mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Gammakorrektur für LEDs


Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie korrigiere ich am besten die Helligkeit bei der PWM Ansteuerung von 
LEDs?

Gibt es da eine Methode um die nichtlinearität der Wahrnehmung wieder 
möglichst genau "raus zu rechnen"?

Mache ich so eine Korrektur im HSV Farbraum oder erst nach der 
Umwandlung in den RGB Farbraum?

Ich vermute mal, dass ich die RGB Werte korrigieren muss, da ich ja drei 
voneinander getrennte LEDs habe.

Autor: Dieter Stotz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius,

ich kann mir nur vorstellen, dass Du mit den Datenblättern der LEDs 
weiterkommst, denn von diesen hängt es ja ab. Wenn die PWM direkt die 
LED-Ströme steuert, dann brauchst Du die Abhängigkeiten der 
Leuchtdichten vom Strom. Wie es danach weitergeht, muss ich mir erst 
noch überlegen.

Dieter

Autor: Ralf H. (heschdy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich denke das du pro R,G,B-Kanal eine art lookup table brauchst da die 
helligkeit der leds ja nicht linear ist.

komme auch demnächst zu diesem problem

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Marius Schmidt (lupin)

>Wie korrigiere ich am besten die Helligkeit bei der PWM Ansteuerung von
>LEDs?

>Gibt es da eine Methode um die nichtlinearität der Wahrnehmung wieder
>möglichst genau "raus zu rechnen"?

LED-Fading

MFG
Falk

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich denke das du pro R,G,B-Kanal eine art lookup table brauchst da die
>helligkeit der leds ja nicht linear ist.

Die Helligkeit von LEDs ist weitgehend linear und proportional zum 
Strom, wie in den meisten, guten Datenblättern zu ersehen ist. Das Auge 
ist der "Störfaktor" und nicht linear empfindend. Dazu kommt die 
Anpassung des Auges relativ zur Lichtmenge.

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Falk Brunner:

Danke, der Artikel hilft schon viel weiter. Aber was ich halt wissen 
wollte ist wie man solch eine Tabelle berechnet.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Marius Schmidt (lupin)

>Danke, der Artikel hilft schon viel weiter. Aber was ich halt wissen
>wollte ist wie man solch eine Tabelle berechnet.

Steht im Artikel, wenn gleich nicht sehr ausführlich. Schau dir die 
Exceltabelle an. Die aufeinanderfolgenden Werte stehen in einem festen 
Verhältnis (Faktor).

x_n+1 = x_n*p

MfG
Falk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.