mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Hameg Oszi bei eBay für 150€ gekauft, guter Kauf?


Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem ich ein bisschen mit meinem Panasonic oszi rumgespielt hab ist 
mir langweilig geworden und ich dachte ein digitales von hameg ist da 
vielleicht doch besser also hab ich mich mal in der bucht umgesehen und 
bin auf eine auktion mit äusserst unscheinbarem Titel gestoßen:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...

Ist das brauchbar? Dass der Time/Div Knopf lose ist hab ich gelesen aber 
dem wollte ich mit Sekundenkleber oder sonstigem entgegnen. Ich hoffe es 
ist nicht die ganze Achse oder sonstige mechanischen Elemente im inneren 
betroffen.

Kann man damit in Mikrocontrollerschaltungen schon n bissel was anfange? 
2048 Bit Speicherbandbreite ist ja nicht so die Welt :-S

Man beachte die Versandkosten und ich brauch noch Tastköpfe also kostet 
mich das Ding insgesamt 150€

mfg PoWl

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Knopf kann man wieder festschrauben, das ist ein Spannzangenknopf. 
Zuerst den kleinen bunten Deckel abheben, darunter ist für die kleinen 
Knöpfe 'ne Kreuzschlitzschraube verborgen, bei den größeren brauchts 
'nen Steckschlüssel.

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
cool :-) dann ist ja nur noch zu hoffen dass das ding funktioniert und 
wie gesagt keine mechanischen komponenten im Inneren betroffen sind.

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...

Habe da an diese Tastköpfe gedacht. Scheinen ja recht günstig zu sein. 
Würden die für 20Mhz reichen? Dieses Diagramm da ist seltsam denn von 
den 600V bleibt schon bei 3Mhz nur noch 100 übrig, was hat das zu 
bedeuten?

lg PoWl

Autor: Christoph Z. (rayelec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Preis ist an sich nicht schlecht, aber das Ding ist für heutige 
Digitalschaltungen eigentlich zu langsam. So aus dem Stand würde ich 
sagen, das Ding macht 20MS/s, d.h du kannst periodische Signale bis ca. 
5MHz einigermassen auflösen. Wenn du aber z.B. eine schnelle 
SPI-Verbindung analysieren willst, bist du damit hoffungslos am 
Anschlag. Du kannst auch nur eine Bildschirmseite voll aufnehmen, das 
ist i.A. zu knapp.
Besser und schon oft gelobt ist dieses kleine Teil hier:
http://www.pctestinstruments.com/deutsch

Wenn du mal im Lotto gewinnen solltest, kannst du dir immer noch ein 
gutes Oszi kaufen. Mein Traum wäre z.B. ein LeCroy WaveJet 324 oder noch 
besser ein WaveSurfer, aber da muss ich mit dem Träumen vorerst mal 
aufhören...

Gruss
rayelec

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hat der Verkäufer ja ein gutes Schnäppchen gemacht.

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich bin eher elektronikeinsteiger und wollte n bissel an meinem 
µC-kram rummessen.

desweiteren habe ich mir übrigens noch eine Soundblaster16 PCI gekauft 
um ein Soundkartenoszilloskop zu realisieren. Hat dann halt nur eine 
Abtastrate von 48ks/s aber für die langsameren dinge und 
langzweitmessungen reicht das.

lg PoWl

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der VERkäufer.. ?

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja.

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Christoph Z.
>Besser und schon oft gelobt ist dieses kleine Teil hier:
>http://www.pctestinstruments.com/deutsch

Nice! Würde mich bei einem Viertel der Leistung und einem Viertel des 
Preises reizen - oder zumindest der Hälfte. Kennst du da was in dieser 
Größenordnung.

Mir reicht's im Moment, wenn ich AVRs beim Arbeiten zusehen kann ... und 
dafür wär das doch etwas oversized.

Danke und Gruß

Kai

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Hamacher wrote:

> Dieses Diagramm da ist seltsam denn von
> den 600V bleibt schon bei 3Mhz nur noch 100 übrig, was hat das zu
> bedeuten?

Das soll dir sagen, dass du kein 600V Signal mit 10MHz dran hängen 
solltest.

Wenn du wissen willst warum, dann rechne mal aus wie hoch der 
Wechselstromwiderstand bei 10MHz und 15pF ist und welcher Strom dann 
fliesst.

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ne Frage. Für wie viel gehen diese Oszis normalerweise bei eBay weg. 
Ohne Gebrauchsspuren und mit angeschraubtem Knopf und ein bisschen 
Zubehör wie Bedienungsanleitung und Netzkabel.

lg PoWl

Autor: Ha Jo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe diese Ossiz bei Ebay bisher immer zwischen 220-300 Euro 
weggehen sehen. Meistens eher für 300.
Also der Preis ist zumindest bei Ebay relativ gut. Warum Andreas meint, 
der VERkäufer hätte da ein Schnäppchen gemacht, da sollte er vielleicht 
mal etwas mehr zu schreiben. Ich weiß zumindest keine Alternative für 
den Preis. Sicher kann der Logikanayzer von Intronix wesentlich mehr, 
aber ist eben kein Ossi. Hier ist der Digitalteil des Ossiz sicher nicht 
als vollwertiger Analyzer zu verstehen. Man muß dabei immer beachten, 
was man mit dem Gerät machen will.

