mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Leistungstransistor gesucht: 16V bei 1A


Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute, ich suche eine art transistor, der im normalzustand schon
geschlossen ist und bei einem spannungssignal sich öffnet und die
leitung unterbricht....dies alles bei ca 12-16V und 1 A.....hat da
jemand einen besonderen typen für mich? alternativ auch eine
bestellnummer von reichelt etc *gg

Gruß Michael

Autor: gero (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da bietet sich doch ein Relais an!

Mfg
Gero

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
relais sollen aber den nachteil habem, daß sie beim schließen
störsignale, spannungsspitzen oder andere verunreinigungen - wenn auch
nur kurz - in die leitung einspeisen.....und bei sensibler elektronik.

und ein transistor soll in dem falle wesentlich bessere verhalten
haben...

Autor: Bernd Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was du suchst ist ein Feldeffekt Transistor.
Die gibt es als sog. Verarmungstypen.
Du solltest bei deinen Lieferanten die Typen raussuchen, die deinem
Wunsch entsprechen und in den zugehörigen Datenblättern kontrollieren.
Datenbläter für Transistoren finded man inzwischen Problemlos mit der
Typenbezeichung + pdf als Suchbegriff mit diversen Suchmaschinen.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael

Bernd hat ja schon gesagt was für dich an Halbleitern am besten
geeignet ist.

Ich wollte nochwas zum Relais und den Störungen sagen.

Ein Relais ist nur ein Schalter also wie soll er störungen verursachen
??

Geht nicht.

die Spule des Relais könnte was verursachen aber wenn man es richtig
macht dann ist auch von dort nix zu befürchten.

Also Löschdiode für die Induktionsspitze beim Abschalten und eine
Pufferung der Schaltstufe damit der Einschaltstrom nicht die Versorgung
runterzieht.

Als Vorteil bekommst du Geringen Widerstand,keinen Spannungsabfall,hohe
Ströme und wenn gewünscht auch ne Allpolige Ab bzw. Zuschaltung für
relativ wenig Geld bei wenig Aufwand.

Der Nachteil ist natürlich der höhere Eigenverbrauch und je nach Größe
mehr Platzverbrauch.

Wenn es sich um unkritische Verbraucher handelt dann bist du natürlich
mit nem Mosfet bestens bedient denn der ist nahezu verschleißfrei,hat
nen Geringen eigenverbrauch und ist recht Kompakt.

kannst dir also was aussuchen.

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ratber

"Ein Relais ist nur ein Schalter also wie soll er störungen
verursachen
                  ??

                  Geht nicht."

Durch Öffnen und Schließen des Kontaktes. Hierdurch wird ein Abrißfunke
(abhängig von Strom und Spannung) erzeugt, welcher sich
wie ein Hf- Sender (Knallfunken Sender) verhält.
Dieses Kontaktprellen kann sich über viele mS hinweg fortsetzen und
dabei hundertemale einen solchen Funken erzeugen.
Die Spule selbst erzeugt beim Abschalten ein Induktionsfeld, welches
auf die Versorgungsspannung zurückwirkt, wenn nicht geeignete Maßnahmen
(RC- Kombination, Diode usw.) dagegen ergriffen werden.

MfG  Manfred Glahe

Autor: QuadDash (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein Relais ist nur ein Schalter also wie soll er störungen
verursachen??

Genau wie ein Schalter auch - beim Ein- oder Ausschalten!
Energiereicher Lichtbogen, der u.a. auch zurück in die
Ansteuerelektronik einstreuen kann... wieso liest man hier regelmäßig
von: "Meine Relaisschaltung funktioniert solange bis ich einen
230V~-Verbraucher dranhänge?"
Aber zurück zur vagen Frage: Michael möchte DC schalten und da ist das
Problem naturgemäß noch größer (wenn auch hier konkret die Spannung
kleiner als 230V~ ist). Der Lichtbogen wird nicht durch Nulldurchgang
der Wechselspannung gelöscht usw.. Vielleicht schaltet er induktive
oder kapazitive Lasten - wer weiss...

---- (QuadDash).

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
is nur doof, daß ich nicht die geringste ahnung habe, was eine
löschdiode ist und wie die in der schaltung eingebaut werden müßte....
gibts da irgendwie einen besonderen typ?

als pufferung dürfte doch ein elko 470/25 ausreichend sein, oder?.
nur das alles sollte die ein- und ausschaltgeschwindigkeit ( ca 0,1s)
nicht behindern.....

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

12V/1A sind für Transistoren "Kleinleistung" wie schon oben
geschildert.

1. Was willst Du damit Unterbrechen (welcher Verbraucher)?
2. Soll nach dem Unterbrechen wieder eingeschaltet werden?
3. Ist das Umfeld anfällig für oben genannte Störungen?

Für einen gezielten Schaltungsvorschlag bitte immer so viele Daten wie
möglich angeben.

MfG  Manfred Glahe

Autor: edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael


>is nur doof, daß ich nicht die geringste ahnung ....

>eine art transistor, der im normalzustand schon
geschlossen ist.....

ein transistor ist im normalzustand nichtleitend.
du benoetigst mindestenseinen zweiten transistor,der dafuer
sorgt,dass dein leistungstransistor richtig angesteuert
wird.

ed

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich will eine leitung unterbrechen, die im ms-bereicht 12-14V bei
ca 1A führt.
diese unterbrechung sollte halt nur ca 0,1s dauern und absolut frei von
irgendwelchen elektronischen nebenwirkungen (spannungspitzen, funken
oder was auch immer) sein.

wenn das mit einem relais, bzw einer dazugehörigen schutzschaltung
gehen  sollte, dann wäre ich über einen kleinen schaltplan sehr dankbar

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael

das geht mit einem Relais nicht. Ein Monoflop (z.B. HEF4528, NE555 ist
einfacher aber den  habe ich nie eingesetzt, da findet sich doch jemand
anderes)mit 0.1Sek und einem Lägsttransistor als Schalter ist da
geeignet.
"bei einem spannungssignal" Handelt es sich um ein DC Signal, und
welche Amplitue (ev. Innenwiderstand der Quelle?) liegt vor.

Mit den weiteren Angaben ist ein Schaltplan möglich (von mir mit
4528).


MfG  Manfred Glahe

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Manfred+ Quaddash


"@Ratber

"Ein Relais ist nur ein Schalter also wie soll er störungen
verursachen
                  ??

