mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Cree LED an 230V


Autor: Jakob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

hab folgendes kleines Bastelprojekt: Will eine Cree LED (3,9-3,9V @ 
700mA) an 230V AC anschließen. Das Problem dabei ist, dass das gesamte 
Vorschaltgerät in ein Rohr mit 18mm Innendurchmesser passen soll.

Nun, wie schaffe ich das zu realisieren? Trafo, etc. fällt ja auf Grund 
der Größe schon eigentlich aus. Falls das nicht klappen sollte, muss ich 
mir wohl oder übel eine Alternative ausdenken. Eine Versorgung mit 12V 
AC wäre evtl. auch möglich, aber die 230V wären schon eleganter.

Hat jemand einen Tipp/eine Idee?

Autor: Niels Hüsken (monarch35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jakob wrote:

> Hat jemand einen Tipp/eine Idee?

Normalerweise ist es kein Problem eine LED mit entsprechender Diode und 
entsprechendem Vorwiderstand direkt an 230V anzuschliessen.

Aus Gründen der Sicherheit ist von solchen Vorhaben aber eher abzuraten.

Autor: ARM-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DER (ohmsche) Widerstand paßt aber ohne Kühlung nicht mehr in
ein 18er Rohr. Es sei denn es fließt gleichzeitig kaltes
Wasser durch ;-)

Ist das 50Hz Flackern bei der Beleuchtung denn akzeptabel?

Autor: Niels Hüsken (monarch35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, ich glaube, die 161Watt, die der Vorwiderstand zu verbraten hätte, 
wären das grössere Problem..... :)

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit kondensator-nt ...sind 700ma etwas heftig...
also: mit smps
willste selbst bauen?

Autor: Neubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielleicht hilft das http://bwir.de/schaltungen/ledan230v weiter ?!

Autor: TOM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erst lesen!
700 mA

Autor: Warze (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Sinn macht das nur mit einem entsprechenden Schaltregler IC
Supertex hat zb solche Teile (Siehe Datenblatt)
Aber auch bei Maxim oder Melexis Zertex oder LT könnte man fündig 
werden.
Auf jeden Fall  Kühlung (auch der LED!) und Berührungsschutz beachten.

Autor: Jakob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Kühlung der LED hat sowieso höchste Priorität.. Ich hab mir mal das 
Datenblatt im Anhang angesehen, steige aber da noch nicht so richtig 
durch. Wie kann ich einem Relais Treiber 700mA abverlangen, oder 
verstehe ich dabei was Grundlegendes nicht?

Ich habe hier noch ein winziges Siemens (Handy-)Ladegerät rumliegen, was 
laut Aufdruck 5V bei 0,5A liefert. Wenn man das ganze Plastik entfernen 
würde, dann würde das mit Sicherheit da rein passen. Nun frage ich mich, 
was für ein Schaltregler könnte da drin sein? Ich meine, es ist zu 
schwach, aber es bietet zumindest schonmal einen Ansatz.

Selbstbau muss übrigens nicht sein, nur sollte ei eventuelles 
Fertiggerät nicht allzu teuer sein, da ich insg. 6 oder 7 solche Geräte 
brauchen würde.

Danke für eure Antworten schonmal!

Autor: Stefan T. (_distance_07)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß ja nicht, was genau du vor hast,
aber Dinge wie Sicherheit, Vorschriften, Lebensdauer usw. Sprechen 
eindeutig für Kleinspannung.


Ich kenne die Indikatoren nicht genau, welche das 18mm Rohr und die 230V 
bestimmen, aber wenn du dir überlegst was das für ein Aufwand ist ein 
Netzgerät oder ähnliche Provisorien in dieses kleine Rohr zu propfen, 
dann ist es doch angenehmer die Spannung von vorne herein in der 
geeigneten Größe ankommen zu lassen.


... zumal du das ganze 6-7 mal benötigen würdest.

MfG

Stefan

Autor: Detlef _a (detlef_a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>vielleicht hilft das http://bwir.de/schaltungen/ledan230v weiter ?!

>>Erst lesen!
>>700 mA

Das sind 10u als Kapazität. Das wird wunderbar gehen.

Cheers
Detlef

Autor: Lord of Lightning (lightninglord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich hab nen schönen Artikel über verschiedene Möglichkeiten, wie 
amn  ne LED am geschicktesten asn Lichtnetz hängt, schreib mir ne PN, 
dann kann ich ihr dir gerne schicken.

Grüßle lightninglord

Autor: Esko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>>Erst lesen!
>>>700 mA

>Das sind 10u als Kapazität. Das wird wunderbar gehen.

Dann zeig doch mal deinen 10µF Kondensator, der:

Wechselspannung aushält und das bis 250~
für Netzspannung geeignet ist (Spannungsspitzen, Zertifizierung)
klein genug ist
bezahlbar ist

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde eine vorgeschaltete Spule (mit 1H...) auch funktionieren?

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Marius Schmidt: Wenn du die Spule zwischen L und N klemmst, dann wird 
sie dir die Erleuchtung bringen...

Autor: Matthias S. (dachs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Würde eine vorgeschaltete Spule (mit 1H...) auch funktionieren?

Ohne jetzt den Wert nachzurechnen.. passt die wahrscheinlich auch 
mechanisch nicht.

