind), sind den 
Fahndern ein Dorn im Auge und erschweren Strafverfolgung und 
Auskunftsansprüche der Rechteinhaber. Gerade die Rechteinhaber, die die 
Gewinner bei der Vorratsdatenspeicherung sein werden, sind es, die 
später einmal an diese Datensätze heran wollen, wenn sich der erste 
Nebel gelegt hat und die Proteste langsam verstummen. Dann wird deren 
Geschäftsmodell, das Abmahnwesen, eine positiven Schub erhalten, den man 
sich heute noch gar nicht vorstellen kann. Aber auch Versicherungen und 
Privatdetektive dürften großes Interesse an diesen Datensätzen haben, 
nebst Finanzämtern, Sozialbehörden und und und.

Mir stellt sich da immer die Frage: Wer überwacht eigentlich die 
Überwacher?

Wer Kritik lieber aus bekannten Mündern hören möchte, der sollte 
folgendes lesen:

Eine Einschätzung eines Verfassungsrichters

(Auszug aus dem Pressetext; gekürzt; Quelle siehe unten)

Verfassungsrichter Udo di Fabio (der als Verfechter konservativer Werte 
geltende Karlsruher Gerichtsvertreter) hat sich hierzu in der 
Bundesakademie für Sicherheitspolitik in Berlin geäußert.

Eine regelrechte Standpauke hielt derweil der Verfassungsrichter Udo di 
Fabio Mitgliedern der Bundesregierung. Di Fabio [..] kritisierte [..] 
einen "präventionstechnischen Überbietungswettbewerb" bei der 
Gesetzgebung. Damit wollten Politiker davon ablenken, "dass sie sich als 
unfähig erweisen, Militär oder Polizei ordnungsgemäß auszustatten". Die 
Bürger würden aber keinen "totalen Überwachungsstaat" wünschen, erklärte 
di Fabio den anwesenden Ministerialbeamten, Geheimdienstler, Diplomaten 
und Generäle. Sie "wollen eine effektive Polizei". Wer dort Stellen 
kürze und gleichzeitig das Recht verschärfe, handle nicht im Interesse 
der Wähler.

Konkret wandte sich der Verfassungsrichter vor allem gegen 
Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) und dessen wiederholte 
Äußerungen, dass der bisherige Rechtsstaat mit seinen freiwilligen 
Beschränkungen der Staatsmacht den neuen Formen des Terrors nicht mehr 
gewachsen sei. [..] "Ich halte es für eine Krankheit, dass ständig unser 
System in Frage gestellt wird" [..] "Die intellektuelle Lust am 
antizipierten Ausnahmezustand ist kein guter Ratgeber." Polizeimaßnahmen 
seien zwar nicht von vornherein eine Bedrohung der freiheitlichen 
Gesellschaft. "Aber es gibt auch die, die immer schon wissen, dass jeder 
weitere Schritt in Richtung Sicherheit ein Schnitt ist von der 
verschwindenden Salami namens Freiheit."

Quelle:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/98680 / Spiegel

irgendwann ist die Salami weg

und dann?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das ist die irrste Ausrede, die sie je erfunden haben. Kommt den

Nö, es ist so festgelegt wurden. Eigentlich reicht es, wenn man sich ein 
wenig infoprmiert.

http://de.wikipedia.org/wiki/EG-Richtlinie


>nachträglichen Rechtfertigungen aller möglichen Quislinge sehr nahe, die
>Juden an die Nazis auslieferten...

Was hat das mit Nazis zu tun?

Autor: Kalauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kürzlich gab es in Amerika einen Vorfall, bei dem ein Mann morgens von 
einem SEK der Polizei aus dem Schlaf gerissen wurde. Er wurde der 
Verbreitung von Kinderpfronografie über das Internet beschuldigt. Der 
Mann wurde gefesselt, abgeführt und stundenlang vernommen. Dann stellte 
sich heraus, dass bei der Übermittlung der IP-Adresse ein Zahlendreher 
passierte. Prima...darauf habe ich keinen Bock.

Anderes Beispiel, du telefonierst öfter mit dem Inhaber einer Dönerbude. 
Dieser ist Terrorist und nun mach mal der Polizei klar, dass du nur 
Döner bestellt hast. Klar, vielleicht etwas weit hergeholt aber durchaus 
denkbar.

Aber die Wahrscheinlichkeit ist vieleicht nicht sehr hoch, dass man 
selbst mal betroffen ist. Sehr bedenklich finde ich aber, dass sich dies 
alles massiv ausweiten wird und immer mehr Stellen auf die Nutzung der 
Daten bestehen werden. Wie bei dem Bankgeheimnis, anfangs gelockert um 
Terrorismus und Geldwäsche zu bekämpfen. Und was ist heute? Jeder 
kleine Sozialbehörde kann formlos Bestandsdaten abfragen. Der nächste 
Schritt ist schon in Arbeit, nämlich die Umsatzabfrage. 
Terrorbekämpfung??? Janeeisklar...

