mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Kleines Hausbussystem für bereits existierende Schalter


Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute!

Erstmal wünsch ich Euch frohe Weihnachten!

Also ich möchte Euch meine kleine Idee für ein Hausbus vorstellen, den 
ich in den nächsten Tagen / Wochen nach und nach integrieren möchte.

Funktion :

Schalter können mit einer UP-Platine, welche ein Relais hat 
angeschlossen werden. Ist die UP-Platine nur mit (12V) Spannung 
verbunden, so hat der Lichtschalter / Taster seine normale Funktion. Nun 
kann aber von einer Datenleitung (ähnlich RS232) der Befehl zum Ein/Aus 
ferngesteuert werden.
Der Vorteil ist, das ich bestehende Verkabelung nicht ändern muss. Ich 
muss nur zusätzlich ein 2x2x0.6 einziehen.

Das UP-Modul kann mit bis zu zwei Wechselrelais (potentialfrei) 
ausgestattes werden, hat Eingänge für zwei Schalter / Taster. Prozessor 
ist ATMega. Adressierung 1-1024

Da hier einige gerne eine Selbstbaulösung suchen, aber es meistens an 
den Platinen scheitert, wollte ich heute Euch die Info zukommen lassen! 
Die Platinen werde ich in größerer Stückzahl herstellen lassen.

Schaltplan und Layout folgen noch!

Das BUS-System ist ganz primitiv und wurde von einer bekannten 
Alarmanlagenfirma abgeschaut. Im Grunde ist die Versorgung über ein 
Master, welcher über einen Spannungsregler und einen Vorwiderstand 8V 
auf die Datenleitung schickt. Fehlen die 8V am BUS-Modul, so ist es 
Stand-Alone. Daten die gesendet werden, werden durch "Kurzschluss" gegen 
Masse gezogen. Der Strom übersteigt dabei keine 30mA. Der Bus ist 
bi-direktional. Experimente mit 19200bit/s haben wir schon gemacht und 
es sind nach hunderten metern Kabel mit vielen Strichleitungen keine 
Störungen aufgetreten. Ich denke aber 1200b/s sollten ausreichen. Bevor 
ein BUS-Modul das Senden beginnt, sollte es auf die Leitung "hören".

Atmel deswegen weil sehr viele die AVRs nutzen und somit eigene 
Protokolle und Software schreiben können. Das ist also dann auch eine 
Open-Source-Projekt. Bei mir aber in Basic.

Grüße
Alex

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
abo

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, hier mal eine kleine Grafik aus Eagle :

http://defencemercury1.dyndns.org/spasslex/fotos/U...

Unten : +, -, Daten, -, Schirm (für JY(St)Y 2x2x0.6)
Links : ISP STK200-kompatibel
Rechts: Eingänge für zwei Taster/Schalter
Oben  : Wechselkontakte für 230V. Endweder großes 4051er Relais bis 16A 
oder die kleinen 351er bis 8A. Da aber die Anschlussterminals nur bis 
10A zulässig sind, sollte 8A nicht überschritten werden.

Mitte : Adressierung (1-256)
Daneben : Programmbrücke für Eingang 1 u 2 (Taster oder Schalter)

Zusätzlich hab ich noch einen DS1820 bzw 2401 vorgesehen. Beim 2401 
könnte man die 8-Bit Adressierung weglassen und andere Funktionen 
Abrufen. Z.b. Zeitverzögerung etc. und die Adressierung über die 
Seriennummer vornehmen!

Das Ding hat nur einen Mangel :

Der Leiterbahnabstand bim 230V-Bereich.

Vörschläge?

Autor: Unbekannter Nr.4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na da habe ich schon Kleinere gesehen!
Sieht sonst super aus, ev.
die Kontakte mit flexiblen Drähten verlöten?

Was da alles drauf ist, was kann das Teil?

Autor: Unbekannter Nr.4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, steht ja oben im Beitrag!
Respekt prima gemacht. In welcher Programmiersprache?

Autor: Unbekannter Nr.4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schäme mich gerade, steht auch oben!
Kannst du den Code mal reinstellen und was sollen die Platinen dann 
kosten?
Gibt es auch Reiheneinbaugeräte?