                  Geht nicht."

Durch Öffnen und Schließen des Kontaktes. Hierdurch wird ein
Abrißfunke
(abhängig von Strom und Spannung) erzeugt, welcher sich
wie ein Hf- Sender (Knallfunken Sender) verhält.
Dieses Kontaktprellen kann sich über viele mS hinweg fortsetzen und
dabei hundertemale einen solchen Funken erzeugen.
Die Spule selbst erzeugt beim Abschalten ein Induktionsfeld, welches
auf die Versorgungsspannung zurückwirkt, wenn nicht geeignete
Maßnahmen
(RC- Kombination, Diode usw.) dagegen ergriffen werden."

und

"> Ein Relais ist nur ein Schalter also wie soll er störungen
verursachen??

Genau wie ein Schalter auch - beim Ein- oder Ausschalten!
Energiereicher Lichtbogen, der u.a. auch zurück in die
Ansteuerelektronik einstreuen kann... wieso liest man hier regelmäßig
von: "Meine Relaisschaltung funktioniert solange bis ich einen
230V~-Verbraucher dranhänge?"
Aber zurück zur vagen Frage: Michael möchte DC schalten und da ist das
Problem naturgemäß noch größer (wenn auch hier konkret die Spannung
kleiner als 230V~ ist). Der Lichtbogen wird nicht durch Nulldurchgang
der Wechselspannung gelöscht usw.. Vielleicht schaltet er induktive
oder kapazitive Lasten - wer weiss..."


Genau darauf wollte ich hinaus.

Zuerstmal gibt es beim Relais ein Kontaktprellen nur beim Schließen und
nicht beim Öffnen.

Zum Anderen ist eine Induktion ds Verbrauchers auch bei Transistoren
oder Mosfets gegeben.
Wohin vrschwindet denn dann die "Induktionsleistung" ?

Genau sie liegt ebenfalls am "Kontakt" an also am Halbleiter.

Wenn ich auch hier nicht für entsprechende "Entstörmaßnahmen" sorge
dann habe ich statt Kontaktfeuer eben nen gegrillten Halbleiter.

Ergo:

Die Störung ist bei beiden Methoden da und wirkt sich auch bei beiden
Methoden auf die Schaltung aus.

Beim Relais sieht man es am Kontaktfeuer wenn die Spannung groß genug
ist,beim Halbleiter nicht.

Und nochmal Ergo: Die Störung kommt vom Verbraucher und "nicht" vom
Schaltenden Element.

Deswegen hab ich oben geschrieben das es unsinnig ist mechanischen
Schaltern eine Störwirkung nachzusagen da dieses eben nicht gegeben
ist.

Es ist einfach nur der Umstand das der Mensch das was er sieht besser
glaubt als das was nur messbar ist.

Steuerschaltungen in der Industrie werden noch heute "Mechanisch"
über Schütze (Große Relais.Funktion ist die gleiche nur die Dimensionen
sind größer) getätigt obwohl es für kleine und Mittlere Leistungen
schon seit Jahrzehnten geeignete Halbleiter gibt.

Warum ist das so ?

Ich greife mal vor: Am Preis liegt es nicht.

Es ist eben mal so das Kontakte auf Kurzfristige Überlastungen besser
reagieren als Halbleiter.Sie stecken 50% überlast fast schadlos weg und
erst nach etlichen Vorfällen macht sich sowas bemerkbar.

Halbleiter sind meist schon beim ersten mal hinüber da sie viel
schneller die Termische Grenze erreichen.

Damit die Teile länger leben wird ein erhöhter aufwand in der
Ansteuerung und Entstörung getrieben so das sich Raum- und
Schaltungsvorteil schnell relativieren.

Am Ende bleibt es so wie ich es seit Jahrzehnten kenne das
kleinverbraucher evtl. damit ausgerüstet werden und größere bei den
bewärten Schützen bleiben.

Also wie man es sieht muß man bei stark Induktiven Verbrauchern an
entstörung gedacht werden egal ob man Relais oder Halbleiter nimmt.

Ich führe mal gerne das Beispiel mit den Ventilen auf einem Boot an die
mit 24V betrieben werden.

Ohne Freilauf entlädt sich die Energie über die Kontakte und man hat
schönes Feuer drauf.
Bei nem Mosfet zum Schalten sieht man zwar nix aber die Spannung
entlädt sich über den Transi und wenn die Kontakte nahe genug sind (zb.
To220 Gehäuse) dann kann man bei etwas abdunklung sehen wie Funken
evtl. sogar die Beinchen überspringen.
Das das Tödlich für den Transi ist dürfte wohl auf dem Tisch liegen.
Evtl. gehts dann auch noch auf die Steuerung über was bei ner
Elektronik dann das Todesurteil bedeutet.

Warum ich die Ventile als Beispiel anführe ?

Naja es ist aus der Praxis gegriffen.Ich kenne einige Leute die in
ihren Segelbooten (Nix übergroßes aber man kann sich einige Tage drauf
aufhalten.) irgendwann anfangen eigene Konstruktionen zu
verwirklichen.
Bei den wasserleitungen geht das auch noch ganz passabel aber bei der
Elektrilk haperts dann mangels wissen.
Da gerne kleine Elektronische Uhen oder andere Schaltungen zum Schalten
genutzt werden kommt auch recht oft einer auf die Idee statt der
"Lauten" Relais einfach einige Transistoren zu nehmen um die Ventile
oder Motoren zu Schalten.
Den Rest mit den Folgen hab ich oben schon beschrieben.

Das gleiche mit zerschossenen Netzteilen weil einer seine Wakü mit
Ventilen und einer Coolen Steuerung erweitern wollte und die recht
hochinduktiven Ventile beim ersten Abschalten entweder die Steuerung
grillen oder gleich aufs NT durchschlagen.
Oft funktioniert es aber einige Tage bis der Ausfall kommt so das die
Schuld dann auf ganz andere Sachen geschoben wird.

Ok,genug erzählt

----------------------------

In unserem Falle geht es darum "was" Michael sich da basteln will.

Für mich höhrt es sich wie eine Sicherheitsunterbrechung an die was
Abschalten soll sobald gefahr in verzug ist.

Leider weiß ich nicht "was" geschaltet wird und "wie schnell"
geschaltet werden soll.

Danach würde es sich richten "Was" man nehmen kann und welche
"Sicherheitsmaßnahmen" man ergreifen sollte.