Matth

Autor: Detlef _a (detlef_a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Esko wrote:
>>>>Erst lesen!
>>>>700 mA
>
>>Das sind 10u als Kapazität. Das wird wunderbar gehen.
>
> Dann zeig doch mal deinen 10µF Kondensator, der:
>
> Wechselspannung aushält und das bis 250~
> für Netzspannung geeignet ist (Spannungsspitzen, Zertifizierung)
> klein genug ist
> bezahlbar ist

z.B. Segor: SMD Keramik 1812, Y5V, 1uF, 50V , 1000 Stck 3 Ocken
Die entsprechend parallel/seriell schalten

>Zertifizierung
Das ist nicht zertifizierungspflichtig,-fähig

Gute Nacht
Detlef

Autor: Esko (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Esko wrote:
>> Dann zeig doch mal deinen 10µF Kondensator, der:
>>
>> Wechselspannung aushält und das bis 250~
>> für Netzspannung geeignet ist (Spannungsspitzen, Zertifizierung)
>> klein genug ist
>> bezahlbar ist
>
> z.B. Segor: SMD Keramik 1812, Y5V, 1uF, 50V , 1000 Stck 3 Ocken
> Die entsprechend parallel/seriell schalten

Welche ich fand kosten 12€/1000. (siehe Bild)
Ob die für Netzspannung geeignet sind lass ich mal dahingestellt, 
praktisch sind sie aber sicher nicht da man 50 Stück braucht. Die 50 
muss man natürlich vorher ausmessen bei -20%/+80% gehts nicht anders.
Dann brauchen 50 Stück auf Leiterplatte verlötet auch einiges an Platz.

>>Zertifizierung
> Das ist nicht zertifizierungspflichtig,-fähig

stimmt ;)

> Gute Nacht
> Detlef

Gut Nacht,
Esko

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oh detlef...1000 Stck 3 Ocken :-)))
1000 stk. a 3,9 ct = na?!  + mwst...

sinn? puzzle?

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> da man 50 Stück braucht

Mit 50 Stück kommst du nicht hin. 230 Volt heisst 325 Volt Scheitelwert, 
da müssen schon mal mindestens 7 in Reihe. Macht 1/7 uF pro 
Reihenschaltung. Das ganze 70 mal parallel gibt 10 uF. Sind zusammen 490 
Kondensatoren. Bisschen viel.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiss die Kondensatoren in 1000er Stückzahlen.


a) Spannungsregler, der 230 Volt aushält. Kenne ich nur für kleine 
Ströme.
b) kleinen Spannungsregler mit PowerFET für die 300V/700mA.
c) Mit C von 230V runter auf z.B. 50V/50mA, dann mit Schaltregler z.B. 
LM2575 weiter auf 3V/700mA. So würde ich es anfangen.

Autor: TOM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, wie lang das Rohr ist, wissen wir ja nicht.

Autor: TOM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Idee (c) von Tom finde ich gut. Mit 2x 220nF parallel kommst Du mit 
dem Platz hin. 470n sind alle zu groß.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde zur Lösung dieses Problems mal den Trafowickler meines 
Vertrauen konsultieren. Ein Kondensator und ein Gleichrichter dazu und 
dass 50Hz flimmern ist weg.

Autor: klugscheisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme an jakob will eine art netzbetrieben handlampe bauen. zB. für 
die KFZ werkstatt oder so....

ich kenne das von den Stablampen die ich in meiner lehrzeit in der 
werkstatt benutzt habe. Diese hatten eine betriebsspannung von 12V AC 
wurden aber direkt am netz angeschlossen. der spannungsabfall wurde mit 
einem wiederstandskabel erreicht.

Ist halt kein high tech, aber sicherrer da niedervolt. zudem nicht 
aufwändig.....

Autor: Warze (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem HV9901 geht das sehr gut. Schlieslich muss man ja einen IC nur 
für drn zweck einsetzen der im Datenblatt steht. Wies genau geht steht 
im PDF
(hat's gestern nicht zur Hand)

Vorschalt Kondis und ähnliches sind in diesem Leistungsbereich kaum 
sinnvoll zumal da auch kaum die Bedingungen für lange LED Lebensdauer 
eingehalten werden können.
Wenn mehrere angesteuert werden sollen bietet sich es aber an, erst mal 
mit (Schalt)Netzteil eine niedrige Gleischspannung zu erzeugen und dann 
die LED zB mit nem LM317 als Konstantstromquelle oder einem LED-Treiber 
IC zu speisen.

Autor: Jürgen Berger (hicom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nicht ganz 18mm aber schon nah dran:

http://www.led-tech.de/de/Technik-und-Zubehoer/Ene...

Autor: Jakob G. (jakob2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

danke für eure ganzen Antworten! Ich hätte da noch eine letzte Frage: Wo 
bekomme ich Supertex Produkte? Hab schon ein paar Läden und Ebay 
abgegrast, aber leider nix gefunden.

Autor: Jakob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

habe nach Suchen im Internet eine Quelle für HV9910s ausgegraben. Nun 
hab ich direkt die nächste Frage: Wo bekomm ich Spulen in den benötigten 
Werten (also so ca. 4,7mH und 1,4A) in möglichst kleiner Bauform? Bin da 
noch nicht so richtig fündig geworden.

Die Quelle für die ICs ist übrigens

http://server5.gs-shop.de/200/cgi-bin/shop.dll?Anb...

Falls es euch interessiert ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.