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Unbekannter Nr. 4 (^^)

den Code selber hab ich für diese Module noch nicht komplett. Aber es 
läuft bei Bascom mit den "Print"-Befehlen. Im Endeffekt ist der Bus wie 
ein RS232 nur das auf der Leitung immer eine Spannung vorhanden ist, und 
durch einen Transistor gegen Masse kurzgeschlossen wird. So kann ich 0/1 
übertragen. das Protokoll wird halt so einfach wie möglich sein. 
warscheinlich braucht man garkeines.

Hmm, keiner Module? Ok, Bauteile ist 0805 und QFP. Kleiner gehts dann 
nur mit 0603 bzw 0402. Aber das kann wohl keiner mehr mit Hobbylötkolben 
löten.

Was sind Reiheneinbaugeräte? Meinst Du diese Module in 
Hutschinengehäuse?

Grüße und guten Rutsch
Alex

Autor: GLT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was sind Reiheneinbaugeräte? Meinst Du diese Module in
>Hutschinengehäuse?

Genau darum gehts; die Gehäuse für Normtragschiene/Verteilereinbau 
werden Reiheneinbaugeräte (REG) genannt. ;-)

Autor: Wolfgang Birner (logox2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex W. wrote:
> So, hier mal eine kleine Grafik aus Eagle :
> http://defencemercury1.dyndns.org/spasslex/fotos/U...

sieht nicht schlecht aus

> Oben  : Wechselkontakte für 230V. Endweder großes 4051er Relais bis 16A
> oder die kleinen 351er bis 8A. Da aber die Anschlussterminals nur bis
> 10A zulässig sind, sollte 8A nicht überschritten werden.

Wieso überhaupt das große Relais, wenn die Klemmen eh nur bis 10A gehen, 
lass doch das große weg, und mach nur 2 kleine drauf.

Für solch große Lasten könnte man 2 Stiftleiste auf die Platine machen, 
und die Relais dann auf einer weiteren Platine 'fliegend' verdrahten.

> Das Ding hat nur einen Mangel :
> Der Leiterbahnabstand bim 230V-Bereich.

Wie groß sind denn die Abstände?

> Vörschläge?

Kannst du vielleicht mal Egale Schaltplan und Layout posten? Vielleicht 
fällt da dann mehreren was ein.

MfG
Wolfgang

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich werde wohl das Projekt auf Eis legen (zumindest für die 
Öffendlichkeit)! Da ich in meinem Betrieb sämtliche Software/Hardware 
zum Experimentieren (privat) nutzen darf, aber keine Daten die 
verwertbar sind (Layout .sch/.brd) rausgeben darf, würde es soweit 
herauslaufen das ich später nur fertige Platinen mit Bestückungsplan 
herausrücken dürfte und daran hat wohl keiner Interesse.

Ich werde trotzdem einige Platinen fertigen lassen und mal verbauen. Wer 
dann immernoch interesse an unbestückte Platinen hat kann sich ja dann 
immernoch bei mir melden! Eventuell werde ich "Beispielquellcodes" in 
Bascom dazugeben um das Aufbauen eines eigenen Bussystems zu erleichtern 
bzw in bestehende einbindbar machen.

Grüße
Alex

Autor: Charly B. (charly)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin moin Alex,

habe das hier ein bissel vervolgt und war mir direkt sympatisch......

deine aussage :

> ich werde wohl das Projekt auf Eis legen (zumindest für die
> Öffendlichkeit)! Da ich in meinem Betrieb sämtliche Software/Hardware
> zum Experimentieren (privat) nutzen darf, aber keine Daten die
> verwertbar sind (Layout .sch/.brd) rausgeben darf, würde es soweit
> herauslaufen das ich später nur fertige Platinen mit Bestückungsplan
> herausrücken dürfte und daran hat wohl keiner Interesse.

versteh ich nicht wirklich, eagle kann man sich in einer freien
version fuer nichtkomerzielle zwecke (was ja hier der fall ist)
runterladen.........

Bascom gibts auch als Demo, reicht fuer kleine Projekte, wer mehr will
kann sich ja eine version kaufen, und jetzt nicht mekern das es so teuer 
ist, wenn man rechnet was ein komerzielles hausbus-system kostet ist das 
quasi geschenkt, oder ?

