mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schaltung um 120V aus 5V erzeugen


Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bräuchte eine Spannung von ca. 120V (ungeregelt, <0.5mA) aus einer 
5V Versorgung.
Jetzt hab ich mir folgendes vorgestellt:
ein Trafo 220/9V mit der Sekundärseite an einen AVR anschließen,
die Pole mit 50Hz auf 0/5V bzw. 5/0V schalten. Da müßte doch auf der 
Primärseite so was ähnliches wie 120V Wechselspannung rauskommen.
Sehe ich das richtig?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quasi Ja.

Ein geeigneter Übertrager dürfte aber besser sein als ein 220/9V Trafo; 
zudem wenns um Leistung geht.

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähm, die Frage ist ob dein AVR mit der Induktionsspannung aus dem Trafo 
glücklich sein wird?! Es gibt viele Schaltungen (ja man braucht nicht 
immer nen Controller dazu ;) ) die mit einem umgekehrten normalen 
Netztrafo arbeiten...

Andererseits: warum nicht einfach einen Blitz ausschlachten, z.B. aus 
diesen Wegwerf-Kameras?

Autor: Igor Metwet (bastel-wastel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast dir mal nen DC-DC Wandler angeschaut?
Ich bin mir nur nicht sicher, ob es welche, in der Größernordnung gibt.
Anderfalls könntest dir ja selbst eines zusammenabuen - ist aber nicht 
einfach.

Autor: Alexey (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn du DC am Ausgang haben willst (geht aus deinem Posting nicht genau 
hervor) nimm den MC34063 und nen externen FET damit kannst du bis 300V 
erzeugen.
Die Nixiuhrenbauer verwenden das Teil auch. :)
Schau mal hier:
http://www.stefankneller.de/elektronik/nixieuhr/ni...

da gibts einen Schaltplan, du brauchst in deinem Fall nur den 
Schaltregler-Teil.

Alexey :)

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schon Mal Danke für die vielen Antworten
ich vergaß: es soll Wechselspannung sein

>Ähm, die Frage ist ob dein AVR mit der Induktionsspannung aus dem Trafo
>glücklich sein wird?!
das war mir eben auch nicht klar ob der AVR das verträgt?


>ja man braucht nicht immer nen Controller dazu
Der Controller ist sowieso da und nicht nur für die Wechselspannung 
zuständig

Autor: Alexey (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Hmmmm, Wechselspannung.... OK Wenn es nicht grade Sinus sein muß, nimm 
nen kleinen Print-Netztrafo "rückwärts". Das Ding sollte dann aber zwei 
Ausgangswicklungen haben.
Du verbindest die Mittleren Anschlüsse der Niederspannungswicklung 
miteinander, dort legst du + an. An den Zwei "äußeren" Wicklungsenden 
kommt jeweils eine dicke Transe oder FET dran der die Wicklungsenden 
immer schön abwechselnd gegen GND schaltet. An der Primärwicklung kommt 
dann das ganze entsprechend mit höherer Spannung raus. Die Schaltimpulse 
kannst du mit dem AVR nebenher erzeugen, denke aber dran eine Totzeit 
einzustellen und bleibe in der gegen von etwa 50Hz. Schraubst du die 
Schaltfrequenz zu hoch nehmen die Kernverluste stark zu und das Ding 
wird heiß. Normale Netztrafos sind für 50HZ betrieb optimiert. 100HZ 
gehen auch noch (schon mal ausprobiert) aber dann geht die übertragene 
Leistung zurück und wird in Wärme verwandelt.

Autor: Alexey (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

Übersetzungsverhältnis des Trafos mußt du ausrechnen oder schätzen. Ich 
würde mal einen mit Primär 230V sekundär 2*10V probieren. Da du die 10V 
Wicklung ja nur mit 5V fütterst kommt dementsprechend weniger auf der 
anderen Seite raus, sollte so pi mal Augenmaß hinhauen.

Den Trafo aber über Transistoren oder FETs schalten, die 
Spannungsspitzen die beim Ausschalten der Wicklungen entstehen zerstören 
dir bei direktem Anschluß den AVR sofort. Der AVR kann diese Leistung ja 
auch nicht direkt schalten, du würdest den zulässigen Portstrom 
überschreiten was auch zur (thermischen) Zerstörung des uC führt.

Autor: mandrake (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorsicht mit dem Trafo! Wenn der unbelastet ist (gerade die kleinen 
Printdinger) kann die Spannung auch schnell mal einiges höher sein. 
Wegen der Streuinduktivität.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.