mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Kündigung - Resturlaub


Autor: DaniSahne1985 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe da mal eine Frage. Ich habe am 01.08. eine Ausbildung 
zum Industriekaufmann gemacht, habe aber schon Ende August erfahren, 
dass wir Azubis aus dem 1. Lehrjahr durch Einstellung der Produktion des 
Betriebes unsere Ausbildung nicht beenden können.

Wie man jetzt hört, sollen wir im januar unsere Kündigungen bekommen, 
die Ende Februar gültig werden.

Jetzt meine Frage: Aus meinem Vertrag ergeben sich fürs Jahr 2008 
insgesamt 30 Urlaubstage. Haben die trotz der Kündigung zum Ende im 
Februar noch bestand oder sind es dann dementsprechend weniger und man 
kann nicht die vollen 30 Urlaubstage abfeiern bzw. sich ausbezahlen 
lassen?

Vielen Dank im Vorraus für konstruktive Antworten.

MfG

Autor: Google Nutzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
30 Tage / 12 Monate = 2,5 Tage Urlaub pro Monat beschäftigung

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und, Du MUST sie nehmen und kriegst nichts ausbezahlt. Wichtiger für 
Dich wäre aber die Frage, ob du woanders direkt weitermachen kannst.

Autor: Outi Outlaw (outlaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Auszahlung ist möglich, es kann aber Probleme für die geben, die 
bereits Anspruch auf Arbeitslosengeld haben, nämlich dann, wenn das 
Arbeitsamt den nicht genommenen Urlaub (da ausbezahlt) berücksichtigt 
und die Leistungen erst ab dann gewährt, wenn der Urlaub genommen worden 
wäre.

Dürfte aber nur für die wenigsten Azubis gelten, da man ja ne gewisse 
Zeit Beiträge gezahlt haben muss, bevor man einen Anspruch hat.

Autor: DaniSahne1985 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jop, Anspruch auf Arbeitslosengeld habe ich nicht. Mit dem ausbezahlen 
ist auch richtig, soweit ich das von Seiten der Firma verstanden habe.

Aber gut, heutzutage wird man ja sowieso fast nurnoch verarscht, 
vorallem mit Azubis kann man es ja machen.

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm also alles serh dubios. Stellt die Firma den Betrieb ganz ein? Wenn 
nein, können die dich nur schwer kündigen, wenn ja wann hast du den 
Vertrag unterschrieben?
Wenn die das damals schon wussten und dich dennoch eingestellt haben -> 
Schadenersatz fordern.
Desweiteren wie sicher ist das mit der Kündigung? wenn totsicher und du 
noch nichts davon weist, dann nimm 30 Tage Urlaub und such dir ne andere 
Firma. Bestehe aber drauf das in der Kündigung wegen Betriebsstillegung 
steht, dann wird das einfacher.

Autor: DaniSahne1985 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wurde am 1.8. eingestellt, Ende August teilte man uns mit, dass wir 
die Ausbildung dort nicht beenden können, weiteres wurde erst gesagt, 
als wir etwas Druck gemacht haben. Beispielsweise, dass wir eine 
Abfindung bekommen und sie versuchen uns weiter zu vermitteln. Wobei das 
ehr den Anschein hatte, uns ruhig zu stellen, damit wir normal weiter 
arbeiten und auch Überstunden machen.

Natürlich wussten die das damals, denen fällt ja nicht plötzlich nach 4 
Wochen auf, dass es der Firma ja schlecht geht.

Die eigenmtliche Firma wird nicht aufgelöst, im Ausland gibt es noch ein 
paar Werke, bei uns soll erstmal nur die Produktion abgebaut werden.

Den vertrag habe ich 1-2 Wochen vor Ausbildungsbegin, also Mitte, Ende 
Juli unterschrieben.

Das mit der Kündigung habe ich auch nur von Dritten erfahren, von der 
Firma aus hatte ich letztens einen termin beim Arbeitsamt, wo sie mir 
das auch nochmal sagten und das es auch möglich wäre, meine Ausbildung 
erstmal ohne Firma fortzusetzen, bis ich vielleicht im Sommer 2008 eine 
neue gefunden habe und dort ins 2. lehrjahr einsteigen kann, bis dahin 
dann lediglich weiter zur Berufsschule gehe, ob das alles so stimmt, 
weiss ich leider auch nicht.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich kann dir nur emfehlen vor dem großen Rambazamba die Probezeit noch 
abzuwarten. Wobei es mich stark wundert das sie euch nicht da schon 
feuern. Und erstmal niemanden sage was du weißt. (In der Firma) Das kann 
nur zu deinen Vorteil sein. Denn wissen ist macht. Auch wissen das 
jemand etwas weiß.
MFG
Peter

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas ist unmöglich. Frag direkt mal bei deiner IHK an, meist können die 
helfen nen neuen Ausbildungsbetrieb zu finden. Die Kündigung Ende Januar 
ist ja genau am Probezeitende, also ist das ja Vorsatz gewesen.

Mach keine Überstunden mehr, wenn du keinen zeitlichen Ausgleich 
bekommst und nehm die 30 Tage Urlaub. Jetzt hast du noch Chancen einen 
anderen Betrieb zu finden, es haben bestimmt einige Abgebrochen. 
Vielleicht kannst du ja auch bei nem Klassenkameraden in der Firma 
unterkommen. Auf alle Fälle melde das der IHK, sonst stellen die im 
Februar wieder neue Lehrlinge ein....

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.