mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software welche Datenrate bei WLAN


Autor: Immanuel Nekvasil (sputnik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute

Ich möchte unser Heim-Netzwerk auf WLAN umrüsten. Ich habe mich da mal 
umgesehen und habe dabei gemekrt, dass es da grosse Unterschiede 
betreffs der Datenübetragungsrate giebt (von 2Mbps bis 300Mbps). Nun 
hätte ich jetzt einfach mal so 54Mbps gewählt, weil da das Angebot am 
grössten und am preiswertesten ist. Ich bin mir jetzt aber nicht sicher, 
ob das für unsere Bedürfnisse reicht. Ich habe zu Hausen einen 
File-Server in betrieb und wir schauen uns manchmal Filme direckt vom 
Server an oder hören so auch Musik. Hat jemand eine Ahnung, was ich da 
für Datenraten brauche?

Ich bin für Hilfe sehr dankbar
Sputnik

Autor: jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://de.wikipedia.org/wiki/Daten%C3%BCbertragungsrate

Das was auf den Wlangeräten angegeben ist, ist stets die maximale 
Übertragungsrate. Bei schlechtem Empfang wird diese gesenkt, um eine 
stabile Verbindung zu gewährleisten.

Autor: Immanuel Nekvasil (sputnik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jemand wrote:
> http://de.wikipedia.org/wiki/Daten%C3%BCbertragungsrate
>
> Das was auf den Wlangeräten angegeben ist, ist stets die maximale
> Übertragungsrate. Bei schlechtem Empfang wird diese gesenkt, um eine
> stabile Verbindung zu gewährleisten.

Das habe ich auch gelesen, aber das ist ein Risiko, welches ich nicht 
vermeiden kann. Meine Frage war aber, was für Datenrate benötige ich zb 
für Filme? Für ein MP3 ist das so zwischen 128kB/s bis 320 kB/s. Ich 
habe aber nicht wirklich eine Ahnung, wie das bei Filmen ist. Macht es 
überhaupt sinn, dass ich ein Router erwerbe der bis 300Mbps schafft? 
Oder soll ich doch liber bei 54Mbps bleiben?

Autor: Immanuel Nekvasil (sputnik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, nich einen kleinen Nachtrag:
Ich habe fünf Netztwerk-Teilnehmer.

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Macht es überhaupt sinn, dass ich ein Router erwerbe der bis 300Mbps >schafft?
>Oder soll ich doch liber bei 54Mbps bleiben?

300MBit-Router sind in der Regel Abwärtskompatibel, was soviel heisst, 
dass sie auch langsamere Netzwerkteilnehmer unterstützen.
Die effektive Datenrate ist eh von den Umbungsparametern abhängig.
Wenn du vorhast, dein WLAN längerfristig zu benutzen, solltest du lieber 
bessere Komponenten benutzen.

Autor: jemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sogar zu faul den Link anzuklicken und zu lesen, oder übersehen?
Das steht nämlich durchaus drin, welche Datenrate Video benötigt:

> # SD Fernseh-Bild (MPEG-2 komprimiert): ca. 3 Mbit/s;
> # Video-DVD (MPEG-2 komprimiert): ca. 6 Mbit/s;
> # SD-Video (576p 50 Hz unkomprimiert): ca. 400 Mbit/s;
> # HD-Video (720p 60 Hz unkomprimiert): ca. 1 Gbit/s;

Was daran interessant ist, ist hauptsächlich wohl die Video-DVD 
Datenrate. VCD und SVCD benötigen natürlich eine geringere.

Auch kann man gut selbst berechnen, welche Datenrate eine Videodatei 
hat:
Grösse in Bit / Zeit in sec = Datenrate in B/s

Dazu sollte man allerdings noch beachten, dass das Übertragungsprotokoll 
auch noch Bandbreite verbraucht, und auch, dass alle Netzwerkteilnehmer 
sich diese Bandbreite teilen.
Bei WLAN können durchschnittlich nur 40% der Bandbreite für Daten 
genutzt werden, die restlichen 60% gehen für den sog. Protokolloverhead 
drauf.
Also bei dir 54MBps * 0,4 = 21,6Mbps.
 Dann das ganze noch auf die einzelnen Teilnehmer:
21,6MBps / 5 = 4,32MBps
Wenn also alle gleichzeitig eine DVD vom Fileserver schauen wollten, 
hättest du ein Problem, selbst im Best Case, da hier eventuelle Probleme 
durch Wetter, Entfernung und sonstiges aussen vor gelassen wurden.

Autor: Hellboy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
finger weg von den "300 Mbit" geräten .... sie halten in der regel nicht 
was sie versprechen oder nur über sehr sehr sehr begrenzte 
distanz.....zudem fahren sie gleich mehrere kanäle einfach zu ... und es 
ist propertiär bist also von dem einen hersteller abhänging wenn auch 
oft mit 811.g /b kompatiebel aber dann halt nur mit 54 mbit ich würde 
abwarten was die zukunft bringt oder kabel benutzen

Autor: Pedobear (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
54MBit Geräte reichen auf jeden Fall aus. Selbst wenn man effektiv nur 
die halbe Datenrate nutzen kann, ist das immer noch mehr als genug für 
HDTV (~20MBit).

