mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik avr multi programer schaltplan


Autor: ironeagle (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ich hab mir vor einiger Zeit diverse atmega's besorgt um etwas damit zu 
experimentieren. Momentan nehm ich an einem Seminar über Mikrocontroller 
teil und un dessen Rahmen wollte ich mir ein Programer bauen mit dem ich 
die megas programmieren kann.
Da ich auf dem Gebiet der Elektronik relativ unerfahren bin, wollt ich 
euch mal nach eurer Meinung fragen, bevor ich mich ans Layout für die 
Platine mache. Der Schaltplan ist im Anhang. Was haltet ihr davon ?


Der Programer soll folgendes können:
Ich möchte mehrere unterschiedliche atmegsa programmieren können. 
atmega8, 16 , 32. Diese haben alle entweder DIL40 oder DIL28. Die 
Pinbelegung für die Programmierung via SOI ist bei gleichen DILs 
identisch.

Ausserdem möchte ich die megas mit unterschiedlichen Methoden 
programmieren können. Wenn ich gerade keinen anderen programer zur hand 
hab, möchte ich nur  die platine nur mit einem parallelen Kabel mit dem 
Rechner verbinden.
Falls ich kein Parallelport hab, dafür aber einen anderen Programer mit 
ISP Anschluss möchte ich diesen verwenden.

Dazu verwende ich zwei analog multiplexer die mir einmal den zu 
programmierenden mega auswählen (DIL40 oder DIL28) und einmal die zu 
verwendende Programmiermethode (intern über Parport oder extern über 
ISP). Die multiplexer steuer ich über 2 jumüer an.

So das wars fürs erste :)

Über konstruktive Kritik würde ich mich sehr freuen.

Gruss
ironeagle

Autor: Christian Auerswald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Vielleicht könntest Du ja den Multiplexer zur Auswahl des 
Mikrocontrollers einsparen. Ich geh mal davon aus es wird sich immer nur 
einer auf der Platine befinden.

Autor: ironeagle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
danke für dein feedback.
Ich bin grad noch am überlegen ob ich für die beiden Sockel noch 
Wannenstecker dazupack die ich mit den Ports verbinde. Dann könnte ich 
noch ein Entwicklerboard dazuhängen, wo ich dann taster, led's usw für 
die ports bereitstelle. Ist aber nur ne Überlegung.
Falls nicht, hast du natürlich recht, dann wird wohl immer nur ein mega 
zur selben zeit drin sein. Dann kann ich mir einen MUX sparen.

Vor allem interessiert mich auch, ob ich an dem Plan irgendwas falsch 
gemacht haben könnte, was später irgendwelche Fehler verursachen könnte 
(Die Multiplexer falsch beschaltet, Ausgänge zusammen geschaltet, 
falsche Werte bei den Kondensatoren und Widerständen, ...)

Wie gesagt, mir fehlt es an Erfahrung, und da könnte sich schon der ein 
oder andere Fehler einschleichen.

Gruss

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist nicht klar, wie die LED1 oder LED2 jemals leuchten sollen.

Autor: ironeagle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ah. vielen dank. entweder wollt ich GND oder die LED andersrum. muss mal 
gucken, wie die vom isp angesteuert wird.

Autor: Ulrich harms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Multiplexer ließen sich beide sparen:
Wei oben schon gesagt wird ja normalerweise nur ein Controller im Sockel 
sein. Den anderen Multiplexer kann man sparen wenn man die Tristate 
Anschlüsse (Pin 1 und 19) des 74HCT244 mit einem Widerstand Versieht, 
sodass ohne Signal am Parallelport die Treiber definiert auf aus sind. 
Man kann dann den Sockel JP2 auch noch dazu benutzen um einen externen 
Controller zu programmieren.
Damit das programmieren etwas zuverlässiger funktioniert (besonders mit 
extra Kabel an JP2, oder langem LPT kabel), sollten noch RC Glieder 
(z.B. 2x220 Ohm+100pF) überschwinger an der CLK Leitung dämpfen. 
Außerdem sollten in die Leitungen zum PC Widerstände von ca. 1-5 K Ohm, 
um zu verhindern das der PC die Schaltung halbherzig mit Strom versorgt.

Wenn man statt des 74HCT244 die HC version nimmt, kann man mit etwas 
Glück (je nach PC) auch noch bei 3.3 V programmieren.

Über den Spannungsregler sollte noch eine Diode in Rückwertsrichtung. 
Manche (je nach alter, Hersteller) Regler lassen sich durch eine höhere 
Spannung am Ausgang als am Eingang zerstören.

Eine LED für die Versorgungsspannung wäre auch nicht schlecht.

Die Quarzeingänge sollten auch noch beschaltet werden, mit je 2 
Kondensatoren (ca. 20 pF) und am besten je 2 Pins eines Präzisions IC 
Sockels, dann kann man bei Bedarf auch einen Quarz anschließen. 
Eventuell könnte man sogar einen externen Oszillator vorsehen um 
versehentlich fasche Fuses zu korrigieren. Das kann auch ein einfacher 
RC oszillator sein (z.B. mit 74HC14).

Analog Ref auf VCC zu legen ist weniger sinnvoll, eher schon eine 
Kondensator gegen GND.

Die beiden IC Fassungen sollten je 2 KOndensatoren kriegen: je einen für 
VCC und AVCC.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.