´vorgeschichte:´

ich hatte mich mal so im netz umgesehn und nichts gefunden das mir
WIRKLICH gefallen haette, entweder zu gross, zu unflexibel, zu
komerziell, oder ´schon am start verhungert´ oder kombinationen davon...

(ich hoffe das passiert mir nicht)





na ja , ok, lassen wir das und ´fangen neu an´ ....


ich ´spinne´ den grundgedanken mal weiter:

Programiersprache Basic ist OK, da koennen auch anfaenger und dummys
(wie ich) mitmachen....

Bus-system sollte flexibel sein, ich habe RS485, Funk uber
aufzuloetendes Modul und IR, ein RXD & TXD fuer RS232 sind auf
einem 3pin auch vorhanden

Das Hauptmodul ist mit einem mega128 ausgestattet, kann noch ein LCD
steuern (ich habe z.Z. ein GLCD 128*64 dran) hat bis zu 8 analog
eingaenge und bis zu 8 digital I/O und noch 128Kb EEPROM drauf,
RS485, IR senden & empfangen, Funk ueber aufzuloetendes RFM12
so i hoffe i hab nichts vergessen, ach so , passt in eine UP Dose

ich stell mir das so vor, das Hauptmodul kann selbst Relais oder
Thyristoren ansteuern und Schalter oder Fuehler abfragen oder auch ueber 
einen der Busse kleiner module zb. mit einem mega8 und Relais,
Thyristoren, Dimmer, oder div. ein & ausgaengen ansprechen / abfragen
also alles `flexibel´ ;  alles eine frage der Software und der
Kapazitaet des `Erbauers´

ich moechte nicht ein hauptmodul und x dumme periferie-module,
faellt das Hauptmodul oder ein bus aus dann steht alles, es soll
jedes periferie-modul auch eigenstaendig arbeiten koennen

zb. wird die aussenbeleuchtung bei dunkelheit auch eingeschaltet
wenn das ´hauptmodul´ das nicht explizit befehlt, das periferie-modul
fragt nach ob einschalten erlaubt und wenn keine antw. kommt wird
eingeschaltet.

ich habe mir das mehrfach ueberlegt ob ich das veroeffentliche soll
oder nicht, aber man soll eigentlich alles zuerst mal positiv sehen

es muss auch jedem klar sein der mitmachen will das so ein projekt
nicht in 4 Wochen fertig ist, auch nicht in 8 .............

auch stelle ich jedem der moechte meine LP-Daten und .hex Files zur
verfuegung unter 2 bedingungen:

1. NICHTKOMERZIELLE NUTZUNG nur fuer Privat (1-2 Familienhaus)
2. Jeder muss seine Fehler selber suchen, ich suche keine HW-Fehler
   auf irgendwelchen Schaltungen

(man kann sich da gerne in der gruppe helfen aber ich habe im moment
 sehr wenig zeit, sorry)

so der `samen` ist gesaeht, mal sehen ob er aufgeht, waechst &
gedeiht.........


vlg
Charly

ps. im Bild der 1. Prototyp des Hauptmodules

Autor: Thomas Hämmerle (tomh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Charly,

ich bin sehr an deinen Ausführungen interessiert - bin die nächsten drei 
Wochen leider auch noch sehr eingespannt - dann wollte ich mich aber mal 
so richtig in das Thema reinhängen.

Was für mich wichtig ist, wie du es beschrieben hast, dass das System 
auch ohne Master funktioniert. Eine vordefinierte Lampe sollte der 
Taster immer ein/ausschalten können.

Anyway, zu meinem Background - ich hab viele Jahre in Delphi,Java und 
teilweise in C programmiert. Mit µC hab ich füher mal ein bisschen 
experimentiert - nur SMD hab ich bis jetzt noch nicht gelötet... Ein 
bisschen mitreden sollte ich also können, wenn auch nicht mehr alles so 
frisch ist.

Zum Thema Platinen: Machst du die in Heimfertigung oder auswärts? Wenn 
zweiteres der Fall ist, könnte ich mich vielleicht bei einer deiner 
nächsten Bestellungen mit anhängen?

