mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Bandbreite ZF-Filter bei AM-Rundfunk


Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab da mal eine prinzipielle Frage was den AM-Rundfunk betrifft. 
Angenommen ich möchte ein Sprachsignal mit einer Bandbreite von 4,5 kHz 
übertragen. Dazu moduliere ich dieses Signal mit einem Trägersignal, 
dadurch entsteht ein oberes und ein unteres Seitenband symmetrisch zum 
Träger und dieses Geraffel wird dann ausgestrahlt. Das ausgestrahlte 
Signal hat demnach eine Bandbreite von 9 kHz. Stimmt das soweit? Wie 
passt das zu der Tatsache, dass die Bandbreite eines AM-Rundfunksenders 
in Europa 4,5 kHz beträgt? D. h. die Sender müssten sich doch eigentlich 
alle überlappen.

Nun möchte ich das Signal im Radio empfangen, dort erfolgt die übliche 
Umsetzung in die erste und zweite ZF sowie die Demodulation. Die 
Bandbreite des ersten ZF-Filters soll mal als ausreichend breit 
angenommen werden.

Mein Problem ist, dass mir nicht ganz klar ist, welche Bandbreite ich 
für das zweite ZF-Filter wählen muss. Benötigt dieses Filter jetzt 4,5 
kHz oder 9 kHz Bandbreite? Eigentlich müssten es ja 9 kHz sein, denn bei 
4,5 kHz würde ja die Hälfte des Signals abgeschnitten (da symmetrisch 
zum Träger). D. h. beim Kauf eines solchen Filters sollte ich dann ein 
Filter mit +- 4,5 kHz Bandbreite nehmen?

Wäre nett, wenn mir da jemand einen Hinweis geben könnte. Ich bin auch 
etwas verwirrt, da bei diesen Filtern mal von Bandbreite 4,5 kHz die 
Rede ist, dann wieder von +- 4,5 kHz. Sollte eigentlich NICHT das 
gleiche sein, oder?

Vielen Dank!

Jupp

Autor: Helmi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich hab da mal eine prinzipielle Frage was den AM-Rundfunk betrifft.
>Angenommen ich möchte ein Sprachsignal mit einer Bandbreite von 4,5 kHz
>übertragen. Dazu moduliere ich dieses Signal mit einem Trägersignal,
>dadurch entsteht ein oberes und ein unteres Seitenband symmetrisch zum
>Träger und dieses Geraffel wird dann ausgestrahlt. Das ausgestrahlte
>Signal hat demnach eine Bandbreite von 9 kHz. Stimmt das soweit? Wie
>passt das zu der Tatsache, dass die Bandbreite eines AM-Rundfunksenders
>in Europa 4,5 kHz beträgt? D. h. die Sender müssten sich doch eigentlich
>alle überlappen.

Die Rasterbreite fuer AM Rundfunksender ist 9Khz.
Die Uebertragungsbandbreite (also die Bandbreite des Signales) die man 
uebertragen kann ist 4.5Khz und die Breite des Abgestrahlten Signales 
die ist folgerichtig dann 9Khz.

>Mein Problem ist, dass mir nicht ganz klar ist, welche Bandbreite ich
>für das zweite ZF-Filter wählen muss. Benötigt dieses Filter jetzt 4,5
>kHz oder 9 kHz Bandbreite? Eigentlich müssten es ja 9 kHz sein, denn bei
>4,5 kHz würde ja die Hälfte des Signals abgeschnitten (da symmetrisch
>zum Träger). D. h. beim Kauf eines solchen Filters sollte ich dann ein
>Filter mit +- 4,5 kHz Bandbreite nehmen?

Die Bandbreite des Filters muss 9KHz betragen sonst schneidest du ein 
Seitenband ab. Dieses Seitenband und der Traeger wird aber fuer die 
Demodulation gebraucht. Stellt die vor du wuerdest das obere Seitenband 
abschneiden mit deinem Filter und nur das untere Seitenband demodulieren 
, dann haettest du alle Frequenzen in deinem Signal gespiegelt. Beim 
oberen Seitenband ginge es noch aber du muesstes den Traeger wieder 
richtig dazu geben sonst koenntest du es nicht demodulieren(Aufwand beim 
demodulator). Wuerde dein zu gegebener Traeger in der Frequenz abweichen 
wuerde sich auch dein demoduliertes Signal in der Frequenz 
verschieben.(Stichwort SSB Empfang) Wenn dein Filter von 4.5 Khz 
symmetrisch in der Mitte liegt haettes du nur eine Bandbreite von 4.5 / 
2 Khz da dann beide Seitenbaender beschnitten wuerden.

Gruss Helmi

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar, das habe ich verstanden.

Die Sender auf Kurzwelle liegen ja im Raster von 5 kHz und wenn zwei 
benachbarte Sender sich stören, könnte ich dann ein ZF-Filter z. B. mit 
+- 3 kHz (also 6 kHz Bandbreite) nehmen und hoffen, dass dann ein Sender 
störungsfreier hörbar ist, wobei die NF dann dunkler klingt, weil ja der 
Bereich von 3-4,5 kHz abgeschnitten ist.

Autor: helmi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das koenntes du machen , wobei Filter mit dieser Bandbreite schon 
teuerer und aufwendiger werden. Wenn du im Kurzwellenbereich einen 
Empfänger bauen willst solltest du auch bedenken das neben 
Rundfunksender auch viele andere Stationen arbeiten die nicht in AM 
Senden (Funkamateure oder Sondersender für Wetterfaxe oder 
Nachrichtensender oder Packet Radio). So solltest du in deinem Empfänger 
für Kurzwelle auch ein Demodulator für SSB einbauen. Bei SSB ist die 
Sendebandbreite dann die hälfte von AM. Wenn du auch noch die 
Klopfzeichen emfangen willst sind noch kleinere ZF-Bandbreiten (einige 
100 Hz) erforderlich die dann am besten mit Quarzfilter zu realisieren 
sind.

Gruss Helmi

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.