mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Patitionieren mit Gparted


Autor: hp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe hier die Festplatte mit Gpartet partitioniert, um ein Linux
neben Windows Me zu installieren, nach folgendem Schema:
-1. Part. auf 2,7 GB verkleinert (FAT32)
-in freien Bereich eine 2. primäre P. mit 10,9 GB, FAT32, erstellt
-den Rest als erweiterte P. mit 3 logischen Partitionen für Linux,swap
und 2x ext3, zusammen ca. 14,5 GB

Danach erschienen dann im Windows Arbeitsplatz nicht nur die 2
primären FAT32-P. (als C und E) sondern dazwischen noch ein
"lokaler Datenträger" als D. Nach Rechtsklick darauf und <Eigenschaften>
wird angegeben: Dateisystem RAW, belegter Speicher 0B, freier Speicher 
0B
und Gesamtspeicher 0B.
Daß im Arbeitsplatz keine Linuxpartitionen angezeigt werden, habe ich
erwartet.
Habe ich was falsch gemacht?
Ich habe mir dann das ganze auch über das MS-DOS über
<fdisk> <Partitionierungsdaten anzeigen> mit folgendem Ergebnis
anzeigen lassen:

Partition Status   Typ    Bezeichnung    MB    System  Belegung
 C: 1       A    PRI DOS     WIN_ME     2777    FAT32    10%
    2            EXT DOS               14614             51%
 D: 3            PRI DOS               11225    FAT32    39%

Nach diesen Abgaben sieht es so aus, als ob die RAW-Partition auf die 
erweiterte
3. (Linux-)Partition deutet, ist das normal, ein Schönheitsfehler oder 
kann
daraus auch ein Problem entstehen?

Wer kennt diese Erscheinung und kann mir schreiben, wie man sie 
vermeiden
oder korrigieren kann?
Vielen Dank im Voraus, Gruß,
Hans

Autor: StinkyWinky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erklären kann ich mir das zwar nicht, aber es sollten keine Probleme 
entstehen. Ausser dass Dos und Win9x sowie ME immer die Partition D 
einbinden werden, solange sie existiert.
Ich würde versuchen, die 3. Partition zu löschen und die Erweiterte zu 
vergrössern.

Autor: hp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antwort.

Genau das habe ich gestern noch probiert, und es hat geklappt.
Die Reihenfolge der Dateisysteme habe ich beibehalten, damit Buchstaben
bei der Windowskennzeichnung sich nicht ändern, falls man später mal 
eine
FAT-Partition hinzufügt und Linux verkleinert.
Im Arbeitsplatz wird jetzt keine 0Byte-Partition mehr aufgeführt,
obwohl mit MS-DOS betrachtet nur die 1. Partition mit dem Buchstaben C
angegeben ist, und die erweiterte nur in einer Zeile mit der Gesamtgröße
angegeben ist. Vielleicht ist das auch normal, früher habe ich das mit
MS-DOS nicht überprüft.

Gruß, Hans

Autor: StinkyWinky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das ist normal bei fdisk. Es gibt dort einen Menüpunkt, welcher die 
Details der erweiterten Partition anzeigen kann.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.