mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Effektiver SMD Spannungsregler


Autor: Flo S. (tuxianer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
ich suche einen Spannungsregler mit möglicht wenig verlust. Ausgang 
sollte 5V sein. Wenn möglich sollte das Teil bei Reichelt zu bekommen 
sein.

Autor: sechsmalzwei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das waere dann ein LDO, der mit 5.3V gespiesen wird. zB ein LP2951.

Autor: Defender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da musst du noch ein bisschen mehr angeben.
Wie groß wird der Strom maximal?
Wie groß ist die Eingangsspannung?
Wie viel Platz steht zur Verfügung?
Wie glatt muss die Spanung sein?

Autor: Christoph Z. (rayelec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist etwa, wie wenn du zum Autohändler gehst und sagst "ich 
will ein möglichst effektives Auto kaufen"...
Der Verkäufer schlägt dir vor, eine S-Klasse zu kaufen. Ist ja sehr 
effektiv, denn ein Cayenne braucht doppelt soviel Sprit!

Im Ernst, ohne genauere Angaben kann und wird dir hier niemand helfen!

Gruss
rayelec

Autor: M. H. (doktorgnadenlos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es um Effizienz geht, kommst Du an einem Schaltregler nicht vorbei. 
Die haben über den gesamten Eingangsspannungsbereich einen Wirkungsgrad 
von typischerweise >90%. Die Bauform ist im unteren Leistungsbereich 
sehr klein, weil ja kaum Verlustleistung abfällt. Die Nachteile : man 
benötigt noch einige externe Bauteile (zumindest eine Induktivität und 
ein Kondensator), eine Dimensionierung der externen Bauteile ist 
durchzuführen und die Taktung erzeugt eine nicht zu vernachlässigende 
Abstrahlung.

Autor: Flo S. (tuxianer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok sorry. Eingangsspannung zwischen 5 und 9V. Stabil so, das ein µC 
damit läuft. Uns Strom dürfte der µC auch nicht viel brauchen also 
sollten max 0,1A reichen. Und er muss jetzt auch nicht so ultra effektiv 
sein. Nur halt das beste was man so dafür bekommt. Also extra Bauteile 
möcht ich nicht unbedingt installieren.

Autor: M. H. (doktorgnadenlos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Strom != Spannung;

Autor: Flo S. (tuxianer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry vertippt! Ist mir klar der unterschied!

Autor: M. H. (doktorgnadenlos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Deine Eingangsspannung bis +5V runtergeht, kannst Du den Controller 
nicht mehr mit +5V betreiben, vorausgesetzt zu verwendest einen 
Linearregler, wie gewünscht.

Wenn's a bisserl mehr sein darf, so ab +6,5V empfehle ich den µA 7805 
(erhältlich bei Reichelt). Der regelt die Ausgangsspannung auf stabile 
+5V.

Einen 3,3V-Regler habe ich bei Reichelt auf die Schnelle nicht entdeckt. 
Dann wäre +5V von außen kein Problem.

Autor: uninteressent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also extra Bauteile möcht ich nicht unbedingt installieren.

Dir ist klar, dass ein Spannungsregler, sämtliche 'übrige' Spannung 
(eigentlich ehr Leistung) verheizt, und damit niemals effizient sein 
kann?
Dir ist auch klar, dass ein Schaltregler niemals komplett integriert 
sein kann, sondern immer eine externe Spule braucht?

Da du uns ja anscheinend keine Informationen geben kannst/willst, welche 
Anforderungen du an den Spannungsregler hast, wie wäre es, wenn du uns 
einfach sagst, um was für eine Anwendung es sich handelt? Dann könnte 
man dir wesentlich besser helfen

Vielleicht hilft dir auch Versorgung aus einer Zelle.

Autor: Defender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du minimal 5V als Eingangsspannung erwarten kannst und du dein µC 
auch mit einer niedrigeren Spannung betreiben könntest (hängt von der 
gewählten Takt-Frequenz ab) z.B. 4,5V dann könntest du den nehmen:

(Reichelt)
LP 2950 CZ5 :: Festspannungsregler, +5,0V, 0,16A, TO-92

verylow dropoutvoltage(typ.40mV at light loads and 380mV at 100mA)

@ sechsmalzwei wusste nicht dass sowas existiert

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht meint er ja mit ,effektiv' wirklich nur, dass es ein LDO
sein soll?

Habe mir gerade einen LT1129-CST5 mit gekauft für ein AVR-Design.
Bei den paar mA, die der Controller zieht, bleibt der Spannungsabfall
im Bereich von <~ 100 mV.  Gehäuse ist SOT-223 (auch wenn Reichelt
irrtümlich behauptet, es sei ein SOT-23).

Autor: Flo S. (tuxianer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also die Schaltung besteht nur aus nem Mega162 und nem Externen ram. Und 
UART. Betrieben werden soll voraussichtlich mittels 9V Batterie. Über 
nen Schaltregler informiert ich mich mal. So einen hab ich noch nicht 
verbaut. Gehäuse sollte SO8 oder ähnliches sein.

Autor: sechsmalzwei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den LP2951 oder LP2950 gibt's auch fuer Festspannung. Bei 5V braucht man 
somit keine externen Bauteile ausser 2 Caps. Natuerlich nimmt man die 
SO8 Ausfuehrung fuer 20 Cents.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die recht begrenzte Kapazität einer 9-V-Batterie ist allerdings
ein Schaltregler in der Tat sinnvoller.  Dreh- und Angelpunkt dabei
ist, dass du eine Spule brauchst, die die Energie speichern kann.
Dafür darf sie nicht in die Sättigung geraten.  Wenn du bei Reichelt
dafür was suchst, dann guck mal unter

Bauelemente, passiv -> Spulen, Ringkerne -> Spulen, Drosseln ->
Power-Induktivitäten, SMD

Passende Spannungsregler findest du sicher bei den LTs, bspw. den
LT1172CS8.

Autor: Defender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einem 9V Akku wird die Spannung bestimmt nicht unter 6V fallen, weil 
die Zellen dann eh keinen Strom mehr liefern.

Autor: Flo S. (tuxianer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja mit der 9V Batterie hasst du recht. Ich werde mich mal umhören. Die 
Spulen sind ja schon ein wenig groß...aber ich denke die bekomme ich 
unter! Danke für den Tip

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florentin S. wrote:

> Die
> Spulen sind ja schon ein wenig groß...

Irgendwo muss die Energie halt gespeichert werden, wenn du sie nicht
verheizen willst. ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.