mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Helikopter Flugverhalten


Autor: Schnuffelpeter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun habe ich verschiedene Simulationsprogramme ausprobiert, aber immer 
noch keinen blassen Schimmer vom Flugverhalten von Helikoptern.

In manchen Simulationen steuert man mit Roll und Nick die 
Geschwindigkeit, in anderen die Beschleunigung. Was von beiden ist nun 
richtig?

Mit "man steuert die Geschwindigkeit" meine ich dass der Heli 
beschleunigt, wenn man den Steuerknüppel nach vorne schiebt, und seine 
Geschwindigkeit hält, wenn der Knüppel in Null-Lage steht. "steuern der 
Beschleunigung" ist in diesem Fall so: Knüppel nach vorne, knüppel 
wieder in Null-Lage, und der Heli beschleunigt immer weiter. Wird also 
immer schneller.

Kennt sich wer aus?

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mal vermuten, dass die Geschwindigkeit bei einem gegebenen 
Neigungswinkel (Nick) nach vorne/hinten sich auf einen konstanten Wert 
einpendelt.

Würde man den Helikopter in die Nulllage bringen, wirkt ja die Kraft des 
Rotors nur noch nach unten. Der Helikopter würde also immer langsamer 
werden und irgendwann nur noch auf der Stelle stehen.

Autor: R/C Helipilot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich fliege zwar erst seit einem Jahr, aber das müsste reichen ...

Im Prinzip wird der Heli immer schneller, wenn Du Nick (für Vorwärts / 
Rückwärts) oder Roll (Seitwärts) "gibst".

Wenn Du den Stick wieder in die Nulllage bringst, dann fliegt der Heli 
immer noch ein Stück weiter in die Richtung, in die Du vorher 
beschleuinigt hast. Das liegt daran, das der Rotor des Heli in Nullage 
wie eine Tragfläche wirkt und deshalb wie ein Segler noch ein Stück 
weitergleitet.

Um wieder langsamer zu werden, oder anzuhalten, musst Du immer ein wenig 
Gegensteuern.

Der nächste Unterschied liegt in der Art des Helikopters.

Wenn Du einen sogenannten "Fest Pitch" Heli hast, der also mit mehr 
Drehzahl steigt und durch Drehzahlverminderung sinkt, dann ist der 
Vorwärts  Rückwärts  Seitwärtsflug zwar genau wie oben Beschrieben, 
aber das Gleiten bleibt aus, weil die Rotorblätter eine andere Form 
haben.

Hast Du einen sog. CP "Collective Pitch" Heli mit symetrischen 
Rotorblättern, die mti konstanter Drehzahl angetrieben werden und wo Du 
den Auftrieb / Abtrieb durch verändern des Anstellwinkels machst, dann 
trifft das Eingangsbeschriebene zu. Allerdings nur so lange, wie Du 
nicht durch zu viel Nick oder Roll den Heli auf den Rücken drehst.

Ich hoffe, das war nicht nun nicht zu verwirrend.

Wenn Du nach vielen Simulatorstunden dann den richtigen Heli vor Dir auf 
dem Platz stehen hast und den dann in die Luft hebst, dann ist sowieso 
erst einmal Alles ein wenig anders, weil der Simulator die weichen Knie 
und den Wind auf dem Platz nicht real wiedergibt.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant R/C Helipilot. Irgendwann in der Zukunft werde ich mir auch 
mal so einen zulegen :-)

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welchen Sim hast du denn ausprobiert?

DIE Heli-Sim-Seite im Netz (http://www.hovercontrol.com/) schwärmt von 
FS2004 und FSX aber nur in Verbindung mit geeigneter Hardware (Joystick, 
Pedale und Throttle-Lever) und realistischeren Addon-Helis.

Viele der Freeware-Helis sind tatsächlich nicht besonders realistisch zu 
fliegen. Manche kann man sogar komplett ohne Pedale fliegen - wo ist 
dann deren Drehmomentausgleich mit dem Heckrotor...

Anspruchsvoll ist beispielsweise schon der Robinson aus dem normalen 
FS2004. Der Bell 206 ist eher einfach zu fliegen (wie angeblich in der 
Realität auch, ein grosser Teil des Verkaufserfolgs dieses Helis).

Bei einem gut gemachten gemachte Flugmodell kann die Steuerung die 
Rotorebene kippen. Dadurch erhält der Heli Fahrt in diese Richtung ohne 
die Fahrt über eine Anstellung des Helirumpfs inkl. Rotor machen zu 
müssen.

Es gibt fast kein Beibehalten eines Flugzustands und gleichzeitiges 
Rücknehmen des Sticks in den Nullzustand. Was dich vielleicht stört ist 
der Gegendruck. Baue die Federn im Joystick aus der xy-Ebene aus und 
schon geht es besser (und zunächst ungewohnt feinfühlig) mit der 
Steuerung. Eine gewisse Einstellung z.B. im Reiseflug kann man auch über 
die Trimmung erreichen.

Und zu deinem "Problem": Wenn du den Heli nach vorne unten gekippt hast 
damit er Fahrt aufnimmt, musst du zum Abbremsen auch etwas 
Gegensteuerung nach vorne oben geben. Schau dir mal echte Heli-Videos 
z.B. auf Youtube an. Wenn die Dinger beim Landen abbremsen wollen, kann 
dieses kurzzeitige männchenmachen bis 30-40° Anstellwinkel bedeuten! 
Gleichzeitig muss natürlich auch die Power zurückgenommen werden, sonst 
verpufft der Bremseffekt und es geht nur in eine andere Richtung mit 
mehr Schmackes ab.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.