mikrocontroller.net

Forum: Offtopic der 49,- e**y nepp - programmierung


Autor: Harry Up (harryup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, so ganz gehört's nicht hierher, ist aber ein erstklassiges 
beispiel für mustergültig gewinnbringende programmierung.
stellt euch mal vor, ihr seid betreiber einer namhaften 
auktionsplattform und hättet mal eben böcke, auf die schnelle 49,- eus 
abzusahnen.
man entwirft ein 3-2-1 verkaufsformular, das selbsttätig als kategorie 
autos und motorrad vorschlägt für lapidare artikel wie 
schlüsselanhänger, bilder, etc.
ratzfatz ist der artikel eingestellt und bringt sogar mehr (selten) als 
einen euro. dann kömmet die abrechnung: 49,- fixe provision. na, hat 
sich das gelohnt? ja, hat es sich. pro tag mehrere hundert artikel, die 
auf diese weise ihren unheilvollen ausgang finden, aber es wird nicht 
laut, das geschieht still und leise, jeder ärgert sich ein wenig oder 
ein bischen mehr, die kohle ist weg, der auktionator satte 50 eus 
reicher.
jungs, so wird geld verdient! alles andere ist kinderpipi.
zu verifizieren unter den verkaufsprovisionen und den tagtäglichen 
auktionen einer namhaften plattform.
sorry für halb offtopic, musste mal raus und ich bin gespannt, wie das 
ausgeht. ich habe die angemailt wegen,'wie kann das sein?', wer 
interesse am ausgang hat, kann das ja hier kundtun.
grüssens, harry

p.s. es war nur 'ne ladebordwand eines sprinters für 1,- verkauft.
gönne ich ja dem käufer, hab' nur bauchschmerzen beim auktionator.

Autor: Harry Up (harryup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
stimmt schon. nur handelt es sich nicht um einen dummen, sondern um 1000 
unwissende handelt. das ändert sich natürlich im laufe der zeit, wenn 
jeder gelöhnt hat, wird jeder schlau sein. es gibt aber auch foren, wo 
sich auch die 'dummen' treffen und austauschen, und das ist ganz genau 
richtig so.
gott gebe, dass du von solchen machenschaften verschont bleibst.
grüssens, harry

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja schaut euch doch mal die Vollpfosten an, die im ebay-Forum posten. Es 
wäre ja zuviel verlangt, sich vorher über die Provision zu informieren. 
Mich wundert da nix mehr. Die können einen Auktionstext nicht 
lesen/verstehen und  verstehen die grundlegendsten Dinge nicht. Wissen 
nicht, was mit "Browser" oder "Datei" gemeint ist, können einfachsten 
Beschreibungen von Leuten im Forum nicht folgen,...
Und schaut euch die nichtssagenden Auktionsbeschreibungen mit unscharfen 
und viel zu kleinen Fotos an. Am Geld für eine gute Digicam liegt es 
sicher nicht. Sondern es liegt an der Unfähigkeit, einen größeren 
Abstand zum Objekt zu wählen und dann mit einem kostenlosen (oder dem 
raubkopierten Photoshop) Bildbearbeitungsprogramm den relevanten 
Bildausschnitt auszuschneiden.

Mich wundert nur, wie die ihren Power-Knopf am PC gefunden haben. Sorry, 
aber mit so wenig Halbwissen (wenn überhaupt) Geschäfte mit oder am 
Computer zu machen ist größte Dummheit und Fahrlässigkeit.

Autor: xxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> das ändert sich natürlich im laufe der zeit, wenn
> jeder gelöhnt hat, wird jeder schlau sein.

Es gibt aber jeden Tag neue Dumme. Es wird sich also nicht viel ändern.

Autor: MicroMann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor Einstellen der Auktion bekommt man die Gebühr für die Auktion 
angezeigt.
Lesen hilft (manchmal).

