mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Was zeichnet eine Zündspule einer HKZ-Anlage aus?


Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was meint ihr ist der Hauptunterschied von normalen Zündspulen mit 12V 
Primäranschluß und solchen die mit einem ca. 400V Impuls eines 
Kondensators betrieben werden?

Ich nehme mal an das die Kondensatorzündspulen eine sehr geringe 
Induktivität haben da sie keine Energie speichern müssen und das 
Windungsverhältniss geringer ist da der Primärimpuls steiler sein wird.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas O. wrote:

> Was meint ihr ist der Hauptunterschied von normalen Zündspulen mit 12V
> Primäranschluß und solchen die mit einem ca. 400V Impuls eines
> Kondensators betrieben werden?

Musst du den Hersteller fragen.  U. U. gibt es gar keinen Unterschied.
In meinem Motorrad bspw. werkelt die ganz normale Batteriezündspule
an einer HKZA ohne Probleme.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich meine auch, dass es die gleichen sind.
Unterschiedlich ist allerdings die Erzeugung des Funkens. Bei der HKZ 
arbeitet die Zündspule als "normaler" Trafo, d.h. die Primärspannung von 
ca. 400V wird im Moment des Einschaltens direkt in die Zündspannung 
übersetzt.
Bei der üblichen Zündung wird erst ein Magnetfeld aufgebaut, die hohe 
Primärspannung (und damit auch der Zündfunke) entsteht erst im 
Abschaltmoment.
Könnte trotzdem sein, dass es in Spezialfällen besondere konstruktive 
Eigenheiten gibt.

Autor: Diego (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Optimal ist die normale Zündspule sicher nicht für HKZ, aber es geht. 
Wir haben vor etwa 30 Jahren mehrere Autos auf HKZ umgerüstet, die 
Kisten liefen (subjektiv) besser. Startverhalten war super.
Allerdings gab's damals noch keine Probleme mit Schadstoffausstoss.
Heute würde sicherlich die ABE des Autos erlöschen.

Autor: Zündi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die normale Zündspule einer Transistorzündung speichert die Zündenergie 
in Form eines Magnetfelds. Dazu benötigt sie eine hohe Induktivität.

Bei einer HKZ wird die Zündenergie in Form eines elektrischen Felds in 
einem Kondensator gespeichert und mit einem Zündtrafo von ca. 400 V auf 
ca. 20 kV hochgespannt. Dieser Zündtrafo hat minimale Induktivität.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.