So nun hab ich auch genug geschrieben, dann sollten mal lieber Taten 
folgen.

LG

Tom

PS. Kannst du mir bitte die Unterlagen auf haemmerle.thomas -at- gmx 
-dot- net schicken - Vielen Dank!

Autor: Charly B. (charly)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin moin Thomas,


> Was für mich wichtig ist, wie du es beschrieben hast, dass das System
> auch ohne Master funktioniert. Eine vordefinierte Lampe sollte der
> Taster immer ein/ausschalten können.

so sehe ich das auch, dafuer sollen ´kleine´ periferiemodule sein die
aber auch am bus haengen koennen und ein anderer kann dann trotzdem
den befehl senden `LiCHT-AUS´ (man hat zb. das licht im keller 
angelassen)


> Zum Thema Platinen: Machst du die in Heimfertigung oder auswärts? Wenn
> zweiteres der Fall ist, könnte ich mich vielleicht bei einer deiner
> nächsten Bestellungen mit anhängen?

selbermachen iss in vernuenftig qualitaet bei der packungsdichte nicht
drin, siehe foto

> nur SMD hab ich bis jetzt noch nicht gelötet... Ein
> bisschen mitreden sollte ich also können, wenn auch nicht mehr alles so
> frisch ist.

da iss verm. das groesste problem, aber nicht unloesbar, eine gute lupe
und eine ruhige hand und eine vernuenftige loetstation sollte man haben,
ich loete fast alles mit einer MS8000 von Ersa (vor cca20 jahren selbst
gebaut) , ein loetkolben fuer dachrinnenreparatur ist ungeeignet hihihi

> So nun hab ich auch genug geschrieben, dann sollten mal lieber Taten
> folgen.

jou , ich auch ;) `ab in den kampf´ (siehe bilder)



vlg
Charly

Autor: Charly B. (charly)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und das Display dazu

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okey Jungs ich weis glaub was ich machen kann! Da meine Idee bereits in 
meiner Firma existiert kann ich ja nicht einfach nen Kundenauftrag 
klauen! Also muss ich einfach Eure Vorschläge mit einbinden um das 
System in eine eigene Richtung zu schieben ;-)

Da ich aber trotzdem Firmensoftware nutze muss ich erst noch abklären in 
wieweit ich irgendwelche Layouts veröffendlichen darf. Fest steht das 
ich einen Bestückungsplan veröffendlichen darf! Platinen lass ich über 
meine Firma herstellen. So bekomm ich Industriequalität ;-).

Sourcecode bastel ich an meinem Rechner daheim, da will dann auch 
niemand etwas!

@Charly:

Der M128 ist ja für diese Platine schon fasst Overkill ;-)

Ich hab eher an eine Zentrale mit einem M128 gedacht. Ähnlich wie die 
Alarmanlagen von ehemals EffEff. Netzeil rein, Display dran und es kann 
los gehen. Akkupufferung etc. Fällt der Bus aus...wayne..Module arbeiten 
(solange eine Spannung drann ist) Stand-Alone wie normale Lichtschalter.

Nochmal die Beschreibung wie ich meinen Bus aufgebaut habe :

Spannungsregler (8V) - Widerstand 200R - Bus

Der Bus wird mit einem Transistor gegen Masse Kurzgeschlossen = Bit High
Transistor offen = Bit Low = Busverbindung von Zentrale vorhanden

RS485: Hab ich noch nicht probiert! Soll aber nur 32 Teilnehmer 
erlauben.
CAN : Zu aufwändig
LAN : Overkill
Funk/Ir Möglich aber zu Störungsanfällig (ausser Funkbrücke zw 
Gebäude/Garage)

Autor: Charly B. (charly)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin moin,

@Alex

> Der M128 ist ja für diese Platine schon fasst Overkill ;-)
ist eine frage des standpunktes ;) da ich aber ein Grafik-LCD ansteuer
und noch ein paar andere sachen auf der LP habe und ein paar I/O´s
ist es fuer mich zumindest die beste wahl, die LP ist ja kein muss