Und auch wird sehr deutlich, das Proteste und Demos in Deutschland 
absolt nichts bringen. Es wird das um jeden Preis durchgedrückt, was von 
oben gefordert wird. Stellt sich nur die Frage, was ist dieses "von 
oben"? Die USA?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Oder möchte irgendjemand, das Fremde die persönlichsten Dinge aus eurem
>Pc sich zieht und liest? Eure Emails, sonstige Schreiben, Bilder der
>Familie und der neuen Freundin  oder was weis ich..

Was hat das mit der Richtlinie zu tun?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie bei dem Bankgeheimnis,

Es gibt und gab noch nie in D ein Bankgeheimnis. Mit dem neuen Gesetz 
wurde nur der Zugriff erleichtert, der ohnehin schon vorher bestand.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Deutschland kommt man viel leichter an die persönlichen Daten der 
Deutschen: Man bietet ihnen etwas kostenlos an, wie z.B. Betty-TV. Schon 
geben die Deutschen freiwillig ihre Daten ab.

Autor: Kalauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbstverständlich gab es ein Bankgeheimnis, denn Behörden konnten eben 
nur mit richterlicher Genehmigung auf die Konten zugreifen. Heute geht 
dies ohne Genehmigung, ein Bankgeheimnis existiert somit nicht mehr.

Autor: scrippy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ein Bankgeheimnis gab es früher, definitiv! - aber es wurde 
abgeschafft!

und was die Diskussion hier betrifft - der user hihi und andere haben 
anscheinend nicht begriffen, dass sämtliche Datenschützer nicht Angst 
vor der Protokollierung haben, sondern davor, dass die Daten für einen 
Missbrauch heran gezogen werden!

Was heute noch und der Deckmäntelchen der Terrorbekämpfung steht, wird 
(so glaube ich zumindest), in absehbarer Zeit herangezogen, um den 
Abmahnwannsinn noch zu verstärken - davon bin ich überzeugt!

Es bleibt nicht bei der Terrorbekämpfung, früher oder später werden zig 
Behörden/unternehmen auf die Daten zugreifen können.

DAS ist doch das Problem mein lieber hihi! und das wird Dich dann auch 
betreffen!

Autor: DDRler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja genau! Und dann kann euch schon ein unbedarfter Kommentar hier im 
Forum eine Menge Geld kosten.

Aber daran denkt ja jetzt noch keine - aber es war schon immer so - wenn 
die Resourcen (Daten) da sind werden sie auch genutzt.

Ich sage nur Maut!

Autor: DDRler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und es ist eigentlich keine Frage ob die Daten nicht nur zur 
Terrorbekämpfung verwendet werden - sonder wann!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Snt Opfer (snt-opfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bemerkenswert ist auch die Meinung, das Terroristen ihre Planungen per 
Email oder am Telefon durchführen werden...

Finde es etwas gefährlich, selbst diese Gruppe für so bescheuert zu 
halten.
Es geht nur um die Ausspitzelung des Volkes, vor dem haben "unsere" 
Politiker Angst. Es ist sehr warscheinlich, dass im Zuge weiterer 
"Zumutungen" die dem Volk auferlegt werden, es früher oder später zu 
einem grossen Knall kommt und auch das deutsche (teilweise etwas träge, 
wenns um die eigenen Rechte geht) Volk geschlossen auf die Strasse geht 
und seinen Unmut rauslässt.
Das dürfte der Staatsmacht mehr Probleme bereiten, als eine Terrorzelle 
die einen Anschlag plant.

Desweitern sollte man sich, gerade hier wo die technischen Möglichkeiten 
von heute bekannt sind, überlegen was mit den gesammelten Informationen 
passieren kann.
Bsp.: Man nehme eine beliebige Person die "unbequem" ist, schnappt sich 
deren Emails, modifiziert diese so das ein gewünschtes Bild entsteht. 
Nun wird diese Person aufgrund der "unerschütterlichen" Informationen 
(aus den Emails) angeklagt.
Glaube kaum das die Person irgendeine Chance haben wird sich zu wehren.
Kann man weiter spinnen...in Berlin will die Polizei Vollzugriff auf die 
Videos von U- und S-Bahnhöfen haben.
Jeder moderner PC gibt einem ein Werkzeug in die Hand, mit dem man 
relativ einfach Bilder oder Videosequenzen manipulieren kann....nur mal 
so als Idee.