Hajo

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ha Jo wrote:

> Warum Andreas meint, der VERkäufer hätte da ein Schnäppchen gemacht,
> da sollte er vielleicht mal etwas mehr zu schreiben.

Ok, für das Modell mag der Preis in Ordnung sein (ich habe in der 
ebay-Historie für diesen Zustand/Ausstattung eher zwischen 100 und 200 € 
ausgemacht), aber der Nutzen eines DSOs mit 20Ms/s scheint mir im 
Bereich Microcontroller sehr begrenzt.

Ich war eher etwas verwundert darüber, dass diese Dinger überhaupt 
sowviel bringen.

Und wenn Paul in den Tempo weiterkauft, hat er hinterher einen Zoo von 
Geräten die zusammen soviel gekostet haben wie ein einzelnes nützliches 
DSO.

Autor: Ha Jo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Kaiser wrote:
> Ok, für das Modell mag der Preis in Ordnung sein (ich habe in der
> ebay-Historie für diesen Zustand/Ausstattung eher zwischen 100 und 200 €
> ausgemacht), aber der Nutzen eines DSOs mit 20Ms/s scheint mir im

Stimmt, obwohl eines für 299 weggegangen ist. Ich habe die schon länger 
nicht mehr beobachtet. Vor 'nem Jahr gingen sie schon zwischen 200-300 
Euro weg.


> Bereich Microcontroller sehr begrenzt.

Mag sein, kommt ja immer auf den Anspruch an und was man so an Projekten 
hat.

>
> Und wenn Paul in den Tempo weiterkauft, hat er hinterher einen Zoo von
> Geräten die zusammen soviel gekostet haben wie ein einzelnes nützliches
> DSO.

Keine Ahnung, ist er im Kaufrausch ;-)

Einen schönen Tag
Hajo

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ;-) mein anderes Oszi verkaufe ich ja wieder und das wird mir 
vorraussichtlich mehr als beim Einkauf bringen da es nun wieder 
vernünftig aussieht und keinen Wackelkontakt mehr hat.

Lohnt es sich für ein Oszi Tastköpfe zu kaufen um damit den 
Verkaufspreis zu erhöhen?

lg PoWl

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Hamacher wrote:

> Ja ;-) mein anderes Oszi verkaufe ich ja wieder

Ich kann die Bissspuren im Hintern schon sehen...

Autor: Besserwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul Hamacher (powl)
Hameg Oszi bei eBay für 150€ gekauft
Ja ein guter Kauf!

Laß dir nicht von irgendwelchen Leuten einreden das 20MHz zu wenig sind,
diese Hameg Teile sind absolut tolle Geräte.

Das Problem bei irgendwelchen USB PC Digital Speicher Oszilloskopen ist 
das die 99% aller Signale garnicht aufzeichnen. Ich versuche mal 
auszudrücken was ich damit sagen will und hoffe das man es verstehen 
kann:
Da ist so ein AD-Wandler, ein Speicher-Chip und ein Adresszähler.
Der AD-Wandler haut den Speicher voll und dann wird der PC über USB mit 
den Meßdaten gefüttert. Dann soll der PC das Bild darstellen. Und 
während der Datenübertragung über USB und während der PC ein neues Bild 
zeichnet ist das Teil quasi blind. Vor ein paar Jahren war auch mal ein 
disbezüglicher Artikel in der ELEKTRONIK.

OK OK man kann 80% der Sachen mit einem DSO machen aber für die 
restlichen 20% brauchts ein simples analoges HAMEG. Obwohl ich ein 
sauteures LeCroy an meinem Arbeitsplatz stehen habe, kann es passieren, 
das ich das Ding tagelang nicht einschalte, das HAMEG läuft rund um die 
Uhr.

Richtig Abgeglichene Tastköpfe sind enorm wichtig,
am besten nicht umschaltbar 1:1 / 10:1 da dieser Schalter nur Geld 
kostet und Wackelkontakt hat. Am besten zwei Tastköpfe 10:1 und noch 
einen 100:1 für ganz heisse Sachen.

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul Hamacher:

Nachdem du jetzt schon Geld und Arbeit in das Panasonic gesteckt hast:
Wieso benutzt du nicht einfach dieses für den Anfang solange, bist du
merkst, was dich in der Praxis wirklich daran stört. Dann weißt du
beim nächsten Kauf viel besser, ob du eher nach mit mehr Megahertzen,
mehr Kanälen oder sonst etwas suchen musst. Gleiches gilt für das
Hameg.

Ich selber habe mit einem stark gebrauchten Analogoszi mit 50 MHz und
zwei Kanälen angefangen. Das Ding hat für mich jahrelang ausgereicht,
und ich benutze es auch heute noch ab und zu, obwohl ich mittlerweile
noch ein digitales mit vier Kanälen daneben gestellt habe. Die Fälle,
wo ich an die Bandbreitengrenze gestoßen bin, waren so selten, dass
sich allein deswegen der Kauf eines anderen Geräts nicht gelohnt
hätte.