Wie immer fehlt es am wichtigsten : "INFORMATIONEN" !!


@Michael

Gib do bitte mal mehr und umfassendere infos.

Helfwütige gibt es ja genug hier

Es ist leider nur müßig jedem Zweiten hier nach und nach die Würmer aus
der Nase zu ziehen damit man durchblicken kann.

So verliert man schnell die Lust. ;)

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ratber,
wenn Du schon so KOMPROMIßLOS argumentierst, dann bitte so:

"Zuerstmal gibt es beim Relais ein Kontaktprellen nur beim Schließen
und
                  nicht beim Öffnen."

FALSCH: bzw. nicht unter allen Bedingungen !!! Kontakte mit
Abbrandrückständen tun dies auch beim Ausschalten.

"Zum Anderen ist eine Induktion ds Verbrauchers auch bei Transistoren
                  oder Mosfets gegeben."

FALSCH: bzw. nur mit induktiven Verbrauchern!!!

"Wohin vrschwindet denn dann die "Induktionsleistung" ?"
Sie verschwindet nicht, sondern wird bei geeigneter Beschaltung in
Wärme umgesetzt. Andernfals wird sie in eine elektromagnetische Welle
umgewandelt und abgestrahlt.

Mit Halbleitern kann ich gezielt zeitlich Ein- Aus- schalten und somit
für einen langsamen Auf- oder Abbau des Feldes sorgen welches dann in
einen nicht mehr störenden Energiebereich verschoben wird. (Beispiel
z.B.Nulldurchgang schalten bei Wechselspannung)

FALSCH:"Die Störung ist bei beiden Methoden da und wirkt sich auch bei
beiden
                  Methoden auf die Schaltung aus."

Nur mit Relais ist das so!

"Und nochmal Ergo: Die Störung kommt vom Verbraucher und "nicht"
vom
                  Schaltenden Element."

Auch wieder nur wenn der Verbraucher FALSCH GESCHALTET wird. Eine Spule
stört nicht wenn sie NICHT geschaltet wird!

FALSCH: Ein Relais ist KEIN mechanischer Schalter sondern ein
ELEKTROMECHANISCHER!!! Und der stört AUCH wenn er keinen Verbraucher
schaltet (Spulenstrom= Ein- Aus) .

"Es ist einfach nur der Umstand das der Mensch das was er sieht
besser
                  glaubt als das was nur messbar ist."

Der Satz stammt sicher nicht von einem Elektroniker.Was messbar ist
wird sichtbar gemacht!

"Es ist eben mal so das Kontakte auf Kurzfristige Überlastungen
besser
                  reagieren als Halbleiter.Sie stecken 50% überlast
fast schadlos weg und
                  erst nach etlichen Vorfällen macht sich sowas
bemerkbar."

Deshalb werden eigensichere Schaltungen entwickelt und mit
elektronischen Sicherungen versehen die dann ALLE Fehlerzustände
zulassen. Ein Elektromechanisches Blinkrelais am Auto wird so auch
heute noch zerstört wenn an der Dose zum Hänger ein Kurzschluß
auftritt. EBEN WEGEN DES RELAIS!Mit einem elektronischem Schalter ist
das AUSGESCHLOSSEN!!!
Die sind nur noch durch Fremdspannung zu zerstören.

MfG  Manfred Glahe

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ratber was brauchst du noch genau an daten? 12-14V bei ca 1A
unterbrechen ohne spannungspitzen ect - da gibts doch keine technischen
infos mehr zu sagen.....oder habe ich was übersehen?

Autor: nicky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na was hängt denn nun drann, ne glühlampe, nen kondensator, ne spule
oder nen UFO!

es wurde doch nun schon mehr als genug gesagt, dass interessiert wie
hoch die Last ist (1A o.k) UND WAS ES FÜR EINE LAST IST (OHMISCH
INDUKTIV ODER KAPAZITIV)!

ich hoffe jetzt ist es klar?!

mfg

Nicky

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Niky

Immer ruhig Blut.


@Michael

Hmmm,hab ich mich wohl unklar ausgedrückt.

Mich würde mehr interessieren "Was" du schalten willst.

Ne Glühlmape,ne Heizung oder mehr Motoren und sonstige Spulen ?



@Manfred

"FALSCH: bzw. nicht unter allen Bedingungen !!! Kontakte mit
Abbrandrückständen tun dies auch beim Ausschalten."

Ich glaube wir reden da nicht die gleiche Sprache.

"Kontaktprellen" ist für mich und alle Kollegen das mehrmalige Öffnen
und Schließen eines Kontaktes durch mechanische Schwingung beim
Schließvorgang des Kontaktes.

also wie eine Billardkugel mehrere male auf einen harten Grund
"auftitscht" ;)  bevor si zur ruhe kommt.

Das was du beim Öffnen beobachtest ist allenfalls der Abrißbogen dessen
Länge und Intensität von Spannung und Strom abhängig ist.

Ich hab zeit meines Lebens noch keinen Kontakt gesehen der beim öffnen
prellt.




"FALSCH: bzw. nur mit induktiven Verbrauchern!!"

Kannst du nicht lesen ?
Genauso hab ich es doch geschrieben unnd so hats du mich auch zitiert
;)
(Zitat von mir selber:"Zum Anderen ist eine Induktion ds Verbrauchers
auch bei Transistoren oder Mosfets gegeben.")



""Wohin vrschwindet denn dann die "Induktionsleistung" ?"
Sie verschwindet nicht, sondern wird bei geeigneter Beschaltung in
Wärme umgesetzt. Andernfals wird sie in eine elektromagnetische Welle
umgewandelt und abgestrahlt."

Gut,soweit richtig und das weiß ich schon aber du hast die Frage nicht
beantwortet: "Wohin" entschwindet die Leistung oder "wo" wird sie
in Wärme umgesetzt ?????

Wenn keine besondere Beschaltung da ist dann wird sie da umgesetzt wo
sie direkt anfällt.und zwar zwischen Schaltenden Element und jeweils
angeschlossenen Versorgungsspannungsteil (Vcc oder Masse.je nachdem)



"Mit Halbleitern kann ich gezielt zeitlich Ein- Aus- schalten und
somit
für einen langsamen Auf- oder Abbau des Feldes sorgen welches dann in
einen nicht mehr störenden Energiebereich verschoben wird. (Beispiel
z.B.Nulldurchgang schalten bei Wechselspannung)"

Zu ersterem kann ich dir zustimmen aber dafür ist ne externe
Beschaltung nötig und der aufwand steigt beträächtlich.

