mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Atmel Programmierung


Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
über die Möglichkeit MCU's über den PC zu programmieren ist schon 
reichlich diskutiert worden, aber wie sieht es mit Standalone-Lösungen 
aus? Gibt es Lösungen die ohne PC auskommen?

MfG
Jens

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher doch. Wenn´s um das reine Programmieren geht, kann man sich aus 
einem Controller und einem Massenspeicher (SD-Card, DataFlash) einen 
Standalone-Programmer bauen. Die am PC erstellten .hex-files werden auf 
den Massenspeicher überspielt und vor Ort dann auf den zu 
programmierenden Controller gebrannt. Bei AVRs kann man die 
SPI-Schnittstelle dafür nutzen, bei Controllern mit Bootloader die 
UART-Schnittstelle oder I2C.

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Stand Alone Programmer wird unter anderem von der Firma E-Lab 
angeboten.

www.e-lab.de

MW

Autor: Wolfgang Birner (logox2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat schonmal jemand versucht so ein Dings wie von e-lab selbst (nach-) 
zu bauen? Oder weiß da jemand von irgendwelchen Projekten die laufen?

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau dies würde mich auch interessieren.

MfG Jens

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben hier auf Arbeit einen Eigenbauprogrammer zum 
Standalone-Programmieren unserer Hardware. Kern ist ein ATMEGA128 mit 
512kB DataFlash. Die .hex-Dateien werden über UART eingespielt, das 
Programmieren läuft über SPI <-> ISP. Fuses, Lockbits und Flash/EEPROM 
Programmierung sind implementiert. Zusätzlich werden noch einige 
Hardware-Tests durchgeführt.

Autor: Zacc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So schwierig ist ein Selbstbau programmer nicht. Die Frage ist nur ob es 
sich lohnt. Wie man vorgehen muss steht in jedem Datenblatt. Nicht 
vergessen, die Programmierzeiten der Spannung anzupassen.

Autor: Wolfgang Birner (logox2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Travel Rec.:

Könntest du dir vorstellen, das deine Firma da vielleicht ein 
opensource-Projekt draus macht?

Man könnte ja 'ne abgespeckte Version machen, die spezielle Sachen, die 
eure Firma betreffen nicht beinhaltet.

MfG
Wolfgang

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Könntest du dir vorstellen, das deine Firma da vielleicht ein
>opensource-Projekt draus macht?

Nein, das kann ich mir nicht vorstellen, da die Anwendung dieses 
Programmers produktspezifisch ist und für die Tests und Inbetriebnahme 
unserer Endprodukte beim Hersteller genutzt werden soll.

>Man könnte ja 'ne abgespeckte Version machen, die spezielle Sachen, die
>eure Firma betreffen nicht beinhaltet.

Wie gesagt: es ist ein größerer AVR, ein DataFlash, ein Pegelwandler und 
ein Display. Der Rest ist Software. Das kriegt man nach ein paar Stunden 
Recherche und noch einigen Tagen Programmierung auch selber hin ;-).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.