mikrocontroller.net

Forum: /dev/null Artgerechte Haltung von Entwicklungsingenieuren


Autor: Nestbeschmutzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mal bei einer der renomiertesten Firma im süddeutschen Raum 
gearbeitet.
Habe dort wenige Tage vor Ablauf der Probezeit selber gekündigt, war zu 
öde zum aushalten. Die Firma hat mir eine Lohnerhöhung von 600€ geboten 
wenn ich nicht kündige.

Danach habe ich, um mich zu erinnern, trotz striktem Verbot ein paar 
kleine Handy-Videos gedreht.

Ich denke das Handycameraverbot in vielen Firmen ist nicht, weil man 
befürchtet, das Industriespionage betrieben werden könnte, sondern damit 
der desolate Zustand dieser Firmen nicht an in die Aussenwelt getragen 
wird. Stimmts Herr PERSONALER ???

Also in dieser besagten Firma, werkeln die Entwicklungsingenieure in 
Grossraumbüros mit 100 und mehr Leuten, dicht an dicht gedrängt.
Bei Nutztieren währen solche Haltungsbedingungen sicher EU-weit 
verboten.
Der Lärm war unerträglich. Ich meine um sowas zu erleben, braucht man 
nicht lange zu studieren, da reicht es, man bringt jemanden um, lässt 
sich erwischen und hat ein ähnliches Arbeitsumfeld.

Postscriptum: Habe meinen Ausstieg dort nie bereut, brauchte mich 
übrigens nur einmal umzudrehen und schwups hatte ich einen 
Arbeitsvertrag bei einer 1A Firma!

Wie sind denn eure Erfahrungen im Arbeitsleben?
Alles auf Rosen gebettet?

Autor: DerSchelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles ok hier, ich sitze im Warmen, es regnet nicht durchs Dach, ich 
habe einen eigenen Kugelschreiber und kann in der Pause auch ein 
bisschen surfen. Kaffee gibt es auch umsonst, und keiner hat was 
dagegen, wenn ich abends ein Stündchen länger arbeite. Auch am Samstag 
dürfte ich kommen, tue ich aber nicht, um nicht als Streber verhauen zu 
werden.

Es gibt sicher auch Sachen die ich nicht so gerne mag, das behalte ich 
dann mal für mich.

Ich hab auch mal in einem Großraumbüro gearbeitet. Die Firmen sehen 
teilweise nur die unmittelbaren Kosten, nciht aber, dass wenn man sich 
nicht konzentrieren kann, die Arbeitsleistung fällt. Im Gegensatz dazu 
steigt die Fehlerrate. Dann braucht man eben 100 Ingenieure.

Wie war denn in dieser Firma die Fluktuationsrate?

Autor: popel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Nestbeschmutzer
Hey, ist ja wie bei uns!
Wir sind hier (in Berlin) auch eine renommierte Firma.
Unheimlich viele (neue, billige) Ingenieure auf kleinem Raum verteilt.
Aber, auch bei uns sitzen wir im warmen und... (siehe: " DerSchelm")

Autor: Muß mal gesagt werden (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Nestbeschmutzer: was bist Du denn für ein Weichei?
In Indien und China halten sowas sogar kleine Kinder aus... ;-)

Autor: µluxx .. (uluxx) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja und die bekommen ned 600€ mehr gehalt wennse gehen, die fliegen raus, 
wenn sie mit ihrem 1µ€/Tag  nicht zufrieden sind... ^^

Autor: noname (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arbeite auch in Berlin, der kleinen Firma geht es gut, wir schaffen es 
sogar paar Studenten zu betreuen und entwickeln was das Zeug hält ;). 
Das Arbeitsklima ist prima (liegt vielleicht daran, dass wir keine Ossis 
haben), was Besseres kann man sich nicht wünschen :)

In der alten Firma ging es schon anders zu. Unzufriedene Gesichter, 
andauernde, künstlich hochgepuschte Hektik, ein Chef der uns die Ganze 
Arbeit und Aufträge am besten an einem Freitagabend zum Feierabend 
knallte und meinte, dass wir Montag rausschicken müssen, wobei die 
Aufträge 2 Wochen auf seinem Tisch lagen etc.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noname wrote:
> In der alten Firma ging es schon anders zu. Unzufriedene Gesichter,
> andauernde, künstlich hochgepuschte Hektik, ein Chef der uns die Ganze
> Arbeit und Aufträge am besten an einem Freitagabend zum Feierabend
> knallte und meinte, dass wir Montag rausschicken müssen, wobei die
> Aufträge 2 Wochen auf seinem Tisch lagen etc.

