mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Beispiel für eine Top Ingenieur Arbeitszeugnis


Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann mir einer von euch einen Tip geben, wo ich ein Super Arbeitszeugnis 
für einen Ingenieur irgendwo im Netz finden kann?

Danke und Gruß

Thomas

Autor: Maco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Willste Dir ein fälschen ?

Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viele Arbeitgeber lassen die Arbeitszeugnisse selber schreiben und 
unterschreiben dann nur noch. Daher wohl die Frage.

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs mal mit Frage beantworten??

Es handelt sich hierbei um eine digitale Frage, darauf benötige ich eine 
digitale Antowrt: Ja oder Nein....

Sämtliche Kommentare, von wegen Fälschung oder so was, ist völliger 
Quatsch.

Gruß Horst

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hehe, Horst.... eben hiesst du noch Thomas.

Antwort: Es gibt im Netz zahlreiche "Zeugnisgeneratoren", die taugen 
aber nicht wirklich was.

Einen echten - und dazu guten - Arbeitszeugnis wird dir niemand 
herausrücken...aus verständlichen Gründen!

Daher : NEIN!

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Horst (oder Thomas?)

Nein.

Autor: roboterheld (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....Es handelt sich hierbei um eine digitale Frage, darauf benötige ich 
eine
digitale Antowrt: Ja oder Nein.......


sag mal, hat dich deine mutter mal früher in heisse milch fallen lassen.
schmeiss dich mal hinter den zug.

Autor: DerSchelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was die Jungs sagen wollen: Ein Top-Ingenieur hat keine Probleme damit, 
sich sein Zeugnis selbst zu schreiben, bzw. selbst nach passenden 
Quellen zu suchen und die dann auf seinen Sonderfall anzupassen.

Und genau das ist der Tipp. Such Dir ein gutes Zeugnis, die gibts in 
rauhen Mengen, schreib rein, was Du gemacht hast und mach alles andere 
eine Note besser.

Wie ist eigentlich die Luft da oben? Es stinkt nach Zwergen!

Autor: clio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>sag mal, hat dich deine mutter mal früher in heisse milch fallen lassen.
>schmeiss dich mal hinter den zug.

Ich glaub', es war keine Milch...

@Thomas

Zu deiner Frage: leider nein.

Autor: martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist gar nicht so schwer sich ein gutes bis sehr gutes Arbeitszeugnis 
selbst zu schreiben. Denn "über den Klee loben" ist im Arbeitszeugnis 
auch verdächtig.

Ein gutes Arbeitszeugnis
- hält alle formalen Standars ein
- enthält alle Bestandteile

Ich empfehle dazu Literatur von dem Autorenteam "Hesse/Schrader". Ich 
habe gerade "die 100 wichtigsten fragen zum arbeitszeugnis" aus unserer 
Stadtbibliothek vor mir und bin sehr zufrieden. Darin steht: "Am besten 
ist es, wenn Sie ein zweifelloses, dem formalen Standard entsprechenden, 
gutes Zeugnis vorweisen können".

Alternativ kannst Du auch eins der anderen Titel von Hesse/Schrader zum 
Thema Arbeitszeugnis nehmen:

- Arbeitszeugnisse. Professionell erstellen, interpretieren, verhandeln
- Das perfekte Arbeitszeungis
- Praxismappe für das perfekte Arbeitszeugnis

Ich gehe davon aus das in den Büchern, mit Ausnahme der Praxismappe, 
überall ungefähr das selbe drinsteht, nur in anderer Reihenfolge / 
anders aufbereitet.

Nicht von Hesse und Schrader und auch nicht so umfangreich, aber schnell 
zu bekommen ist das Ebook von dem Beratungsunternehmen in dem einer von 
beiden (Hesse oder Schrader) mit in der Geschäftsführung ist:
http://www.berufsstrategie.de/index.php?t=main&0=9...

viel erfolg,
martin

Autor: bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
überweise mir 100 euro und ich schreibe dir ein zeugnis.

mfg

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube eher, die Frage ist, wer das Zeugnis liest und wer es 
ausgestellt "haben soll". Bewirbt man sich von einem Klein- zu einem 
Großunternehmen, wird das Zeugnis wohl eher vorsichtig bewertet, da ein 
erfahrener Personalmensch weiß, wie solche Zeugnisse erstellt werden ;-)

Anders dagegen, wenn man sich von einem Groß- zu einem Kleinunternehmen 
bewirbt (was wohl eher seltener vorkommt). Dann hat das Zeugnis einen 
deutlich höheren Stellenwert, da man hier größeren Wert auf glaubwürdige 
Referenzen legt.

Im übrigen kann ich nur empfehlen: immer auf dem Teppich bleiben! 
Spätestens im Vorstellungsgespräch oder in der Probezeit kommt die 
Wahrheit ans Tageslicht! ;-)

Autor: Outi Outlaw (outlaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, Thomas/Horst:

Antwort: Nein.

Zufrieden ??

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also meine Antwort wäre eher ein "ja" gewesen. Das kann bestimmt einer 
hier. Wer das ist, und ob er's auch tut, war nicht gefragt.

Autor: die ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: die ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
martin wrote:
> Darin steht: "Am besten ist es, wenn Sie ein zweifelloses, dem formalen
> Standard entsprechenden, gutes Zeugnis vorweisen können"

Welch' grandioser Scharfsinn!

Autor: Willi Wacker (williwacker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt doch, oder?

Da wär ich von allein gar nicht drauf gekommen.

Autor: die ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Umgedreht: Ist es besser gar kein Zeugnis (aber mit Erwähnung der 
Arbeitsstelle im Lebenslauf) oder aber ein schlechtes zu haben?

Autor: Alexander Buesing (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für ein Arbeitszeugnis für einen Ingenieur schaut mal hier:
http://zeugnis-vorlagen.de/zeugnis_vorlagen/arbeit...

Alex

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieser Scheiss sollte endlich abgeschafft werden.
Wenn, dann werden kompromittierende Informationen
auf dem Fernsprechweg hinterfragt und dann ist
das Zeugnis unter Umständen sogar schädlich.
Ob der vorhergehende AG ein inkompetender Idiot
war, spielt dabei keine Rolle.

Autor: Dr. Wolfram Draht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco schrieb:
> Viele Arbeitgeber lassen die Arbeitszeugnisse selber schreiben und
> unterschreiben dann nur noch. Daher wohl die Frage.

Kenne ich, von der Bundeswehr. Es gab da ein Standarddokument (Word) auf 
der Festplatte. Man hat nur noch das aktuelle Datum und den eigenen 
Namen reingeschrieben, fertig. Übrigens hat sich kein Schwein jemals für 
dieses Zeugnis interessiert. Ich wüsste auch nicht, wo es liegt. Es 
liegt irgendwo unter einem Berg von Unterlagen begraben.

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan schrieb:
> Hehe, Horst.... eben hiesst du noch Thomas.

Da hat sich halt wieder einer zum Horst gemacht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.