> Nochmal die Beschreibung wie ich meinen Bus aufgebaut habe :
>
> Spannungsregler (8V) - Widerstand 200R - Bus
>
> Der Bus wird mit einem Transistor gegen Masse Kurzgeschlossen = Bit High
> Transistor offen = Bit Low = Busverbindung von Zentrale vorhanden


sorry das ich es so hart sage, empfinde ich als ´gebastelt´
( vielleicht aussreichend fuer eine alarmanlage mit paar sensoren,
  aber als hausbus ??? )

der bus ist zum einen nicht belastbar, eine LCD Hintergrundbeleuchtung
brauch z.B. 100-500mA je nach LCD ein relay das irgendwo schaltet
auch 20-50 mA usw. oder muss i dann dort eine extra stromversorgung
haben ?



> RS485: Hab ich noch nicht probiert! Soll aber nur 32 Teilnehmer
> erlauben.
das stimmt so nicht , guggst du da:
Beitrag "Re: RS485 mehr als 32 Teilnehmer"

> CAN : Zu aufwändig
mag sein , weiss ich nicht

> LAN : Overkill
mag sein , weiss ich auch nicht

> Funk/Ir Möglich aber zu Störungsanfällig (ausser Funkbrücke zw
> Gebäude/Garage)

das stimmt so ueberhaupt nicht, das haengt vom protokoll ab, oder hast 
du dich mal gefragt wiso du mit deinem GSM handy auch Daten uebertragen
kannst, du bist nicht der einzige mit GSM handy ;)
oder hat dein Ferseher schon mal auf die 7 geschaltet als du auf der FB
die 2 gedrueckt hast ?


ich will keinem hier was aufzwingen, habe mir halt nur mal (schon etwas 
laenger) gedanken darueber gemacht und werde es auch so aufbauen es sei
denn man ueberzuegt mich mit was besserem da das system ja doch flexibel
ist ......

vlg
Charly

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegen dem Bus :

Der wird nur zur Datenübertragung benutzt! +/-/daten/-

Du willst ein LCD an eine UP-Dose befestigen? Ok, M128 ist kein Overkill 
;-)

Da macht sogar Touch sinn!

Funk ist nachwievor Störungsanfällig! GSM hat eine eigene Frequenz. 
Unsere Funkmodule arbeiten im ISM-Band. Auch wenn im 433 oder 
868MHz-Bereich ein DutyCycle herrscht, wird es immer Störungen geben! 
Bei 433 schon alleine deswegen, da ich in dem Bereich meine Funkgeräte 
mit a) 500mW und b) 75Watt habe (PEP).

IR: Mein Nachbar kann von seinem Fenster aus mein Fernseher schalten 
(haben wir schon ausprobiert ;-) )

Eiegndlich ist es egal wer wie was macht! Ob M128 mit Funk etc. Alles 
ist doch gut! Es sind Vorschläge die zum Denken anregen! Beim M128 ist 
mir der Gedanke mit Ereignisspeicher und TouchPanel gekommen ;-)

Jetzt muss ich mal nen Prototyp bauen, mit all den Sachen die jeder 
Vorschlägt. Da der Platinenhersteller ca 280 Euro verlangt und dann ca 
10-20 Platinen liefert (je nach Platiengröße) müssten sich die Kosten im 
Rahmen halten.

Ich hab mal eine Platine gemacht (für mein Geschäft) das für drei 
verschiedene Dinge benutzt werden konnte (je nach Bestückung)

Sowas sollten wir dann auch machen! So kann jeder sein Wunsch bestücken 
und alle haben die selbe Grundplatine :-)

Autor: Charly B. (charly)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin moin,

@Alex:
> Wegen dem Bus :
>
> Der wird nur zur Datenübertragung benutzt! +/-/daten/-
sorry, hab i dann falsch gedeutet, i dachte er wird auch zur
stromversorgung benutzt, i glaub bei eib iss das so, oder ? ,egal, sorry


> Du willst ein LCD an eine UP-Dose befestigen? Ok, M128 ist kein Overkill
> ;-)
>
> Da macht sogar Touch sinn!