Und der Chef war ein Ossi?

Autor: Ossi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>(liegt vielleicht daran, dass wir keine Ossis haben)

Manche Leute haben doch echt den Ar*** offen... Möchtest du nicht noch 
versuchen irgendwelche Randgruppen mit einzubeziehen???

Autor: Nikolausi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ganz bestimmt! Die Ossis sind alle böse, hektisch, neidisch und 
gemein..
(weitere Ergänzungen bitte anfügen)
....nicht mal ihre Stiefel hatten sie heute früh richtig geputzt. 
;-)))))

Nikolausi

Autor: Ossi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade für einen Berliner ist eine solche Aussgae ziemlich peinlich.
Da fäält mir nur immer wieder ein:

Wie macht man einen Ossi?
-nen bisschen Stroh, nen bisschen Wasser, nen bisschen Sch***e, aber 
nimm nicht zuviel Sch***e, dann wirds ein Wessi...

mfg

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, der meinte doch bestimmt nur, daß die am Arbeitsplatz keine 
Oszilloskope benutzen...

(Das läuft auch unter "duck und weg", oder?)

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
für Noname:

<°+++><

Autor: NN (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@noname
na da feixt der kleine troll mal wieder: wie gut das immer klappt!

Autor: noname (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Ossi: mag ja sein, dass ein paar i.O. sind. Meine Erfahrungen sprechen 
aber dagegen. Und warum soll es mir peinlich sein, ich sitze gerade doch 
im Internet.

Ich könnte dir mind. 10 Sachen aufzählen, die negativ sind und meist nur 
von Ossis zu erwarten sind. Mache ich am besten von zuhause aus, da ich 
auf Arbeit z.B. zum Arbeiten bin.

Aber ein Beispiel bringe ich gern:
- Im Osten haben die eigene Freunde verpetzt, die in Klausuren 
abgeschrieben haben (1 Jahr Ostschule), in den restlichen 12 Jahren ist 
mir sowas nie passiert.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau,die Warheit braucht immer einen Mutigen der sie ausspricht 
duckundwech

Autor: Dennis Nitschke (nilpferd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noname wrote:

> Aber ein Beispiel bringe ich gern:
> - Im Osten haben die eigene Freunde verpetzt, die in Klausuren
> abgeschrieben haben (1 Jahr Ostschule), in den restlichen 12 Jahren ist
> mir sowas nie passiert.

Ui, hat Dich einer verpetzt und Du hast ne Sechs gefangen. Das tut mir 
aber leid, ganz dolle ehrlich. A****loch.

> Und warum soll es mir peinlich sein, ich sitze gerade doch
> im Internet.

Da muß ich jetzt doch meinen Hut vor euch Wessis ziehen, ich als Ossi 
kann nicht im Internet sitzen. Und so ne tolle Grammatik hab ich auch 
nicht.

Zum Thema:
Bei uns gehts eigentlich. Wir sind allerdings auch viel im Außendienst, 
von daher ist nicht soviel Büro angesagt. Aber wenn, es ist warm, 
trocken und die Kollegen sind lieb. Ossis halt.:)

Grüße, Dennis

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Osten gab es überhaupt keine Sechsen als Zensur.. :-) Die wurden alle 
in den Westen exportiert.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Im Osten haben die eigene Freunde verpetzt

>>Ui, hat Dich einer verpetzt und Du hast ne Sechs gefangen. Das tut mir
aber leid, ganz dolle ehrlich. A****loch.

Bitte aufmerksam lesen, was da steht. Denkst du, dass ich mit solchen 
Idioten Freundschaften geschlossen habe?

Und mit deiner Antwort identifizierst du dich anscheinend mit solchen 
Leuten problemlos.


