mikrocontroller.net

Forum: Platinen 8W Lötkolben okay?


Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey!
Brauche dringend einen neuen Lötkolben. Will aber keine Lötstation
kaufen (da könnt ihr mich auch nicht von abbringen. Versuche sind
zwecklos ;-) Hatte mir eigentlich den ERSA Multitip 8W ausgesucht. Was
haltet ihr davon? Sollte ich lieber den Multitip mit 15W nehmen?
Anwendung wird überwiegend für ICs usw. also auf Platinen sein.
Außerdem, wenn ich schon dabei bin, habt ihr nen Tipp wie ich auf
Lochrasterplatinen am besten schöne Leitungen löten kann? Bei mir
bleibt das immer auf den Lötpunkten kleben, die Punkte verbinden sich
also oftmals nicht. Brauche ewig für ein paar halbwegs ordentliche
Leitungen.
Thx!

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich weiß nicht, 8 W scheinen mir schon etwas knapp, ich hatte für
den Anfang den Ersa Multitipp 16 und war sehr mit ihm zufrieden.
Ich würde dir zu der 15 Watt Variante raten ( dann heizt er auch
schneller).
Wegen deiner anderen Frage, also ich habe dich so verstanden, als ob du
mit Lötzinn Leitbahnen ziehen würdest, das macht man im allgemeinen
anderes: Nimm einen versilberten Kupferdraht sagen wir 0.5m., spann ein
ende in den Schraubstock, zieh am anderen Ende mit einer Zange ( so
wird der Draht schön gerade). Mit diesem Draht kannst du nun schön
deine leiterbahnen auf die Platine aufbringen, dabei den Draht etwas
alle 5 Augen fixieren, damit er schön anliegt.

Hoffe geholfen zu haben

Steffen

wenn du willst kann ich auch mal ein Bild von einer solchen Platine
schicken

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, dann werd ich zur 15W Version greifen. Ist mir dann auch
lieber...Und ja, ich die meisten Leitbahnen mach ich ohne Draht. Nur
die extrem langen nicht. Also scheints kein Wunder zu sein das das so
schlecht klappt ;-) Wäre nett wenn du mir ma ein schönes Bild schicken
könntest, damit ich mal sehe wie das aussieht wenn mans richtig macht.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So bitte schön !

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry, das Bild ist zu groß !

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dankschön. Sieht sehr gut aus, respekt!

Autor: ERDI - Soft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, erinnert mich irgendwie an meine Ausbildung. :-) Nen LED-Würfel auf
ner Lochrasterplatine mit 5 oder 6 IC's (ich weiß, es geht auch mit
weniger, aber der Ausbilder hat die Schaltung vorgegeben.) und dann
verdrahten, was das Zeug hielt.
Bei uns hieß es damals, man solle etwa alle 8-10 Lötaugen nen Lötpunkt
setzen, aber das kann jeder halten, wie er will.
Lustig wirds nur, wenn man ein IC spiegelverkehrt verlötet. Ist mir
leider mal passiert. Hab dann das IC genommen, die Pins auf die andere
Seite gebogen, eingesteckt und gehofft, der Ausbilder merkt nix. :-)
Das waren noch Zeiten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.