mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Serienterminierung <> HotPlugFähigkeit


Autor: Pepe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe mich gerade mal etwas mit dem Thema "Serienterminierung" 
beschäftigt. Hab dann von Werte zwischen 20..50Ohm gelesen.
Was mache ich jedoch, wenn der Empfänger hotplug-sicher sein soll und
ich dann einen 1k in der Leitung drin hab ?

Danke, Pepe.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinst du damit 1. den Schutz der Schaltung (ESD) oder 2. den Schutz vor 
Störungen anderer bereits laufender Baugruppen, die auch an einem 
gemeinsamen Bus hängen?

Zum zweiten:
Wenn du die Serienterminierung benötigst (braucht man ja nicht immer), 
dann geht das mit den 1k nicht. In dem Fall muss die Schaltung mit 
anderen Methoden sicherstellen, dass der Bus nicht belastet wird:
- geeignete IF-Bausteine verwenden, die zulassen, dass ein Signal 
anliegt, ohne dass sie Versogungsspannung haben und die dann natürlich 
trotzdem hochohmig sind. Das Problem sind die eingebauten Schutzdioden 
vom Ausgang des Treibers zu GND und VCC.
- ev. notwendig ist ein hochohmiges Einspeisen (z.B. 50k) einer 
Hilfsspannung, die zwischen dem LOW und dem HIGH-Pegel liegt, so dass 
die parasitären Kapazitäten der zu steckenden Leitungen nicht ganz kurz 
den Bus belasten und damit stören. Diese Hilfsspannung muss über 
voreilende Kontakte des Steckers von aussen zugeführt werden.
- bei Eingängen ist der 1k ok. Die Serienterminierung hat ja den Zweck, 
am Sender einen Serienabschluss zu realisieren und lebt davon, auf ein 
offenes Leitungsende zu treffen, üblicherweise ein IC-Eingang, welcher 
sehr hochomig ist. Wenn da 1k hinzuaddiert wird, ist er immer noch 
hochohmig!
Den 1k natürlich so nah wie möglich am Eingangspin unterbringen.

Zum ersten:
- bei Ausgängen sehe ich eigentlich die Notwendigkeit eher weniger, 
andernfalls eigene, zusätzliche Schottky-Schutzdioden einbauen und den 
niederohmigen Serienwiderstand verwenden. Die eigenen Schutzdioden 
entlasten die im Treiber-IC eingebauten, die üblicherweise nicht viel 
Strom können.
- falls es langsame Signale sind, kann auch ein zusätzliches C 
eventuelle Spannungsspitzen aufnehmen.

Autor: Pepe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe den 1k rein zum Schutz beim Einstecken, weil ich leider keine 
voreilenden Kontakte realisieren kann. Zusätzlich hab ich noch je ne 
Diode nach +5V und GND.
Serienterminierung brauch ich in der Schaltung bisher nicht. Hab mich 
nur wegen einer anderen Geschichte informiert und bin da dann auf den 
Gedanken.

Vielen Dank für die Antwort.

PS. Was sind IF-Bauteile. Hab gerade schon mal gegooglet, aber "IF" ist 
kein guter Suchbegriff :-)

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, mit IF meinte ich Interface. Alles, was man so nehmen kann, z.B. 
47xxx244. Es gibt da ein paar Serien, deren Eingänge übersteuerungsfähig 
sind, d.h. sie haben anstatt der Schutzdioden Schutz-Z-Dioden eingebaut. 
Bei anderen Serien sinds nur einzelne Typen. Man sieht das oft im 
Abschnitt 'absolute maximum ratings', da steht dann für die maximale 
Eingangsspannung eines Eingangs ein absoluter Wert anstatt der Aussage 
VCC+0.3V oder GND-0.3V. Im letzten Fall darf man eben die aktuell 
anliegende Versorgungsspannung nicht überschreiten. Im ersten Fall 
kannst du 3.3V anlegen, auch wenn der Empfänger noch keine Spannung hat.

Schön wäre es schon (eigentlich wichtig!), wenn du auf irgendeine Art 
vor der Kontaktierung der Pins einen Massekontakt herstellen könntest. 
Im Notfall durch Berühren der Masse des Boards und des Gerätes vor dem 
Stecken. Ist natürlich unsicher. Das geht natürlich auch mit 
metallischen Führungen der Leiterplatte oder eben mit voreilenden 
Kontakten.

Serienterminierung würde ich immer dann dringend anraten, wenn du Takte 
oder allgemein flankensensitive Signale von einem Steckplatz zum anderen 
übertragen musst. Sonst kann es zu Doppelflanken durch Reflexionen 
kommen, die eben Störungen verursachen. Übrigens, schaden tun die 
Serienwiderstände praktisch nie, man braucht sie aber nur auf der 
Quellseite und da so nah wie möglich am Pin! Ich nehme immer welche im 
Bereich 25-35 Ohm.

>Zusätzlich hab ich noch je ne Diode nach +5V und GND.
Nimm auf jeden Fall eine Schottky-Diode, wegen der kleineren 
Durchlassspannung und der Geschwindigkeit.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>z.B. 47xxx244.
      ^^
ich meinte natürlich 74xxx244.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.