Autor: Immanuel Nekvasil (sputnik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank Leute. Ich denke ich werde demfall 54Mbps gerät nutzen. Die 
seind sehr kostengünstig und meisttens auch kompatibel mit anderen 
Hehrstellern. Früher oder später werde ich dann so oder so neue 
Komponenten kaufen müssen, und dann mache ich das jetzt lieber so, dass 
es jetzt richtig funktioniert.

mit freundlichen Grüssen
Sputnik

Autor: Alex Georgiev (Firma: student) (alex2308)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn der fileserver auch per wlan im netz ist, musst du deine bandbreite 
von 54 / 2 mbit (50% effektiv) nochmal durch 2 teilen, da der fileserver 
uploaden und der teilnehmer downloaden muss. reicht aber meiner 
erfahrung nach trotzdem. meist guckt man eh nur dvdrips, die haben 
kleinere datenraten ;)

Autor: Verwunderter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wenn der fileserver auch per wlan im netz ist, musst du deine
> bandbreite von 54 / 2 mbit (50% effektiv) nochmal durch 2 teilen, da
> der fileserver uploaden und der teilnehmer downloaden muss.

Interessante Rechnung. Wenn also A sendet und B empfängt, dann kostet 
das doppelt soviel Bitrate, wie wenn A gar nicht im Netz ist und B (dann 
eben nichts) empfängt?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, das ist ein interessanter Ansatz. Auf WLAN umrüsten. Grausig.

Rüstest du von Kabel auf WLAN um?
Würde ich an deiner Stelle niemals machen, vor allem wenn man schon 
etwas Erfahrung hat und gern mit dem Netzwerk spielt (Dateiserver...)

Ich bin vor einiger Zeit den anderen Weg gegangen, WLAN raus - LAN-Kabel 
rein.
Bereut habe ich bis jetzt nur, jemals so viel Geld in WLAN-Geräten 
versenkt zu haben.
Von Öko-Problemen wie einem Haus voller kleiner Mikrowellen will ich 
garnicht reden, das interessiert mich persönlich kaum bis garnicht.

Aber alleine der Krampf mit WLAN-Karten die nicht erkannt werden, je 
nach Drehung des Laptops keinen Empfang selbst mit einem guten Router, 
... hat mir gereicht.
Jetzt ist hier alles verkabelt per Gigabit-Ethernet. Jeder kann 
ungestört ins Internet, Dateien tauschen, Drucken und so weiter.

Eine Sache solltest du nicht vergessen: Jeder Client teilt sich mit den 
anderen die Bandbreite. D.h. wenn PC1 etwas runterlädt, drückt er dir 
die Bandbreite von PC2, der etwas auf dem Server macht.
Bei einem kabelgebundenen Netzwerk hast du das Problem nicht. Die 
Backplane von einem guten Switch ist so leistungsfähig, dass PC1 z.B. 
mit vollen 100MBit runterladen könnte (btw, verkauft mir einer so eine 
Leitung?), während PC2 mit 100MBit auf dem Server unterwegs ist und PC3 
und PC4 untereinander mit weiteren 100MBit Dateien tauschen.

Mit WLAN hättest du statt den drei 100MBit-Verbindungen im besten Fall 
nur 3x eine 18MBit Verbindung. Und das ist noch ungenau gerechnet. 
Vermutlich müsste man die 54MBit gar durch 4 teilen, weil die Daten erst 
zum Accesspoint und dann zum anderen PC müssen.
Davon gehen noch weitere Verluste ab, durch Decken und Wände, 
Übertragungsprotokolle etc.
Das schlimmste dabei ist, das wenn das WLAN voll ausgelastet ist, manche 
Router die Clients mit geringer Datenrate rausschmeißen.

Um es kurz zu machen: Finger weg vom WLAN für die Hausvernetzung.

Eine schöne Spielerei (hab ich selber auch) ist ein AP, den man bei 
Bedarf einschaltet um im Garten oder anderswo im Haus "mal eben schnell" 
ins Netz zu kommen. Für alles andere taugt die Technik IMHO nicht.

Wenig verwunderlich ist es deshalb auch, das kaum ein professionelles 
Gerät mit einem WLAN-Anschluss daherkommt, sondern alles nach LAN-Kabeln 
schreit.

<OT>Seit wann gibt es hier so ein verdammtes Captcha??? Vor allem so 
eines, was keiner lesen kann... argh

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du Leichenfledderer hast nicht gesehen, wie uralt dieser Thread ist.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, wieso wurde er dann auf der Startseite bei den neuen Themen 
angezeigt?

Ich steige eigentlich nie über einzelne Foren ein, sondern immer über 
die Startseite. Auf das Datum habe ich garnicht groß geachtet, weil dort 
sonst nur neue Beiträge auftauchen...

Sorry!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hm, wieso wurde er dann auf der Startseite bei den neuen Themen
> angezeigt?

Weil ca. 20 Minuten vor Dir ein Troll diesen Thread befüllt hat, und ich 
vermutlich dessen Beitrag gelöscht habe, als Du bereits dabei warst, 
Deinen Beitrag zu verfassen.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.