>>Wir sind allerdings auch viel im Außendienst
Hoffentlich nur im Brandenburg ;)

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr seit echt nett hier. Viele Grüße aus Sachsen-Anhalt ;-)

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun lasst doch mal Noname und seine Freunde im Geiste in Ruhe. Es gibt 
eben Menschen, die ihr mangelndes Selbstwertgefühl nicht durch eigene 
Leistung sondern nur dadurch kompensieren, indem sie andere 
niedermachen.

In der Psychotherapie muß man den Patienten frei assoziieren lassen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bewunderer wrote:
> In der Psychotherapie muß man den Patienten frei assoziieren lassen.

Ist das hier etwa ne Psychotherapie?

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu,

man gewinnt bei einigen der obigen Poster durchaus den Eindruck.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Wenn das hier das Niveau von Entwicklungsingenieuren ist, sollte eine 
Weidehaltung angemessen sein.

MfG Spess

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin heute mal wieder durch unsere mechanische Werkstatt geschlendert, 
Käfighaltung ist da auch das richtige Wort. Aber siehe da: da beschwert 
sich kaum einer! Vielleicht sollten sich die Weicheier-INGs hier mal als 
Beispiel nehmen? Arbeit heißt eben Arbeit weil's keinen Spaß macht! ;)

Zum Thema Ossis: wir haben welche, die kannste von uns Einheimischen 
nicht unterscheiden (die 'normal-redenden'). Der Großteil aber ist 
vorlaut und Rücksichtslos (hoppla, jetzt komm' ich!). Hier in 
Baden-Württemberg sind wir von den sächselnden Mitbürgern gradezu 
überschwemmt, die Art, die diese Herrschaften an den Tag legen passen 
absolut nicht zu der süddeutschen Menthalität. Daher kann ich diverse 
negativ-Beiträge gut verstehen. Btw: bei diesem sächsichen Dialekt 
dreht's mir den Magen um!

Autor: die ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dem Sachsenvolk verdrehts einem waschechten Preussen auch den Magen. 
Aber bitte nicht auf die Allgemeinheit ummünzen - das macht ein Ossi 
auch nicht mit den Bayern...  ;)



Kann mich nicht beklagen. Kleine Firma in Berlin Kreuzberg, Praktikum. 
Geschäft scheint zu laufen, leider keine Bezahlung; dafür umso mehr 
Freiraum und ein ordentliches Projekt - Datenblätter, Entwurf, Layout, 
Bestücken, Programmieren, Doku. Platz habe ich genug, warm und trocken 
ists auch. Sogar auf Klo!  ;)

Grüße aus Berlin Prenzl'berg!

Autor: noname (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Nun lasst doch mal Noname und seine Freunde im Geiste in Ruhe. Es gibt
>> eben Menschen, die ihr mangelndes Selbstwertgefühl nicht durch eigene
>> Leistung sondern nur dadurch kompensieren, indem sie andere
>> niedermachen.

>> In der Psychotherapie muß man den Patienten frei assoziieren lassen.

Mein Selbstwertgefühl übersteigt sicherlich dein Swg, da ich nicht 
eingemauert gelebt habe ;)

@  spess53: Bin ein Entwicklungsingenieur, habe einen IQ von 138, sehe 
gut aus, bin selbstbewusst und habe eine große Klappe. Wenn du in der 
Lage bist mir eine Weide auszusuchen, wo ich alle 5 Min nur "Muh" 
schreien muss und dabei meine 50 €/h verdienen kann (mit einer 
Festanstellung), bin ich dafür! Hauptsache die Ossis bleiben fern und es 
ist warm und trocken.

Warum ich die Ossis nicht mag:

- Als die Mauer fiel und meine Freundin in einem Supermarkt als Kind an 
der Kasse stand, riss ihr ein Ossi die Bananen aus der Hand mit dem 
Spruch: "Ihr habt 40 Jahre Bananen gegessen, jetzt bin ich dran".

- Das "Anscheißen" und Petzen in der Schule ist die Tagesordnung 
gewesen, was auf einer Westschule ein Tabu war.