Zu zweitem kann ich nicht einfach zustimmen denn die Crux bei
Induktiven Verbrauchern ist das Spannung und Strom eben verschoben
sind.
dh. das bei Spannungsnulldurchgang noch ein Strom fließt und das
Magnetfeld noch existiert.
Schalte ich dann ab dann fällt in altbekannter weise wieder ein
Spannungsimpuls an.
Diese Lösung bringt absolut garnix.


ab hier komme ich nicht gang mit da du offensichtlich irgendwo fals
gequotet hast.

--------------

"FALSCH:"Die Störung ist bei beiden Methoden da und wirkt sich auch
bei
beiden
                  Methoden auf die Schaltung aus."

Nur mit Relais ist das so!"

Wenn ich mit nem Transi ne Spule abschalte dann wird die selbe Energie
frei wie mit nem Schalter oder Relais.
Aber das hatten wir schon.



"Auch wieder nur wenn der Verbraucher FALSCH GESCHALTET wird. Eine
Spule
stört nicht wenn sie NICHT geschaltet wird!"

Hä ??

Na meinentwegen.

Wenn ich der Schaltung keinen Saft gebe dann kann sie natürlich auch
nicht stören. ;) gg


"FALSCH: Ein Relais ist KEIN mechanischer Schalter sondern ein
ELEKTROMECHANISCHER!!! Und der stört AUCH wenn er keinen Verbraucher
schaltet (Spulenstrom= Ein- Aus) ."

Wer ist hier jetzt der Pedant ?

Ich sag mal Ironisch :In "Elektromechnisch" steckt auch
"Mechanisch" !
Richtig ?

Oder mal klarer: Der eigenliche Kontakt ist Mechanisch und es ist
absolut unerheblich (Ladde ,egal usw.) ob er
Elektromagnetisch,Pneumatisch,Hydraulisch oder einfach nur per Hand
betätigt wird.
Also was soll das ?

Und wir wollen doch bitte mal die beiden Störquellen (Spule und
Verbraucher) auseinanderhalten.

Die Spule des Relais kann ich mit ner Diode und einem Kondensator am
Schaltelement (Damit ist der Transistor gemeint den ich ja zur
Ansteuerung brauche da nen Controller das wohl bei den meisten Relais
kaum schaffen würde .Wollte ich nur mal erwähnen bevor du mir auch hier
wieder zwischen den Zeilen nen Strick drehen wilst Zwinker )

Wovon wir hier Reden sind die Störungen die beim Schalten von
Verbrauchern entstehen und inwieweit Relais oder Halbleiter beim
Schalten einen Vor oder Nachteil haben in bezug auf den Aufwand.

(Irgendwie beschleicht mich das dumpfe gefühl das du mich hier etwas
veräppeln willst.Jemand der halbweg Ahnung von Induktion hat kann doch
sowas nicht derart "nichtverstehen" .Is bestimmt nen
Verständnisproblem)


"Der Satz stammt sicher nicht von einem Elektroniker.Was messbar ist
wird sichtbar gemacht! "

Jetzt glaube ich sogar ganz stark das du mich hier veralbern willst.

Du kannst also die Elektrik sehen ja ?
Und mit irgendeinem Meßgerät (Was du sillst) kannst die elektrischen
Eigenschaften direkt sichtbar machen ja ?

Ich gratuliere.!
Du solltest schnellstens zum Patentamt gehen und es Patentieren
lassen.
Das ist ein Vermögen wert.

Ich für meinen Teil bin nur ein kleiner Wicht der noch nie ein Elektron
bei der Arbeit hat sehen können.
Was ich darüber weiß ist das Ergebnis von der Beobachtung (Nicht meine)
 der "Wirkung" ,den daraus abgeleiteten Gesetzen und Modellen die
dann in Experimenten zu 99.9999999.....% bestätigt wurden.
Kurzum : ich muß schon glauben was mir die Wissenschaft erzählt denn
meine Sehkraft reicht dafür nciht.
(Achtung :das war Ironie wenn du es nicht gemerkt hast wink )



"Deshalb werden eigensichere Schaltungen entwickelt und mit
elektronischen Sicherungen versehen die dann ALLE Fehlerzustände
zulassen. Ein Elektromechanisches Blinkrelais am Auto wird so auch
heute noch zerstört wenn an der Dose zum Hänger ein Kurzschluß
auftritt. EBEN WEGEN DES RELAIS!Mit einem elektronischem Schalter ist
das AUSGESCHLOSSEN!!!
Die sind nur noch durch Fremdspannung zu zerstören.
"

Ach wirklich ?

Seltsam: Wir haben Saugheber für Säcke deren Vakuumpumpe
(Naja,eignelich nix anderes als nen Großer Staubsauger) Elektronisch
geregelt werden und die Entsprechen gesichert sind.

Dennoch durfte ich bis ende 2001 alle 3-4 Monate eine Steuereinheit
komplett Tauschen.
angeblich waren die auch gegen alle Möglichen Störungen gesichert (Du
würdest vermutlich sagen das die eben nur Müll waren und nix im
Vergleich zu deinen Modellen ja ?) und dennoch haben die Halbleiter
gelegentlich den Geist aufgegeben.(Die Steuerung war Primär für den
Lastausgleich zuständig.Also eignetlich nix anderes Als nen
Drehzahlregler.).

Warum ?
Mal war es ne etwas zu geringe Kühlung.
Mal hat's am Motor ne Wicklung zerrissen.
Und manchmal war der Fehler nicht auffindbar aber die Triacs einfach
durch.

Wie geht das ?

Ok,andersrum:

Ich nehme ein Relais mit 10A Kontaktbelastbarkeit und einen Mosfet mit
selbigem Wert.

Beide Überlaste ich mit einem kurzfristigen (0.2s) Anlaufstrom von 17A
und einer wiederholten (5x)Spannungsspitze in höhe der Maximalen
Normspannung (Für beide 250V also 500V).

Preisfrage: Wer wird ohne Besondere Schutzschaltung überleben ?

Ich glaube wir beide kennen die Antwort und wir beide haben die gleiche
Zuzwinker

Und zu deinem letzten Satz etwas Beißender Spott der aber nicht bös
gemeint ist .

