mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Massenspeicher mit WLAN Anbindung


Autor: Indy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich hoffe es kann mir hier jemand helfen. Ich plane folgendes Projekt:

Auf einen Massenspeicher sollen mittels WLAN Daten von einem PC 
übertragen werden können. Das ganze sollte von einem Mikrocontroller 
gesteuert werden (z.b. AT91SAM7X). Es gleicht einer WLAN Festplatte, wie 
z.B. hier:

http://www.golem.de/0406/31593.html

Die Lösung sollte so klein es geht ausfallen, also würde ich eine 2.5" 
Festplatte vorziehen. Folgende WLAN Module habe ich gefunden und halte 
sie für ganz gut, da der WLAN Stack und der TCP/IP Stack integriert ist 
und die Daten 1:1 übertragen werden

http://www.lesswire.de/products/net_comp/wlan_module.htm
(Vorteil: AT91 schon auf dem Modul integriert)

http://www.avisaro.com/html/datenblatt.html


Jetzt zu meiner Frage: Wie kann ich die Daten zur Festplatte 
"weiterleiten" und dort abspeichern? Dabei will ich auch irgendwann 
wieder auf diese Daten zugreifen können. Welche Mikrocontroller sind 
geeignet? Wie umfangreich ist dieses Projekt?

Ich habe Programmierkenntnisse in C aber leider nicht so viel Ahnung von 
µC's. Würde mich trotzdem gerne in die MAterie einarbeiten und mich 
diesemn Projekt widmen.

Vielen Dank schon mal im voraus für eure Antworten.


M.f.G....Indy

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dir ist bekannt, daß es WLAN-NAS als Fertiggerät gibt?

http://www.freecom.com/productsubs.asp?CatID=8020&...

Andere Hersteller bieten sowas sogar direkt für 2.5"-Platten an.

http://www.redcorp.com/newproducts/product.asp?pre...

(kein schöner Link, aber das Produkt ist erkennbar)


Ansonsten müsstest Du auf Deinem µC folgendes implementieren:

- Lowlevel-Treiber für Festplatte (IDE, Schreiben/Lesen einzelner 
Sektoren)
- Treiber für ein geeignetes Dateisystem (FAT32 oder ein *nixoides wie 
ext2 oder dergleichen), aufsetzend auf obigem Lowlevel-Treiber
- Treiber für WLAN-Hardware
- IP-Stack für obigen Treiber
- SMB-Server, der obigen IP-Stack verwendet

Alternativ zu SMB ließen sich auch NFS oder -primitiv- FTP verwenden.

Das schreit sehr laut nach einem embedded Linux - und das benötigt auch 
als uclinux einiges an Speicher (vor allem: RAM).

Autor: Indy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für deine Antwort, aber leider kommt eine fertige Lösung nicht in 
Frage, da man dadurch sehr eingeschränkt ist.

Es soll auf eine embedded Lösung für's KFZ hinauslaufen, da bin ich mit 
einer WLAN NAS zu unflexibel.

Kennt evtl jemand das erste Modul von Avisaro? Da ist ein AT91SAM7S256 
bereits integriert. Würde dieser ausreichen um das Prjekt umzusetzen? 
Der hat auch einen USB 2.0 Controller integriert, über den ich gerne die 
Festplatte ansteuern will. Welche Probleme könnten dabei auftreten?

Die Treiber für die WLAN Hardware sind ja bereits integriert (kompletter 
WLAN Stack auf dem AT76C505AL).

Mir stellt sich halt die Frage, ob mein Vorhaben mit dem oben genannten 
Modul (von Lesswire) realisierbar ist.

Bin für weiter Vorschläge und Ergänzungen sehr dankbar.

Beste Grüße,
Indy

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der genannte AT91SAM7S256 verfügt nicht über ausreichend Resourcen, um 
damit ein NAS aufzubauen. Das für die Anwendung dringend anzuratende* 
embedded Linux benötigt mehr Flash-ROM und vor allem sehr viel mehr RAM.

Obendrein hat der nur einen USB-Device-Controller, ist also kein 
USB-Host und kann daher keine Geräte per USB ansteuern.

Die von Dir benötigte Ansteuerung von USB-Mass-Storage-Devices lässt 
sich einfach und mit überschaubarem Entwicklungsaufwand mit einem per 
SPI anzubindendem USB-Host-Controller mit integrierter Firmware wie dem 
VNC1L ("Vinculum") von FTDI realisieren.
Das erspart Dir die Implementierung des sonst nötigen USB-Host-Stacks 
sowie des nötigen USB-Mass-Storage-Device-Treibers.

Um aber per WLAN einem PC Dateizugriffe zu ermöglichen, musst Du immer 
noch einen Dateisystemtreiber und einen Dateiserver (SMB, NFS oder FTP) 
implementieren.

Welche "Flexibilität" vermisst Du denn bei "fertigen" WLAN-NAS? Was 
macht ein WLAN in einem KFZ? Warum kann man darin kein Kabel verwenden?


*) embedded Linux à la uclinux kann mit Samba (einem SMB-Dateiserver) 
verwendet werden und kennt diverse Dateisysteme wie FAT32 oder ext2/3 
etc. Sonst müsstest Du das Rad neu erfinden ...

Autor: Indy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein WLAN-NAS hat für mich den Nachteil, dass ich keinerlei Möglichkeiten 
habe, eine direkte Verbindung mit dem Fahrzeug (z.B. über CAN Bus) 
herzustellen.

Mit einem Mikrocontroller ergeben sie zahlreiche Möglichkeiten, wie z.B. 
das Anschließen eines mp3 Decoders womit ich beispielsweise mp3 Dateien 
zum Radio senden kann und mittels CAN Bus die Steuerung direkt vom Radio 
vornehmen kann.

Eine weitere Möglichkeit wäre, das Abspielen von Videodateien auf 
eingebauten TFT Monitoren... Aber das ist natürlich vorerst eine 
Zukunftsvision.

In erster Linie geht es mir darum ein embedded System zu schaffen, mit 
dem ich relativ flexibel bin und das auf jeden Fall Potential für 
Erweiterungen hat. Die WLAN Anbindung ist dabei unabdingbar, wobei ich 
zunächst erreichen möchte, Daten vom "Heim PC" auf die Festplatte zu 
übertragen. Falls sich das irgendwie mit einer WLAN-NAS realisieren 
lässt, bin ich offen für Vorschläge. Wie du schon sagtest, ich will auf 
keinen Fall das Rad neu erfinden. Es kam mir nur so vor, als ob es nicht 
so schwer wäre ein WLAN Modul zu nehmen und über einen Mikrocontroller 
anzusteuern bzw. die Daten dann auf eine USB HDD zu speichern.

Ich benötige also einen µC mit großem Flash ROM und vor allem viel RAM. 
Gibt es µC's mit integriertem USB-Host Controller? Oder muss dieser 
immer extern angeschlossen werden?

Oder kann ich doch eine WLAN-NAS nehmen und diese dann über einen 
USB-Host Controller über USB mit einem µC kommunizieren lassen? Das wäre 
natürlich die einfachste Lösung...

Danke dir nochmal für deine Mühen!!!

Beste Grüße,
Indy

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.