mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mikrocontroller für Rolladensteuerung gesucht


Autor: Martin R. (martinr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich suche für eine Rolladen- und Jalousiensteuerung einen passenden 
Mikrocontroller. Bevorzugen würde ich Atmel AVR und 
Assemblerprogrammierung, da ich mich damit schonmal vor knapp 10 Jahren 
beschäftigt habe und auch noch ein Starterkit von Atmel habe. 
Grundsätzlich wäre ich aber auch für andere Controller offen. Ich bin in 
Sachen Elektronik und Controller nicht mehr auf dem aktuellen Stand, 
habe mich damit zuletzt ungefähr vor 8 Jahren beschäftigt.

Gegeben in der Elektroinstallation sind:

7 elektrische Rolläden
2 Elektrische Jalousien (Außenraffstores)
10 Taster Auf/Ab (mechanisch verriegelt)
1 noch fehlender Windgeschwindkeitsgeber

9 Taster sind um die Rolläden/Jalousien einzeln zu bedienen, einer um 
alle Rolläden/J. gleichzeitig zentral zu betätigen. Der eventuell noch 
vorgesehene Windgeschwindigkeitsgeber sollte bei Sturm die beiden 
Jalousien nach oben fahren, damit diese nicht verbogen werden.

Lange Rede kurzer Sinn, ich brauche mindestens:

18 Output-Ports und 21 Input-Ports

Vermutlich wird ein Controller nicht soviele I/O-Ports bieten können, 
weshalb die Ports eventuell mit einem I/O-Register, einem UART, einem 
Schieberegister oder so erweitert werden müsste. Oder eventuell mehrere 
Controller kaskadiert, modular erweiterungsfähig sozusagen.

Habt Ihr mir Vorschläge für einen passenden Mikrocontroller, welcher 
auch im DIL Gehäuse verfügbar ist?


Schonmal vielen Dank,
Martin

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVR 8-Bit sollte für sowas ausreichen. Nimm dir den Produkt-Selector bei 
Atmel und such dir was passendes aus.

http://www.atmel.com > Product Selector > AVR 8-Bit

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Für Dein Vorhaben würde zB ein AT Mega 16 reichen. Er hat 32 
programmierbare Ein / Ausgänge. Die reichen dicke wenn du die Taster als 
Tastenmatrix anschliesst. Auch bietet er mit 16 KB Flash mehr als 
ausreichend Platz für ein entsprechendes Programm.

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,

z. B. ein ATMEGA16 und ein paar MUX

Gruss Otto

Autor: Martin R. (martinr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Für Dein Vorhaben würde zB ein AT Mega 16 reichen. Er hat 32
> programmierbare Ein / Ausgänge. Die reichen dicke wenn du die Taster als
> Tastenmatrix anschliesst.

Erst mal vielen Dank an alle.

Die Idee mit der Matrix gefällt mir recht gut, es würde mir weitere 
Bauteile ersparen. Wobei ich mich etwas frage, wie es dabei um die 
Betriebssicherheit steht. Die Kabel zu den Tastern (Rohrinstallation) 
sind teilweise schon gut 20m lang (einfache Leitungslänge), haben 
gewisse Kapazitäten, Störungen durch Netzspannung usw.

Atmel bietet laut Productselector auch Controller mit 48 und mehr 
I/O-Ports an, halt nur nicht im DIL Gehäuse. Meist im TQFP-Gehäuese. 
Gibt es eigentlich Fassungen, womit man Controller im TQFP auf 
"normalen" Platinen (nicht SMD) montieren kann? Bei PLCC Fassungen z.B. 
vom 68HC11 kenne ich das so.

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TQFP Fassungen gibt es zwar, aber sie sind Schweine Teuer. Ich bin jetzt 
zwar nicht der Entstör Spezialist aber ich habe gute Erfahrungen mit 
langen Leitungslängen gemacht, wenn man möglichst nahe am Controller 
jedem Pin einer langen Leitung je einen 100n Kond. spendiert und ggf. 
die Kabel durch einen Ferrit Kern legt. Ein Patentrezept zum Entstören 
gibt es leider nicht, aber die Kondensatoren sind ein Grundrezept. 
Welche Störungen , Einstreuungen usw tatsächlich auftreten sieht man 
meisst erst wenn alles vor ort installiert ist. Da hilft dann nur etwas 
zu Experimentieren.
Sicher gibt es Controller mit viiieeeeelen Anschluss Pins, sind aber für 
dein vorhaben nicht nötig. Und die Störanfälligkeit verringert sich 
keines falls durch den Einsatz eines anderen Controllers.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin R. wrote:

> Die Kabel zu den Tastern (Rohrinstallation)
> sind teilweise schon gut 20m lang

Wie wärs dann mit dezentraler Steuerung?