jou , das iss so, bin am ueberlegen ob ich mit ein touch bestelle

>
> Funk ist nachwievor Störungsanfällig! GSM hat eine eigene Frequenz.
> Unsere Funkmodule arbeiten im ISM-Band. Auch wenn im 433 oder
> 868MHz-Bereich ein DutyCycle herrscht, wird es immer Störungen geben!
das steht ja total ausser frage, stoerungen gibts ueberall, auch auf´m 
kabelbus, eine gutes protokoll iss hier gefragt. (oder glabust du wenn 
du mit 240 ueber die autobahn saust ist die GSM funkuebertragung
stoerungsfrei ? das protokoll machts )

> Bei 433 schon alleine deswegen, da ich in dem Bereich meine Funkgeräte
> mit a) 500mW und b) 75Watt habe (PEP).
so wenig ? ich mach 750W (mehr darf ich leider nicht) dazu kommen noch 
cca 20DB antennengewinn muessten so cca 75KW ERP sein, muesste es mal
genau nachrechnen ;)


> IR: Mein Nachbar kann von seinem Fenster aus mein Fernseher schalten
> (haben wir schon ausprobiert ;-) )
das ist doch prima, da siehste mal wie zuverlaessig und stoerungsfrei IR
arbeitet

> Eiegndlich ist es egal wer wie was macht! Ob M128 mit Funk etc. Alles
> ist doch gut! Es sind Vorschläge die zum Denken anregen! Beim M128 ist
> mir der Gedanke mit Ereignisspeicher und TouchPanel gekommen ;-)

den gedanke mit dem touch hab i schon laenger, kann jeder machen wie er
will, ich dachte mir man ´einigt´ sich auf ein protokoll, dann kann
man sich austauschen....

nur mal als beispiel:

start absender empfaenger rptzahl repaeter paketnr. datenlaenge daten
1byte 4byte    4byte      1byte   4byte     byte    2byte       xbyte

chk_sum stop
2byte   1byte




> Jetzt muss ich mal nen Prototyp bauen, mit all den Sachen die jeder
> Vorschlägt. Da der Platinenhersteller ca 280 Euro verlangt und dann ca
> 10-20 Platinen liefert (je nach Platiengröße) müssten sich die Kosten im
> Rahmen halten.

jedem wirst du es nicht recht machen koennen, deswegen finde ich es
wichtiger ein gemeinsammes protokoll zu finden , der rest kann man sich 
dann selber entw. oder auf fertige HW von anderen zurueckgreifen ;
mein proto iss schon fertig, siehe bilder oben.....

> Ich hab mal eine Platine gemacht (für mein Geschäft) das für drei
> verschiedene Dinge benutzt werden konnte (je nach Bestückung)
jo genau so nur kann meiner mehr als drei, deswegen auch der M128

> Sowas sollten wir dann auch machen! So kann jeder sein Wunsch bestücken
> und alle haben die selbe Grundplatine :-)

das wird leider ein traum bleiben, ich sags mal in einem beispiel so:


viele fahren auto,
aber nicht jeder einen so guten opel wie ich  **lach**

vlg
Charly

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Charly

Also meine Funke macht nicht mehr als 75Watt (FT-847) und 40 Watt 
(FT-5200) und 500mW (DJ-C7).

Die Funkgeräte nutz ich nurnoch um bei den Pollin-Modulen zu testen wie 
störanfällig bei Nachbarkanälen sie sind.

Wegen dem Protokoll :

Ich denke es ist vorerst uninteressannt! Die Hardware muss vorhanden 
sein, da son ein TxD/RxD (Print) bei Bascom ausreicht um kurze Strecken 
miteinander zu verbinden. Wer mehr möchte muss halt in die SW die 
Manpower stecken.

HW : Eventuell noch ein RS485 zu meinem Vorschlag. So kann jeder ein 
bestehendes RS485 erweitern. Der Vorschlag mit meinem BUS ist jahrzente 
alt und ausgereift. Eigendlich eine Mischung aus Curent-Loop und V24 
ohne negative Flanke.

