mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik XGA-Signal überwachen, wie?


Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen zusammen.

In ein Gerät wird ein XGA-Videosignal "eingespeist", welches dieses dann 
auf kleinen LCDs anzeigt. Zu Testzwecken soll nun überwacht werden 
können, ob überhaupt ein gültiges XGA-Signal hineingeht. (Wenn das Gerät 
geschlossen ist, sieht man die LCDs nicht.)

Weiss Jemand von Euch, ob es da fertige Adapter gibt, die man zwischen 
die Schaltung hängen kann und die dann anzeigen, ob ein gültiges 
XGA-Signal ankommt?

Oder hat jemand eine Idee, wie man das bewerkstelligen könnte?

Danke schon mal

Gruss
Patrick

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du müsstest nur die Frequenzen auf den Leitungen HSYNC und VSYNC 
überwachen. VSYNC sollte irgendwo bei 60 Hz oder mehr liegen, HSYNC 
sollte etwa das 800fache* von VSYNC betragen.


*) 768 Zeilen + vert. Austastlücke

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke schon mal. Wie könnte ich denn diese Frequenzen überwachen?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Patrick (Gast)

>Danke schon mal. Wie könnte ich denn diese Frequenzen überwachen?

Im einfachsten Fall mit nem Monoflop, 74HC123. Sind sogar zwei drin, 
perfekt für dich.

MFg
Falk

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Im einfachsten Fall mit nem Monoflop, 74HC123.

Kannst Du das für einen Anfänger etwas ausführlicher erläutern?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Patrick (Gast)

>>Im einfachsten Fall mit nem Monoflop, 74HC123.

>Kannst Du das für einen Anfänger etwas ausführlicher erläutern?

Weisst du was ein Monoflop ist? Das ist eine Schaltung, die nach einem 
Startimpuls (hier steigende Flanke) einen Ausgang für eine definierte 
Zeit auf HIGH setzt. Nach Ablauf dieser Zeit fällt der Ausgang 
automatisch auf Low zurück. Allerdings gibt es auch Monoflops, bei denne 
man den Puls verlängern kann, indem man einen neuen Triggerimpuls 
generiert. Dann startet die Pulszeit neu, ohne dass der Ausgnag 
zwischendurch auf LOW fällt. Wird nun die Pulszeit ein klein wenig 
länger gewählt als die Periodendauer das zu überwachenden Signals, wird 
das Monoflop ständig auf HIGH gehalten. Ist die Periodendauer des zu 
überwachenden Signals zu gross bzw das Signal fehlt völlig, dann geht 
der Ausgang auf LOW und zeigt damit den Fehler an.

MFG
Falk

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, genial. Nein, den Monoflop kannte ich noch nicht. Da könnt ich ja 
eine super einfache Schaltung aufbauen!!

Super, danke!!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.