mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Erster Job und Frage zu den Abzügen, Rente und so


Autor: Berndt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe nach meinem Studium (FH in Elektrotechnik, Mechatronik) meinen 
ersten Job in Aussicht, d.h. ich werde ein vorliegendes Angebot morgen 
in die Post geben. Dann geht es schon am 15. Januar los. Bisher habe ich 
noch nicht "normal" gearbeitet udn keine Ahnung ,was mich so erwartet.

Ich habe jetzt vor allem erstmal eine Frage zu Rente: Bisher wurden mir 
bei den Nebenjobs immer pauschal 10% (oder waren es 15?) abgezogen.

Jetzt wird ja vom Brutto 19,9% abgezogen (mir davon die Hälfte), was 
ganz schön viel ist, wie ich ausgerechnet habe. Wie ist das dann mit der 
Steuer ? Wird die vom Brutto genommen oder vom Rest, der nach Abzug 
bleibt?

Anders gefragt : Werden die Rentenbeiträge und Krankenkassenbeiträge 
steuerlich geltend gemacht?

Mir wurde nämlich eine private Rentenverseichrung angeboten, wie hoch 
sollte man da einzahlen? Kann man das absetzen?

Soweit ich weis, kann man nur 64% der Einzahlung absetzen und auch nur, 
wenn man keine Kapitalwahl macht.

Ich habe als Anfangsbrutto 45.000 Euro und habe genug übrige, um was 
einzuzahlen, wenn es sich steuerlich lohnt.

Was wäre da zu empfehlen?

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

schau am besten auf http://www.n-heydorn.de/gehaltsrechner.html.

Dort kannst Du dein monatliches Bruttogehalt eingeben und dein 
Nettogehalt berechnen lassen. AUßerdem erhältst Du ein Übersicht zu den 
Steuerabgaben bzw.  Sozialabgaben.
Btw.: 45000€ als Einstiegsgehalt ist gut. In welcher Stadt hast Du 
angefangen? Erhälst Du 12,13,14 Monatsgehälter?

Autor: Hasan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Erhälst Du 12,13,14 Monatsgehälter?
Was macht das denn aus? Ändert doch an der Jahressumme nichts. (?)

Wenn man den Gehaltsrechner benutzt, macht es keinen Unterschied, ob man 
die Sozialabgaben RV anklickt, oder nicht. Stimmt aber nicht, wenn ich 
richtig informiert bin, denn die Beiträge zur RV sind z.T: steuerlich 
geltend zu machen. Wer als selbständiger dort nichts einzahlt, hat 
weniger zum Absetzen und so auch höjere Steuern.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hasan:
In dem Gehaltsrechner sind bereits alle Sonderausgaben etc. 
berücksichtigt, die im Normalfall anfallen. Dafür gibt es die 
Pauschalen, wie z.B. die Werbungskostenpauschale oder die 
Vorsorgepauschale. Nur wenn du über diese Pauschalen kommst, kannst du 
noch zusätzlich Steuern sparen. Normalerweise kommt man aber sowieso 
nicht über diese Pauschalen.

Ich hatte in diesem Jahr bspsw. einen beruflich bedingten Umzug. Da ich 
aber insgesamt nicht über die Werbungskostenpauschale von 920€ komme, 
erhalte ich leider keine Umzugskosten...

Am Jahresbrutto ändert die Zahl der Monatsgehälter natürlich nichts. Es 
ist aber im Normalfall besser, wenn man weniger Monatsgehälter erhält, 
da man das Geld bspsw. anlegen kann. Außerdem fallen bei einer 
Auszahlung von 2 Monatsgehältern in einem Monat meistens sehr hohe 
Steuern an, die man dann erst wieder über die Lohnsteuererklärung 
herausbekommt.

Autor: Hasan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist natürlich richtig, stimmt. Wenn man z.B. in einem Monat 8000 
statt 4000 hat, zahlt amn 1600,- Euro Lohnsteuer. Sind aber maximal 50,- 
Zinsverlust. Das Geld ist aber erstmal wech.

(Vorsorgepasuchale) : Eine Private RV ist da doch nicht drin, oder ?
Die geht doch immer extra, dachte ich ?