- Rumgeizen und sich gegenseitig bescheißen, war auch an der 
Tagesordnung.

- Als Schüler wurde ich in einer Straßenbahn im Osten von 3 Glatzen 
verprügelt, nur weil ich lange Haare hatte. Die anderen Ossis haben 
weggeschaut oder ihre Zeitung gelesen.

- In meiner Zividienstzeit waren weibliche Proleten meistens Ostfrauen, 
die  mehr geredet haben, als gearbeitet. Die meiste Arbeit haben dabei 
die Westfrauen oder Russinnen geleistet und mussten dabei nicht angeben 
und genossen ohne das Gequatsche Anerkennung.

- Die Ossis sind nicht so offen und haben auch die Angewohnheit hinter 
dem Rücken zu reden.

- Wenn man im Projekt paar Ossis dabei hatte, hatten die immer eine 
Angst was zu verpassen, kritisierten die Arbeit der anderen und das Wort 
Teamwork war für die oft ein Fremdwort.

Ich will hier nichts pauschalisieren, das wäre nicht richtig. Sondern 
meine Argumentation bringen, warum ich nicht gerne mit Ossis arbeite. 
Ich hatte auch selbstverständlich mit Ossis zu tun gehabt, die korrekt, 
direkt, ehrlich und teamfähig waren, das war aber recht selten und die 
Leute haben sich auch distanziert verhalten. Mit meinen Westkollegen 
gehen wir gemeinsam essen, gelegentlich Freitags ein Bier trinken, 
scheuen uns nicht über private Sachen zu reden und wenn wir miteinander 
ein Problem haben klären wir das unter vier Augen und nicht nacheinander 
im Büro des Chefs.

Autor: Jens Plappert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat von <irgendwem, anem vergessen, so weit oben>
"-nen bisschen Stroh, nen bisschen Wasser, nen bisschen Sch***e"

Kurz darauf ein Ossi als Grammatikverechter. Das fand ich interessant.

Aber wenn dort einen bisschen Stroh (Warum liegt den da Stroh?), einen 
bisschen Wasser, einen bisschen Scheisse gutes Deutsch ist............




Zu den Ossis:

Ja, auch ich bin einer der Fraktion mit ner großen Klappe. Das folgende 
bezieht sich auf von mir selbst beobachtetes und nicht auf ALLE, aber 
doch auf die meisten Ossis die ich erlebt habe.

-WENDEHÄLSE. Immer den leichtesten Weg. Wenn dabei "Freunde" au der 
Strecke bleiben oder man lang geprädigte Prinzipien über Board 
wirft-egal. Hauptsach die Fahne innen Wind.

-Schnorrer/Geizkragen

-TEAMUNFÄHIG

-Gewalttätig, Dorftrampel, Gefühlskalt.
Einer der größten Punkte. Immer wenn ich mal im Osten unterwegs war viel 
mir auf: gelacht wurde nirgends viel. Die Eltern haben halt ihre Kinder 
und leben mit ihnen, das wars dann auch schon. Glatzen noch viel mehr 
als bei uns.

Ich wohne in einer Stadt die soziale Brennpunkte aufweist. Wir haben 
hier große Mengen türkischer, russischer und auch deutscher Vollidioten. 
Man baut sich also leicht stereotypen auf. Die größten Proleten- und 
Schlägertypen fand ich bisher.... im OSTEN. Die Ausländer sind an allem 
Schuld, aber selbst mit Hauptschule 4 Rumhartzen und nur die Keule 
schwingen.

Tut mir leid, aber ihr habt mir meiner Meinung nach einfach zu viel 
Sowjet-Mentalität übernommen. Vor allem was den Wert von Menschenleben 
oder anderer Leute "wohlempfinden" angeht.

Im übrigen ist Preußen auch nicht besser. Nur gehorchen und 
funktionieren ist auch nicht alles.

Schöne Grüße,

Der Pfälzer der noch nich mal mit den Franzosen kann, dafür mit Schwaben 
rumhängt ;-)

Autor: Jens Plappert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: das F klemmt immernoch, wie man bemerken kann.