Autor: Harry Up (harryup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
richtig, man bekommt angezeigt, dass die auktion 0,49 euro 
einstellgebühr kostet, was auch völlig in ordnung ist. die tatsache, 
dass die provision das 100-fache der einstellgebühr betragen wird, wird 
nicht angezeigt, wer würde denn dann einen artikel noch einstellen, der 
einen verkaufswert von unter 50,- hat, richtig, niemand.
es geht auch nicht darum, dass ich etwa nicht lesen könnte, das ist 
gerade noch hinzukriegen, es geht um den eindruck, den der verkäufer 
(wissentlich und billigend) bekommt, die ja grundlage der 
willenserklärung und damit des vertrages ist. es wird einfach nur falsch 
wahrgenommen, das sogenannte kleingedruckte wird eben nicht 
wahrgenommen, weil nicht explizit darauf hingewiesen wird, was technisch 
jedoch kein problem darstellen würde.
ein vergleich für die überflieger, die nie einem nepp zum opfer fallen:
du tankst, weil der entstehende eindruck daruf schliessen lässt, dass 
deine rechnung ca. 50,- betragen wird. an der kasse wird dir mitgeteilt, 
dass du eben mal 1000,- euro zu zahlen hast, der hinweis hierauf findet 
sich in den agb's.
es freut mich für euch alle, die ihr nie geneppt werdet, dass ihr wenig 
davon mitbekommt, weil ihr ja lesen könnt oder eben sehr schlau seid.
dennoch, wer hat nicht ab und an das gefühl, dass er(sie) einer abzocke 
unterliegt und man gerne etwas dagegen tun möchte?
das hier sollte ein möglicher erster schritt dazu sein, vllt. liest ja 
der eine oder andere dumme mit und kann sich das zeremoniell ersparen. 
alle anderen, denen nie etwas blödes passiert, mögen mir meine kleine 
dummheit verzeihen und sie mögen sich ihrer grenzenlosen intelligenz und 
der fähigkeit, lesen zu können, erfreuen.
grüssens & ein süsses unbekümmertes dasein, harry

Autor: Harry Up (harryup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wow, würdest du einer solchen provision zustimmen, wenn dein artikel 
vermutlich nur 5,- bringt? wohl nicht, man würde es ja auch lassen, wenn 
es ersichtlich wäre (wie problematisch ist wohl die programmierung eines 
fensterchens, welches mitteilt, dass das einstellen des artikels im 
verkaufsfalle auch unter 50,- erlös eine provision von 49,- nach sich 
zieht???)
der ok-klick wäre dann eine wissentliche und billigende 
willenserklärung, also fixer vertragsbestandteil. so ist er das auch, 
nur dass es eben nicht von anfang an offensichtlich ist, das beweisen 
mehrere hundert einstellungen von artikeln pro tag, die nie und nimmer 
die provision einspielen. ja sind denn diese leute allesamt nur noch 
doof oder können die nicht lesen?
doch, sie können und doof sind die auch nicht. nur sind sie eben nicht 
argwöhnisch und sie wissen auch nicht, was da auf sie zukommt, sonst 
würden sie das nicht tun.
das wiederum beweisen immerhin über 20 (innerhalb eines tages, noch 
nicht mal) zurückgezogene auktionen (20 x 49,- = 980,- provision, wie 
schmeckt denn so ein 'verlust'), in denen ich die verkäufer auf die 
horroprovision aufmerksam gemacht habe. jetzt habe ich im moment eine 
'frage an den verkäufer-sperre' bei ebay, so dass die info nicht mehr an 
den mann bzw. die frau gebrcht werden kann.
na, klingelt's langsam, worum es hier geht?

Autor: MicroMann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja, hast ja recht. Ich kam noch nicht in die Verlegenheit dort etwas 
kleines einzustellen (außer ein Motorrad, aber da war die 
Verkaufsprovision ok). 49 Euro Gebühr für eine 1 Euro-Auktion ist schon 
extrem ärgerlich. Zumindest sollte ein eindeutiger Hinweis erfolgen. Ich 
bin davon ausgegangen, dass es Angebotsgebühren und keine 
Verkaufsprovisionen sind. Also 90% Acc. Die restlichen 10 % beziehen 
sich auf Angebote auch dort einstellen wo sie hingehören. Und eine 
Ladebordwand ist nun mal Kfz Zubehör und kein Auto oder Motorrad.

Autor: MicroMann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, hab auch mal drei Anbieter gewarnt. Ist offensichtlich eine gängige 
Einnahmequelle.

