mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Servo stromverbrauch


Autor: blutiger Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

weiss jemand wieviel Strom so ein Servo zieht? Soweit ich weiss ist, das 
Drehmoment abhängig, hab aber nirgends Diagramme dazu gefunden.

Problem ist, dass ich einen Servo betreiben will, die 
Spannungsversorgung aber ausgelegt worden ist, als der Servo noch nicht 
aktuell war. Sprich sie liefert zwar 5 V aber hält maximal nur 0,5 A 
aus.

Das Drehmoment ist nicht besonders groß, ich fürchte aber trotzdem, dass 
ich zusammen mit den anderen Bauteilen die 0,5 A leicht knacke und mir 
dann mein DC/DC-Wandler abraucht.

Ich hätte überlegt, den Motor mit Vorwiderstand direkt an meine 28 V 
Primärspannung zu legen. Nur diese schwankt zwischen 24 und 35 V. Ich 
will nur ungern dafür einen extra Spannungswandler einbauen.

Hätte zufällig jemand ne Idee?

Autor: sechsmalzwei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein MC34063A kostet 0.25Euro, der kann das.

Autor: blutiger Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für deine antwort. An sich sieht das Ding perfekt aus. Allerdings 
sieht das so aus, als würde er eine oszillierende Spannung liefern. Ich 
bräuchte aber eine glatte

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vermute du meinst so einen Standard Modellbauserv0?!
Die Stromaufnahme so eines Servos kenne ich leider auch nicht. Wie wäre 
es denn mal mit Messen?


Die Spannung die der MC34063 liefert ist glatt genug. Nur braucht das 
Teil zusätzlich noch ein bisschen Hühnerfutter drum herum, Spule, 
Kondensatoren, Widerstände. Also mit 25 Cent ist es da nicht getan. Wird 
wohl eher 1 € sein.

Schöne Grüße,
Alex

Autor: blutiger Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja genau ein Standard-Modellbauservo

also am Geld scheiterts nicht g wegen dem 1 € mach ich mir keine 
Sorgen.
Ich hab mir die Schaltung im Datasheet mal angesehen und hatte ne Seite 
gefunden, in der man sich die Werte für Widerstände, Kondensatoren etc. 
ausrechnen lassen kann.

Ich hatte mal als Frequenz f = 0 angenommen? Dann kam bei C_t = NaN raus 
oder sowas. Damit konnte ich dann nichts mehr anfangen.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
blutiger Anfänger wrote:
> ja genau ein Standard-Modellbauservo

Das kann im Stromverbrauch von - bis gehen.
Hängt davon ab, welche Last das Servo bewegen soll.

Also einfach mal messen.

Autor: Michael K. (mmike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So nen Servo braucht im unbelasteten und ruhenden Zustand nicht viel so 
um die 10 - 100mA, aber wenn das Ding anfährt (auch ohne Last) sind 
schnell 1A beinander! Wenn dann unter Belastung gefahren werden soll 
gehts schnell in 2 - 3A Regionen. Das ist zwar dann nur sehr sehr kurz, 
aber mit 500mA könnte es wirklich knapp werden .... Was spricht gegen 
einen 7805 ? Sicher verbrät das Ding ne Menge Wärme, aber die 
Zusatzbeschaltung ist denkbar einfach! Nen paar Elkos und Keramik - 
Kondensatoren und eine Diode und gut is ....
Grüße,
Michael

Autor: D. G-s (mandrake)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@anfänger

Mit f=0 wird das natürlich nichts. Gib mal 70kHz ein oder 100kHz.
Im übrigen was meinst du was prinzipiell in deinem bereits verbauten 
DC/DC-Wandler drin ist? Vom Prinzip genau dasselbe wie die Schaltung zum 
MC34063. Das Teil ist ein Schaltregler oder auch Schaltwandler oder auch 
Schaltnetzteil. Diese Dinger zerhacken die Eingangsspannung und formen 
die via Filter in eine andere um. Und das im Gegensatz zu LM78xx und 
Konsorten fast verlustlos.
Es lohnt sich, sich einmal mit derlei Dingen auseinander zu setzen.

Autor: thommy.oster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Also ich hab bei meinen bisherigen Spielereien den 7805 immer im 
Einstatz. Laut Datenblatt bis 1,5A.

Hab mal einen Servo angesteuert, allerdings wird der 7805 dabei ziemlich 
heiss. Hab mich nicht getraut das Ding damit länger als ein paar Minuten 
laufen zu lassen.
Leider ist bei meinem Multimeter wohl der Teil zum Stromstärke messen 
kaputt (Man muss das Messgerät doch in Reihe mit dem Verbraucher 
schalten und zB Plus an Plus, Minus an Verbraucher-Plus und Verbraucher 
an Masse, oder?)....
Gibt es einen Spannungswandler der Mehr wie 1,5A schafft, bzw. nicht so 
heiss wird?
Ach ja und wo wir beim Thema sind:
Hab den Servo erst mit ner PWM aus zwei Timern angesteuert, sodass ich 
eine Periodendauer von ca 20ms hatte und die Pulsweite zwischen 0.5 und 
2ms (hab ich mal wo gelesen).
Jetzt mach ichs mit der Hardware PWM (Atmega8, Timer2 im Fast-PWM Mode), 
sodass meine Pulsweiten zwar auch in dem Bereich liegen, aber die 
Periodendauer viel kürzer ist (glaub 3 oder 4ms). Das Servo lässt sich 
gut regeln, aber hat das irgendeine Auswirkung zB auf den 
Stromverbrauch?