Wenn deine Absicherung der Halbleiter so Genial ist warum sind se dann
ausgerechnet noch durch Fremdspannung (Nein ich meine keinen
Blitzeinschlag)zu zerstören ?
Mir fällt da Spontan nen aktueller Satz aus der Werbung ein :"Und ?
Kann man den auch lenken ?"

Rückblikend sehe ich das wir hier um des Kaisers Bart streiten.

Weiter oben wurde mit anderen Worten behauptet das Ein Halbleiter einem
Relais überlegen sei und ich habe das bestritten da es hier ,wie so
oft, auf die Begleitumstände ankommt.

Nicht mehr und nicht weniger.

Einerseits will man hier nen Halbleiter ohne jeglichen Schutz verwenden
aber bei Relais sollen dann die Dollsten Störungen auftreten.
Deswegen übrigens der Spruch mit "Glauben was man sieht" weil hier
offensichtlich davon ausgegangen wird das die gleichen Energienen beim
Halbleiter nicht auftreten weil man se eben nicht sehen kann.

Desweiteren herscht ja uneinigkeit darüber woher die Störungen kommen
und wo se bleiben.

Und da willst du mich derart falsch verstanden haben ??

also erlich,je länger ich darüber nachdenke desto mehr komme ich zum
Schluß das du mich nur reizen willst.

Wer weiß,vieleicht kennen wir uns ja aus nem anderen Forum ? Zwinker

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achso, das sind magnetventile eines luftbefeuchter von dem
kleingewächshaus eines freundes...irgendwas ganz extremes mit
orchideen.
und da soll in regelmäßigen abständen dieses luft-wassergemisch
unterbrochen werden - so eine art tacktung....aber wie und warum weiß
nur er, ist so ein kunstzüchter mit austellungen und preisen...

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok,dann bin ich fast im Bilde.

Nur noch eins:

Ich vermute mal das es sich um einer 12V anlage handelt denn 16V wären
eine unübliche Spannung (6/12/24/48V = und Wechselspannung sind
üblicher).

Stimmt das ?

Und wenn ja :  Gleich oder Wechselspannung ?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das so ein 12V gleichstrom gerät der "preisgünstigeren" variante, das
je nach windtemperatur und mondscheinstrahlung zwischen 12 und 14 V
ausgibt, gleichstrom wie im kfz.....die 16V habe ich nur der sicherheit
halber reingeschrieben

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
yo,da würde ich schon alleine wegen der Trennung von Last und
Steuerkreis einfach Simple Relais nehmen.

Also nen ULN2803 als Treiber (Bringt max 0.5A pro kanal also
ausreichend für die meisten Relais.Die Freilaufdioden sind schon drinn
und die Versorgung der Relais mußte auch nur einmal Blocken (Elko mit
500uF reicht da voll aus) )und die Relais einfach hintendrann.

Fertig ist die Laube.

Natürlich gehts auch it ner reinen Halbleiterlösung aber warum das Rad
2x Erfinden zumal die Geräuschentwicklung (Klackern) beim Treibhaus
wohl eh kein Kriterium ist.

Geht also beides gut .
Such dir was aus.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und diese komischen magnetventile gehen davon nicht kaputtt? die huben
wohl im ms-sekundenbereich und wenn eins davon kaputt geht aufgrund der
trennungsschaltung, dann kann ich eine weile die fenster in dem
gewächshaus putzen....

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ratber
Mag sein daß ich meinen Kommentar spitzfindig formuliert habe, aber Du
hast das herrausgefordert!
Da Du das nun auch etwas gemütlicher angehst mache ich gern mit.

"Du kannst also die Elektrik sehen ja ?
                  Und mit irgendeinem Meßgerät (Was du sillst) kannst
die elektrischen
                  Eigenschaften direkt sichtbar machen ja ?

                  Ich gratuliere.!
                  Du solltest schnellstens zum Patentamt gehen und es
Patentieren
                  lassen.
                  Das ist ein Vermögen wert."

Leider gibt es da kein Patent drauf, denn das Auge, welches
Elektromagnetische Wellen (Licht Photonen) SEHEN kann ist längst
erfunden.
Und nun noch eine Berichtigung, wird in der Werbung auch immer falsch
dargestellt: Der Strom ist nicht Gelb sondern Blau! Zwing ihn doch mal
aus seinem Leiter herraus (Relaiskontakt unterbrechen) und laß ihn
sichtbar durch die Luft fließen! Du siehst daß er Blau
ist."*Zwinker*"

Wenn Du möchtest, dann kann ich Dir meine 21 Jahre alte Schaltung von
einem Blinkgeber mailen welche für einen Schlepper mit 2 Hängern
gedacht ist. Wenn beim Abkuppeln eines Hängers vergessen wurde die
Stecker zu ziehen, dann gab es regelmäßig einen Kurzschluß und ein
extrem teurer neuer Blinkgeber war fällig. Die Sicherung schmilzt viel
zu langsam. Der Transistorblinker fährt dagegen Den Kurzschlußstrom
weit unter den Arbeitsstrom zurück.

Selbstverständlich habe auch ich in meiner 40 jährigen Berufspraxis t
Schaltungen entworfen welche nicht so funktionierten wie ich das
geplant hatte. Aber das war mein Fehler und nicht der des Halbleiters.

Ein Relais dagegen, vor allem die billigen Kleinleistungsrelais, haben
diverse Nachteile. Wenn Abbrand am Kontakt vorhanden ist und die
Paralellführung nicht präzise ist, dann haken die Kontaktflächen beim
Zurückweichen, unterbrechen und schließen wieder. Also prellen sie.
Dieses Prellen ist allerdings wesentlich kürzer und tritt wie gesagt
nicht sehr häufig auf. Aber es ist da und muß damit auch berücksichtigt
werden.
Zu Beginn meines Berufslebens wurden in Autoradios noch
Zerhackerpatronen eingesetzt um die Bordspannung auf 90V Anodenspannung
zu transformieren. Heute kommt wohl niemand mehr auf die Idee, das
elektromechanisch zu lösen. Motorsteuerungen im KW Bereich werden mit
Halbleitern realisiert. Ein guter Entwickler meidet Relais wenn es sich
einrichten läßt.