Autor: Harry Up (harryup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
richtig, es ist ein teil, ich war eben arglos und habe gedacht, die 
bordwand wird da gefunden, wo ein sprinter gesucht wird. war ja auch so, 
ich fände es halt schon fair, wenn ein vertrag in einer weise 
geschlossen wird, so dass sich beide parteien unmissverständlich darüber 
im klaren sind, was sie kaufen / verkaufen und was es kosten wird, auch 
im worst-case fall. das wäre ein fairer vertrag, alles andere ist 
bauernfängerei. es müssen ja nicht immer die alten omas sein, die das 
kleingedruckte nicht lesen, das prinzip ist ja auch z.b. in der 
krankenversicherung anwendbar, wo der zahlende kunde am schluss der 
gelackmeierte ist, weil die zusammenhänge aus agb und anderen 
vertragsbestandteilen nicht mal für juristen eindeutig sind. und dass 
das so ist, beweisen tagtäglich hunderte von klagen, bei denen man immer 
sagen müsste, dass der ausgang des vertrages ja eigentlich klar sein 
müsste - müsste eben.
nur dass ebay sich an der arglosigkeit und vertrauen ihrer kunden 
bereichert, das ist schon hammer.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> nur dass ebay sich an der arglosigkeit und vertrauen ihrer
> kunden bereichert, das ist schon hammer.

Nö, das ist völlig normales Verhalten dieser Klitsche. Das macht der 
Schuppen an jeder Ecke.

Autor: MicroMann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hihi, alle drei Anbieter haben sofort Ihre Auktion beendet :-)))

Wenn ihr mal Ebay ein bisschen ärgern wollt, warnt einfach ein Paar 
dieser armen Tröpfe !

Autor: MicroMann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mein Held! Und morgen ist Ebay pleite.
Ebay scheint es ja zu Kratzen, sonst hätten sie dem Harry nicht sein 
Kontaktformular kastriert ;-)

Ich finde es schön. 147 Euro weniger für Ebay und 3 dankbare Menschen 
mehr auf der Welt. Wo erkennst du da einen Nachteil ?

Autor: MicroMann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plonk !

Autor: MicroMann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hat wohl jemand Trolle rausgekehrt ;-)
(Oder der Troll sich sogar selbst ?)

THX für die Entfernung der Janina an wen auch immer !

Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist halt wie immer: Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Es ist doch selbstverständlich, dass ich mich vorher immer genau 
informiere, weil ich genau weis, dass viele Geschäftsleute die Kosten 
nicht immer absolut offensichtlich und erklärend für doofe beschreiben.

Im RL muss man auch das Kleingedruckte lesen. Wieso glauben immer noch 
einige, im Internet sei das nicht nötig? Sicher, ebay sollte bei der 
Erstellung der jeweiligen Auktion den Verkäufer nochmal auf alle Kosten 
hinweisen. Aber so ist das nun mal. Im RL genau so wie im Internet.

Aber wenn ich sehe, wie viele Leute im RL auf sogenannte Kaffeefahrten 
hereinfallen, zweifele ich doch an der Intelligenz der Masse. Und wenn 
sich bei diesen Kaffeefahrten einer beschwert unterstützen die Gäste 
(Verarschten) sogar den Veranstalter.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist bei der Kaffeefahrt "Vorratsdatenspeicherung" auch nicht anders, 
wie man hier in etlichen Threads nachlesen kann... Ist etwa das ganze 
Leben eine Kaffeefahrt?

Autor: Harry Up (harryup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na hallo,
wie wunderschön muss es doch sein, sich sein leben durch statements wie 
'es ist eben so wie es ist (und ich bin glücklich damit, weil ich weiss, 
wie's RL funktioniert)' gesundbeten zu können. dann hast du ja nichts 
gegen überteuerte sozialversicherungsbeiträge (es ist im RL eben so, 
aber es gab eine lange zeit, da war das wesentlich güntiger und hat auch 
funktioniert), gegen hohe spritpreise, wahrscheinlich liebt der 
intelligente mensch 'seine gebühren' und weil alles so ist, wie es ist, 
belassen wir's einfach dabei und finden es gut.
und jetzt mal ernsthaft, damit diese überflieger-statements mal ein ende 
nehmen: kennst du einen einzigen menschen über 6 jahre, der nicht lesen 
kann? es wirkt einfach immer nur überheblich und arrogant.
aber auch das ist im RL so, dass es die überflieger gibt, ohne sie wären 
wir ja alle hemmungslos verloren.
ich für mich - ich sage gerne, wenn mir etwas gegen den strich geht.
und damit stehe ich wohl nicht alleine da, danke an alle, die ein wenig 
mitwirbeln im auktions-spiel.
grüssens, harry

Autor: helferlein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

Ich mag manche Auktionshäuser, hatte auch nie Probleme damit,
deshalb interessiert mich das genauer.