*duck und- ach ich bleib!*

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Komisch, wenn ich in meiner 
Badenser/Schwaben/Pfälzer-Voruteilsrumpelkiste wühle, finde ich 
ähnlichen Schwachsinn, wie er hier den Ossis nachgesagt wird...

Und wer sich einbildet, Allemannisch/Schwäbisch/Pfälzerisch klänge 
besser, als Sächsisch, der bildet sich das eben nur ein... Aber 
Einbildung ist ja auch eine Bildung...

Und im übrigen: Wäre eine Gewerkschaft, wie die GDL ohne starke Basis im 
Osten denkbar? Solche Drecksvereine wie TransNet dagegen können nur im 
Westen gedeihen.

Wessis können parieren und sich anpassen, aber ist das wirklich immer 
wünschenswert?

Autor: Jens Plappert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir könnens, aber Ossis sind otmals die richtigen Wendehälse und 
verraten ALLES um weiterzukommen. So mein Stereotyp.

Das wir hier alle im Moment nur Polemik breittreten und sich das 
keineswegs wohl mit der Realität eines halebn (drittel?) Staatsgebietes 
verallgemeinert in Einklang bringen lässt dürte uns allen klar sein.

Trotzdem neigt der Mensch dazu sich Vorurteile und Stereotypen 
aufzubauen. Und irgendwas ist ja meistens auch dran. Wenn auch nicht 
viel.

Ich weiss zumindest aus neutraler Quelle das unser 
Südwestpfälzisch/Allemannisch gemisch (ich komm aus der Stadt mit den 
drei Überfahrenen Kindern) besser klingt als Schwäbisch. Haben schon 
mehrere Nordlichter gesagt ;-)

Drecksvereine wie Transnet.... hmmmmmmm, ihr hattet eigentlich auch 
schon genuch Mist bei euch gedeien. Sowas lass ich nicht gelten. Mafias 
und ähnliche politische/wirtschaftliche Strukturen gibts überall.

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, ich finde diese Diskussion (falls es eine ist?) ziemlich unwürdig.

Autor: Durchblicker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ei was soll dnn ahl des doof gbabbel?

mer hesse san eh die beste, un wer des nit eisehe dut, der kriescht 
ruckzuck ans uf die schnut e druff!

und jetzt duck isch misch und nix wie weg, gelle!

Labbeduddel, damischer! (hehe)

Autor: OSSI_100% (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@noname

> Aber ein Beispiel bringe ich gern:
> - Im Osten haben die eigene Freunde verpetzt, die in Klausuren
> abgeschrieben haben (1 Jahr Ostschule), in den restlichen 12 Jahren ist
> mir sowas nie passiert.

Arogante Schweine mochten wir noch nie !

Autor: Jens Plappert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ma muss doch nur flexiewel soi, dann trinkt die Welt ach Äpplerwoi!

Die Diskussion unwürdig? Für die meisten (teils arroganten) ings hier 
vl. Da ich nur Dummer acharbeiter bin darf ich das ;-)

Das das hier wohl auch für die meisten/manche/mich eher eine 
Volksbelustigung und Vorurteilswererei denn eine ernsthafte diskussion 
darstellt ist auch ein Aspekt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Ossis sind alle böse, hektisch, neidisch und
>gemein.

Würde ich nicht so sagen, naja, bis auf das neidisch. Achso, und 
permanent jammern tun sie. Gab es da nicht mal ein Jammerossigen?

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und im übrigen: Wäre eine Gewerkschaft, wie die GDL ohne starke Basis im
>Osten denkbar?

Die Ossis waren schon immer eine Arbeiterklasse. Das zeigt sich auch in 
den Wahlen. Es wird immer noch antikapitalistisch gewählt. Wenn man mit 
dem Arsch nicht an die Wand kommt, ist der Kapitalismus Schuld. Früher, 
im schönen Sozialismus, hatte man ja immer eine Arbeit, auch wenn nichts 
zu tun war und man nur dumm rumstand. Heute steht man immer noch dumm 
rum, nur ohne Arbeit.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Ossis werden es auch noch lernen. Einige haben es schon, haben ihren 
Akzent abtrainiert und leben unerkannt im Westen, wo sie bestens zurecht 
kommen.