Autor: Wolfgang Mües (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst für ein übliches Servo so mit 500mA Strom maximal rechnen.

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Nur zur Information: NaN : Not a Number. Wahrscheinlich eine Division 
durch Null.

MfG Spess

Autor: He Ro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OT:
> Leider ist bei meinem Multimeter wohl der Teil zum Stromstärke messen
> kaputt (Man muss das Messgerät doch in Reihe mit dem Verbraucher
> schalten und zB Plus an Plus, Minus an Verbraucher-Plus und Verbraucher
> an Masse, oder?)....

Ja. Die meisten mir bekannten Multimeter haben da aber eine 
Schmelzsicherung eingebaut, die eigentlich das einzige ist, was daran 
kaputt geht - und für einige Cent austauschbar ist.

MfG, Heiko

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grundsätzlich wird ein motor ausgewählt, indem man erst abschätz/rechnet 
was er leisten muss...
Ein motor auswählen wo nicht mal das moment geschweige denn 
stromverbrauch bekannt ist, ist nicht wirklich das, was man als seriöses 
vorgehen bezeichenen könnte...

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Schau mal bei der Firma "Graupner" rein. Dann unter Servos. Dort sind 
die meisten mit Stromverbrauch angegeben.

Je nach Type zwischen 350mA bis zu 3,8A für Hochlast-Digitalservos.

CU Frank

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also ich hab bei meinen bisherigen Spielereien den 7805 immer im
> Einstatz. Laut Datenblatt bis 1,5A.
>
> Hab mal einen Servo angesteuert, allerdings wird der 7805 dabei ziemlich
> heiss.

Ob das Teil heiß wird oder nicht, hängt zuallererst nur indirekt
davon ab, wieviel Strom da gezogen wird.

Das eigentlich Problem ist die Verlustleistung, die am 7805
in Wärme umgesetzt werden muss.

Was'n das?

(Vereinfachte Sichtweise:)
Nun, dein 7805 muß zb aus 12Volt Eingangsspannung 5Volt
Ausgangsspannung erzeugen. D.h. er muß 7 Volt irgendwie
loswerden. So wie meistens in der Technik, wird dieser
Überschuss in Form von Wärme umgesetzt. Und da kommt
jetzt der Strom ins Spiel.
Die elektrische Leistung errechnet sich zu
P = U * I
d.h. bei einem Strom von 1A muss der 7805 in obigem Fall
P = 7 * 1 = 7 Watt
Verlustleistung in Wärme umsetzen.
Steuerst du den 7805 nicht mit 12Volt, sondern nur mit 8Volt
an, so bleiben als Differenz (Ausgang - Eingang) nur 3 Volt
und folgerichtig muss der 7805 nur
P = 3 * 1 = 3 Watt
Verlustleistung in Form von Wärme loswerden.

Es ist also nicht nur die Stromstärke entscheidend, sondern
auch die Differenz zwischen Eingangs- und Ausgangsspannung.
Beides gemeinsam bestimmt letztendlich wieviel der 7805
in Wärme umsetzen muss. Und je mehr er umsetzen muss, umso
heisser wird er naturgemäß. Das heist aber auch, wenn die
Differenz der Spannungen groß genug ist, dann sind die 1.5 A,
die der Baustein abkann, nicht das entscheidende. Denn diese
1.5A können nie erreicht werden, weil der Baustein schon bei
wesentlich kleineren Stromstärken soviel Verlustleistung in
Wärme umsetzen muss, dass die thermische Sicherung anspricht.

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich würde mal sagen bei einer Eingangsspannung von 8V und 1,5A Laststrom 
hätte man eine Verlustleistung von 4,5W. Den 7805 auf einen dicken 
Kühlkörper kleben, dann müsste das ganze bei 25°C grade so noch laufen.

Gruß

Mark

Autor: JannikS (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Hatte auch mal dasselbe Problem. Hatte einen KEIL PS5000 Servo. Der Zog 
auch Strom "ohne Ende".

Hatte dafür ein grob dimensioniertes Netzteil entworfen. Siehe Anhang. 
4A bei 5V bringt es mindestens. Ich müsste es simulieren, was es max. 
bringt. Ich Tippe auf ca. 6A.
Wenn du die Gerberdaten (Platinenlayout etc.) haben möchtest schreib mir 
einfach ne Email. n3pu@n3pu.com

Gruß
Jannik

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.