Zur Aussage "Wenn man nix zu verbergen hat...", jeder hat etwas zu 
verbergen ! Man kann nur nie so doof denken, wie es dann kommt.
Plötzlich wird aus einer eher harmlosen Situation, einem der Strick 
gedreht.
Hollywood gibt einem eine interessante Vorlage, was möglich werden kann, 
siehe "Das Netz" oder ein Streifen (Name gerade entfallen) wo der 
Hauptdarsteller nach einem Verkehrstunfall die Hölle durchlebt. Seine 
gesamten "zivilen" Daten werden manipuliert, plötzlich hat er 
Steuerschulden, ihm wird das Besuchsrecht zu seinen Kindern entzogen, 
etc.

Es ist ja nicht so, dass die Polizei bzw. Institutionen mit mehr 
Zugriffmöglichkeiten alle Möglichkeiten zur Überwachung schon voher 
genutzt haben. Es war nur schwieriger die Ergebnisse zu nutzen, da es 
rechtlich teilweise schon in der Grauzone war. Nun wird es halt 
einfacher, so einfach das man es auch "öfters" einsetzen wird und nicht 
nur bei Schwerkriminellen.

Autor: pumpkin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meinst den Film "Spurwechsel".



Es geht nicht um so 'banale Dinge' wie Videomanipulation sondern um ein 
viel fundamentaleres Ding. Das nennt sich Würde.

Autor: Snt Opfer (snt-opfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pumpkin wrote:
> Du meinst den Film "Spurwechsel".

Ja, danke der war es.

> Es geht nicht um so 'banale Dinge' wie Videomanipulation sondern um ein
> viel fundamentaleres Ding. Das nennt sich Würde.

Das kommt ja noch hinzu...
Gut, ich persönlich kann damit klar kommen, dass der "Staat" mich als 
potentiellen Straftäter sieht, juckt mich erstmal nicht (aus sicht der 
Würde).
Nur kann es einem (wie beschrieben) schnell (bald noch schneller) zum 
Verhängnis werden, das macht mir Angst.

Autor: pumpkin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gut, ich persönlich kann damit klar kommen, dass der "Staat" mich als
> potentiellen Straftäter sieht, juckt mich erstmal nicht (aus sicht der
> Würde).

Es ist ja noch nicht einmal das. Es ist die Sache, dass im Zweifelsfall 
ein Beamter bzw. Ermittler in all deinen Daten gucken und sich z.B. 
seinen Teil dazu denken kann.

Ich spinne den Gedanken weiter: Was ist wenn die Chose durch den 
Bundesrat kommt, der Köhler unterschreibt und Karlsruhe nach massenhaft 
Verfassungsklagen das mit Ach und Krach absegnet? Wie kann man sich 
schützen? Verschlüsselung, etc?

Autor: Snt Opfer (snt-opfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gar nicht.

Ich sehe das so, Telefone wurden schon immer abgehört, aber erst durch 
den "Grossen Lauschangriff" wurde dieses Vorgehen soweit rechtlich 
abgesegnet, dass die gewonnen Informationen als Beweise vor Gericht 
nutzbar sind.
Davor konnten die Ermittler es "nur" nutzen um gezielt die Verdächtigen 
zu überwachen, die Infos selber durften nicht verwendet werden.

Selbes "Problem" gibt es heute mit der "neuen" Kommunikationsmöglichkeit 
Internet. Hier kommt noch hinzu das die Informationsmenge grösser ist 
und nicht mehr auf einen Ort beschränkt (wie beim Telefon bzw. Handy 
Funkzelle) ist. Daher wollen sie ja im grossen Stil sammeln und per 
Datenbankabfragen* sich die nötigen Infos zusammen ziehen, rechtlich 
gesichert.

Für die Sicherheitsfanatiker ist das Internet aufgrund seiner 
Möglichkeiten der absolute Albtraum, daher m.E. diese Reaktion der 
"totalen" Informationssicherung, "man weiss ja nie was irgendwann, von 
irgendwer, irgendwo angestellt wird".

*Jeder der schon mit Datenbanken zutun hatte, weiß was alleine bei den 
Abfragen alles schieflaufen kann. Da wird es bestimmt so einige 
"Fehlentscheidungen" geben, nur weil die Abfrage ein "Bild" abgeliefert 
hat, welches als gefährlich eingestuft wird.
Siehe Dönerbestellung, etc.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verschlüsselung allein nützt garnichts, denn die sind ja in erster Linie 
daran interessiert, WER mit WEM kommuniziert und an ORTSANGABEN, wo sich 
die Beteiligten aufhalten.

