Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 3,3V aus Lipo Zelle


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Daniel B. (danielbreitlauch)


Lesenswert?

Hallo,

Ich weiß das Thema ist recht oft vertreten, allerdings nicht mit den 
Bedingungen.

Ich hoffe von euch hat jemand eine Idee für einen DC-DC Wandler mit 
diesen Eigenschaften:

Vin im Bereich [3V,4.2V] (Lipo Zelle)
Vout = 3.3V
Effizienz > 86%

Buck/Boost konverter kommen da nah ran. Gefunden habe ich von Maxim 
einen Max1797 auf 5V und von da wieder runter auf 3,3 mit einem Max1837.
(http://www.maxim-ic.com/appnotes.cfm/an_pk/960)
Komme damit auf 96% und 90%.

Hier im Forum hab ich einen LTC3531 gefunden. Bleibt allerdings auch 
unter 86% Effizienz (Durchschnitt)

Hat von euch jemand bessere Varianten gesehn? Ich meine bei 3,3V rein 
und 3,3V raus sollten mehr als 86% Effizients drin sein oder?

Gruß
daniel

von Fasti (Gast)


Lesenswert?

Hi!

Linear ist da sicher ein heißer Tip! Auf deren Homepage kann man unter 
Powermanagement die Anforderungen eingeben und er spuckt dir die 
passenden ICs aus. Die haben einige synchrone Buck-Boost-Regler mit 
Wirkungsgraden bis über 96%.
Du hast allerdings bei deinen Angaben eine wirklich wichtige Angabe 
vergessen nämlich den Strom, Min, Max, Durchschnitt....
bei sehr niedrigen Strömen kann es nämlich durchaus Sinn machen statt 
eines Schaltreglers einen linearen zu nehmen, es gibt glaub ich sogar 
einen, der beide Varianten integriert hat und automatisch umschaltet.

Grüße

Fasti

von Stefan Salewski (Gast)


Lesenswert?

Welcher Strom?
Ich werde den LTC3533 verwenden, Effizienz > 90% für 100mA bis 1A.
Löten ist leider heikel, da DFN.

von Daniel B. (danielbreitlauch)


Lesenswert?

huch stimmt.

werden 50 bis 180mA

von Axel R. (Gast)


Lesenswert?

Ich würde einen LTC1878 nehmen.
Der reicht unter 3.3V einfach die Eingangsspannung durch.
Wenn die Zelle unter 3.3Volt fällt, ist diese eh nur noch kurze Zeit da, 
bis die Spannung auf unter 3V fällt.
Mit Stepup/Down erreichst Du einen schlechteren Wirkungsgrad, der die 
fehlende Reserve von 3.3V nach 3.0V durch die kürzere Standzeit nicht 
wett macht.
Ist aber nur EIN Vorschlag...

Axelr.

von M. Kriegel (Gast)


Lesenswert?

ZLDO330

von eProfi (Gast)


Lesenswert?

Dafür eignen sich besonders SEPIC-Wandler, sie können stufenlos rauf- 
und runterregeln.
Beim Switchercad sind einige Beispiele dabei.

von Axel R. (Gast)


Lesenswert?

Wenn Du einen fast leeren LiPo Akku auch mit nem StepUp die Spannung auf 
3.3V hochsetzen willst, ist der nun ja noch schneller leer. Sieh Dir mal 
die Entladecharakterisitk an...

von asdf (Gast)


Lesenswert?

Wie  Axel Rühl schon meinte, lohnt es sich nicht, den Akku wesentlich 
unter 3.3V zu entladen. Das sind weniger als 10% der Gesamtladung. In 
einem buck-boost Konzept hast du dafür 2*R_DS_on und damit insgesamt 
einen schlechteren Wirkungsgrad als mit reinem stepdown.

von Peter (Gast)


Lesenswert?

Und wie siehts mit einer Schutzschaltung für den Lipo aus ?

Einmal tiefentladen und Du kannst ihn wegwerfen bzw. lange wird er dann 
nicht mehr leben.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.