Selbstbau bzw Eigenbestückung von SMD finde ich bis 0805 für 
Hobbyelektroniker problemlos! Bei 0603 braucht man feinere Lötspitzen 
und einige feine Pinzetten. Dann geht das auch! Packungsdichte und 
HW-Umfang wird größer. Eventuell noch einen I2C/Analogausgang nach Außen 
für TempSensor, Luftfeuchte, Helligkeit etc. Dann kan man seine Heizung 
mitüberwachen ;-)

Ein DS18S20 auf der Platine dient nicht nur zur TempÜberwachung der 
Bauteile sondern auch als Seriennummerlieferant. So kann man auch die 
DIP-Schalter weglassen.

Was ich vorerst möchte ist Leuchtsofflampen und Halogenspots (mit und 
ohne Trafo) einschalten. Die kleinen Relais sind aber wohl zu schwach um 
die Einschaltstromspitzen zu verkraften.

Autor: Thomas Hämmerle (tomh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich werde mich in Zukunft auch mit dem Thema beschäftigen.
Zum Anfagen muss natürlich mal ein Testsystem her. Anschließend werd ich 
versuchen, ein möglichst einfache Platine für die Unterputzdose zu 
entwerfen, die eine Lampe schalten kann.
Im gegensatz zu Alex seinem Ansatz ist es glaube ich zielführender das 
ganze mit einem Triac zu lösen (keine mechanichschen Teile - kein 
Schaltfunke), auch kann man das ganz dann als Dimmer verwenden.
Meine Idealvorstellung ist, dass die Platine "sehr viel" kann, und je 
nach dem wie sie bestückt wird, eben alles verwendet wird.
Da ja mehrere Leute hier schon am entwickeln sind, bzw. auch schon 
lauffähige Systeme haben, denke ich es wäre wichtig eine gute/bewährte 
Plattform zu haben, wo jeder seinen eigenen Bus dran hängen kann. Ob 
dies nun ein Tranisitor geschaltetes low/high voltage Protokoll, RS4485, 
RS232, one-wire, I2C, funk, (Anbindung an die 
FS20-Serie,Heizungssteuerung,ethernet zur Visualisierung an einem 
Computer) oder was auch immer. Meiner Meinung nach sollte, dass dann 
zweitrangig sein, so dass nur der Bus-Treiber in der Software erstetz 
werden muss, die Funktionalität, also die Software für Ansteuerung, 
Zeitschaltung, usw. von jedem verwendet und gegebenfalls verbessert / 
verändert werden kann.

Ich hoffe das wir von einander viel lernen können, und so möglichst ein 
ausgereiftes System entwickeln können.

LG

Tom

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im gegensatz zu Alex seinem Ansatz ist es glaube ich zielführender das
ganze mit einem Triac zu lösen 

Das ist natürlich richtig! Ich selber habe schon Projekte mit Triacs 
gemacht! Problem dabei ist zu verhindern das der Triac durchfeuert. 
Zudem ist ab einem bestimmten Stromverbrauch eine Kühlung notwendig! Im 
UP-Gehäuse geht das nicht! Aber mit einem AP-Gehäuse ist es sinnvoll!

Ich bastel gerade an einer Relais/ Triac-Version für AP.

Autor: Charly B. (charly)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin moin

@Alex

> Zudem ist ab einem bestimmten Stromverbrauch eine Kühlung notwendig! Im
> UP-Gehäuse geht das nicht! Aber mit einem AP-Gehäuse ist es sinnvoll!

und wie machen die jungs mit den dimmer fuer UP ?  zauberrei ?

vlg
Charly

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>und wie machen die jungs mit den dimmer fuer UP ?  zauberrei ?

Indem sie draufschreiben "max xxx Watt" bei 200 Watt brauch ich keine 
großen Kühlflächen!

Autor: Foxy14 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Charly,

ich werde mich in Zukunft auch mit dem Thema beschäftigen.
Ich finde dass deine Ausführung sehr interessant ist!

Kannst du mir bitte die Unterlagen auf home2adriano -at- yahoo
-dot- it senden!

Vielen Dank!
Foxy14

PS Sorry meine Mutter-Sprache ist Italienisch!!

Autor: Charly B. (charly)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin moin Foxy14,

hab dir einem email geschrieben, bis denn

vlg
Charly


ps.
@Alex:
ich hab schon UP dimmer mit 600 Watt verbaut, das reicht
massenhaft fuer licht u. aehnliches...........





·

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.