Wenn eure Apparaturen häufig ausfallen, dann werde ich die ganz sicher
nicht als Müll bezeichnen! Aber klar ist auch: Daß muß nicht sein und
deshalb ist die Entwicklung zu überarbeiten.
Das Problem mit Sicherungsmaßnahmen (und noch mehr mit
Entstörmaßnahmen) ist, daß die Ing's vom Verkauf unter Druck gesetzt
werden alles immer noch billiger zu machen! Dadurch leidet die
Betriebssicherheit.

MfG  Manfred Glahe

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Manfred

Nett,hats du damit die Mädchen in deinem Kindergarten beeindrucken
können ?

Übrigens schönen Gruß von meinen Kollegen.
Du hast ihnen wiedermal den Tag versüßst. fg

Das ich auf deine Abstrusen Scherze Detaliert antworte erwartest du
doch sicher nicht oder ?


Fast hätte ich mich dazu hinreißen lassen aber ich bin ja hier nicht
inner Lehrwerkstatt ;)

Schönen Abend noch gg

Autor: Ratber (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael

Im Anhang mal nen Beispiel.

Is einfach aufzubauen und angesichts das es Gleichspannungsventile sind
ist die grobe Entstörung recht simpel zu erledigen.

In der Zeichnung hab ich entsprechende Anmerkungen gemacht.

Wenn jetzt noch einer der Mosfetfraktion ein entsprechendes Beispiel
gibt dann kannste dir aussuchen was dir besser gefällt.

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ratber

"Fast hätte ich mich dazu hinreißen lassen aber ich bin ja hier nicht
                  inner Lehrwerkstatt ;)"

Da gehörst Du aber noch hin! Und dann hoffentlich mit mehr Erfolg.

Dein "Beispiel" für Michael ist von einem SIMPEL! Du hast überhaupt
keine Ahnung was bei Relaisschaltungen wirklich wichtig ist! Gerade mal
ein Vorschlag welcher in jeder Prinzipskizze auftaucht fällt Dir dazu
ein.

Ich lasse mich sicher nicht mehr dazu hinreißen auf Deine
Kinderschaltungen zu antworten.

MfG  Manfred Glahe

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja,Manfred.
Du hast recht und ich meine ruh. ;)

Autor: Daniel Meirich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo manfred, mach doch mal bitte eine Skizze von dem,was der Michael
will wie du es machen würdest. Dann könnte man beide vorschläge
vergleichen

Autor: Schmittchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Daniel: Gute Idee!
@Ratber: Was die techn. Punkte betrifft bin ich in den allermeisten
Fällen auch Manfreds Meinung. (Ich möchte die Punkte nicht nochmal
aufführen, sondern nur (m)eine "Gewichtung" hier nennen).

Autor: edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi
.
was soll dieser exhibitionismus hier ;)
.
ed

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Daniel

Hab ich ja auch angesprochen aber da ist seltsamerweise Sendepause.

Vermutlich hat der innen Zerhacker gegriffen ggg

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

@Daniel und alle die, welche sachlichargumentieren möchten.
Vernünftig gestellte Fragen beantworte ich sebstverständlich immer

Es geht darum aus dieser Prinzipschaltung (an der nichts falsch ist)
eine Schaltung für die Anwendung zu entwickeln, welche sich nicht
selbst und andere Teile der Applikation stören kann.

1. Wenn alle 8 Relais gleichzeitig anziehen sollen ( in der angegebenen
Schaltung ist das möglich) dann bricht die Versorgungsspannung
kurzzeitig (hängt vom Netzteil und Leiterbahnführung usw. ab) zusammen
(der elko allein hilft da nicht mehr)und es treten Fehlschaltungen auf.
Mehrere Relais werden zu spät schalten oder anziehen und zwischendurch
wieder abfallen (je nach Bauteilestreuung wird es klappern).

2. Um dieses Problem zu eliminieren und gleichzeitig eine enorme
Leistungsbegrenzung zu erreichen wird jedes Relais mit einem
Vorwiderstand an +UB geschaltet welcher den Haltestrom garantiert. Vom
Widerstand/Relais nach Masse einen Elko (der nun wesentlich kleiner
sein kann) welcher den Schaltstrom liefert (Nachladezeit
berücksichtigen).

3. Wenn schon ein µP involviert ist, dann muß der auch über PWM diese
Funktion (Schaltstrom/Haltestrom) übernehmen. Für eine solide
Entwicklung ist das unumgänglich. Ich lese im Forum immer wieder wie
der µP mit geringster Stromaufnahme gesucht wird (zu Recht), aber Strom
sparen ist immer anzustreben!

4. Eine Anordnung von 8 Relais muß auf ihren Einsatz hin überprüft
werden. Sollen damit mV Signale (möglicherweise noch im Hifi
Audiobereich) geschaltet werden, dann muß das Relais auch noch eine
magnetische Abschirmung besitzen um den Nachbarn nicht zu
beeinflussen.

5. Bei großen Leistungen/Spannungen ist der Kontakt besonders zu
beschalten. Dies hängt jedoch stark von dem Einsatz ab. Ein
Magnetventil ist einfach zu beruhigen aber einen HV Generator wie z.B.
einen Sperrwandler mit hoher Pulsleistung (z.B. Weidezaungerät) kann
man nicht nur mit einer Diode zur Unterdrückung beikommen. Eine RC
Beschaltung die auf den Schwingkreis abgeglichen ist hilt da weiter.

Alles was mit einem Halbleiter geschaltet werden kann soll man damit
schalten! Natürlich muß man auch deren Anforderungen an
Sicherungsmaßnahmen kennun und beachten.

MfG  Manfred Glahe

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Manfred

Ich dachte schon du hättest duch abgesetzt.*ggg*


Zu 1.

Sicher,wenn alle Relais gleichzeitig anziehen dann fliegt gleich das
nächste AKW in die Luft.

Was macht ein ULN280x und ähnliche Treiber die ja extra für Relais
gedacht sind überhaupt für einen Sinn wenn jedesmal die Spannung
zusammenbricht ?

Wie kann die Industrie seit Jahrzehnten mit Relaissteuerungen überleben
? (Geh mal in eine Rafinerie und schau dir die Steuerung dort an.Aus
Sicherheitsgründen alles "Diskret" aufgebaut und unmengen von Relais
hinter Halbleitern).

Warum verkaufen Konrad,ELV,Arlt und wer weiß ich noch Schaltungen und
Bausätze mit mehreren Relais als Ausgang wo doch eh alles Mist ist ?