Nach Durchforsten der AGBs eines ausgewählten Auktionshaus,
würde ich sagen da steht folgendes:

Biete ich ein Auto oder Mopi in der Kategorie "Autos und Motoräder" an,
zahle ich 50 Euro Provision bei erfolgreichen Verkauf(+ Gebühren).
(ist nicht versteckt, sondern deutlich ersichtbar, und bei 
durchschnittlichen Fahrzeugen auch durchaus akzeptabel [für mich]).

Biete ich ein Zubehörteil eines Auto oder Mopis in der Kategorie
"Autos und Motoräder ZUBEHÖR/TEILE" an, zahle ich nur die normalen
Gebühren.(also auch ok)

Biete ich aber IRGENDWAS in "Auto und Motorräder" an, in der Hoffnung
das mein Schrott von mehreren Leuten dort zufällig gesehen wird,
dann bezahle ich eine "BeimNächstenMalNachDenkGebühr", als Entschädigung
für all die anderen ordentlichen User.

Wenn das so ist, finde ich es durchaus ok.

Wenn du aber bei Zubehör bezahlt hast, dann ist das tatsächlich 
undurchsichtig.
gruß.

Autor: Harry Up (harryup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
richtig, IRGENDWAS in auto/motorrad.
zugegeben, ohne die agbs in- und auswendig zu kennen.
ok, vllt. auch ohne nachzudenken.

...Biete ich aber IRGENDWAS in "Auto und Motorräder" an, in der Hoffnung
das mein Schrott von mehreren Leuten dort zufällig gesehen wird,
dann bezahle ich eine "BeimNächstenMalNachDenkGebühr", als Entschädigung
für all die anderen ordentlichen User.

ich entnehme dem statement, dass die "BeimNächstenMalNachDenkGebühr" wie 
sie z.b. häufig im strassenverkehr anzutreffen ist, immer gerechtfertigt 
ist und gute leute nicht weiter stören, weil ja immer selbst verursacht.

wie schön, wenn alles so in ordnung ist...

Autor: MicroMann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin mal gespannt ob helferlein auch noch für Strafgebühren für 
Unwissende ist, wenn er mal selbst was nicht gewusst hat ...
Wie du wusstest nicht, dass man neuerdings den Blinker rechts setzt beim 
Linksabbiegen ? 49 Euro Strafe ;-)
Selber schuld !

Zum Thema :
Wo kannst du denn diese Gebühren einsehen ? Ich musste schon ganz schön 
rumklicken, bis ich die 49 Euro gefunden habe (<klick> Hilfe Suchwort 
"Gebühren" <klick> allgemeine Gebühren (Hier ist alles drin, bis auf 
Fahrzeuge. Warum sollte man annehmen, dass diese Gebühren abweichen vom 
"Standard?"  Aber nochmal genau gekuckt und gaaaanz unten : <klick> 
Gebühren für Auto & Motorrad: Fahrzeuge).

Und wer schaut schon nach, wenn er einen Fernseher, eine eierlegende 
Wollmilchsau, oder einen einen Bezjbgcuskuhwdaefg einstellt ob es 
zufälligerweise für Fernseher, eierlegende Wollmilchsäue, oder 
Bezjbgcuskuhwdaefgse 49 Euro Verkaufsgebühr gibt ? Auf sowas muss man, 
und da stimme ich Harry voll zu, beim Einstellen der Auktion hingewiesen 
werden.

Autor: MicroMann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens kostet die Angebotsgebühr schon 10 Euro, und nicht 49 Euro.

Und es ist kleingedruckt (für den Wert):


Angebotsgebühr:   EUR 10,00
Gesamt *  EUR 10,00
* Die angegebenen Gebühren enthalten 15% Luxemburger Mehrwertsteuer 
sofern zutreffend. Mehr zum Thema Betragsrundung und Mehrwertsteuer.
In dieser Kategorie gelten feste Gebühren. Beim Einstellen eines 
Artikels wird von eBay eine Angebotsgebühr in Höhe von EUR 10,00 
berechnet. Nach dem Verkauf wird eine Verkaufsprovision in Höhe von EUR 
49,00 fällig.
Mehr zum Thema Gebühren | Aktueller Kontostand, bevor Sie diesen Artikel 
hinzufügen: EUR 0,00

Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Harry up

>na hallo,
>wie wunderschön muss es doch sein, sich sein leben durch statements wie
>'es ist eben so wie es ist (und ich bin glücklich damit, weil ich weiss,
>wie's RL funktioniert)' gesundbeten zu können. dann hast du ja nichts
>gegen überteuerte sozialversicherungsbeiträge (es ist im RL eben so,
>aber es gab eine lange zeit, da war das wesentlich güntiger und hat auch
>funktioniert), gegen hohe spritpreise, wahrscheinlich liebt der
>intelligente mensch 'seine gebühren' und weil alles so ist, wie es ist,
>belassen wir's einfach dabei und finden es gut.