Es sind Schlüsselinformationen, die es jedem Schnüffler entscheidend 
vereinfachen, an die Informationen zu kommen, die er haben will.

Man müßte schon TOR benutzen, um verschleiern zu können, mit wem man 
kommuniziert. Nur viele EMail-Provider sperren TOR aus. Wenn 
Zugangsprovider TOR-Verbindungen sperren, geht in der Richtung garnichts 
mehr.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Für die Sicherheitsfanatiker ist das Internet aufgrund seiner
> Möglichkeiten der absolute Albtraum, daher m.E. diese Reaktion der
> "totalen" Informationssicherung, "man weiss ja nie was irgendwann, von
> irgendwer, irgendwo angestellt wird".

Im Gegenteil. Es ist DAS Werkzeug, mit dem mit geringem Aufwand 
flächendeckend ein ganze Volk überwacht werden kann. Das mit dem 
Albtraum ist nur vorgeschobene Hysterie mit dem Ziel, das Netz als 
Schnüffelinstrument in den Griff zu bekommen.

Autor: Ernie und Bert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie kann man sich schützen?

Infrastruktur in Nutzerhände - Aufbau von Meshnetzwerken und 
WLAN-Handies. Ist aber keine vergleichbare Alternative, Abstriche sind 
wohl vorprogrammiert.
Ansonsten vielleicht irgendwann mal freenet. Aber ob das was wird, weiß 
ich auch nicht.

Autor: Ernie ohne Bert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bereits heute enthalten alle Alterchips geheime, für den Nutzer nicht 
sichtbare, Speicherzellen, in die von Aussen Spähprügramme eingeladen 
werden können. So kann der CIA später mal unbemerlt allesmögliche zu 
Überwachungsmaschinen umprogrammieren.

Autor: Ernie und Bert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ernie und Bert
Schön dass du mein Pseudonym nimmst, so ist das leider, wenn man als 
Gast postet.
Erzähl keinen Unsinn, das mit den Speicherzellen kannst Du Dir sparen.
Das ist mein letztes Post unter diesem Namen. So.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ernie ohne Bert:
Ohne Bert bist du wohl ein wenig konfus...

Autor: Snt Opfer (snt-opfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:
>> Für die Sicherheitsfanatiker ist das Internet aufgrund seiner
>> Möglichkeiten der absolute Albtraum, daher m.E. diese Reaktion der
>> "totalen" Informationssicherung, "man weiss ja nie was irgendwann, von
>> irgendwer, irgendwo angestellt wird".
>
> Im Gegenteil. Es ist DAS Werkzeug, mit dem mit geringem Aufwand
> flächendeckend ein ganze Volk überwacht werden kann. Das mit dem
> Albtraum ist nur vorgeschobene Hysterie mit dem Ziel, das Netz als
> Schnüffelinstrument in den Griff zu bekommen.

Oder so ;)
Das ist ja dann im Prinzip nur zu Ende gedacht, siehe Bundestrojaner.
Ach....ansich ist man nirgens "sicher" davor abgehört zu werden.
Bleiben eigentlich nur unkonventionelle Möglichkeiten der direkten 
Kommunikation, komplett verbal verschlüsselt (Sinn der Wörter anders 
"codieren") und in Kleinanzeigen der Tageszeitung posten. Das dauert ein 
wenig bis da einer hinterkommt, zumindest wenn sie keinen Tipp bekommen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Selbstverständlich gab es ein Bankgeheimnis, denn Behörden konnten eben
>nur mit richterlicher Genehmigung auf die Konten zugreifen.

Inwiefern besteht ein Bankgeheimnis, wenn man darauf zugreifen kann. 
Nochmals, in Deutschland gibt und gab es noch nie ein Bankgeheimnis. 
Beim Bankgeheimnis sind keinerlei Namen bekannt, wie man es von 
Nummernkonten her kennt. Das Konto kann keiner Person zugeordnet werden.

Autor: Hmm... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens soll bei Handy-Telefonaten nicht nur Uhrzeit/Datum und 
beteiligte der Verbindung gespeichert werden, auch die Zelle in der sich 
der (die) Handy(s) zum Zeitpunkt befunden haben(!!) werden mit 
aufbewahrt.Theoretisch wäre das übrigens auch ohne Telefonat möglich,da 
jedes Handy IMMER in irgendeiner Zelle eingebucht ist.Sehr praktisch,um 
Bewegungsprofile anzulegen...

