mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik MAX232 und serial Port


Autor: Kalle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi so kurz vor Weihnachten

Ich hab mal zwei Fragen zur seriellen Schnittstelle in Verbindung mit
dem MAX232

1. Es gibt wohl verschiedene Bausteine des MAX232; manchmal werden die
Schaltungen mit 100nF Kondensatoren; manchmal mit 1uF oder 10 uF-Elkos
betrieben. Was wird hier von euch empfohlen? Was ist die beste bzw. die
billigste Lösung?

2. Bei der Beschaltung der seriellen SSt habe ich verschiedene
Möglichkeiten gesehen; es werden mal 2; mal drei oder mal mehrere Pins
des 232 an die SSt herangeführt, oft auch unterschiedliche (T1out,
T2out, R1in, R2in). Mal werden auch zw. Pin 7-8 und 6-4 der SSt Brücken
eingelegt.
Gibt es heir ein einfaches Konzept wie man vorgehen sollte bzw. welche
Pins des 232 auf elche Pins der SSt gelegt werden sollte?


alle ein frohes Fest und einen guten Rutsch
Kalle

: Gesperrt durch Moderator
Autor: Wolfram Hildebrandt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kommt darauf an, welchen Max232 du hast. Im Datenblatt muss man eben
nachsehen, welchen Max232 man wirklich hat. Dementsprechend sucht man
die Elkos aus. Meißt nimmt man 10µF Elkos. beim Max232 ohne weitere
buchstaben, glabe ich ich. Also bei der Standardversion.

Du musst dir überlegen, was die Schnittstelle machen soll. Der Max232
wandelt die +/- 10V vom Comport in digialtaugliche Signale um, sprich
in 5V und 0V.
Wenn du nur zum PC senden willst, musst du nur den Teil beschalten, der
die TTL-Singale für den Comport passend macht.
Die Umwandlung vom Comport-Signal zu TTL braucht du dann z.B. nicht.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wir nehmen schon ewig nur noch Transceiver mit 100n. Alles andere
ist viel zu gross und auch zu teuer. Der MAX232 hat eigendlich nur noch
nostalgische Berechtigung ;-)

Schau mal nach MAX200 - MAX213.
Oder nach ADM202 bzw. ADM203 (5V-Typen).
Oder ADM1385, ADM3202, ADM3222 (3,3V-Typen).

Auch Linear-Tech und andere haben die Dinger.

Stefan

Autor: Henning (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie sieht es denn mit der belegung des steckers/buchse aus.
im netz findet man ja allerhand (wie kalle schon sagt) wie ist denn
jetz ein echtes nullmodemkabel belegt?

die ganz einfache version mit...

pin2 (Rxd) auf pin3 (TxD)
pin3 (Txd) auf pin2 (RxD)
pin5 (gnd) auf pin5 (gnd)

...ist mit bekannt. aber wenn ich die handshacke leitungen auch rüber
nehmen will? wie werden Pin 7,8 und Pin 1,4,6 gekreutzt?
(die ja sonst zusammengeklemmt werden jeweils auf beiden seiten)

was macht man mit pin 9 (Ring Indicator)? Auch, wenn man den heutzutage
wohl nicht mehr braucht

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Handshake-Leitungen werden genauso gekreuzt wie TXD/RXD.

Und alle anderen Leitungen sind was für graue Haare. Ich würde sie
weglassen oder auf jeder Seite die 3 Leitungen verbinden. Eine richtige
Normung habe ich nie davon gesehen und heutige RS232-Treiber haben ja
schon lange nicht mehr die nötige Treiber/Empf.anzahl, um alle
Leitungen zu benutzen.

Ich arbeite mit RXD/TXD + jeweils Handshake (7+8) und alle anderen
Leitungen weggelassen, unter Windows.

