mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Leuchtstoffröhre - Frage zu Schnellstarter


Autor: Marcus W. (blizzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

ich möchte meinen Platinenbelichter - derzeit ein normaler 
Gesichtsbräuner - in ein Scannergehäuse einbaun. Soweit ja nichts 
spektakuläres, das findet man zu hauf im Netz.
Das einzige was mich stört ist das Einschaltflackern der Leuchten, das 
durch den Starter verursacht wird.
Hab jetzt etwas gegoogled und mich etwas über EVGs informiert. Dort 
steht, dass die Lampen in diesem Betriebsmodus ohne das 
Einschaltflackern angehen.
Funktioniert die Zündung dann sofort oder gibts da trotzdem noch eine 
nicht kalkulierbare Verzögerung?
Ich möchte einen Timer für den Belichter bauen, der bringt mir aber 
nichts wenn die Lampen beim Einschalten flackern. Derzeit benötige ich 
eine Belichtungszeit von ca. 30 Sekunden, da wär 1-4 Sekunden Flackern 
zu viel.
Kennt ihr günstige Bezugsquellen dafür?

Alternativ zum EVG liest man etwas von Schnellstartern, hat die schonmal 
jemand probiert, bzw. bringen die was?



Marcus

Autor: Christoph Z. (rayelec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein erster Einfall war, wenn es dir so auf die Sekunde ankommt, dann 
sind deine Vorlagen schlecht! Bei guten Vorlagen kann man praktisch 
beliebig lang belichten.
EVGs zünden sehr schnell. Ein paar Sekunden bis zur vollen Intensität 
vergehen aber in jedem Fall, da die Leuchtkraft sehr stark von der 
Röhrentemperatur abhängt.
Schnellstarter funktionieren mit konventionellen Vorschaltgeräten. Durch 
Halbwellengleichrichtung wird die Drossel in die Sättigung gebracht und 
dadurch der Heizstrom stark erhöht. Dann wird kontrolliert (im richtigen 
Moment) gezündet. Ich hatte schon normale Röhren zur Beleuchtung, welche 
die Schnellstarter überhaupt nicht vertragen haben (Lebensdauer nur ein 
paar Monate bei häuslichem Gebrauch!)

Gruss
rayelec

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

EVGs haben wohl schon einige aus Energiesparlampen gewonnen.

Wobei 10% Abweichung durch flackern nicht viel sind. Das Material hat 
einen großen Spielraum und Belichtungen im allgemeinen logarithmisch 
gesteuert werden.

Sebastian

Autor: Marcus W. (blizzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mag sein das die Vorlagen nicht Perfekt sind, aber ein neuer Drucker 
kostet auch Geld und zweimal Drucken führte bei meinen Versuchen zu 
einem zu großen Präzisionsverlust (grad bei kleinen SMD sachen) :)
Ich belichte derzeit mit 6 UV-Röhren, die werden so ca. 8 Watt haben und 
ca. 7 cm Abstand zur Vorlage, vielleicht reichts ja wenn ich ins Gehäuse 
4 Röhren bau, dann hätte ich aber vermutlich eine inhomogenere 
Strahlung.
10 Sekunden zu viel oder zu wenig reichen jedenfalls derzeit aus um das 
Ergebniss zu versauen.

"Ein paar Sekunden bis zur vollen Intensität
vergehen aber in jedem Fall"
Das sehe ich als nicht so tragisch, ausser bei Reihenbelichtungen, die 
kommen bei mir aber derzeit nicht vor. Wenn die Röhren also zu Beginn 
kalt sind, dann bleibt ja die Belichtungszeit konstant.

Der Tipp mit den Energiesparlampen ist gut, vielleicht find ich dazu 
was.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.