Wenn dir die Gebühren bei einem gewissen Auktionshaus nicht passen, so 
musst seine Dienste nicht in Anspruch nehmen. Verhökere deinen Schrott 
anderswo, wenn du glaubst somit mehr Profit zu machen. Und jammere nicht 
rum, weil du offensichtlich auch zu denjenigen gehörst, die nicht lesen 
können.
Die staatliche Abzocke zur Finanzierung unnötiger Subventionen und 
schwarzer Kassen, kann man leider nicht umgehen. Also troll dich.

Autor: Harry Up (harryup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jetzt ich nochmal und ein letztes mal.

1. lesest du: ich hab' nie schlüsselanhänger verkauft.
2. es handelte sich um eine ladebordwand eines transporters, die ich 
nicht mehr benötigte. aber vllt. benötigt jemand so eine, könnte doch 
sein.
3. es wäre mir persönlich egal gewesen, ob ich sie zum schrott fahre 
oder im ebay verhökere, ich wollte keinen profit machen, das teil muss 
weg, es ist gross und steht im weg.
4. ich bekam 1 euro dafür, das ist auch in ordnung.
5. und letztens: jetzt muss ich 49,- an provision bezahlen -
und das finde ich nicht in ordnung!

ich kann und werde damit leben, es bringt mich nicht um, ich werde auch 
nicht verhungern, mitleid möchte ich auch keines.

aber es gibt jede menge menschen, denen tut diese 'lernabgabe' richtig 
weh, das beweisen mittlerweile doch recht viele emails von leuten, die 
hre auktionen zurückgenommen haben - aus genau diesem grund.

und wenn der eine oder andere es in ordnung findet, viel für nichts zu 
bezahlen, macht euch keine sorgen, auch ihr werdet eines tages opfer 
solcher "BeimNächstenMalNachDenkGebühr", dann nur nicht ärgern, der 
hochintelligente lesende mensch ist einsichtig und gelobt, ein noch 
besserer bürger zu werden.

grüssens, harry

Autor: MicroMann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
< kopfschüttel und ausklink>

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darum gibt es Rubriken wie:

-Fahrzeuge
-Fahrzeugzubehör

-Motorräder
-Motorradzubehör

...

Autor: BeimNächstenMalNachDenkGebührBezahler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, ich hab die Gebühr schonmal bezahlt. Ich kann auch aufklären, wie 
es dazu kommt, dass der Artikel in der Kategorie mit der gesalzenen 
Verkaufsprovision landet.
Man nehme zum Beispiel eine alte Anhängerkupplung für einen VW Golf 
sowie das superzeitsparendeeinfache Einstellformular von ebay. Dort wird 
man angeleitet, seinen Artikel zu beschreiben. Also beschreibt man 
"Anhängerkupplung für VW Golf". Die daraufhin von ebay angegebene 
Kategorie lautet: Auto & Motorrad, Fahrzeuge.
Auf diese Art und Weise passiert es dann, das der Einstellende meint: 
"Gut, die Kategorie passt, nehm ich." Alle die nicht ständig KFZ-Teile 
anbieten, sondern nur mal gelegentlich eine alte Anhängerkupplung oder 
Ähnliches anbieten wollen und sonst nur andere Artikel - aus egal 
welcher Kategorie - anbieten, werden von der Verkaufsprovision 
überrascht.
Sobald auch nur der Bestandteil eines Fahrzeugtypes in der Beschreibung 
auftaucht, wird sofort die Kategorie Auto & Motorrad, Fahrzeuge 
angeboten.
So erklärt sich dann auch, weshalb soviele Artikel dort - in der 
falschen Kategorie - eingestellt werden.

Das bedeutet: Der ebay kann auch lesen, aber nur das, was er auch lesen 
will und was ihm ein dickes fettes Plus in die Kasse spielt. Denn sonst 
ist es nicht zu erklären, dass er keinen Hinweis - an geeigneter Stelle 
- erteilt, wenn das Einstellen in dieser Kategorie zu einer solchen 
Provision führt.