Jede Parportrelaiskarte (Im Wesentlichen nicht mehr als meine
Schaltung) ist deiner Ausführung nach also absoliuter Müll.)

Zu 2.

Eine Methode den Strom nach dem Schalten zu begrenzen aber beim
Einschalten ziehts die Versorgung ja dennoch runter und das ist deiner
Meinung nach ja Müll wue du ja schon sagtest.
Also auch keine Lösung. ;););)

Zu 3.

Ich glaube du schießt am Thema vorbei.
Michael will im Gewächshaus mit wenig mitteln eine Notabschaltung
vornehmen.Was du da vorschlägst geht schon wieder zu sehr in die
Optimiereun.Warum nicht gleich Halbleiterrelais (Solid-State) ? (Kosten
aber wesentlich mehr)

Zu 4.

Haaaaaaallllooooooo !!!

Einfache 12V Gleichspannungsventile im Gewächshaus,nix Hifi und nix
Babywickel und Füttermaschine.  ;)
Vieleicht noch alles mit ner Bleiabschirmung falls die Schaltung in nem
Atomkrieg genutzt wird ?? ;););)

Zu. 5

Nochmal Hallo.

Is doch schon geklärt das es 12V "GLEICHSPANNUNGS"-Ventile sind.

Du krams hier Verbraucher aus die garnicht zur Diskussion stehen.
Bleib doch mal bei der Sache.


Zum Letzten Absatz:
Kleine Korrektur:  "Soll" aber "muß" nicht.
Ich kann natürlich für ne LED an 12V ne Konstantstromquelle
davorschalten aber nen simpler und bewärter Widerstand für 1-5 Cent tut
es genauso. ;)



aber schön das du dich nochmal gemeldet hats.

PS: Haste für Michael denn nun ne "Halbleiterschaltung" oder nicht ?
Bring doch einfach mal "deinen" Vorschlag zu Papier anstatt mit mir
Wortgefechte zu führen.

Gruß
Ratber

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Daniel,

dieser Spinner Ratber hat mich etwas aus dem Tritt gebracht und ich
habe dadurch leider vergessen die Schaltung anzuhängen.
Sollte für einen großen Anwendungsbereich laufen. Soweit ich mich
erinnere war das Steuersignal noch nicht benannt. Oder?

MfG  Manfred Glahe

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Manfred

"dieser Spinner Ratber hat mich etwas aus dem Tritt gebracht ..."

Danke für die Beleidigung.Das bestätigt mich in meiner Meinung über
dich.

"...und ich
habe dadurch leider vergessen die Schaltung anzuhängen."

Na endlich.

Aber das ist nix anderes als die Diskrete version meiner Schaltung (Der
2803 hat 8 Stufen)

Sofern der Ventilstrom die 0.5A nicht überschreitet kann man diese auch
direkt am 2803 hängen.
(Im Zweifelsfalle gibt es aber auch  Modelle die etwas mehr
vertragen.)

Der einzige Unterschied den ich sehe ist das ich für die Last und zur
Potentialtrennung Relais einsetze.
Ansonsten das gleiche in Diskret.

Wofür also dein Teater ??

"Soweit ich mich
erinnere war das Steuersignal noch nicht benannt. Oder?"



Zitat von Michael

"achso, das sind magnetventile eines luftbefeuchter von dem
kleingewächshaus eines freundes...irgendwas ganz extremes mit
orchideen.
und da soll in regelmäßigen abständen dieses luft-wassergemisch
unterbrochen werden - so eine art tacktung....aber wie und warum weiß
nur er, ist so ein kunstzüchter mit austellungen und preisen..."

Das läßt auf eine einfache Steuerung schließen.

Im Simpelsten Falle ein Zeitschalter mit einstellbaren Zeiten.(Is nicht
ganz Billig als Fertiggerät).

Auch ein Controller ist möglich.
Oder ein einfacher Generator mit Binärteiler.





Nochwas zu "Relais"

Im Anhang für dich ein Bild.(Der Admin möge mir für die 50k verzeihen
aber noch kleiner und man sieht garnix mehr)

Das ist ne ganz gewöhnliche (15 Jahre alt aber heute sind die
Schaltungsmäßig kaum anders) Relaiskarte wie se in den Rheinischen
Olefinwerken (Alles was man aus Öl machen kann)in Wesseling bei Köln zu
hunderten genutzt werden.(Meine Testkarte.Deswegen der etwas
abgegriffene Look).
Natürlich gibt es auch welche mit kräftigeren Relais aber davon hab ich
gerade keine hier.

Wenn du jetzt mal ganz jenau hinschaust dann wird dir sicher was
auffallen.

Gemischte Schaltung von Halbleitern und Relais über eine
Versorgungsspannung.
Die IC's sind wie immer mit 100nF abgeblockt.
Die Versorgungsspannung mit ner Tantalperle (47uF/35V) und nem
Keramikscheibchen(100nF) Am Adressdekoder(nache dem Verbinder)
Gestützt.

Wo sind die Übertriebenen Schutzmaßnahmen für die Relais ?
Ich sehe nichtmal Stützkondensatoren.

Wie kann das deiner Meinung nach angehen wo ja Relaisschaltungen sooooo
unsicher sind ?

Wie kann das Teil überhaupt Funktionieren ?


Sicher behaupteste jetzt noch das die da alle kein Ahnung haben ja ?
Ich weiß nur "das" es funktioniert und das es gut funktioniert denn
ich hab ja garkeine Ahnung.  ;)


Und als Schmankerl für dich :

Bei Henkel übrigens das gleiche und dort hängen an diesen Relais (Fast
die gleiche Karte) direkt 24V= Ventile die den lieben langen Tag vor
sich hin klappern und die Mindermengen an Duftstoffen zu den Diversen
Produkten hinzufügen (zb. 0.5L auf 5 Tonnen).

Die Karten geben für gewöhnlich nach 3-4 Jahren den Geist auf.
Hauptgund: Verschlissene Mechanik.
Zerstörte Kontakte hab ich nur bei ausgefallener Funkenlöschung oder
selten aus unerfindlichen gründen eine Zersetung des Kontaktes.

Wenn Michael seine Notabschaltung also nicht Tag und nacht Alarm
schlägt dann halten die Relais ne kleine Ewigkeit.



Wenn dem nicht so wäre dann hätte ich den Ganzen Tag nix anderes zu tun
als Relais und Schütze zu Tauschen ;);)


Gruß
Ratber

Autor: Ratber (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoppla !

