mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Transistoren Schaltung mit IC


Autor: Der_Anfänger (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich habe auf der TG folgende Aufgabe bekommen!
Ich muss die Funktionsweise einer Transistorenschaltung mit einem IC 
erklären und falls es Fehler gibt, muss ich diese korregieren. Angeblich 
schaltet die Schaltung das Relais abfalverzögert über IC aus. Eine 
bestimmte Software steuert die beiden IC Pins.

Ich habe versucht diese Schaltung zu verstehen und folgendes ist bei mir 
herausgekommen!

Wenn zwischen T3 am Basis und T3 am Emiter die Spannung negativ ist 
(hängt wohl von R4 und R3 ab), wird der T3 leitend.

Wenn der IC einen Signal an T2 gibt und eine positive Spannung zwischen 
Basis und Emiter herscht wird der Strom, welcher durch T3 floß, über T2 
fließen!

Wenn der Strom durch T2 fleißt, dann wird der Transistor T1 leitend und 
leitet den Strom in den IC?
Wie wird dann das Relais abfalverzögert geschaltet?
Was macht eigentlich der Widerstand R1? (Nur solange durch T2 kein Strom 
fließt die Leitung auf Masse ziehen, damit der T2 schalten kann?)

Bitte helft mir die Schaltung zu verstehen!

Gruß und Dank im voraus!

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Der_Anfänger (Gast)

>Dateianhang: Unbenannt.JPG (125,3 KB, 5 Downloads)

Bitte informiere dich über Bildformate!

>Ich muss die Funktionsweise einer Transistorenschaltung mit einem IC
>erklären und falls es Fehler gibt, muss ich diese korregieren. Angeblich
>schaltet die Schaltung das Relais abfalverzögert über IC aus. Eine
>bestimmte Software steuert die beiden IC Pins.

Was auch nicht weiter schwierig ist, wenn der IC ist, was dransteht. Das 
ist ein Mikrocontroller vom Typ MSP430.

>Wenn zwischen T3 am Basis und T3 am Emiter die Spannung negativ ist
>(hängt wohl von R4 und R3 ab), wird der T3 leitend.

???

>Wie wird dann das Relais abfalverzögert geschaltet?

Nein. Die Schaltung ist merkwürdig bis Nonsense. Zumal wenn ich einen 
Mikrocontroller habe. Da macht man die (Zeit)Steuerung komplett in der 
Software.

>Bitte helft mir die Schaltung zu verstehen!

Ich würde sie ja selber gern verstehen. Gelingt mir nicht.

MFg
Falk

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kann ich auch nur bestätigen, T3 ist invers angeschlossen, das ist 
sehr seltsam. Die anderen beiden schalten das Relais ein, wenn pin 9 
high und pin 8 low sind. Nur hat T1 keine Verstärkerwirkung für den 
Relaisstrom, der fließt voll durch den Mikrocontroller. Wenn Pin 8 high 
wird, ist T1 invers betrieben, Emitter liegt im Pegel über dem 
Kollektor. T2 als Emitterfolger für Pin 9 ist ebenso seltsam.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schaltung ist wirklich völlig sinnfrei.

Da läßt sich auch nichts korrigieren, sondern wegschmeißen und neu 
zeichnen:

- VCC für den MC geht nicht über nen Widerstand, dazu braucht man nen 
Spannungsregler.

- Relais einfach über nen Transistor in Emitterschaltung vom MC schalten 
(mit Basisvorwiderstand, Freilaufdiode).

- 24V Steuereingänge am besten per Optokoppler Pegel anpassen.


Peter

Autor: Der_Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oh man!

habt Ihr vielleicht eine Idee wie ich das richtig anschließe?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Der_Anfänger (Gast)

>habt Ihr vielleicht eine Idee wie ich das richtig anschließe?

Das hängt davon ab, was die Schaltung wirklich machen soll.

Relais mit Logik ansteuern
Optokoppler

MFG
Falk

Autor: Der_Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der µController soll einfach mit diesen Transistoren das Relais 
abfallverzögert oder einschaltverzögert schalten.
Z.B. wenn das Schaltsignal weg ist, muss das Relais noch kurze Zeit an 
bleiben und dann abschalten. Diese Zeit wird im Mikrokontroller 
einprogramiert!
So wurde es von userem Lehrer erklärt!

gruß und Dank

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Der_Anfänger (Gast)

>Der µController soll einfach mit diesen Transistoren das Relais
>abfallverzögert oder einschaltverzögert schalten.
>Z.B. wenn das Schaltsignal weg ist, muss das Relais noch kurze Zeit an
>bleiben und dann abschalten. Diese Zeit wird im Mikrokontroller
>einprogramiert!