Es erschreckt mich doch sehr, wenn man hier liest, wie schnell hier 
denen, die abgezockt wurden, das Etikett "doof" angeheftet wird. Ich 
hoffe, für alldiejenigen, die dieses Etikett so gerne verteilen, dass 
ihnen weiterhin verborgen bleibt, dass auch sie ständig und überall 
abgezockt werden.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es erschreckt mich doch sehr, wenn man hier liest, wie schnell hier
> denen, die abgezockt wurden, das Etikett "doof" angeheftet wird.

Leider nicht nur hier. Scheint für gewisse Leute mit geringem 
Selbstwertgefühl eine willkommene Gelegenheit zu sein, sich selbst 
vorzumachen, es sei anders.

Schön, daß du nicht zu dem Verein gehörst...

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wer nicht vorher schaut, welche Kategorien es alle gibt und welche 
für den betreffenden Artikel sinnvoll ist und dann die automatisch 
vorgeschlagene Kategorie unüberlegt nimmt, also der ist wirklich doof. 
Sorry, kein Verständnis!

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das es Kategorien gibt wo man automatisch 50€ abdrücken muss wusste 
ich auch noch nicht. Wenn beim einstellen nicht extra darauf hingewiesen 
wird, finde ich das auch nicht gerade toll.

Autor: l00k (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul, Du verstehst es einfach nicht...

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 5. und letztens: jetzt muss ich 49,- an provision bezahlen -
> und das finde ich nicht in ordnung!

Hätte dir vorher klar sein müssen. Wenn ich einen Artikel einstelle oder 
etwas kaufe, informiere ich mich doch vorher über die Preise. Wer 
hinterher über ungerechtfertige hohe ebay-Preise jammert, ist selber 
schuld.
Wie kann man nur so doof sein, erstens die Preistabelle nicht zu lesen 
und dann seine Blödheit in aller Öffentlichkeit in einem Forum zur Schau 
stellen. Also ich fass es nicht.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnt ihr nicht mal eine andere Platte, als 'doof', auflegen? So langsam 
ist das bloß noch ätzend...

Autor: helferlein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe in der suche seit april weniger als 10 teile
gefunden passend zu:

bereich: deutschland/österreich
kategorie Fahrzeuge
1.- euro eingestellt
1.- euro zuschlag erfolgt


ein grenzfall:
ein österreicher, der schon mehrere fahrzeuge verkauft hat
und ein zubehörteil falsch eingestellt hat.
vermutlich ein flüchtigkeitsfehler, er kennt und verwendet
die plattform, und hat nur gute bewertungen. ich glaube
in so einem fall könnte man über kulanz reden.


und "andere" fälle:
ein deutscher, der bereits mehrere teile erfolgreich verkauft
hat, und bei der letzten eine werbung als auktion getarnt hat.

ein österreicher der für sein dementsprechendes
KFZ den einen, dafür verlangten euro bekommen hat.

noch ein deutscher der sein auschließlich aus rost und
gutem willen bestehendes vehikel um 1 +50 euro loswurde.

noch ein schlaumeier der seine werbung als auktion getarnt
hat, und der nun vermutlich jemanden ein 1-euro auto
schuldet.

und noch einige kommerzielle angebote.

ich habe manche der anzeigetitel im verkaufshelfer
ausprobiert, und meist kommt:
"es wurde keine passende kategorie gefunden" ansonsten
fast immer eine mehrfachauswahl.


es kann sein das ich falsch suche, könntest du links
zu den artikeln ausgenutzter user posten ?
gruß.

Autor: l00k (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal so auf die Schnelle...

Ebay-Artikel Nr. 330186090493

Ebay-Artikel Nr. 140177136431

Ebay-Artikel Nr. 160178187635

Ebay-Artikel Nr. 290179535061

Autor: l00k (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und tatsächlich ist es so, dass im Kurzformular nach Eingabe von 
"Anhängerkupplung für VW Golf" folgende Kategorien vorgeschlagen werden:

1. Auto & Motorrad: Teile > Autoreifen & Felgen > Kompletträder

2. Auto & Motorrad: Teile > Auto-Tuning & -Styling > Fahrwerke > 
Tieferlegungsfedern > VW

3. Bücher > Zeitschriften > Auto & Verkehr > Tuning

4. Auto & Motorrad: Teile > Auto-Tuning & -Styling > Schriftzüge > VW

5. Auto & Motorrad: Teile > Auto-Tuning & -Styling > Spurverbreiterung > 
VW

6. Bücher > Sachbücher & Ratgeber > Verkehr > Autos > Reparatur

7. Auto & Motorrad: Fahrzeuge > Automobile > Volkswagen

Und da kann der unbedarfte User schon mal annehmen, dass die letzte 
(50€-)Kategorie die passendste sein müsste. Und da wäre ein 
klitzekleiner Hinweis im Sinne von 'wenn Du Deinen Ramsch hier 
vertickerst, knüpfen wir Dir 49,- EUR ab' doch sicher nicht zuviel 
verlangt.
IMHO ein Fall für die Verbraucherzentralen...