Vorschlag: Jeder muss sich einen großen Bildschirm ins Wohnzimmer hängen 
mit
           Zwangsberieselung von oben.Vielleicht lassen sich auch gleich 
Cam
           und Mikro in das Ding integrieren. ;)

Autor: Snt Opfer (snt-opfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und das nur 21-22 Jahre zu spät.. :-|

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm... wrote:
> Übrigens soll bei Handy-Telefonaten nicht nur Uhrzeit/Datum und
> beteiligte der Verbindung gespeichert werden, auch die Zelle in der sich
> der (die) Handy(s) zum Zeitpunkt befunden haben(!!) werden mit
> aufbewahrt.

Ach, und ich dachte in Gefängnissen seien Handies verboten...

Autor: Bernd T. (bastelmensch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> [...] Bilder der [...] neuen Freundin [...]

Was wird der-im-Wahn-Deutschland-zu-Verteidigende-Beamte dann schon tun? 
Neidisch aus der Wäsche glotzen weil er vor lauter Terroristensuche kein 
Privatleben mehr hat und sich anschauen muß wer mir seit neuestem einen 
gute Nacht Kuß gibt... ;-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

  Die SPD hat mal wieder erfolgreich den Weltuntergang verhindert,
               dafür mußte sie leider einmal mehr der
               Abschaffung der Grundrechte zustimmen.

             Danke, SPD du hast Schlimmeres verhindert!


Wer wissen will, wie 'sein' Abgeordneter gestimmt hat, kann es hier
nachlesen: 
http://bundestag.de/parlament/plenargeschehen/abst...

Und dem haben die sauberen Herrschaften zugestimmt: 
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/058/1605846.pdf

Autor: T.M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also 'mein' Abgeordneter hat soeben eine Email von mir empfangen, in der 
ich ihm mein mitgeteilt habe, dass er von der Pflicht, meine Interessen 
zu vertreten, ab sofort entbunden ist.

Autor: Aliengesicht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@T.M. Wie hat er abgestimmt?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: hihi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer spricht eigentlich davon, das die Grundrechte abgeschaft werden?
Leute.. steigert ihr euch da nich biss in die Geschichte rein.. nur um 
ein bissl rummotzen zu können?

Wenn eucht SPD & CDU nicht passt, dann wählt doch mal die NPD.. die 
macht gaaaanz sicher aaalles besser!

Autor: Kalauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn eucht SPD & CDU nicht passt, dann wählt doch mal die NPD.. die
>macht gaaaanz sicher aaalles besser!

NPD vielleicht nicht gerade, aber es gibt ja genug Alternativen. Besser 
macht es keine Partei, von daher ist es egal.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hihi wrote:
> Wer spricht eigentlich davon, das die Grundrechte abgeschaft werden?

Zypries, z.B.: das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung, 
indem sie es öffentlich um- und damit weglügt.

Zitat http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/693733/ :

Schütte: Wenn ich das zusammenfassen darf: Sie haben sich dafür 
eingesetzt, dass es so grundrecht-schonend wie möglich geschieht. Gehört 
die informationelle Selbstbestimmung nicht mehr zum Selbstverständnis 
einer modernen Demokratie?

Zypries: Doch, natürlich. Aber das Recht auf informationelle 
Selbstbestimmung heißt ja nur, dass Bürger darüber informiert werden 
müssen, wer was von ihnen speichert.

Autor: pumpkin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Zypries: Doch, natürlich. Aber das Recht auf informationelle
> Selbstbestimmung heißt ja nur, dass Bürger darüber informiert werden
> müssen, wer was von ihnen speichert.

Wie gnädig.     Total am Ende...

Autor: hihi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wiki:
"Im deutschen Recht bezeichnet die Informationelle Selbstbestimmung das 
Recht des Einzelnen, grundsätzlich selbst über die Preisgabe und 
Verwendung seiner personenbezogenen Daten zu bestimmen. Es handelt sich 
dabei nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts um ein 
Datenschutz-Grundrecht, welches im Grundgesetz nicht ausdrücklich 
erwähnt wird. Der Vorschlag, ein Datenschutz-Grundrecht in das 
Grundgesetz einzufügen, fand bisher nicht die erforderliche Mehrheit."
-> Es steht nicht im Grundgesetz

Zudem ist dein Zitat nich vollständig:
"Zypries: Doch, natürlich. Aber das Recht auf informationelle 
Selbstbestimmung heißt ja nur, dass Bürger darüber informiert werden 
müssen, wer was von ihnen speichert. Das hat sich auch als Abwehrrecht 
gegen den Staat positioniert. Wir haben hier die Besonderheit, dass der 
Staat nicht die Daten sammelt. Ich sage es noch mal: Die Daten kommen 
nur dann in staatliche Hände, wenn ein unabhängiges Gericht darüber 
entschieden hat, und die Voraussetzung dafür überhaupt erstmal ist der 
Verdacht einer schweren Straftat."
Tatsache ist also, dass zwar Daten gesepichert werden, aber darauf nicht 
ohne Verdacht zugegriffen werden kann. Quasi ist es so, wie es jetzt 
schon ist, nur dass die Datenspeicherung 5 Monate länger dauert.