Na dann wird das Relais wie oben im Link gezeigt angeschlossen. Je nach 
dem, welcher Art das Eingangssignal ist (3,3V, 5V oder 24V) muss der 
Signaleingang des MSP430 noch angepasst werden, entweder mit Optokoppler 
oder einfach mit einem 47kOhm Vorwiderstand.

MFg
Falk

Autor: Avr Avr (avr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm beim µC einen eingangspin und einen ausgangspin. mit dem 
eingangspin überprüfst du ob die spannung vorhanden ist. Wenn nicht, 
dann soll der µC den anderen Transistor mit der eingestellten 
verzögerung ausschalten. Mit wieviel V schaltest du dein Relais 
überhaupt?

wenn über 5V dann Widerstand am eingang benutzen sonst µC tot. ^^

MFG

Autor: Der_Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie ich oben schon erwähnt habe ist mein Problem, die Schaltung ganz 
oben!

So wie es aussieht hat diese viele Fehler. Diese muss ich korriegrien. 
Leider stehe ich auf dem Schalauch!

Autor: Avr Avr (avr)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So also diese schaltung ist nur ein anhaltspunkt für dich guck sie dir 
ma an.

MFG

Autor: Avr Avr (avr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ahja Q2 wir nicht unbedingt benötigt lediglich nur ein transistor und 
der R1 soll dazu da sein wenn du mehr als 5V für dass Relais hast.

MFG

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Der_Anfänger (Gast)

>wie ich oben schon erwähnt habe ist mein Problem, die Schaltung ganz
>oben!

In der Tat.

>So wie es aussieht hat diese viele Fehler. Diese muss ich korriegrien.

Sie hat keine Fehler. Sie ist vollkommen sinnlos. Wie Peter bereits 
sagte, wegschmeissen und neu machen.

>Leider stehe ich auf dem Schalauch!

Dann mach mal nen Schritt vorwärts. ;-)
Siehe Anhang. Ein Schaltplan mit Praxisbezug.

MfG
Falk

Autor: Roland Praml (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich behaupte jetzt mal, in der ersten Schaltung ganz oben ist 
"alles falsch". Die Schaltung von Avr Avr ist nur unwesentlich besser, 
da der Transistor hier als Spannungsfolger geschaltet ist und eine 
Freilaufdiode am Relais fehlt.

Mach es so wie in dem Link von Falk gepostet wurde. und an einem anderen 
Pin vom µC kannst ja einen weiteren Transistor (Collector) anschließen. 
Der Emitter kommt auf GND und die Basis über einen Vorwiderstand ist 
dein Eingangspin (da dürfen dann auch mehr als 5V anliegen)


Gruß
Roland

Autor: Avr Avr (avr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja meine schaltung sollte nur ein anhaltspunkt sein.
MFG ^^

Autor: Der_Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>der R1 soll dazu da sein wenn du mehr als 5V für dass Relais hast.

wie meinst du das?

wozu ist eigentlich der Überprüfungspin da?

wäre es nicht einfacher den Q2 Transistor vegzulassen? Hat es irged 
einen Sinn, dass Collector direkt mit Basis verbunden ist?

wozu sind eigentlich 2 Versorgungen für Relais?

Jetzt bin ich baff!

Autor: Avr Avr (avr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok also Q2 weglassen. R1 ist dazu da dass nicht mehr spannung fließt als 
5V.
Am Relais fehlt wie schon erwähnt die freilaufdiode wegen überspannung.

ahja versogrung2 mit versorgung zusammmenschließen.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Der_Anfänger (Gast)

>wozu sind eigentlich 2 Versorgungen für Relais?
>Jetzt bin ich baff!

Zu Recht. Die Schaltung von AVR AVR ist ebenso Nonsense. Vergiss sie!

MFG
Falk

Autor: Der_Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok jetzt wird es deutlicher! Mal sehen...

Autor: Avr Avr (avr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Falk

Wie überprüft deine schaltung ob VCC vorhanden ist oder nicht?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Avr Avr (avr)

>Wie überprüft deine schaltung ob VCC vorhanden ist oder nicht?

???
Wozu das? Es geht um verzögertes Ein- und Ausschalten eines Relais, 
sonst nix.

MFG
Falk

Autor: Avr Avr (avr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja wenn die VCC ausfällt wie wird dass relais z.b.: 2sek lang 
weitergeschaltet?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Avr Avr (avr)

>Ja wenn die VCC ausfällt wie wird dass relais z.b.: 2sek lang
>weitergeschaltet?

Wenn VCC ausfällt ist das Gerät kaputt. Darum gehts hier doch gar nicht.

MFG
Falk

Autor: Avr Avr (avr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm... aso meinst du wenn bei deiner schaltung ein taster gedrückt wird, 
dann soll dass relais noch 2sek oder was man halt eingestellt hat.^^

Autor: Avr Avr (avr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Anfänger meine schaltung is für dein problem Sinnlos also bitte 
vergessen. die von Falk is sehr gut nimm die.

MFG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.