@Uhu : Schwäbisch halte ich mehrere Stunden aus, Sächsisch einige 
Minuten.

@others :

>Arbeite auch in Berlin, ... Das Arbeitsklima ist prima (liegt vielleicht >daran, 
dass wir keine Ossis haben),

Das habe ich auch schon mitbekommen, daß sich da drüben viele Ossi-freie 
Firmen entwicklen. Sind mehr, als man denkt! Scheint Urschane zu haben.

Autor: edik der einwanderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lol, hab mir grad paar Beiträge durchgelesen
ist euch klar, dass es euch zu gut geht?
der Herdentrieb kommt doch direkt nach dem Sattgefühl
oder wie war das nochmal.
deutsche wessis gegen deutsche ossis
schwaben gegen badener
meiner ist länger als deiner
mein Arsch ist hübscher als deiner
:)
btw ich bin in der udssr geboren, bin ich jetzt auch ein ossi?
eventuell ein ossi 2-ter Klasse? :)

seid brav jungs!
grüsse

Autor: Dipl. Ing. (depr.) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Admin:

Wird es nicht langsam Zeit für /dev/NULL? Das Gesülze ist echt 
unterirdisch.

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liebe Wessis, wenn ihr uns los haben wollt, dann baut euch bitte eine 
eigene Mauer.

Autor: Durchblicker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Diskussion hat ein ähnliches Niveau erreicht, wie Harald Schmidt in 
der ARD, seit dem Media-Markt-Dödel Pocher an seiner Seite ist.

Limes (Humor, Co-Moderator = Pocher) ----> /dev/null

nur noch peinlich, Halbwärtszeit -> vielleicht noch 1 Jahr

Hier im Forum: auf der einen Seite die Hausaufgaben-Teenies, die ihre 
Denkarbeit gerne älteren Forenteilnehmern übertragen anscheißen und 
selbst dann wie die Kinder kleinliches Ossi-Wessi-Bashing betreiben.

In der ARD in Sandra Maischbergers letzten Sendung hat eine gewisse 
"Lady Bitch Ray" (war für mich bisher ein unbekannter Name) es geschafft 
die gesamte Sendung über mit Begriffen wie Fic...n, Bum..n, Mös., 
Schwan., Vagi.a usw. aus der Fäkalsprache um sich zu werfen. Nun gut, 
das alleine wäre noch nichts Außergewönliches, obgleich ich sowas eher 
bei den Privaten erwartet hätte. Die Frau ist aber studierte Germanistin 
und schreibt nach eigenem Bekunden gerade an ihrer Doktorarbeit. Was 
will ich damit sagen?

Es gab mal eine Zeit, da war ein Doktortitel noch mit Würde verbunden, 
die sich auch im persönlichen Verhalten und vor allem im verbalen 
Ausdruck widerspiegelte. Anscheinend erleben wir gerade eine Zeit, in 
der formale Würde, wie z.B. die Erlangung eines höheren Akademischen 
Grades, keinen Respekt mehr abzugeben bereit ist und folglich zunehmend 
auch keinen Respekt mehr erfahren wird. Leute wie Lady Bitch Ray - 
anscheinend der Quotenbringer schlechthin - provozieren diese Dammbrüche 
bewusst. Ähnliche "Talente" wie Gettoblaster Buschido geben die Richtung 
bereits vor.

Mir wird ganz schlecht wenn die Schallwellen dieser unangenehmen 
Zeitgenossen mein Ohr erreichen (und ich habe früher Punkmusik gehört). 
Wenn dann auch noch die Fratze (muss dass jetzt mal so sagen) von Leuten 
wie Buschido meinen Bildschirm füllt, dann brauchen meine 
Nervenleitungen minutenlange Erholungszeit, bis ich mich wieder 
entgiftet habe.

Wir reiben uns immer wieder verdutzt die Augen über den rotzfrechen 
Nachwuchs, der nix hält von anstrengenden, zeitaufwendigen 
Bildungsgängen, weil die elementarsten Verhaltensregeln fehlen oder 
abgelehnt werden. Stattdessen sieht der Nachwuchs zu, wie Lady Bitch Ray 
über ihre Muschi und die geilen Ärsche ihrer mänlichen Artgenossen 
rumprolt, während sie mit pseudointellektueller Schwafelei den 
Akademiker raushängen lässt.

http://www.faz.net/s/Rub475F682E3FC24868A8A5276D4F...

