mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder elekromagnetische Longitudinalwellen


Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ihr wisst bestimmt, dass Schallwellen longitudinal polarisiert sind. 
Elektromagnetische Wellen sind dagegen normalerweise transversal. Nun 
habe ich gelesen, dass sich Wissenschaftler "streiten", ob es auch 
longitudinal polarisierte elektromagnitsche Wellen gibt. Vorstellbar ist 
es ja. Da werden einfach die Ladungsträger in Ausbreitungsrichtung hin- 
und herschwingen. Die Magnetfeldlinien sind dann kreisförmig um die 
Ausbreitungsrichtung angeordnet.
Wie ist das nun, gibts sowas?
Warum sollte es so etwas NICHT geben?

Autor: Wolfgang Horn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, Stefan,

Du: "Da werden einfach die Ladungsträger in Ausbreitungsrichtung hin-
und herschwingen."

Im Koaxialkabel ist das der Normalfall.
Im Plasma erleben wir so etwas.
Auch im Plasma der Ionosphäre.

Sicherlich auch, wenn ich Wechselstrom an die Bleibatterie anlege. Dann 
sollten die Ionen tanzen.

Gewiß auch, wenn wir HF an einen Elektrolytkondensator legen.


Du: "Warum sollte es so etwas NICHT geben?"

Wenn es um die Ausbreitung elektromagnetischer Wellen im freien Raum 
geht, frei von Ionen - da hat James Clerk Maxwell das ein- für allemal 
verboten.:-)

Meines Wissens gibt es kein Experiment, das nur mit solch einer Annahme 
zu deuten wäre.
Wohl aber ein paar Patentanmeldungen für Geräte mit so was.

Daß Wissenschaftler spekulieren, "was wäre, wenn..", gern, das ist deren 
Beruf.


ciao
Wolfgang Horn

Autor: sechsdreizwei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Magnetfeldlinien sind dann kreisförmig um die
Ausbreitungsrichtung angeordnet.

Das waere ein TM Mode. Den gibt's nur in einem Hohlleiter. Weshalb 
gibt's den nicht draussen ? Die Randbedingungen stimmen nicht. Das waere 
dann der Maxwell.

Ein anderer Weg waere die elektrische Monopolstahlung. Eine sich 
sphaerisch periodisch aufblaehende und kontrahierende Ladungsmenge. Die 
wuerde dann isotrop strahlen. Gibt's nicht. Eine in einem Volumen 
eingeschlossene Ladungsmenge hat keine Struktur mehr. Ergibt nur noch 
ein E-Feld nach draussen. Wenn man nun diese moduliert, wie schaut dann 
das H-Feld aus ?

Autor: dc4mg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Liebhaber aussergewöhnlicher Technologien und Theorien kann ich 
dazu wärmstens die vielfältigen Veröffentlichungen von Prof. Meyl, 
Fachhochschule  Furtwangen, empfehlen.
http://www.k-meyl.de/go/index.php?dir=50_Aufsaetze... .
Er löst die Maxwell-Gleichungen im komplexen Raum und hat damit so etwas 
wie eine theoretische Beschreibung von Longitudinalwellen oder 
Skalarwelleen wie er schreibt.
Die Anwendungen sind vielfältig, wie er auf seiner Internetseite 
ausführt, leider will Ihn der grösste Teil der Fachwelt einfach nicht 
verstehen!
Aber wenigstens die Elektrosmog-Fraktion schwört auf Ihn, mit seiner 
Theorie können die alles erklären, was sonst nicht zu messen ist.
Ansonsten ist Meyl wirklich der absolute Longitudinal-Mufti.
Für den Feldtheoretiker sind da durchaus interessante Statements dabei!

hans

Autor: dc4mg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan,
 es gibt einen relativ einfachen Grund wieso es  das im freien Raum bei 
elektromagnetischen Wellen nicht gibt, das ist die aus der Physik 
bekannte Ausbreitungsformel mit dem Poyntingvektor  P(vektor) = 
H(vektor) X E(vektor).
Das heistt die Ausbreitungsrichtung steht immer senkrecht auf der durch 
die Vektoren E X H aufgespannten Fläche!
Stell dir das mal für Longitudinalwellen vor.
hans

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt aber auch Seiten, wo der Unfug des Herrn Meyl auseinandergenommen 
wird

http://www.mathematik.tu-darmstadt.de/~bruhn/Meyls...

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, wie ich das richti verstehe gibt es elektromagnetische 
Longitudinalwellen nur im Leiter, weil dort Ladungsträger vorhanden 
sind, die als Schwingungsfähige Systeme gekoppelt sind. Dort wo keine 
sind (Luft, Vakuum) gibts nur Transversalwellen.
Im Umkehrschluss dazu, gibts ja auch nur Schallwellen als 
Longitudinalwellen, dort wo Luft/Gas/Materie als schwingungsfähiges 
System vorhanden ist. Gibt es dann Transversale Schallwellen im Vakuum?

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Vakuum gibt es gar keine Schallwellen

Autor: AVRFan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ihr wisst bestimmt, dass Schallwellen longitudinal polarisiert sind.

Wer behauptet das?  Schallwellen sind longitudinal.  Und nie 
polarisiert, weil sie longitudinal sind.  Nur Transversalwellen können 
die Eigenschaft Polarisation besitzen.

Autor: Wolfgang Horn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, Stefan,

Du: "...gibts ja auch nur Schallwellen als
Longitudinalwellen, dort wo Luft/Gas/Materie als schwingungsfähiges
System vorhanden ist."

In Erdbeben werden nicht nur Longitudinalwellen gemessen, sondern auch 
Scherwellen oder wie die heißen, wo die Schwingungsamplitude quer zur 
Ausbreitungsrichtung verläuft.

Beide Schallgeschwindigkeiten unterscheiden sich stark, das liefert 
einen Hinweis auf die Entfernung zum Epizentrum.

Wie Du einen festen Körper anregst, so trägt der die Anregung weiter.


Ciao
Wolfgang Horn

Autor: dc4mg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard,
Hr. Meyl hätte jetzt dazu festgestellt, dass es im Vakuum imaginäre 
Transversal-Schallwellen in einem imaginären Medium geben muss die zur 
Wirbelbildung neigen! ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.