Wie gesagt.. wer nichts zu verbergen hat, braucht sicht nicht eingeengt 
zu fühlen. Auch das Argument "Eingriff in die Privatssphäre" ist 
Ergebnis sinnloses Halbwissens.

Euche Telefonanbieter speichern die Verbindungsdaten für 6 Monate auf 
anweisung des Staates anstatt für einen Monat auf Wunsch von euch. Na 
und?
Solange die Daten eh nicht eingesehen werden können, solange kein 
Verdachtsfall vorliegt.. warum stört das?

Euch gehts hier doch nur ums Prinzip dass mal wieder in Deutschland 
alles scheiße ist/wird. Und so bald einem was nicht passt wird drauf 
rumgehackt wie es nur geht. Egal ob irgendwelche Gesetze für die 
Allgemeinheit wirklich eine Verschlechterung bedeuten, oder nicht.
Hauptsache es wird gemeckert. Das ist dämlichtes Waschweibergetue, wie 
man es eigentlich nur von der minderintelligenten Schicht erwartet.

Theorie und Praxis. Vllt sollte man mal drüber nachdeken.
Oder ist es so schwer zu kapieren, das der Zugang zu den Daten nicht 
leichter gemacht wurde!?

MFG

Autor: pumpkin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Theorie und Praxis. Vllt sollte man mal drüber nachdeken.

Genau das solltest du tun. Als wenn deine angeführten 5 Monate das 
einzigste sein wird worauf sich der Gesetzgeber beschränkt wenn das 
Gesetz für Vorratsdatenspeicherung erstmal durch ist. Was bitte hat das 
mit dem in Deutschland so üblichen Rumgemaule zu tun, wenn man etwas 
dagegen hat, dass derart freizügig in mein Privatleben* eingegriffen 
werden kann?


pumpkin



* Die Sache mit dem Privatleben und das Verständnis darüber nimmt meiner 
Meinung nach sowieso groteske Züge an: Es scheint ja eine Art Mode zu 
sein sein sonst so unbedeutenes Leben ins rechte Licht zu rücken indem 
man sich auf Plattformen wie MySpace, StudiVZ, etc. exibitioniert - u.a. 
mit Angabe von Telefonnummern und Fotoalben. Kein Mensch käme auf die 
Idee seine Fotos an die nächste Litfaßsäule zu heften - und selbst wenn, 
es würde keinen Mensche interessieren. Aber die Desensibilisierung 
greift leider um sich.

Autor: hihi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was bitte hat das mit dem in Deutschland so üblichen Rumgemaule zu tun, wenn >man 
etwas dagegen hat, dass derart freizügig in mein Privatleben* >eingegriffen werden 
kann?

Weil die Meinung, dass freizügig mit dem Privatleben umgegangen wird 
durch das Rumgeheule und die Übersteigunerung des Themas erst entstanden 
ist.
Es ändert sich doch vorrangig erstmal nichts, oder? Die Daten sind zwar 
da aber der Zugriff darauf ist so schwer wie vorher.

Deswegen Frage ich doch die ganze Zeit, was dieses Gesetzt im täglichen 
Leben für eine Auswirkung hat..
Wenn dann solche Aussagen kommen, dass man gleich 
Terrorismusverdächtiger wird, nur weil man mit dem DönerMann 
telefoniert, ist das nichtsweiter als lächerlich. Auch "Es geht 
überhaupt nicht darum.." ist nur eine Ausrede für weiteres rummotzen.
Und genau das ist auch die Sache die mich so ärgert: Siehe mein erster 
Post.
>Zum kotzen ist eher das ständige Rumgeheule aufgrund von sinnlosen
>Halbwissen und bekloppten Verschwörungstheorien in deinem verschlissenen
>Verstand.

Warum wird denn gleich an die Decke gesprungen..= Nämlich NUR weil es 
heißt "Datenerfassung!! Hilfe!! o_O".
Würde die Daten von meinem Nachbarn der bei der Polizei arbeitet einfach 
einsehbar sein.. wäre das in der Tat unangenehm...
Aber so ist es schlichtweg nicht geregelt.

MFG

Autor: pumpkin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde sagen, dass du dir der tragweite nicht so ganz bewusst bist. 
Sei's drum.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Früher nannte man solche Vögel "Jubelperser"...