Sorry, aber mich widert das an! Ich will das nicht hören! Ich will auch 
nicht das andauernde dumme Ossi-Wessi-Gesabbel von Leuten hören/lesen, 
die selbst widerum schnell bei der Sache sind, jeden 
Schüler/Azubi/Elektronikanfänger dumm anzugehen, der sich nicht an 
sinnvolle Konventionen hält und hier forderd auftritt.

Kurz gesagt, von einen der sich Akademiker nennt erwarte ich einfach 
mehr, als diese ewig platten, vorurteilsbeladenen Ossi-Wessi-Spüche. Es 
reicht doch, wenn die "Herren" mit dem kahlrasierten Schädeln ihre 
dumpfen Parolen unters Volk zu bringen versuchen und wenn uns der 
Migrantenrapp vor verfallenden Neubauten den Nerv raubt.

Bashing kann und wird immer wieder mal betrieben, sei es wenn wir uns 
mal wieder über schlechte Netzgeräte, Messgeräte oder dergleichen 
auslassen. Aber wenn schon Bashing, dann mit Stil und sprachlichem 
Wortwitz. Das kann man zumindest von einem verlangen, der einmal eine 
Diplomarbeit verfasst hat (und damit anschließend nicht durchgefallen 
ist ;)). Gewisse Umgangsformen machen einfach das Zusammensein erheblich 
erträglicher, auch wenn das mittlerweile als altmodisch und überholt in 
unserer Gesellschaft gilt.

Autor: r2d2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fordere uns nicht Herraus ;-)

Autor: Nils (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, es ist ja nun weder ein richtiger Thread, noch eine Diskussion, 
aber es erinnert mich daran:
Youtube-Video "Rainald Grebe - Unterschiede (Wühlmäuse live)"

Viel Spaß damit,
Nils

Autor: Snt Opfer (snt-opfer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Durfte als berliner Wessi gut 5 Jahre im berliner Osten arbeiten (bei 
dem ehemalig grössten Arbeitgeber der DDR, heute ist nur noch ein 
Bruchteil übrig).
Ob es daran lag das der grösste Teil der "Kollegen" rund 25 Jahre älter 
war als ich oder ob es wirklich der "Hass" der Ossis auf die Wessis war, 
keine Ahnung, tatsache war das hinter meinen Rücken alles erdenkliche 
getan wurde, damit ich früher oder später freiwillig gehe. Das habe ich 
auch getan.

Es gab von über 50 Leuten nur 5 die ehrlich waren, am schlimmste war der 
Betriebsrat. Jegliches Problem welches ich unter vier Augen mit ihm 
besprach, war innerhalb von 2 Stunden im ganzen Betrieb bekannt.

Danke nochmal !

Denke aber, das es Altlasten waren, Idioten gibt es überall in allen 
Farben und Ausführungen, unabhägig vom Ort.

Daher, bitte stoppt das Ost/West Bashing, die Mauer ist Geschichte.

BTW:
Ich bin mehr für Bayern-Bashing !
;)

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>tatsache war das hinter meinen Rücken alles erdenkliche
>getan wurde, damit ich früher oder später freiwillig gehe

Du stehst stellvertretend für den Westen und viele Ossis machen den 
Wessi dafür verantwortlich, dass sie keine Arbeit bekommen, dass sie 
weniger Geld verdienen, dass sie Grund zum Jammern haben. Eigentlich 
müsste man als Wessi rübergehen und den Ossis zeigen, wie sie ihr Leben 
selber in die Hand nehmen können. Man muss ihnen begreiflich machen, 
dass nicht wie in der DDR ihnen ein Job angeboten wird, sondern man sich 
selber drum kümmern muss. Das ist eben schwer zu verstehen, so ganz 
alleine über das eigenen Leben zu entscheiden.

