mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik NE555 Tast&Frequenz Frage.


Autor: frickler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich möchte mit einem NE555 eine Schaltung aufbauen, die sowohl in der 
Frequenz, als auch Tastverhältnis via Potis geändert werden kann.
Nun habe ich eine Verständnisfrage wegen der Berechnung der Frequenz:

F=1.44/[(R1+2*R2)*C1]

Die 2*R2 sind doch einmal R2 beim Aufladen und einmal R2 beim Entladen ?
Schaltung im Anhang hoffe ich ...
Frage ist nun, ändert sich die via Poti R1 eingestellte Frequenz, wenn 
ich via Poti R2 das Tastverhältnis ändere ?
Und weil's auch klickibunti werden soll, kann ich die Dioden gegen LEDs 
austauschen, so das einmal Rot beim Laden und einmal Gelb beim Entladen 
blinkt ?
Oder hab' ich da was total verpeilt ?
Danke für jede Info ;)

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ frickler (Gast)

>ich möchte mit einem NE555 eine Schaltung aufbauen, die sowohl in der
>Frequenz, als auch Tastverhältnis via Potis geändert werden kann.

Dazu brauchst du zwei NE555, sinnvoll als Doppeltimer NE7555.

>Die 2*R2 sind doch einmal R2 beim Aufladen und einmal R2 beim Entladen ?

ja.

>Und weil's auch klickibunti werden soll, kann ich die Dioden gegen LEDs
>austauschen, so das einmal Rot beim Laden und einmal Gelb beim Entladen
>blinkt ?

Nein.

>Oder hab' ich da was total verpeilt ?

Ziemlich.

MfG
Falk

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Doppeltimer NE7555

Der Doppeltimer ist der NE556.
xx7555 waren NE555 von anderen Anbietern oder in CMOS.

Autor: frickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Falk Brunner (falk):
Warum brauche ich zwei NE555 dafür ?
So wie ich den NE555 verstehe läßt sich mit meiner Diodenschaltung das 
Tastverhältnis frei einstellen.
Wart mal wo war den das mit 50% Tastverhältnis im Netz ...
Hey da hat sogar jemand die gleiche Idee gehabt :-D
Gerade gefunden:
http://www.uoguelph.ca/~antoon/circ/pwm555.html
Meine Frage wurde trotzdem nicht beantwortet.
Also bitte mich aufklären warum meine Schaltung nicht funktionieren wird 
und wie das mit zwei NE555 gehen soll, der eine triggert dann wohl den 
anderen ?
Danke ;-)

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ frickler (Gast)

>Warum brauche ich zwei NE555 dafür ?

Weil du Tastverhältnis UND Frequenz ändern willst. Wozu auch immer.

>So wie ich den NE555 verstehe läßt sich mit meiner Diodenschaltung das
>Tastverhältnis frei einstellen.

Aber nur das.

>und wie das mit zwei NE555 gehen soll, der eine triggert dann wohl den
>anderen ?

Ja. Einer arbeitet als astabiler Multivibrator mit veränderlicher 
Frequenz, der zweite als Monoflop.

MfG
Falk

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schaltung in dem angegebenen Link funktioniert, weil R1 (1k) sehr
klein gegenüber dem Widerstand von P2 (50k) ist. Über R1 und P2 wird
der Kondensator geladen, über P2 (Pin7-Discharge) entladen.
R1 spielt also praktisch keine Rolle, nur das Verhältnis der Widerstände
von P2 rechts und links des Schleifers. Deswegen bleibt die Frequenz
nahezu konstant, nur die Lade- und Entladezeiten ändern sich gegen-
sinnig.

Bei Deiner Schaltung ist das nicht der Fall.

Mit zwei 555 würde ich nicht arbeiten, das einfachste ist, den
zeitbestimmenden Kondensator umschaltbar zu machen, um verschiedene
Frequenzen auszuprobieren.

Wenn Du etwas lernen willst, solltest Du die Schaltung von uoguelph
mal mit Deiner vergleichen (beide aufbauen und testen).

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der NE555 taugt zu vielem, aber zu nichts richtig, vergiß ihn.


Nimm die Standardschaltung für nen frequenzvariablen Dreieckgenerator 
mit 2 OPVs (Integrator + Komparator) und dahinter nen Komparator mit 
einstellbarer Schaltschwelle für Recheckformung mit variablen 
Tastverhältnis.


Oder nimm einfach nen ATtiny25, 2 Potis an 2 ADC-Eingängen und schreib 
dafür etwas Software.


Peter

Autor: frickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also nun bin ich mehr als verwirrt ...
Einerseits geht es so wie ich's dachte nicht.
Andererseits funktioniert das mit den Dioden doch ????
Ja aber warum dann nicht mit meinem Poti als Frequenzregler ?
Heißt das das die 2*R2 nur bei Laden oder nur bei Entladen gültig sind ?
Ich habe leider kein Oszi um etwas sinnvolles zu messen, sonst würd' ich 
es probieren ;)
Und es geht ja um den NE555 und nicht einem frei programmierbaren 
Baustein.
Nicht zu erwähnen das ein µC zehnmal (oder mehr) so teuer wie ein NE555 
ist ...
Sorry ;-)

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
frickler wrote:

> Nicht zu erwähnen das ein µC zehnmal (oder mehr) so teuer wie ein NE555
> ist ...
> Sorry ;-)

Egal wie billig, ein IC, der nicht für die Aufgabe taugt, ist immer zu 
teuer!
Sorry ;-)

Du kannst nie Frequenz und Tastverhältnis getrennt einstellen, auch 
nicht mit  2* NE555.

Neben der klassischen Dreieckgeneratorschaltung gibts noch universelle 
Generator-ICs (MAX038), aber die kosten viel mehr als ein MC.


Peter

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit einem Kompromiss?

Setze hinter den Dioden statt des Potis zwei einzelne Potis (je als 
veränderbarer Widerstand geschaltet) ein, dann kannst Du mit dem einen 
Poti die Impulsdauer einstellen, mit dem anderen die Impulspause, Beide 
Potis gleichsinnig verändern die Periodendauer (Frequenz), gegensinnig 
den Tastgrad. Die Bedienung ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, erlaubt 
Dir aber (um die Ecke) das Spielen mit Frequenz und Tastgrad.

Ich vereinfache die Schaltung meist, indem ich Pin 7 unbeschaltet lasse 
und den (veränderbaren) Widerstand zwischen Pin 3 (Ausgang) und Pin 2+6 
(Comp-Eingänge) schalte, den Kondensator zwischen Pin 2+6 und GND. So 
funktioniert die Schaltung dann auch mit einem CMOS-ST-Gatter wie 4093.

Inzwischen würde ich das aber auch mit einem AVR erledigen. Nicht gleich 
Tiny25 (müsste ich erst kaufen), aber ein (vorhandener) Tiny15 oder 
Tiny13 tut das vermutlich auch.

...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.