mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik CMOS 4050 mit Wechselspannung ansteuern ?


Autor: O.v.C. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tachchen
in einigen Versuchen dachte ich mir eine Schaltung aus die theoretisch 
in der Lage sein müsste an der Modellbahn ca. 20V AC bis weiterführend 
später vielleicht mal 220V zu detektieren. Grundlage war der hier im 
Forum gefundene 'AN182' vom AVR 'zero cross switch'. Ich wollte es 
jedoch in der Form bewerkstelligen dass mein Mikrocontroller im 
galvanisch getrennten Bereich bleibt und schaltete daher ein CMOS40%50 
vor den Optokoppler zum Mikrocontroller. Die Reihenfolge ist also 
Wechselspannung über Spannungsteiler auf den CMOS Eingang, am Ausgang 
dann ein Optokoppler der mit Hilfe einiger Kondensatoren das Signal 
'glatt' hält und dem AVR-Eingang signalisiert Spannung da - oder nicht 
da.

Soweit funktionierts auch, ersatzweise eben mal getestet auch mit BC170 
(N-Kanal MOS-Fet anstelle des 4050) was ebenfalls sauber schaltet.
Nur am Oszi sieht das aus ... irgendwelchen Vergleichen im AVR-Prospekt 
sicherlich nicht gewachsen ! Das ist ein ziemlich wüster Sinus der 
ankommt und liegt sicherlich ausserhalb jeder Spezifikation der 
Schaltzeiten lt. Datenblatt. Habe zwar einiges probiert durch angleichen 
der Betriebsspannung usw. es wird aber nie so wie ich es mir vorstellte. 
Ein Bereich in Teilen der negativen Halbwelle am CMOS-Eingang geht in 
Abhängigkeit der Wechselspannung immer auf -20/ -30/ -40 ...V und ist 
überhaupt nur per weiterer Z-Diode zu begrenzen.

Ich finde jedoch nirgends Angaben ob sich die CMOS-Kötze  dann 
irgendwann zerlegen wenn ich da voll die 'Minus-Volts' reinbeam. Da es 
bisher die ersten Stunden hielt und sicherlich noch nicht die entgültige 
Schaltung darstellt würde mich erstmal interessieren ob man mit den 
negativen Überspannungen leben könnte oder ob ich die 
Eingangsbeschaltung generell umbauen müsste. (Dabei käme ich dann wohl 
um gleichrichten und glätten nicht rum).

Gibts da vielleicht Vorlagen zu oder hat jemand ähnliches schon versucht 
?
Vielen Dank
Olaf

Autor: Compy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs mit nem winzigen Travo (viertel Watt oder sowas) für nen Euro 
bei Reichelt? Galvanisch getrennt wärs damit auf jeden Fall und du 
arbeitest dahinter mit bequemen Spannungen.

Autor: lontano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bravo, TRAVO buergert sich so langsam ein (abr net bei de Schwaeble !)

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ha noi! :-)

Paul

Autor: Compy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trafo! darf ma sich de neddemo verschreibe?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.