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hasan: Ja, über einen Riestervertrag kannst du beispielsweise noch 
Steuern sparen. Dafür mußt Du aber 4% deines Bruttojahreslohns anlegen 
und erhältst ca. 30% Steuerersparnis.

Autor: Schulze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Riester geht doch nur bis 30000. Das wären 1200, Zuschlag 400,-. Wenn 
man mehr verderient, wird es nicht mehr. Bei Rürup und 60.000 spart man 
bei 1200,- am Ende mehr Geld. Im Moment sind es leider nur 64% x 
Steuersatz.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Schulze:
Was Du hier sagst, ist komplett falsch. Siehe
http://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/riesterrente

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hasan

Es macht schon einen Unterschied, ob man die Sozialabgaben (RV) anklickt 
oder nicht. Der Rechner berücksichtigt diesen Vorgang und weist eine 
höhere Lohnsteuer aus, wenn RV nicht angewählt ist. Dieses ist z.B bei 
Beamten wichtig, die nicht rentenversicherungspflichtig sind.
Gruss in die Runde vom Webmaster (n-heydorn.de)!

Autor: Schulze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt bin ich verwirrt! Komischerweise hat nämlich der Riesterrechner 
auf der Webseite über 30000 Brutto nicht mehr angezeigt. Woran liegts?

Jetzt habe ich auf der obigen Seiten noch mal gelesen: Dort steht 
wiederum:

>denn ab 2008 fördert der Bund maximal vier Prozent des Einkommens bis
>zur Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung.

4% von der BBG sind 1800,- . Kriegt man die nochmal als Zulage ?

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Schulze: Nein, die 4% muss man erst mal anlegen, bevor man überhaupt 
die Zulage bekommt.

Autor: blablub (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Riesterrente

4 % = Zulagen + eigene Zahlung,
Mein Weib Teilzeit 20k pa.
4 % sind 800 Eus
2 Kinder (185 X 2) 370 Eus
Grundzulage 154 Eus
800 - 370 - 154 = 276 : 12 = 23 Eus selber jeden Monat.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit der Privatrente ist mir irgendiwe suspekt: Angenomen, ich zahle 
jetzt monatlich 100,- im Jahr ein, dann hat die RV mit Zinsen in 35 
Jahren über 70000 Euro eingenommen. Allein das sind doch schon 180,- 
Euro Zinsen im Monat, ohne dass die Summe schrumpft. Jetzt hat man mir 
eine Rente von 450,- ausgerechnet. Wenn ich das Geld selber anlege und 
Festgeld mache, kriege ich bis dahin sicher auch dieselben Zinsen und 
habe hinterher Geld bis ich fast 90 bin.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn ich das Geld selber anlege und
> Festgeld mache, kriege ich bis dahin sicher auch dieselben Zinsen und
> habe hinterher Geld bis ich fast 90 bin.

Das Problem dabei ist nur, falls man doch mal etwas länger arbeitslos 
werden sollte musst du diesen Rückhalt aufbrauchen bevor du vom Staat 
Geld (ALG II) bekommst.

Bei der Riesterrente sieht das anders aus.

Autor: König von Deutschland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ALG II bekommt man, ja, aber die rechnen einem die Rente später als 
Einnahme (es sei denn man arbeitet im Rentenalter wieder :-) damit spart 
sich der Staat die Zahlung in Höhe der Rentenleistung sowieo einmal. 
Eben später und nicht sofort. Den Vorteil sehe ich nicht. Im 
Gesamtvolumen bleibt sich das gleich. Wenn man In Harz reinfällt, kriegt 
ALGII in Höhe der Rente weniger.

Wer also mit Harz rechent, sollte besser keine RV abschließen, sondern 
das Geld auf die Bank tunt und rechtzeitig vernichten, bzw unters 
Kopfkissen tun.

Autor: Galenus ein Reisender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Berndt,
heirate, baue ein eignenes Haus, pflanze einen Baum . Rente na ja gibt 
es die aber nur in der Chemiebranche. Dort zahlen die 300 Euro in den 
Pott. Ob das reicht. Nun ja mit dem Haus in Europa und sagen wir ein 
halbes Jahr in den Wintermonaten auf Bali reicht die Rente.