Wenn ich nen Bild verspreche dann muß ich es auch dranhängen.

Was ich hiermit nachreiche.

Autor: Simon Faller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Manfred

wollte mich eigentlich nicht einschalten, aber nachdem ich jetzt Deine
Schaltung nach all deinem Vorgeplenkel gesehen habe, bin ich tief
beeindruckt. Kann mich noch gut daran erinnern, dass ich mich an diese
komplexe Schaltung erst im achten Semester E-Technik getraut habe.
O man, Dein Selbstbewusstsein wollte ich haben.

Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Simon, Manfred und Ratber
Moin!
Man wie alt seid ihr eigentlich? Was für ein harmonisches Leben muss
man führen, um sich bei so einer  Nichtigkeit in die Wolle zu bekommen?
Habt ihr keine Ehefrauen mit denen ihr euch streiten könnt? ...Oder
Kollegen, oder Nachbarn...?
Oder geht es am Ende einfach nur darum RECHT zu behalten?

Und immer daran denken: Bloß das letzte Wort haben!

In diesem Sinne und mit den besten Wünschen zu etwas mehr Leichtigkeit!

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Björn

Warum sagst du das mir ?

1. Post: Michalel fragt nach ner Schaltung an.
2. Post: Gero gibt Alternative "Relais"
3. Post: Michael wirft bedenken wegen evtl. Störungen ein.
4. Post: Bernd gibt Infos zu Mosfets an
5. Post: Ich stelle das mit den Störungen etwas gerader dar und gebe
noch einige Hinweise.

Bis hier alle in Freundlichem Ton und ohne beleidigungen

6. Post: Auftritt Manfred und Quadasch

Der Rest ist Geschichte.

Wenn mich einer angreift soll ich mir das gefallen lassen und schweigen
?
Ich bin kein Bibelfreund also verteidige ich mich. ;)

Und was Recht betrifft so gibt es in der Elektrotechnik Fakten die nix
mit Recht zu tun haben.
Sie sind einfach da.


zum Rest stimme ich dir zu.

Hätte ich das geahnt dann hätte ich mich hier rausgehalten aber dann
hätte Michael vieleicht auch das Nachsehen gehabt weil keiner konkret
hilft.

Wäre das besser ?

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Simon

Bin gespannt was Du für einen Schaltungsvorschlag für ein einziges
Ventil vorschlägst.
Die Unterscheidung von Anzugstrom und Haltestrom hatte ich beschrieben
(ist ja nur ein Widerstand).
Ratber hat wenigstens eine Schaltung geliefert! Du hast ja nicht mal
das getan, offensichtlich nicht mal den Text richtig gelesen, aber Zeit
Dich über etwas zu beschweren ist wohl genug da. Niemand zwingt Dich
eine Äußerung dazu abzugeben, schon garnicht wenn sie substanzlos ist.
Vielleicht wiederholst Du die ersten Semester, dann könntest Du auch in
der Lage sein einen Schaltungsvorschlag zu machen.
Wir können hier gerne mal unsere Entwicklungen vorstellen und dann die
anderen darüber entscheiden lassen wer was von seinem Beruf versteht.
Wäre nicht das erste mal in diesem Forum das sich jemand mit
GEHEIMHALTUNG rausreden möchte (falls von Dir dann nichts  kommt).

@Björn
Wie schon gesagt, wenigstens ging es ums Thema Relais. Du hast kein
Wort darüber verloren!
Offensichtlich will Deine Frau oder Dein Nachbar mit Dir auch nicht
mehr reden, sonst würdest Du Dich ja nicht hier versuchen (es sei denn
es geht um Technik aber davon sagtest Du ja nichts).

MfG  Manfred Glahe

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bevor das hier eskaliert ziehe ich mich zurück.

Ich hab gesagt was ich sagen wollte und einen Vorschlag gegeben.
Damit ist das Thematisch abgehakt.

auf den Rest hab ich keinen nerv mehr.

aoso Mailnoty Off und viel Spaß noch. ;)

Autor: Simon Faller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Manfred,

ich hätte überhaupt nicht reagiert, wenn Ihr euch nicht solch eine
Schlammschlacht geliefert hättet. An deiner Schaltung ist überhaupt
nichts auszusetzen, nur betrachte ich sie als eine Grundschaltung. Was
mich betrifft: wenn du an einer Tankstelle tankst ist die
Wahrscheinlichkeit gross, dass ich es bin der Dir den Preis für den
Sprit ausrechnet, die Daten überträgt, und die Ventile und
Pumpenmotoren steuert. So nebenbei ist das auch noch Ex- und
Eich-Bereich.
So das wars, habe mich getraut in diesem Forum was zu posten, werde es
zukünftig nicht mehr tun.

tschüss

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Simon

"Hallo Manfred

                  wollte mich eigentlich nicht einschalten, aber
nachdem ich jetzt Deine
                  Schaltung nach all deinem Vorgeplenkel gesehen habe,
bin ich tief
                  beeindruckt. Kann mich noch gut daran erinnern, dass
ich mich an diese
                  komplexe Schaltung erst im achten Semester E-Technik
getraut habe.
                  O man, Dein Selbstbewusstsein wollte ich haben."

Sei mal ehrlich, was für eine Antwort erwartest Du denn auf diesen
Text?

MfG  Manfred Glahe

Autor: Simon Faller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Manfred

zugegeben es ist hart formuliert. Dafür möchte ich mich auch
entschuldigen. Aber ich fand es einfach nicht fair, wie Ihr da
miteinander umgesprungen seid.

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Simon,

in Ordnung Simon das akzeptiere ich. Meinen Kommentar zu Deinem Beitrag
nehme ich nun auch zurück.

Genauso ist es aber auch mit Ratber gelaufen, in dieser Reihenfolge
(schau ruhig noch mal genau nach).
Meinen Ansatz das Ganze nun auch "gemütlicher" anzugehen hat er mit
Spott beantwortet und darauf bekommt er die passende Antwort.

Für sachliche Kritik (auch harte) stehe ich immer zur Verfügung!
Und nun ab ins Wochenende.

MfG  Manfred Glahe

Autor: poster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab grad euer gesammeltes gesülz in diesem thread gelesen.
Seid ihr eigentlich dumm im kopf oda was ?
seid mal lieber produktiv.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.