mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Welchen 8051er?


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich suche einen 8051er, es gibt allerdings so viele^^
er sollte eine uart-schnittstelle haben, vcc=3.3v,
ein paar i/os für i2c und anderes und möglichst viel flash, ram...
das alles sehr klein (wenig pins) und simple gehalten, evtl. in einem 
tssop gehäuse...
hat wer vielleicht vorschläge??

thx schon mal :)

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Gast (Gast)

>er sollte eine uart-schnittstelle haben, vcc=3.3v,
>ein paar i/os für i2c und anderes

Soweit OK, aber

> und möglichst viel flash, ram...

*WIEVIEL?*

1kB oder 1MB?

>das alles sehr klein (wenig pins) und simple gehalten, evtl. in einem
>tssop gehäuse...

Was solls denn werden?

MFg
Falk

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
max 16k flash
soll nur eine verbindung zwischen i2c und uart darstellen :)

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Gast (Gast)

>max 16k flash
>soll nur eine verbindung zwischen i2c und uart darstellen :)

Und wozu brauchst du dann 16K Flash? Da reichen Pi Mal Daumen 2..4K 
locker.

MFG
Falk

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab eh geschrieben maximal 16k
hab damit aber auch noch mehr vor :)
8k würdens eventuell auch tun....

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
von Silicon Labs gibt es 8051er ab 3x3mm (inklusive UART!) bis hin zu 
100 MIPS auf 4x4mmm

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Falk Brunner

hmm...hab jetzt mal mehr flash geschrieben weil ich noch nicht ganz weiß 
was alles noch dazu kommt...aber du könntest mir evtl. mal
ein paar vorschläge machen, wenns geht :)
big thx

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Gast (Gast)

>ein paar vorschläge machen, wenns geht :)

Geht nicht, bin kein 8051 User. AVR only.

MFG
Falk

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach so...trotzdem danke

Autor: Gast V03.1b (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.standardics.nxp.com/products/lpc900/


> uart-schnittstelle
> vcc=3.3v,
> i2c
> das alles sehr klein (wenig pins) und simple gehalten
> tssop gehäuse...

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Falk
>Geht nicht, bin kein 8051 User. AVR only

Kannst Du mir mal verraten, wieso Du Dich dann hier an der Diskussion 
beteiligst? Einfach mal rumlabern und ablenken?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Tom (Gast)

>Kannst Du mir mal verraten, wieso Du Dich dann hier an der Diskussion
>beteiligst? Einfach mal rumlabern und ablenken?

Wenn Sie die Liebenswürdigkeit besitzen würden und Ihr Augenmerk auf die 
Inhalte der Diskussion richten würden, dann würde Ihnen vielleicht 
auffallen, dass es mein Anliegen war, die sehr allgemeine, und somit 
unbrauchbar gestelle Frage zu präzisieren, damit anderes 
Forumsteilnehmer, welche über Erfahrung im Umgang mit 8051 
Mikrocontrollern besitzen, diese präzise und schnell beantworten können, 
zum Vorteil beider Parteien.

Verbindlichsten Dank für die Nachfrage
Falk

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also an der Überschrift allein kann man feststellen, daß es sich um eine 
8051-Problematik handelt. Sollte auch Dir möglich sein. Und so wurde 
erstmal viel geschrieben ohne jeglichen Nutzen.

Deine Fragen haben absolut nicht weitergeholfen, sondern nehmen Kundigen 
die Lust am Weiterlesen.

So, und nun wirds Zeit, daß hier mal wieder zensiert wird, weils den 
Herren unbequem wird...

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Tom (Gast)

>Also an der Überschrift allein kann man feststellen, daß es sich um eine
>8051-Problematik handelt.

Klar, ist ja auch vollkommen ausreichend. Einfach Quaken "8051, 8051" 
und alle Welt weiss, was los ist.

[ ] Du hast verstanden.

> Sollte auch Dir möglich sein. Und so wurde
>erstmal viel geschrieben ohne jeglichen Nutzen.

Dito.

>Deine Fragen haben absolut nicht weitergeholfen, sondern nehmen Kundigen
>die Lust am Weiterlesen.

[ ] Du hast Ahnung von richtigen Fragestellungen.

>So, und nun wirds Zeit, daß hier mal wieder zensiert wird, weils den
>Herren unbequem wird...

Unbequem? Nein, nur nervig. Aber Ignoranten wie du gibts nunmal nicht 
wenige auf dieser Welt.

E.O.D.

