mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Formulierungshilfe für Hobbys in Bewerbung


Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Ich suche gerade eine günstige Formulierung für das Hobby "Autos".
Ich möchste mich als Etechnik Ing in der Autoindustrie bewerben. Mein 
Hobby sind Autos. Das bedeutet ich kenne quasi alle Modelle, weiß welche 
Motoren es mit welchen Leistungen von welchem Konzern gibt, ich 
repariere mein Auto quasi immer selber, hab nen alten T3 Bulli den ich 
im gepflegten Originalzustand erhalte und zum Oldtimer machen möchte 
usw.
Aber wie Formuliere ich sowas in einer Bewerbung?

Wenn ich einfach schreibe "Hobbys: Autos", dann klingt das wie von einem 
kleinen Jungen der gerne mit Autos spielt, oder wie von einem Vollassi 
der seinen Golf II so tiefer gelegt hat das er schon auf normalen 
Strassen aufsetzt. Dafür kann er aber mit seiner drei Millionen Watt 
Analge die er unfachmännisch in den Kofferraum gefrickelt hat die halbe 
Stadt unterhalten.

Also wie formuliert man sowas etwas geschickter?

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
technische Restauration von Oldtimern

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein T3 ist wohl eher ein Youngtimer.

Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt, noch ist er kein Oldtimer.
Ich arbeite nur dran das es mal einer wird. Noch 6 Jahre...

Autor: STS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor allem solltest Du Hobbies schreiben und nicht Hobbys.

Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meines Wissens geht beides, sowohl Hobbies als auch Hobbys

Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In google gibt übrigens "Hobbys" ca. 661.000 Treffer und Hobbies nur ca. 
554.000 Treffer. Hobbys ist also die gängigere Schreibweise, wenn auch 
zugegebenerweise nur knapp ;-)

Autor: STS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann google mal nach Loser mit Doppel-oo. Würde mich nicht wundern, wenn 
das auch häufiger vorkommt, obwohl es falsch ist. ;-)

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstabenverbuchsler wrote:
> technische Restauration von Oldtimern

Das kann auch schiefgehen ala "Aha Bewerber ist ein Eigenbrötler in der 
heimischen Garage".

Hobbies sind nur soweit für die Bewerbung interessant, wie sie nützliche 
Fähigkeiten für die Firma dokumentieren (Teamfähigkeiten? Klar, führe 
jeden Abend 4h 'ne eine 250 Mann Warcraftgruppe!) und zu keiner erhöhten 
Krankheitsfehlzeit führen (Fitness? Klar, bin sogar Stürmer American 
Football Kreisklasse Ost!).

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn der Thread etwas ins Offtopic zu driften droht:

Lt. aktuellem Duden ist der Plural und Genitiv von "Hobby" als
Fremdwort in der deutschen Sprach "Hobbys". Alternativen gibt es
nicht.

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Wegstabenverbuchsler wrote:
>> technische Restauration von Oldtimern
>
> Das kann auch schiefgehen ala "Aha Bewerber ist ein Eigenbrötler in der
> heimischen Garage".

So gesehen kann man in eine Aussage in einem Bewerbungsschreiben immer 
etwas negatives reindichten. Wenns der Leser der Bewerbung nicht 
schafft, sich zu überlegen, warum der Bewerber das hineingeschrieben hat 
und was er sich dabei gedacht hat, würde ich dort nichtmal arbeiten 
wollen.

wie wäre es mit sowas wie: Instandhaltung und Pflege meines Youngtimers?

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Fitness? Klar, bin sogar Stürmer American
> Football Kreisklasse Ost!

Das Verletzungsrisiko ist dabei vermutlich geringer als bei Fußball oder 
Skifahren.

Autor: mehrfacher STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Stürmer American Football

Da hat jemand American Football nicht ganz verstanden...

Der Teil mit Hobbies etc. gehört in die Freizeitgestaltung, die man 
schon erwähnen kann/sollte.
Den (zukünftigen) Arbeitgeber wird schon in einem gewissen Rahmem 
interessieren, womit man sich seine Freizeit verbringt.

Wie wäre es mit "Pflege und Instandhaltung historischer Fahrzeuge"?!

Autor: Amigo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>So gesehen kann man in eine Aussage in einem Bewerbungsschreiben immer
>etwas negatives reindichten.

Genau das ist der Punkt. Wenn eine Firma ein Problem damit hat, dass 
sich jemand in seiner Freizeit mit Autorestauration beschäftigt, dann 
soll sie gefälligst jemand anderen einstellen. Jedenfalls hätte ich als 
Bewerber auch kein Bock auf diese Firma.

Autor: -> (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich schreibt man Hobbys, da es ein Lehnwort ist. Wieso sollte da 
englische Grammatik gelten?!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.