Jeder Rolladen bekommt seinen eigenen ATtiny25.
Mit 2 Miniaturrelais sollte man ihn bequem in die Tasterdose kriegen.
Stromversorgung mit nem Miniaturtrafo oder zentral 10V und 7805 direkt 
am MC.

Die restlichen beiden Portpins dann für die zentrale Bedienung über 
Optokoppler galvanisch entkoppelt.


Peter

Autor: Martin R. (martinr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alternative für die Tastermatrix wäre eine Art Matrix auf der 
Relaisseite aufzubauen.

Ich möchte die beiden Relais für je einen Rolladenantrieb sowieso 
gegenseitig auf 230V Seite elektrisch verriegeln, damit "auf" und "ab" 
nicht gleichzeitig aktiviert werden können, z.B. bei einem Software- 
oder Hardwarefehler. Das würde den Antriebsmotor schrotten.

Von den beiden Relais müsste dann zumindestens eines einen 
Wechslerkontakt haben. Mit dem Wechslerrelais könnte ich auswählen, ob 
es "auf" oder "ab" geht, mit dem Schließerrelais den Vorgang aktivieren. 
Alle 9 Wechslerrelais könnte ich zusammen mit einem Ausgang-Port 
schalten, die 9 Schließerrelais mit 9 eigenen Ports. Ich bräuchte also 
10 O-Ports für die 9 Antriebe, 20 I-Ports für die 10 Taster, 1 I-Port 
für die Windgeschwindigkeit und hätte noch einen Port frei.



@Peter
Eine dezentrale Steuerung in den Tastern integriert hätte mir der 
Hersteller des Schalterprogramms schon geboten. Ich habe mich degegen 
entschieden, weil diese Konstellation IMHO für einen unnötig hohen 
Standbyverbrauch sorgt und letztlich waren die Teile relativ teuer.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trotzdem kannst du es ja selber dezentral aufbauen. Standbyverbrauch ist 
dann nicht unbedingt höher, wenn du eine zentrale Stromversorgung nutzt, 
also z.B. ein 4 poliges Kabel zu den Komponenten ziehst 
(2xStromversorgung, 2xDatenaustausch). Musst dir halt nur irgendein 
Kommunikationsprotokoll aussuchen/basteln.

Tiny 45 z.B. kannst du mit internem 128KHz betreiben, wobei der dann nur 
ca. 50 uA aufnimmt.

Vorteil der dezentralen Lösung: Sie ist gut erweiterbar. Und auch die 
Verkabelung könnte einfacher werden. Müsste man konkret mal 
durchspielen.

Autor: Martin R. (martinr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt mal bei mir nach Atmel AVRs geschaut und in der 
Bastelkiste AT90S4414, AT90S8515 und AT90S8535 jeweils im DIL40 Gehäuse 
gefunden. Irgendwie hören sich die beiden Letzteren nach ATmega8515 und 
ATmega8535 an und sind von der Pinbelegung wohl auch gleich.

Wurde da eigentlich nur der Name geändert, oder hat sich auch etwas 
Wesentliches bei der Technik getan?

Starterkits habe ich das STK200 und ein noch älters ohne genaue 
Bezeichnung (STK100 ?) gefunden. Sind diese eigentlich noch ok auch für 
die aktuelleren Bausteine mit ATmega Bezeichnung?


@Winfried
Ja, man könnte sich natürlich auch eine dezentrale Lösung vorstellen, 
aber die Entscheidung für eine zentrale Lösung ist vor 4 Jahren bei der 
Elektroinstallation gefallen und seit Jahren komplett dafür verdrahtet. 
Derzeit sind in einem UP-Kasten nur Brücken zwischen den Antrieben und 
Tastern, wo jetzt eben die Steuerung rein soll. Nur langsam wird es mir 
zu blöd immer auf die Taster zu drücken und zu warten bis der Rolladen 
oben oder unten ist ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.