Stefan

Autor: Henning (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab noch mehr in den unterlagen gestöbert, und auch noch mehr
wiedergefunden. für mich sieht´s jetz so aus:

bei 9Pin:
-pin2 und pin3 gekreutzt, logisch datenleitungen
-pin5 gerade durch, ist gnd
-pin7 und pin8 gekreutzt, das sind cts und rts, darüber wird die
empfangsbereitschaft geklärt
-dann gibt´s da noch dsr, dtr, auch gekreutzt, die beiden sind für das
aktivieren den sendeteils (wohl nicht mehr wichtig)

wenn man dsr und dtr nicht brauch, kann man´s brücken, ebenso mit cts
und rts. für nen nullmodem kabel gehört´s aber dazu würd ich sagen

es gibt noch ri sowie dcd
-ri meldet ein ankommendes "klingeln" (unbeschaltet lasen)
-dcd ist für die signalqualität zuständig. heute wohl unnütz, sollte
aber wohl mit dem eigenen dsr verbunden werden.

=> seltsam daran finde ich allerdings, das die seltsamsten
kombinationen zu finden sind, und die nicht wirklich mit meiner
"interpretation" übereinstimmen.

Autor: Bernd Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dcd ist keineswegs unnütz - es steht für data carrier detect, also im
Prinzip dafür, dass eine aktive Verbindung existiert und nicht in
welcher Qualität.
Welche Leitungen man braucht hängt natürlich davon ab wofür man es
braucht.
Für einen Microcontroller reicht in der Regel RxD, TxD und GND zu
verbinden, wobei natürlich RxD mit TxD gekreuzt wird.
Eine recht universelle für nahezu jeden Fall finded man auf
www.kabelfaq.de.

Autor: hesham (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da wir über MAX232 schreiben, habe ich bitte eine frage
welche MAX232 muß ich dann kaufen?, es gibt unterschiedliche MAX232
z.b. bei reichelt MAX232CPE, MAX232CSE,MAX232CWE und MAX232ECPE
und das fängt ab 0,75€ bis 4,80 also was ist der unterschied
und welche soll ich dann kaufen
froh weinachten

Autor: hesham (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist das tatsächlich so schwierig zu wissen welche von
den oben genannten max232 zu benutzen.
oder ist das egal welche, was ich nicht glaube
sorry ich bin noch anfänger, und stelle vielleicht
noch dumme fragen
vielen dank und frohe weinachten

Autor: Fiffi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo hesham,

ich habe bei Reichelt immer den "MAX 232 CPE" für 0,75 Euro im 16
poligen DIL Gehäuse bestellt.

Unter der Bestellnummer habe ich bisher folgende MAX232 bekommen:
- ST232CN
- HIN232CP

Beide Versionen funktionieren mit 1µF Kondensatoren.


Gruß

Fiffi

Autor: hesham (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo Fiffi
vielen dank für deine hilfe, eigentlich möchte ich nicht
den falschen kaufen,ich bin immer noch anfänger im mc gebiet
ich glaube das war auch jeder
noch mal frohe weihnachten.
hesham

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vom HIN232 habe ich hier gelesen, dass er bei hohen Baudraten (115kb)
Probleme macht (Quelle: Peter Danegger).

Stefan

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan,

ne, ich habe das nicht behauptet, sondern Hermann.

Ich benutzte den 202, da der nur 100nF-Pillen braucht.
Obs ein HIN202 oder ICL202 oder sonst was ist, bisher habe ich keine
Probleme gehabt.


Peter

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter:
oh sorry, Dein Name war halt einfach der, der mir in dem Thread am
meisten hängengeblieben ist ;-)

Ich benutze auch nur 202-Derivate bzw. welche mit 100nF (s.o.). Aber
MAX232 klingt anscheinend einfach mehr nach RS232 ...

Stefan

Autor: Markus Kaufmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Max202 sind deutlich teurer (in Einzelstückzahlen) als die
Max232(-Nachbauten). Und Privat ist es ja relativ egal wie groß die
Kondensatoren sind.

Es gibt ja auch Varianten ganz ohne externe Kondensatoren, aber die
sind noch teurer.

Markus

Autor: Christian Stielz (chris72160)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wären fünf dieser Kondensatoren die richtigen für eine 
"MAX232-Schaltung"?

Danke.

Gruß Chris

http://www.reichelt.de/Vielschicht-bedrahtet-Z5U-2...

http://www.reichelt.de/ICs-MAX-0100-0499/MAX-232-A...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H E R Z L I C H E N   G L Ü C K W U N S C H


Du hast den Burke&Hare-Award für Threadleichenfledderei gewonnen!

Beinahe 10 Jahre !

Reife Leistung.

: Bearbeitet durch Moderator
Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.