mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Point to Point Verbindung zweier Atmel uC über WLAN


Autor: -Marco- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich möchte eine Point du Point Verbindung zwischen zwei Atmel uC 
herstellen. Dabei soll WLAN als reiner Kabelersatz dienen.

Meine Suche hat bis jetzt ergeben, das es Lösungen mit dem WiPort und 
Lösungen mit CF Karten gibt.
Mir ist aber trotz ausgiebiger Recherche nicht ganz klar welche Methode 
welche Vorteile/Nachteile bietet.

Hat sich schonmal jemand damit beschäftigt und kann mir sagen wo 
Vorteile und Nachteile liegen?

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WiPort ist wahrscheinlich einfacher anzusteuern. Für CF-WLAN Karten, 
wenn es so etwas gibt, müßte man einen Treiber schreiben.
Wenn es nicht unbedingt auf die Reichweite von WLAN ankommt, ist 
Bluetooth übrigens einfacher.

Autor: Niels Hüsken (monarch35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss es unbedingt WLAN sein? Würde eine drahtlose Verbindung über RF12 
Funkmodule von Pollin nicht langen? Es wäre auf jeden Fall deutlich 
einfacher.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bluetooth Module wären auch noch eine Alternative, einfach zu handhaben 
(UART) und inzwischen auch bei CSD für günstig zu haben.

Autor: -Marco- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem Bluetooth Modul werde ich das auch versuchen.
Habe schon zwei BlueNiceCom 4 bestellt.
Als Vergleich möchte ich auch noch WLAN und evtl auch noch ZigBee 
ausprobieren.
Die RFM12 fallen nach Recherche hier im Forum raus. Der Preis ist zwar 
überzeugend, aber die Dinger scheinen nicht zuverlässig genug zu sein.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die BlueNiceCom hättest Du Dir sparen können, weil viel zu teuer und 
alte Technik, außerdem komplexer zu bedienen. CSD hat die BTM112 von 
Rayson, die sind echt bedienerfreundlich und unterstützen EDR2.0 .

Autor: Berti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal bei Chipcon, da gibts RF Systeme. z.B 400MHz, 900MHz, 2,4GHz 
(Zigbee)

Autor: -Marco- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mmh.
Hab mir das gerade nochmal genauer angeguckt.
Ein WiPort ist mir mit 119€ bei Segor eigentlich zu teuer.
Die CF Karten Lösung scheint veraltet. Die Karten können nur 802.11b und 
sind  fast nirgendwo mehr erhältlich.

Da bleiben noch die Produkte von avisaro.de
Oder hat sonst noch wer einen guten Tip?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Da bleiben noch die Produkte von avisaro.de
>Oder hat sonst noch wer einen guten Tip?

Liest Du die Antworten auch?

Autor: -Marco- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich lese die Antworten auch.
Worauf willst du hinaus?

Ich habe doch oben geschrieben, dass ich mehrere Lösungen vergleichen 
möchte.
Also wenn es mit Bluetooth, ZigBee oder im 433MHz Band einfacher geht, 
dann mag das ja sein. Ich möchte aber WLAN trotzdem auch ausprobieren.

Und falls sich deine Kritik auf den Hinweis auf Chipcon bezieht, das 
gibt es keine WLAN Module, zumindest finde ich keine.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Da bleiben noch die Produkte von avisaro.de
Hallo,
Ich habe 4 dieser Module und sie sind wirklich gut. Du kannst sie 
wahlweise mit RS232, SPI, I2C oder CAN ansteuern. Der Betrieb ist völlig 
stressfrei. Einzige, mir bekannte Nachteile: Sie sind nicht ganz billig 
und von der Bauform etwas gross geraten.

Autor: hanryz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Marco und die Anderen,

was hältet ihr von einer Handelsüblichen WLAN-Ethernet Bridge (Ebay, 30 
Euro inkl. Versand)? Die einfach an ein mit Ethernet aufgestockten Atmel 
AVR anschliessen, schon hat man sein kleines Projekt im WLAN Heimnetz. 
Ich will nicht sagen das sei genial, aber zumindest wäre das eine 
Alternative, die ohne zusätzliche SW für Atmel uC auskommt. Der einzige 
nachteil, den ich sehe ist der, dass die Platine eines solchen 
WLAN-Ethernet Bridge etwas größer ist, als die teueren Embedded Module 
von LANTRONIX, AVISARO, und wie die alle auch heissen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.