Autor: Gast #2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Deswegen Frage ich doch die ganze Zeit, was dieses Gesetzt im täglichen
>Leben für eine Auswirkung hat..

Zitat Bundesverfassungsgericht:
„Die Befürchtung einer Überwachung mit der Gefahr einer Aufzeichnung, 
späteren Auswertung, etwaigen Übermittlung und weiteren Verwendung durch 
andere Behörden kann schon im Vorfeld zu einer Befangenheit in der 
Kommunikation, zu Kommunikationsstörungen und zu Verhaltensanpassungen 
[…] führen.“

>Solange die Daten eh nicht eingesehen werden können, solange kein
>Verdachtsfall vorliegt.. warum stört das?

http://daten-speicherung.de/wiki/index.php/Fälle_v...

Ein Highlight:
Bad Segeberg. Wer sich in der Nacht vom 4. zum 5. Juni innerhalb eines 
mehrere Kilometer großen Umkreises um den Jawoll-Markt an der 
Lindhofstraße aufgehalten und sein Handy benutzt hat, bekommt dieser 
Tage unverhofft Post von der Kriminalpolizei Segeberg.
(http://www.kn-online.de/news/pdf/?id=1688548)

Autor: pumpkin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu, du musst doch nicht gleich wieder so schroff reagieren.



Ich möchte hierauf hinweisen:

   http://www.vorratsdatenspeicherung.de/content/view...

Bisher sind >7000 Bürger registriert und haben die Vollmacht schriftlich 
eingereicht.


pumpkin

Autor: besorgter Bürger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hihi (Gast) wrote
>Wie gesagt.. wer nichts zu verbergen hat, braucht sicht nicht eingeengt
>zu fühlen. Auch das Argument "Eingriff in die Privatssphäre" ist
>Ergebnis sinnloses Halbwissens.

So einen geistigen Dünnpfiff kann nur ein unbelehrbarer Trottel von sich 
geben, dem sämtliche Warnrufe aus kompetenten Munde nicht nur egal, 
sondern schlicht gleichgültig sind. Gott sei Dank ist das hier nur die 
Minderheiten Meinung eines Unwissenden, sonst könnte man glatt den 
Glauben an die Menschheit verlieren.

Bevor du weiter in diesem Forum so einen grob fahrlässigen Unfug 
verbreitest, lese gefälligst mal die Texte derjenigen, die sich kritisch 
mit diesem Thema auseinandersetzen. Lesen kannst du ja hoffentlich, auch 
wenn es mit dem Denken und den daraus sich ergebenden Schlussfolgerungen 
dann hapert.

Ein aufrechter und besorgter Bundesbürger

Autor: hihi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist interessant zu beobachten, wie hier viele gegen meine Meinung 
sind.
Wenn ich dann wiederrum frage, was sich für einen effektiv ändert, dann 
kommen hier viele mit Befürchtungen und Schwarzmalereien, aber nicht mit 
Tatsachen.

Fordert nicht mich auf zu denken... fordert euch selbst auf Tatsachen zu 
schreiben.. und nicht nur Panikmache zu betreiben.

MFG

Autor: pumpkin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bezug nehmend auf den Beitrag vom 11.11.2007 um 21:05Uhr:

Genau das ist ja das Dilemma in dem du dich zu befinden scheinst. Nur 
weil du die möglichen Folgen nicht einschätzen kannst bzw. nicht genug 
Vorstellungskraft hast um Analogien zu anderen aktuellen Themen in der 
(Gesellschafts)Politik herzustellen bist du der Meinung, dass demzufolge 
auch nichts schief gehen kann. Und doch solltest du dir die Zeit nehmen 
um es doch noch einmal zu versuchen. Wenn du Gedankenstützen zu 
'aktuellen Themen' brauchst, dann helfe(n) ich/wir dir gerne weiter.
Gerade weil es nicht vorhersehbar ist, ist es potentiell bedenklich und 
sollte sehr, sehr kritisch betrachtet werden - was nichts mit 
Schwarzmalerei zutun hat.

Wenn das nichts hilft, dann vergiss es einfach und geh' weiter zur 
Wahlurne mit der Meinung, alles dir mögliche unternommen zu haben, um 
für eine lebenswerte Gesellschaft eingetreten zu sein.


pumpkin

Autor: besorgter Bürger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn ich dann wiederrum frage, was sich für einen effektiv ändert, dann
>kommen hier viele mit Befürchtungen und Schwarzmalereien, aber nicht mit
>Tatsachen.