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist wie im Handy Laden, an der Tuer steht Handy 1€ von dem Vertrag steht 
da nix.....

Gerade wenn man wenig bis garnichts verkauft hat, sollte man sich vorher 
durchlesen was man abschließt.

Wenn ich "Anhängerkupplung für VW Golf" eingeben, dann kommen bei mir 
immer Teilekategorien...

Autor: mitgelesen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich einen Artikel bei ebay per Webformular einstelle, dann sehe ich 
hurz vor dem Einstellen u.A. immer folgenden Satz:

"Wenn Ihr Artikel verkauft wird, fällt eine Verkaufsprovision an, deren 
Höhe vom Verkaufspreis abhängig ist."

Damit ist für mich eigentlich alles klar.

Welcher Satz wird den da bei Auto, Motor usw. eingeblendet (habe ich 
noch nicht verwendet)?

Autor: l00k (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn ich "Anhängerkupplung für VW Golf" eingeben, dann kommen bei mir
>immer Teilekategorien...

Dann klick mal danach auf "Kategorie finden"

Autor: helferlein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@100k deine vorgeschlagenen fälle sind entweder ohne gebot ausgelaufen, 
über einem euro verkauft worden, bzw. noch aktiv.
also nicht zum problem passend.

danke trotzdem.

Autor: l00k (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liebes helferlein,

den strikten Filter:

>kategorie Fahrzeuge
>1.- euro eingestellt
>1.- euro zuschlag erfolgt

hast Du selber vorgegeben. Warum, weißt auch nur Du selber.

Der OP wollte auf ein Problem aufmerksam machen, das auch existiert, 
wenn ein Artikel für 20€ verkauft wird. Selbst wenn er für 50€ verkauft 
wird, ist nicht einzusehen, warum der Verkäufer zu 0 aus dem Geschäft 
gehen sollte.

Du hast so getan, als gäbe es diese Fälle garnicht. Meine Beispiele 
beweisen, dass es sie doch gibt. Und zumindest 2 von Ihnen werden 
voraussichtlich von ebay abgezockt werden.

Der mit dem Trabi-Scheinwerfer hat einfach Glück gehabt, dass keiner das 
Ding haben wollte.

Hier wird einfach eine Erwartungshaltung des Kunden missbraucht - die 
Erwartung das ebay nicht bösartig ist!

Autor: l00k (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja: wie kann man eigentlich danach:

>1.- euro zuschlag erfolgt

filtern?? so eine Funktion habe ich schon öfter vermisst... steht 
vermutlich nur ebay-Mitarbeitern zur Verfügung ;-)

Autor: l00k (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Condi

>Gerade wenn man wenig bis garnichts verkauft hat, sollte man sich vorher
>durchlesen was man abschließt.

Gerade, wenn man viel verkauft hat, ist es besonders hinterfotzig, denn 
man glaubt zu wissen was man tut. Wenn Du Dir vielleicht die Mühe machen 
möchtest, die 4 Auktionen genauer anzusehen, wirst Du feststellen, dass 
JEDER der vier Anbieter mindestens 12 Verkäufe (Durchschnitt wohl so um 
die 20) und ein vielfaches an Käufen getätigt hat. Man kann Ihnen also 
eine gewisse Erfahrung nicht absprechen.

Ich werde auch weiterhin meinen Kram bei ebay vertickern, mangels 
ernsthafter Alternativen. Aber ich weiß jetzt auch, dass ich dabei sehr 
sorgfältig vorgehen und immer mit dem Schlimmsten rechnen muß.

Autor: marvin m. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist immer wieder das selbe.
@Harry Up:
Danke für diesen Tipp.
Ganz ehrlich: Ich wäre auch drauf reingefallen. Üblicherweise geht man 
von einer verkaufspreisabhängigen Provision aus. Dass man sich dann 
durch die gesamte AGB wühlen muss, um diese Ausnahme zu finden, ist 
schon mehr als dreist. Leider ist der Begriff "Fairness" nur noch eine 
leere Phrase, wenn es um Geld geht.