Autor: Michael Werner (michelw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich verwende hier den 8051F410 von Silicon Labs.
Hat fast alles was man braucht.
Geh doch mal bei denen auf die Homepage.
Da kann man auch Kaufen, und der Dollar ist ja gerade günstig.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Falk

Jawoll...und noch ein bisschen beleidigen. Passt zu Dir!

Autor: Robert Teufel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der erste Gast hat schon genau genug beschrieben was er moechte, 
jedenfalls fuer mich. Er moechte einen 51-er mit UART und I2C, UART 
haben fast alle, I2C nicht soo viele. Moeglichst klein, also kein 
44-pin+ Teil sondern eher 20-pin oder kleiner, die "ein paar I/Os" 
machen eine genauere Bestimmung etwas schwierig. Meine Antwort steht 
allerdings auch schon weiter oben im Text, einen Baustein aus der LPC900 
Reihe nehmen.
Am besten geeignet waeren wohl die LPC915 / LPC916 / LPC917. Die haben 
alle 2k Flash und das sollte allemal reichen fuer einen UART <-> I2C 
Umsetzer. Ausserdem ist der interne Oscillator genuegend genaue um einen 
UART auch tatsaechlich bei z.B. 115200 laufen zu lassen.
Solche mit mehr Speicher gibts auch, bis zur LPC93x familie, die haben 
aber auch mehr pins (und kosten mehr).

Preis fuer den LPC915 bei Digikey 1,52 Euro

http://www.standardics.nxp.com/literature/leaflets...

Gruss, Robert

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Robert Teufel (Gast)

>Also der erste Gast hat schon genau genug beschrieben was er moechte,
>jedenfalls fuer mich. Er moechte einen 51-er mit UART und I2C, UART

Hat er das?

>Am besten geeignet waeren wohl die LPC915  LPC916  LPC917. Die haben
>alle 2k Flash und das sollte allemal reichen fuer einen UART <-> I2C
>Umsetzer.

Das hast du aber erst nach mehrfacher Nachfrage meinerseit erfahren . . 
.

> Ausserdem ist der interne Oscillator genuegend genaue um einen
>UART auch tatsaechlich bei z.B. 115200 laufen zu lassen.

Noch so ein Gläubiger :-(

http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutori...

Und ja, das gilt für so ziemlich alle uC, es sei denn die sind einer 
superdollen neuen Technologie gefertigt.

MFG
Falk

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist zwar schon länger her dass ich meine frage gestellt habe,
aber jetzt versuch ichs einfach nochmal :)

das problem ist das ich den 8051er auch programmieren muss.
da ich mein programm und die hardware an einem at89c52-board
entwickelt und getestet hab, sollte das programm dann auch auf
einen viel kleineren low-pin, low power 3.3V, uart, i2C (dazu benötige 
ich nur 2 freie i/os (i2c ist bereits ausprogrammiert)) 8051er laufen.
also zum programmiern:
in-circuit serial programming?
hab bis jetzt noch keinen programmer gefunden der
z.B. den AT89C5115 programmiern kann, im datenblatt steht:

--- Before mounting the chip on the PCB, FM0 flash can be programmed 
with
--- the application code. FM1 is always preprogrammed by Atmel with a
--- bootloader (UARTbootloader).(1)

--- Once the chip is mounted on the PCB, it can be programmed by serial
--- mode via the UART.
Wie gehtn das? was brauch ich dazu?


hmm...µC aussuchen ist echt schwierig :)
danke für ilfe

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Pegelwandler RS232 <> 3.3V, z.B. mit MAX3232 gebaut oder aus altem 
Handy-Datenkabel ausgeschlachtet

2. Programmiersoftware, die den Bootloader ansprechen kann. Eventuell 
bei Atmel, vielleicht funktioniert der aber auch über ein 
Terminalprogramm oder so.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
??
also einfach von der uart des µC auf einen max
(hab noch einen max3223) dann zum pc...
und mit einer speziellen software programmiern??

hardwaremäßig brauch ich nur einen max oder wie?

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den MAX und 4 Kondensatoren laut Datenblatt, 100nF sollten es tun. An 
die serielle Schnittstelle des PC und dann ein Programm suchen, das die 
Daten zum Bootloader sendet.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok...
dazu kann ich dann wahrscheinlich eh das programm von atmel (FLIP)
verwenden.

also brauch ich nur folgende pins vom µC:
-Rx
-Tx
-(VDD, GND)

thx

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, sieht ganz so aus.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.