Sperr doch einfach mal die Augen auf! Aber darum geht es dir doch nicht, 
du willst einfach mal provozieren, mehr nicht. Konkreter wie die 
zahlreichen Befürchtungen der Presse, der Liberalen (Baum, Hirsch usw.) 
des Verfassungsrichters Udo di Fabio, der zahlreichen 
Bürgerrechts-Organisationen, der Grünen wie Jerzy Montag, Christian 
Ströbele und anderer, Bürgerbewegungen wie Attack, der Linkspartei, 
sogar vereinzelte Sozialdemokraten, ja überhaupt den meisten 
Bundesbürgern die sich nicht von der mit Absicht geschürten 
Terror-Hysterie haben einschüchtern lassen geht es doch gar nicht mehr.

Stell mal deine Merkbefreitheit ab, bevor du noch zufällig auf einer der 
kommenden "Schwarzen Listen" landest und das nächste Flugzeug dich dann 
nicht mehr mitnimmt, weil ein übereifriger Beamte deinen Namen mal 
vorsorglich in die neue "Liste" eingetragen hat.

hier kannste dich schlau machen und die nächsten Wochen Zeile für Zeile 
in Ruhe nachlesen:

"FDP-Politiker klagen in Karlsruhe"
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,5...

"Kritik an Anti-Terrorlisten von UN und EU"
http://www.heise.de/newsticker/meldung/98779

Kommt die Bundesabhörzentrale?
http://www.heise.de/newsticker/meldung/98772

"Vorbereitung der Volkszählung fürs Erste gestoppt"
http://www.heise.de/newsticker/meldung/98770

"Scharfe Reaktionen auf Absegnung der Vorratsdatenspeicherung"
http://www.heise.de/newsticker/meldung/98760

"Schäuble brüskiert Gegner der Vorratsdatenspeicherung"
http://www.heise.de/newsticker/meldung/98718

"Branchenverbände fürchten Preissteigerungen durch die 
Vorratsdatenspeicherung"
http://www.heise.de/newsticker/meldung/98680

"Viele Beschwerden gegen No-Fly-Liste mit Terrorverdächtigen"
http://www.heise.de/newsticker/meldung/98663

"Petitionsausschuss: Bundesregierung soll auf Kritik an Wahlcomputern 
eingehen"
http://www.heise.de/newsticker/meldung/98664

"Webdemo gegen die Vorratsdatenspeicherung: Internet soll schwarz 
tragen"
http://www.heise.de/newsticker/meldung/98652

"Dringender Appell gegen den Beschluss der Vorratsdatenspeicherung"
http://www.heise.de/newsticker/meldung/98577

"Tausende demonstrieren bundesweit gegen die Vorratsdatenspeicherung"
http://www.heise.de/newsticker/meldung/98562

und das war nur ein Bruchteil der Meldungen der letzten Zeit

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pumpkin wrote:
> Uhu, du musst doch nicht gleich wieder so schroff reagieren.

Falls du den Jubelperser meinst: 
http://de.wikipedia.org/wiki/Jubelperser

Schroff ist das nicht. Zwar auch nicht schmeichelhaft, aber Leuten 
dieser Bauart durchaus angemessen. Mit ihnen zu debattieren ist 
Zeitverschwendung, denn es geht ihnen nicht darum, herauszufinden, was 
von der Sache zu halten ist, sondern nur darum, sich auf die Seite der 
Staatsmacht zu schlagen.

Wie die Pendants vor 65 Jahren argumentiert haben, kannst du selbst 
herausfinden.

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seht das doch mal positiv, jetzt kann man wenigstens nachvollziehen wer 
alles etwas geschenkt bekommt bei der "Bahnprivatisierung". Außerdem 
gibt es ja auch bald keinen Spam mehr, kann man ja alles nachvollziehen. 
Leider werden wohl die Preise für Festplatten ein wenig in die Höhe 
schnellen. Also am besten wir installieren uns alle einen Speeddialer 
der das Oertliche nutzt und dann alle Leute aus dem Telefonbuch anruft. 
Man wird das ne Datenmenge...

Autor: Snt Opfer (snt-opfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Condi wrote:
>... Also am besten wir installieren uns alle einen Speeddialer
> der das Oertliche nutzt und dann alle Leute aus dem Telefonbuch anruft.
> Man wird das ne Datenmenge...

Och, man müsste nur VoIP missbrauchen....;)

Autor: blob! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..und genau aus diesem Grund halte ich die Speicherung intimer Daten für 
gefährlich:


"Polizei schickt versehentlich Objektschutzdaten über Presseverteiler"
http://www.heise.de/newsticker/meldung/98863

Autor: Snt Opfer (snt-opfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder man spart sich die Panik, da die Technik eh nicht richtig 
funktioniert...

"Berliner Polizeicomputer fallen zu oft aus"
http://www.morgenpost.de/desk/1357071.html

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.