Autor: Andreas W. (xlomx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
krass was manche Leute doch für eine Verquere Meinung haben. Was soll 
das? Die Propaganda des Ostens war wohl nicht so gut wie die des 
Westens. Die Ossis verteidigen sich ja nur, wärend die Wessis hier ja 
voll drauf einschlagen. Die Fehler liegen selten beim anderen, meist bei 
einem selbst. Wenn ein Ossi übern Wessi schimpft hat er was falsch 
gemacht. Wenn ein Wessi über einen Ossi schimpft hat er was falsch 
gemacht.
Die Geselschaft hat sich im Allgemeinen geändert. Ein Ostlehrer hat sich 
bei mir letztens ausgeweihnt das soviele Schüler jetzt von ihm sterben. 
In 20 Jahren Osten keiner, in 15 Jahre Deutschland 10-20 (Selbsmord, 
Autounfall, "Dummheit" so 20 kV halte ich schon aus).

Ich bin weder Ossi noch Wessi. Ich bin Deutscher. Ich weiß das dieses 
Volk unglaublich großes Potenzial hat. Das hat die Vergangenheit schon 
mehr als gezeigt (leider nicht immer positiv).
Ein paar kulturelle Einflüsse die es im Osten und Westen deutlich gibt, 
machen Deutschland immernoch zu einen der Standorte für Machinenbau, 
Elektronik, Physik und Medizin. Wir geben unser Wissen freiwillig 
weiter, weil wir gerne damit Angeben. In Nachbarländern ist es 
umgekehrt, da wird wissen zurückgehalten, weil diese Leute dann ein 
Vorteil behalten.
Wir arbeiten akurat und fleißg. das ist das Vorurteil überhaupt, aber im 
vergleich zu anderen Ländern ist da was dran.
Es gibt viele ausländische Firmen die in Deutschland aus diesen Gründen 
fertigen und/oder forschen lassen.

zum Thema:
Ich bin aus der alten firma auch weg, hauptsächlich weil der Chef 
entwickler als Exoten bezeichnet und behandelt hat. Er ist garnicht 
damit klar gekommen das man vieleicht etwas mehr ahnung in irgendwas hat 
oder vieleicht auch nur eine eigene Meinung.
Er hat sogar der Putzfrau erklärt wie man Fenster richtig putzt.

Autor: DerSchelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal was anderes als das Ossi-Wessi-Gequassel:

>Arbeit heißt eben Arbeit weil's keinen Spaß macht! ;)

Nein!

Man muss sie machen, weil man damit Geld verdient, das man braucht, um 
sich seine Brötchen zu kaufen und sonst noch dies und das. Aber wenn die 
Arbeit keinen Spaß macht, dann macht man sie auch nicht gut, und dann 
ist man sie auch schnell wieder los.

Also Zweifler: Zwingt Euch, dass die Arbeit Spaß macht, Ihr werdet 
besser, es geht leichter und zwinker zwinker die Zeit bis zum 
Feierabend vergeht schneller.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl. Ing. (depr.) wrote:

> Wird es nicht langsam Zeit für /dev/NULL? Das Gesülze ist echt
> unterirdisch.

OK, Ruf erhört.

Autor: Nestbeschmutzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liebe Freunde der italienischen Oper,
jetzt mal Tacheles:

Der Original Thread "Artgerechte Haltung von Entwicklungsingenieuren"
war von mir. Ich hatte mir so gedacht das ich gerne mal wissen würde, 
wie gut oder wie schlecht geht es anderen Ingenieuren so an ihrem 
Arbeitsplatz.

Schön, die ersten 3-4 Antworten waren noch zum Thema.
Aber dann, was habt ihr nur daraus gemacht? Eine Ossi-Wessi Debatte, vom 
Niveau her unter aller Sau. Warum müsst ihr immer die Threads von Leuten 
so verhunzen? Ich sehe natürlich das da ein gewaltiger Diskussionsbedarf 
ist, da drückt der Schuh, da wollen versaute Kindheiten aufgearbeitet 
werden.
Also los, dann soll doch jemand einen eigenen Thread aufmachen zum Thema 
Ossis beschimpfen Wessis und umgekehrt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.