@alle, die meinen, sie würden nie auf so etwas reinfallen:
Wow, ich erblinde im Glanz eurer Perfektheit.
Ich glaube aber eher, dass ihr niemals zugeben würdet, auf so einen Nepp 
hereingefallen zu sein. So viel Rückgrat habt ihr dann nicht.

Insofern finde ich es nicht "dumm", darauf hereingefallen zu sein - 
"unaufmerksam" wäre das richtigere Wort -  und ganz und garnicht 
peinlich, das auch noch publik zu machen. Ganz im Gegenteil. So etwas 
nennt man soziales Verhalten, andere vor Fallen zu warnen.
Aber es muss ja immer jemanden geben, der mit dem Finger auf andere 
zeigt und sich über das Ungeschick des anderen freut. Arme Kreaturen.

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja 50€ sind vielleicht viel, aber das ist schon mindestens seit 2000 so 
das bei Fahrzeugen eine hoehere Provision verlangt wird. Steht auch bei 
den Gebühren, man muss halt alles lesen. Seit 1964 gibt es Sendungen wie 
Vorsicht Falle! auch Spiegel, c't usw. alle warnen erst AGB lesen, dann 
unterschreiben. Wer es nicht macht ist selber schuld, das sollte man 
aber langsam wissen. Keiner macht was zu seinem Nachteil. und aufpassen, 
wenn man was falsches im Auktionstext drinstehen hat bzw. bestimmte 
Dinge fehlen  kann man auch verklagt werden...

Autor: xx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manche Leute müssen erst Lehrgeld bezahlen, bevor sie begreifen, dass 
man sich erst über die Bedingungen/Preise informiert und erst danach das 
Angebot eventuell wahrnimmt. Die Preistabelle nicht zu lesen ist genau 
so naiv und dumm, wie gedankenlos durch Gebote die Preise in die Höhe zu 
treiben. Aber diese Leute kommen sich noch toll vor, wenn sie in der 
letzten Sekunde überbieten und dann für das Produkt einen höheren Preis 
zahlen als allgemein üblich. Manchmal werden somit Gebrauchtteile teurer 
als Neuteile. Aber Hauptsache die Auktion ist "gewonnen".

Ich hatte auch schon mehrfach folgenden Fall bei ebay: Zwei gleiche 
Produkte zur gleichen Zeit. Einmal ein Sofortkauf (es waren mehrere 
Exemplare der Ware vorhanden) von einem Händler aus Deutschland mit 100% 
positiver Bewertung. Das gleiche Produkt als Auktion von einem ebayer 
aus Hongkong mit eher mittelmäßiger Bewertung. Der Preis der Ware aus 
Hongkong wurde teurer als der Sofortkauf.

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@xx

Die Formulierung "Auktion gewonnen" heizt die Naiven geradezu an. In 
Wirklichkeit bedeutet eine "gewonnene" Auktion, dass man über Marktpreis 
geboten hat.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Manche Leute müssen erst Lehrgeld bezahlen, bevor sie begreifen, dass
> man sich erst über die Bedingungen/Preise informiert und erst danach das
> Angebot eventuell wahrnimmt.
Also für jeden Artikel den du bei ebay reinstellst liest du dir vorher 
noch mal die AGBs komplett durch ob sich was geändert hat? Das kann ich 
nicht so recht glauben.

Es geht hier ja eigentlich nicht um die Gebühr selber, sondern das man 
keine Warnung deswegen erhält. Man kann davon ausgehen das die Leute 
nicht jeden Tag ein Auto oder ein Motorrad verkaufen. Dementsprechend 
dürften auch die allerwenigsten wissen (ich bisher auch nicht) das dort 
eine Mindestprovision anfällt. Und wenn man schon eine Warnung 
eingeblendet bekommt wenn man in einer "Sonstige" Kategorie verkaufen 
will, warum kann es dann nicht auch eine Einblendung für die 
Mindestprovision geben?

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also für jeden Artikel den du bei ebay reinstellst liest du dir vorher
> noch mal die AGBs komplett durch ob sich was geändert hat?

Ja natürlich!
Abgesehen davon, sind die Preise zu Auto und Motorrad nicht erst seit 
gestern so hoch.

> Man kann davon ausgehen das die Leute
> nicht jeden Tag ein Auto oder ein Motorrad verkaufen.

Gerade wenn man selten verkauft, liest man sich doch die Preise durch. 
Jemand der jeden Tag verkauft, übersieht eher eine Änderung.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.