Autor: Sigfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ab rund 32k€ könnt ihr über Österreich in Lichtenstein Geld anlegen. Das 
ist die Mindestgrenze zur Kontoeröffnung.

Dieses Geld könnt ihr dann anlegen und braucht euch keine Sorgen über 
die zukünftige Besteuerung der Rentner im Alter zu machen. Ihr macht 
halt ab- und zu mal Urlaub in Österreich und könnt dabei Ein- und 
Auszahlen.

-Glaubt ihr wirklich das Riester + das was noch kommen wird im Alter zu 
eurem Vorteil sein wird? Der Staat kann das Geld nur bei denen holen die 
was haben. Und da habt ihr ja sogar was unter staatlicher Kontrolle, gut 
planbar für die Politiker angelegt.
- Diese Version der Geldanlage hat auch Vorteile bei Scheidung, usw.
- Es kann euch niemand nachweisen, dass ihr die monatlich 700€ die ihr 
bar abhebt nicht in den Puff tragt.

Autor: Schneller toasty (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ma so ne Frage welche steuerklasse habe ich wenn ich solo bin und auch 
noch nie geheiratet hab ? klasse 3 ? irgendwie werde ich daraus nicht 
schlau von wiki http://de.wikipedia.org/wiki/Steuerklasse

Autor: Mousse-T (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein Du hast die Steuerklasse 1.

Gruß Mousse-T

Autor: Irritierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fing auch 'mal voller Optimismus als Ing. an zu arbeiten.
Die Zeit war 'ne andere ( schlechter wie die heutige wohl auch nicht, 
z.B. war der Krankenkassenbeitragssatz bei mehr Leistung deutlich 
niedriger ... ).

Meine erste Lohn-Abrechnung ( Steuerkl. 1 ) hatte als Quintessenz:

Brutto: 3,5 kDM ( 0,5 kDM über Tarif )
Netto:  2,0 kDM

Ich war voll "begeistert" !

( Übrigens: von diesem "Netto" musste ich noch 200 DM, natürlich voll 
versteuert, an meinen per "Sozialplan" arbeitslos gewordenen Vater 
bezahlen, er hatte vorher immerhin 25 Jahre ebenfalls Steuern, 
Arbeitslosenversicherung usw. an unseren "Fürsorgestaat" bezahlt ... )

----

Noch was:

Als ich ( Arbeiterkind ) etwas früher, als Schüler, also vor meiner 
Ausbildung zum Ing., beim Berufsberater des AAmt war und fragte, wie 
sich denn die Ausbildungszeit bei der Rente auswirken würde, wurde ich 
das erste mal krass vom Staat angelogen:

=> "Spielt überhaupt keine Rolle, das sind ja zwangsläufige 
Ausbildungszeiten, werden daher selbstverständlich hinterher als 
Ausfallzeiten mitangerechnet ..."

Tja, etwas später wurden dann nach und nach, zuerst vom Grökatz
( = grössten Kanzler aller Zeiten ), eventl. während einer seiner 
Black-out-Anfälle, diese Versprechungen einfach relativiert ( von 
BWL-ern und anderen Ingenieuren ist kaum zu beführcheten, dass sie so 
aufmucken wie irgendwelche Arbeiter in Frankreich, könnten sich dabei 
schliesslich die Schlipse und Schuhe versauen ... ).
Da auch Schröder und Co. diese Enteignungsprozedur nicht rückgängig 
machten, ist das Ergebnis, dass mir ( und natürlich vielen anderen ) 
mittlerweile ca. 7 Rentenversicherungsjahre gestohlen wurden.

=> Es handelt sich um definitiv um eine Enteignung, die Zeiten waren in 
meinen ersten Rentenversicherungsverläufen sehr wohl aufgeführt.

Eine derartige Enteignung ist nur bei "Staatsnotstand" o.ä. überhaupt 
zulässig ...

=> NACH Bekanntwerden dieser "staatsrettenden Korrekturen" konnte ich ja 
meine Ausbildungsentscheidung nicht mehr rückgängig machen !

So gewinnt man totsicher treue "Staatsbürger", ich wähle nur noch FDP 
... ( da ist der Beschiss bereits vorher zweifelsfrei klar ) !

Gruss

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.