Das digitale Oszi macht natürlich bei aperiodischen Signalen mehr
Spaß. Aber auch hier sind in bei mir 95% aller Fälle die Signale so
langsam, dass auch die 20 MHz und 20 MS/s von deinem Hameg voll
ausreichen würden.

Die seltenen Probleme, bei denen ich tatsächlich an die Grenzen meiner
Messgeräte gestoßen bin, konnte ich bisher alle durch verstärkten
Hirneinsatz und/oder durch Transformation des Problems in etwas
leichter Messbares lösen.

An deiner Stelle würde ich, wenn es die Finanzen zulassen, vorerst
beide Scopes behalten und erst einmal ihre prinzipiellen Stärken und
Schwächen im praktischen Betrieb kennenlernen. Wenn du tatsächlich zur
Erkenntnis kommst, dass sie für dich nichts taugen, kannst du sie
später immer noch verkaufen.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besserwisser wrote:

> OK OK man kann 80% der Sachen mit einem DSO machen aber für die
> restlichen 20% brauchts ein simples analoges HAMEG.

Könnte es sein, dass dir die Historie entgangen ist? Er hat nämlich seit 
ein paar Wochen schon ein mittlerweile recht ordentliches 40MHz 
Analog-Scope (mit 2.Zeitbasis), das ihn grad die Hälfte von dem Hameg 
gekostet hat.

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig, Andreas.

Habe mir allerdings durch den Kopf gehen lassen ob ich das denn auch 
tatsächlich benötige.

Wenn ich ein periodisches Signal habe kann ich mir damit ausschnitte 
anzeigen lassen, das ist richtig. Allerdings könnte ich dafür auch die 
Magnitude x10 Funktion verwenden. Der Nachteil hierbei ist dass die 
Sache mit der 2. Zeitbasis wohl genauer, besser einzustellen und 
übersichtlicher ist, da ich ja obendrüber noch das Originalsignal sehe 
und der gerade vergrößerte Ausschnitt darauf hell markiert ist. 
Eigentlich eine recht nette Sache nur die Frage ist, ob ich das wirklich 
benötige und mir eine Speicherfunktion nicht nützlicher ist mit der ich 
z.b. ein bisschen I²C usw. anschauen kann oder die Signalflanken meines 
µCs usw.

Ich muss zugeben ich bin noch etwas unschlüssig aber ich hatte auf 
dieses Oszi schon geboten und nicht damit gerechnet dass es so günstig 
weggeht. Eventuell verkaufe ich auch das Hameg wieder. Mal schauen.

20Mhz dürften für mich dicke reichen. Damit lassen sich immerhin noch 
1-2Mhz Rechteck ganz gut darstellen und mir fällt spontan keine 
Anwendung ein wofür ich das brauchen kann. Da würde mir auch ein 40..60 
Mhz Oszi nicht sehr viel mehr nützen, ausser einem leichteren 
Geldbeutel. Da müsste irgendwann mal ein gescheites Analogoszi mit 
höherer Bandbreite her aber daran denk ich jetzt noch garnicht.

Hätte ich mit allem noch etwas gewartet hätte ich mir ein anderes oszi 
geholt das auch gerade bei ebay drin steht mit integriertem 
funktionsgenerator und fast neu. Vielleicht für unter 250€ zu haben, ich 
weiß es noch nicht. Aber jetzt kann ich nciht noch ein 3. kaufen.

Aber ich bin mir ziemlich sicher. Eins kommt weg. Vielleicht auch beide 
und ich hol mir das bei eBay doch noch und später noch einen Logic 
Analyzer. Mein Soundkartenoszi habe ich dann ja auch noch, dank 
SoundBlaster16PCI sogar mit DC-Kopplung. Das lässt sich dann bequem für 
längere Messungen verwenden.

lg PoWl

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besserwisser wrote:
> Da ist so ein AD-Wandler, ein Speicher-Chip und ein Adresszähler.
> Der AD-Wandler haut den Speicher voll und dann wird der PC über USB mit
> den Meßdaten gefüttert. Dann soll der PC das Bild darstellen. Und
> während der Datenübertragung über USB und während der PC ein neues Bild
> zeichnet ist das Teil quasi blind. Vor ein paar Jahren war auch mal ein
> disbezüglicher Artikel in der ELEKTRONIK.

Hmmm... und was macht ein "erwachsener" Logicanalyzer? Wenn dessen 
Speicher voll ist, dann stoppt der auch oder fängt vorne wieder an zu 
überschreiben.
Ich denke, dass das die "besseren" USB-Analyzer 
(http://www.pctestinstruments.com/deutsch) auch können nur nicht in der 
Speichertiefe eines "erwachsenen" Analyzers.

Also da sehe ich nicht das Problem. Oder ist doch eines?

Joachim

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.