mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Glühbirne "ohne" Strom


Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gab vor ewigkeiten mal nen Thread, in dem über die Funktionsweise 
eines Trickes diskutiert wurde. Bei diesem Trick lies ein "Zauberer" 
eine Glühbirne ohne elektrischem Kontakt leuchten. Leider finde ich 
diesen nicht mehr, aber hier die Lösung: 
http://www.hornoxe.com/toller-trick-mit-einer-gluehbirne/

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorsicht, auf der angegebenen Seite gibt es Titten!

Ansonsten, gibt User KO die Erklärung:

"du musst dir das so vorstellen ..
also du hast ne verbindung von eine batterie zur LED wo aber eine 
verbindungsseite fehlt …
die du aber mit dem ring korriegieren kannst^^

wenn du weist wie ein lichtschalter funktioniert dann müsste jetzt ein 
licht aufgehen^^"

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Vorsicht, auf der angegebenen Seite gibt es Titten!

Von irgendwas müssen die ja auch leben...

Eine Detailierte Bauanleitung gibt das Video ;-)

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Eine Detailierte Bauanleitung gibt das Video ;-)

Eine Bauanleitung für Titten? Wo??

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist doch völlig "Titte", wo die Bauanleitung liegt. ;-)

duck und weg
Paul

Autor: Zauberer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Eine Bauanleitung für Titten? Wo??
Geil, will ich auch sehen!

Zum Thema: Ohne Ring am Finger geht es auch. Man braucht dazu nur einen 
Mikrotaster und etwas Kleber. Den Fusskontakt kann man aus dem schwarzen 
Kleber lösen (von innen einfach mit dem Dremel den Kleber wegschleifen) 
und mit der Feile ein bisschen verkleinern, dass er eigentlich 
rausfallan würde.

Dann klebt man das Metallplätchen auf den Mikrotaster und befestigt 
diesen so in dem Sockel, dass das Plätchen wieder genau auf dem Ring aus 
schwarzem Kleber liegt. Dann kann man heimlich das Plätchen rein drücken 
und es leuchtet, auch ohne Ring an der Hand.

Am besten eignen sich die Mikrotaster, die beim drücken nicht klicken, 
weil es dann nicht auffällt. Eine Tüte von solchen habe ich von Pollin 
bekommen, ich vermute das das Ausschuss ist, dafür aber bestens 
geeignet.
Außerdem lassen die sich nur mit etwas anstrengung reindrücken, wenn 
sich die Birne also einer anschaut fällt das nicht so sehr auf.

Elektronisch könnte man das natürlich auch über einen Transistor lösen, 
der dann über den Hautwiderstand zum schalten gebracht wird wenn man 
beide Teile anfasst.
Mir waren nur die Transistoren ausgegangen, deswegen hatte ich 
seinerzeit die Idee mit dem Mikrotaster (und die Tüte schrottige 
Schalter hatte mich geärgert, die mussten verbastelt werden!)

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Video wurde die LED ohne Vorwiderstand verbaut. Pfuscher.

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evtl. ist der ja unter dem Schrumpfschlauch verborgen ;-)

Autor: D. W. (dave) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf wie hoch schätzt du den Innenwiderstand einer Knopfzelle?

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausreichend, wie man an den ganzen LED-Throwies sieht. So ein 
LED-Throwie ist nicht mehr als eine Knopfzelle, eine LED, zwei Streifen 
Tesaband und ein starker, kleiner Magnet. Eigentlich eine ziemliche 
Umweltverschmutzung.

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig Interessant wirds erst wenn jemand auf die Idee kommt, die 
Birne in eine echte Fassung mit ordentlich Atomstrom zu schrauben.

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das musst du sowieso irgendwann um die Batterie nach zu laden. Aber 
natürlich brauchst du einen Atomstromfilter, Knopfzellen reagieren 
empfindlich auf Atomstrom.

Ansonsten echt nett, würde man noch ein-zwei Transistoren investieren 
könnte man das auch ohne Ring machen...

Geht nur nicht mit klaren Birnen das ganze... es sei denn es gibt gut 
versteckbare 230V Batterien ;-)

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius Schmidt wrote:

> Geht nur nicht mit klaren Birnen das ganze... es sei denn es gibt gut
> versteckbare 230V Batterien ;-)

So halb geht es auch. Die brauchen aber mindestens einen Draht damit es 
geht...

Autor: Drahteinsparer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>So halb geht es auch. Die brauchen aber mindestens einen Draht damit es
>geht...

Auflösung bitte. Wie geht das?

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht auch ohne Draht: http://golem.de/0706/52755.html

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst sie auch in die Mikrowelle packen und schauen, was passiert... 
;)

Autor: Drahteinsparer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Du kannst sie auch in die Mikrowelle packen und schauen, was passiert...
>;)

Wenn der Glühdraht nicht die richtige Länge hat eher wenig.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mikrowelle klappt bloß bei Energiesparlampen. Dann aber sehr gut.

Autor: Drahteinsparer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autor:  Benedikt K. (benedikt):
>> Geht nur nicht mit klaren Birnen das ganze... es sei denn es gibt gut
>> versteckbare 230V Batterien ;-)

>So halb geht es auch. Die brauchen aber mindestens einen Draht damit es
>geht...



Der Hund verrät doch tatsächlich nicht, wie es funktioniert.

Autor: Mario Hagen (djacme)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mikrowelle klappt bloß bei Energiesparlampen.
Nö, mit "normalem" elektroObst geht das auch. Zumindest für eine 
merkliche Zeit.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob Glühlampe oder Energiesparlampe ist in einer Mikrowelle egal.
Beide haben eine Gasfüllung die in der Mikrowelle ionisiert wird. Bei 
einer Glühlampe leuchtet daher nicht nur der Glühdraht, sondern vor 
allem das Gas. Dieses wird sehr heiß, weshalb das Glas der Glühlampe 
schmilzt und die Lampe mit einem Knall platzt.

PS: Bei der Glühlampe in der Hand gibt es nicht wirklich einen Trick, 
außer dass die Frequenz der angelegten Spannung etwa 1MHz beträgt. Diese 
ist für den Körper relativ ungefährlich, von daher kann man auch mal die 
Glühlampe in der Hand betreiben.
Mit noch höheren Frequenzen (so ab 20MHz aufwärts) reicht schon die 
Kapazität des Metallbechers der Fassung, um den Stromkreis zu schließen. 
Dann leuchtet die Glühlampe wirklich nur mit einem Draht.

Autor: der Helfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Glühlampe ist nur mit "Vakuum gefüllt" :-()
Kein Gas drin, da das Vakuum schon den ganzen Platz einnimmt

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das war früher mal so

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, früher war auch alles besser... Habe ich gehört, denn wissen tu ich 
das nicht, da ich zu jung für den Spruch bin ;)

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.